wieder mal was Interesantes aus dem WO Board

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.04.01 15:35
eröffnet am: 26.04.01 13:09 von: ds99 Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 26.04.01 15:35 von: gut-buy Leser gesamt: 266
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

26.04.01 13:09

962 Postings, 7612 Tage ds99wieder mal was Interesantes aus dem WO Board

Was für eine Meinung habt Ihr dazu ?

 


Thema: Was PoP, die Ölscheichs und das Mohrhuhn bald gemeinsam haben werden!    



->Phenomedia




Zm Hintergrund:

Ich habe vor einigen Monaten über eine Investmentkonferenz deutscher Unternehmen des NM in Dubai gehört, leider konnte ich trotz starkem Interesse an dieser Veranstaltung keine genaueren Details in Erfahrung bringen.
Bis gestern, als ich von netten Kollegen aus einer Investmenthaus ein Mail bekommen habe !!! Haha.



Doch lest zuerst bitte selbst:


Grosses Interesse institutioneller und privater Anleger an deutschen
Wachstumswerten

Essen (ots) - Vom 28. April bis zum 1. Mai 2001 praesentieren sich
die e-m-s new media AG, BOV AG, ADS System AG, Phenomedia AG und die
Roesch AG Medizintechnik auf Initiative der Essener
Unternehmensberatung ConPAIR AG der kritischen Financial Community in
den beiden Emiraten Abu Dhabi und Dubai. Beteiligt ist auch die
Concord Effekten AG, offizielles Partnerunternehmen des Frankfurter
Neuen Marktes. Mit einem Marktanteil von sechs Prozent ist Concord
heute fuehrender Aktienhaendler fuer die Werte des Neuen Marktes und des
MDAX.

Auf die beteiligten Unternehmen wartet ein kompaktes Programm: Es
sind offizielle Treffen mit allen 48 am Golf vertretenen Banken, den
Zentralbanken aller sieben Emirate sowie saemtlichen an den Boersen von
Abu Dhabi zugelassenen Brokern organisiert. Beteiligt sind auch die
beiden groessten Investmenthaeuser der Golfregion, die ADIA (Abu Dhabi
Investment Authority) und die Dubai Investment Company (DIC), hinter
denen die regierenden Haeuser von Dubai und Abu Dhabi stehen. Zudem
sind individuelle Praesentationen mit finanzstarken privaten
Investoren geplant. Die beiden genannten Investmenthaeuser unterhalten
die groessten Fonds in der gesamten Golfregion. Kenner der Finanzszene
am Golf schaetzen allein das Investitionsvolumen von ADIA auf 150
Milliarden US-Dollar. Im Rahmen der Roadshow wird es auch zu
offiziellen Treffen zwischen den Unternehmen und den jeweiligen
Praesidenten der Boersen von Abu Dhabi und Dubai kommen. Ausserdem wird
bei der Eroeffnung der Roadshow auch der Handelsattachei der Deutschen
Botschaft in Abu Dhabi anwesend sein.

Boris Ritter, Geschaeftsfuehrer der Unternehmensberatung InterGEST,
die auslaendischen Unternehmen in Dubai und Abu Dhabi den Weg fuer
Geschaefte am Golf eroeffnet, betont: "Mit den Beteiligten haben wir
eine gute Mischung zwischen Bankenvertretern, staatlichen
Investmentgesellschaften, gelisteten Brokern sowie privaten
Investoren gefunden: Ich bin mir sicher, dass es gelingen wird, die
Potenziale des Neuen Marktes als Alternative zu den bislang hier zu
Lande favorisierten Anlagemoeglichkeiten optimal zu praesentieren.
Zusaetzlich erwarten wir neue bilaterale Impulse durch die Roadshow."

Nils Schulenburg, Senior Consultant der ConPAIR AG ist ebenfalls
optimistisch fuer das Gelingen der Roadshow: "Ich bin der festen
Ueberzeugung, dass der Neue Markt jetzt einen Boden gefunden hat.
Anteile der beteiligten Unternehmen koennen zu guenstigen Kursen
erworben werden. Das Wachstumspotential ist nach wie vor extrem gut."


ots Originaltext: ConPAIR AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Weitere Informationen und Ansprechpartner ConPAIR AG:
Nils Schulenburg
Investor Relations
Tel.:0201/8968918
nils.schulenburg@conpair.de



Tja, auf den ersten Blick war meine Freude über dieses an und für sich sehr,sehr positiv zu wertende Event nach Kenntnisnahme der teilnehmenden Unternehmen schnell wieder verflogen.
E-M-S (ich sag nur Hin & Herschacherei mit Advanced Medien!  ), BOV & Rösch konnten sich bisher auch wenn dann nur durch gute IR Arbeit, denn durch Unternehmensmeldungen glänzen.
Phenomedia, hm, Mohrhuhn, ok, gut, aber die Zahlen?
Hatten sie nicht immer die Planzahlen übertroffen, bzw. sogar angehoben? Ja, stimmt. So was am NM, schon mal gut.

Wo steht der Kurs, bzw. wie sieht der Chart aus?





Der 3 Monats Candlestick zeigt in den letzten Tagen und Wochen einen leichten Aufwärtstrend, welcher meist die Basis zu einem beschleunigten Anstieg darstellt. (siehe zB jüngst Kabel)
Die gestrige weiße Kerze mit steigenden Voluminas an die 38 Tage Linie dürfte das Startsignal einer mittelfristigen Aufwärtsbewegung sein, schließlich musste die Aktie in der Baisse wie viele andere Titel starke Kursverluste in Kauf nehmen, und das trotz hervorragender Zahlen, angehobener Prognosen und sehr guter Zukunftsaussichten.
Obwohl eine Menge Werte bereits angezogen haben und starke Kursgewinne verzeichnen konnten, ist die jüngste Aufwärtsbewegung an Phenomedia noch weitgehend vorbeigegangen. Allein hieraus lässt sich ein nicht unerhebliches Aufwärtspotenzial ableiten.

[Wer auf schnelle Trades steht, sollte sich auch mal den Namen genau ansehen, Phenomedia.
Zocker stehen zZ auf Medienwerte, auch wenn sie eigentlich keine sind, hauptsache sie klingen so... Haha! (Kabel New Media)  das aber nur am Rande, sollte für einen ev. Einstieg keine Rolle spielen!]

MACD steht seit kurzem auf Kauf, RSI liefert ebenfalls Kaufsignale.




Auch der langfr. Chart seit Erstnotiz macht Freude. Nach einer Bodenbildung ist die Aktie aktuell aus dem letzten Abwärtstrend der von den alten Highs kommt ausgebrochen.
Die nächste (und erst einmal einzig größere!?) Hürde sollten die 20 e. darstellen, da der Markt jedoch relativ ausgetrocknet ist und auch von institutioneller Seite keine Störfeuer zu erwarten sind (Blick auf OBV!) sollte die Aktie also durchaus mittelfristig Freude bereiten!
Der langfr. MACD steht kurz vor einem Kaufsignal, der OBV (Indikator für das Engagement von Großanlegern) hat sich selbst die Baisse über fast sensationell gut gehalten und macht anstalten den leicht abwärtsgerichteten Trend nach oben zu verlassen.


Zu den Fundamentalen:

Wenn ich mir den Kursverlauf so ansehe könnte man fast an eine der zahllosen Enttäuschungen des NM denken, schließlich musste auch Phenomedia Verluste von über 90% verkraften!
Fundamental spricht ein Blick in die Finanzdaten jedoch eine ganz klar konträre Sprache!

Nicht nur der Umsatz, sondern auch das Ergebnis konnten 2000 mehr als verdreifacht werden!!! Und das bei einer ausgezeichneten Marge von über 30%, welche am NM zweifellos seines gleichen sucht und im letzten Jahr sogar weiter verbessert werden konnte (auf 38 % !!! siehe Ad-Hoc).


Zukunftsaussichten:
...sind im Gegensatz zu derer von vielen Luftnummern aus dem Internet- oder Mediensektor wirklich weiterhin sehr gut!
Der Markt für Werbespiele sollte wie in den Studien beschrieben ein rel. konstantes Wachstum im zweistelligen Prozentbereich aufweisen, die Phantasie kommt jedoch ohne Frage aus dem Mobilsektor, Stichwort UMTS, etc.

Die Frage, ob ihr mit eurem Handy einmal eher einkaufen, oder bei Wartezeiten bei fairen Kosten ein Ründchen zockt, könnt Ihr wohl selbst für Euch beantworten. Übrigens, diese Argumente sollten auch den Scheichs verständlich sein, schließlich haben die ne Menge Zeit & den ganzen Tag PoPen wird irgendwann auch mal langweilig...  




Fazit:

Trotz hervorragender Finanzdaten & Perspektiven notiert die Aktie bei aktuell 16 Euro nahe des Lows mit einem KGV von ca. 10!
Charttechnisch, wie auch fundamental gesehes ist der Wert jeweils für sich gesehen ein Kauf.
Die wirklich große Phantasie,kommt jedoch durch die Investmentkonferenz/Roadshow in Dubai! Ich denke die Finanzinvestoren werden ihr Geld keinen drittklassigen Klitschen (wie die anderen mM teilweise darstellen) zum verbrennen zur Verfügung stellen, sondern sich ausführlich über die bisher gebrachten Zahlen und die Zukunftsperspektiven der Werte informieren.

In meinen Augen stellt Phenomedia für die Scheichs das mit Abstand beste Investment dar! Und was für die Scheichs gut ist, kann für uns nicht schlecht sein! Haha!
Welche Summen hier möglicherweise auf ein Invest warten, möchte ich nicht in den Raum stellen, lest euch einfach mal die Pressemitteilung durch, hieran erkennt man welche Kaliber hier versammelt sind... Im Vergleich dazu ist die gesamte deutsche Investmentlandschaft ein Kindergarten!

In diesem Zusammenhang ist nebenbei auch die Going Public "Wie werde ich Milliardär? - Verschiedene Wege führen zum Ziel " Kolumne sehr interessant. (unten beigefügt)  
Vielleicht möchte der ein oder andere durchgeknallte & durch die Zockerjugend geprägte Scheich ja mal richtig im Spielemarkt investieren! Who knows!  



In Arabien lässt sich nebenbei bemerkt auch noch prima am "Steuer" zocken! Also nichts mit Handyverbot, oä!  







23.04.2001 Presse 3D-Western-Strategie Spiel "Far West" in der Mache
19.04.2001 Presse Phenomedia-Tochter expandiert wegen enormer Auftragslage nach München
17.04.2001 Ad-hoc Phenomedia AG und Jürgen Goeldner gründen gemeinsam Gesellschaft ...
29.03.2001 Ad-hoc Phenomedia AG gibt Rekordergebnis im Jahresabschluss 2000 bekannt
20.03.2001 Presse Phenomedia schließt 2000 mit Rekordergebnis ab
20.03.2001 Presse Markus Scheer - Vorstandsvorsitzender der Phenomedia AG
15.03.2001 Presse Ab Sonntag ist das Moorhuhn wieder auf der Flucht
14.03.2001 Presse Presseeinladung zur Bilanzpressekonferenz
09.03.2001 Presse Das Moorhuhn warnt vor "Moorhuhn-Klonen"
06.03.2001 Presse Mit dem Wintermoorhuhn zur nächsten Download-Lawine
22.02.2001 Presse Das Moorhuhn sucht die verrücktesten Hühner
20.02.2001 Presse Ein neuartiges Söldnersystem macht die PC-Wikinger-Saga "Cultures" noch spannender
05.02.2001 Presse Beim Computerbörsenspiel "Stock-Blaster" heißt es "Baller dich reich" in 90 Sekunden
23.01.2001 Presse Heute werden die besten Moorhuhnjäger ermittelt
23.01.2001 Presse Bernd Wissing ist deutscher Moorhuhnmeister
17.01.2001 Presse Hauptversammlung
14.01.2001 Presse Live Diskussion - "Medien- und Entertainmentaktien"
05.01.2001 Presse Mitternachts-Showdown macht den Montag zum Moorhuhntag in den Büros und daheim





Phenomedia AG gibt Rekordergebnis im Jahresabschluss 2000 bekannt

Umsatz wächst um 236% auf 31,9 Mio. DM, EBIT steigt um 267% auf 12,1 Mio. DM

Die Phenomedia (Neuer Markt: PNM), einer der führenden Entwickler von interaktiver Unterhaltung ("Moorhuhnjagd") legt auf ihrer heutigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen des vergangenen Geschäftsjahres 2000 vor. Danach stieg der Umsatz im Geschäftsjahres 2000 auf 31,9 Mio. DM, ein Zuwachs von 236% gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz liegt damit ca.10% über den erwarteten 29 Mio. DM. Phenomedia erzielte ein EBITDA von 14,7 Mio. DM gegenüber 5,2 TDM im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern EBIT konnte um 267% auf 12,1 Mio. DM gesteigert werden. Bezogen auf den Gewinn je Aktie ergibt sich für das Jahr 2000 ein Wert in Höhe von 0,85 Euro im Vergleich zu einem Ergebnis je Aktie von 0,42 Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge stieg weiter von 35% auf 38%, damit zählt Phenomedia eindeutig zu den renditestärksten Unternehmen am Neuen Markt.

Die im Sommer 2000 von der Gesellschaft erhöhten Planzahlen für das Jahr 2000 werden hiermit bestätigt und spiegeln die hervorragende Positionierung der Phenomedia als führender Entwickler von interaktivem Entertainment-Content wider.
Für das laufende Geschäftsjahr 2001 erwartet die Gesellschaft auf der Basis eines konservativen Planungsansatzes einen Umsatz von 36,6 Mio. DM und ein EBIT von 13,5 Mio. DM. Der Planumsatz für das Jahr 2001 liegt damit ca. 100% über den zum Börsengang gemachten Prognosen.
Weitere signifikante Umsatz- und Ergebnissteigerungen erwartet die Gesellschaft für die Jahre 2002 bis 2004, wenn sich die zukünftigen Haupt-Content-Plattformen der Phenomedia AG, d.h. Internet, Wireless und Interactive TV, technologisch weiter verbreitet und durchgesetzt haben.


19.04.2001
Thema Phenomedia-Tochter expandiert wegen enormer Auftragslage nach München

Top-Agentur für Anpassung ausländischer Computerspiele an den deutschen Markt gewinnt eingespieltes Team mit langjähriger Erfahrung

Die auf die Anpassung ausländischer Computerspiele an den deutschsprachigen Markt (Lokalisation) spezialisierte Phenomedia-Tochter Effective Media GmbH hat jetzt in München eine Niederlassung im Umfeld der Kreativunternehmen an der Schwere-Reiter-Straße eröffnet. Geschäftsführer Peter Richter reagiert mit dieser Erweiterung seines Teams auf die anhaltende, außerordentlich gute Auftragslage. ?Wir wollen unseren Kunden den gewohnt hohen Standard unserer Arbeit weiter garantieren können, ohne unsere Bochumer Mannschaft dauerhaft zu überlasten?, erklärt Richter die Beweggründe zu diesem Schritt. Der erhebliche Ausbau bestehender Kundenbeziehungen und die erfolgreiche Akquise eines halben Dutzend attraktiver neuer Kunden könne so leichter bewältigt werden. Zu den Kunden der Effective Media zählen unter anderem international führende Publisher wie Activision, CDV, Infogrames, Take 2 und Virgin. Zudem ermögliche die Aufgabenverteilung auf zwei Standorte eine noch intensivere Betreuung von Kunden aus dem süddeutschen Raum.

Als Glücksfall bezeichnet Richter, dass es Effective Media gelungen sei, ein im Zuge der Umstrukturierungen bei der Activision Deutschland GmbH frei werdendes komplettes Team mit langjähriger Erfahrung an das Unternehmen zu binden. ?Dieses eingespielte Team um die Localisation Managerin Natascha Conrad mit den beiden Localisation Coordinators Klaus Müller und Bettina Bucher hat sich über Jahre einen guten Namen in der Branche gemacht?, betont Richter. Bei der Umsetzung der Aufträge, zu denen unter anderem die Übersetzung nahezu aller in Zusammenhang mit den Star-Trek-Lizenzen entstehenden Computerspiele wie auch die Betreuung zahlreicher Phenomedia-Vollpreistitel gehören, sei die in jahrelanger Zusammenarbeit entstandene Erfahrung dieser Crew ein Garantieschein für hohe Kundenzufriedenheit.





Phenomedia - im Wachstumsmarkt

für interaktive Unterhaltung auf digitaler Basis!




Die Phenomedia AG war bei ihrem Börsengang am 22. November 1999 die erste deutsche Unterhaltungs-Software-Aktie am Neuen Markt und hat seitdem diesen Startvorteil (First Mover) konsequent genutzt. Sie konzentriert sich innerhalb des Markts für interaktive Unterhaltung (Interactive Entertainment) auf die Segmente mit den höchsten Zuwachsraten und zielt mit ihren Produkten dabei auf den Massenmarkt (Casual Gamer) ab.

Spiele, Spielshows und andere digitale Unterhaltungsformate sind ein fester Bestandteil der Freizeitkultur. Mit dem Zusammenwachsen der unterschiedlichen Technologien und Plattformen von PC über Konsolen, TV-Geräten und den Endgeräten der mobilen Telefonie fallen heute noch in Teilen des Markts spürbare Zugangsbarrieren endgültig weg.

Die Phenomedia baut mit Blick auf den Markt die begonnene Internationalisierung und ihre Rolle als ein künftig führender Inhalte-Entwickler für die plattformübergreifende interaktive Unterhaltung aus. Das führt zu einer Verschiebung der Anteile, die von den drei Geschäftsfeldern zum Gesamtergebnis des Unternehmens beigetragen werden. Überdurchschnittliche Marktanteile werden dabei künftig im Bereich des Interactive Entertainment angestrebt.





Umsätze nach Geschäftsfeldern in Mio Euro

1998 1999 2000e
Games 1,6 3,8 11,6
Interactive Entertainment 0,0 0,0 1,3
Services & Technologies 0,8 1,3 1,9
Summe 2,4 5,1 14,8




Marktentwicklung


Das Wachstum der Phenomedia-Gruppe wird von der Entwicklung unterschiedlicher Teilmärkte im Umfeld des Gesamtmarktes für Entertainment-Software mit beeinflußt. Dabei sind vier Teilmärkte von besonderer Bedeutung.



Offline-Games (insbesondere "Casual Games")


Online-Games


Online-Advertising


Mobile-Games


Der Markt für Unterhaltungssoftware bildet weltweit ein Volumen von ca. 20 Mrd. $. Nach Datamonitor (2000) ist hier mit einem langfristigen Wachstum von etwa 15% zu rechnen. Das Jahr 2000 stand dabei im Zeichen des Plattformwechsels von Playstation I auf Playstation II. Diese Transformationsphase schwächte das Kaufverhalten erwartungsgemäß ab und führte zu einem schwächeren Marktwachstum im Jahr 2000. Diese vorübergehende Wachstumsschwäche hat die seit Jahren ablaufenden Konzentrationsprozesse weiter verstärkt. Sie werden sich weiter verstärken.

Auf der Produktseite hat sich der Erfolgstrend der sogenannten "Casual Games" (einfache Spiel, die von "jedermann" ohne große Anleitung gespielt werden können) herausgebildet. Die mittlerweile neben den kostenlosen Downloadversionen mehr als 800.000 mal verkauften "Moorhuhnspiele" sind zum Synonym für diese Produkte im Preissegment zwischen 15 DM und 30 DM geworden. Auf dieses Segment konzentriert sich die Phenomedia AG bereits seit vielen Jahren. Die Moorhuhnjagd zählt damit zu den drei erfolgreichsten Titeln in Deutschland im Jahr 2000. Ein weiteres Beispiel ist das Casual-Format "Wer wird Millionär".

Der Bereich der Online-Games verspricht deutlich höhere Wachstumsraten. Hier geht Datamonitor (2000) von einem weltweiten durchschnittlichen jährlichen Marktwachstum von etwa 130% aus Dem Ausbau der Online-Kompetenz mißt die Phenomedia deshalb besondere strategische Bedeutung zu. Das wird durch die Entwicklung, die Durchführung und die Vermarktung der erfolgreichen Online-Moorhuhnmeisterschaften durch die Phenomedia unterstrichen.

Der Markt für Online-Advertising hat in Deutschland ein Volumen von ca. 200 Mio DM. Er soll sich gemäß der Prognos AG (2000) in den nächsten Jahren mit einer Wachstumsrate von 100% p.a. entwickeln. Die im Zuge einer früher euphorischen Einschätzung der Internetwirtschaft ursprünglich erwarteten, höheren Wachstumsraten waren zu optimistisch. Über das Moorhuhn und zahlreiche andere Spiele hat sich Phenomedia allerdings eine qualitative Schlüsselrolle in diesem Bereich erarbeitet und profitiert hiervon überproportional.

Das geringere Wachstum im Bereich des sog. Banner-Advertising lenkt den Blick zunehmend auf Sonderwerbeformen im Internet. Als wichtiges Instrument des sog. Content-Sponsorings bieten sich die Werbespiele an. Damit wird die Phenomedia in ihrem historischen Basisgeschäft auch hinsichtlich der erhöhten Nachfrage nach intelligenten Formen des Werbemitteleinsatzes überdurchschnittlich profitieren.

Ein wichtiger Zukunftsbereich für die Phenomedia der Markt für Mobile bzw. Wireless Games. Ihm mißt Datamonitor (2000) ein Volumen von 5 Mrd $ bis zum Jahr 2005 zu, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von über 300% entspricht. Vorteilhaft für die Phenomedia: die - insbesondere gegenüber dem Internet-Bereich - deutlich vereinfachte Gestaltung von Business-Modellen. Seit Beginn der Handy-Ära ist der Konsument daran gewöhnt, für Telefon und Service, wie z.B. SMS, Geld zu bezahlen. Japan, das bei Spielen für mobile Endgeräte einen gewissen Vorsprung besitzt, belegt das hohe Marktpotential für derartige Unterhaltung. Der japanische Marktführer NTT DoCoMo erzielt auf seiner mobilen Plattform "i-Mode" mit ca. 20 Millionen Abonnenten 60% des Umsatzes mit Entertainment-Inhalten.





Online Spiele - weltweit

Der Markt für Online Games wächst zweifellos explosionsartig an.




Das enorme Wachstum bei der Anzahl der Produkte sowie bei Umsatz und Gewinn wird getragen von einem hochmotivierten Mitarbeiterstamm. Dabei wurde die Kernmannschaft der Phenomedia - 35 beim Börsengang; davon gut die Hälfte Altgesellschafter mit langfristiger Bindung an das Unternehmen - schrittweise auf heute rund 100 Mitarbeiter in der Bochumer Zentrale der Phenomedia verstärkt. Die typischen Wachtumsschwierigkeiten wurden frühzeitig thematisiert und offensiv angegangen. Das hat der Phenomedia ermöglicht, die Zahl der Produkte ohne nennenswerte Reibungsverluste enorm zu steigern. Der behutsame Ausbau der Organisationsstrukturen spiegelt die besonderen Bedingungen wider, die der wertschaffenden Kreativität Raum zur Entfaltung lassen und zugleich kosteneffizientes Projektmanagement und zeitnahes Reporting ermöglichen.


Die Anzahl der Produkte und Lizenzen wird neben dem Zuwachs an Eigenproduktionen zusätzlich durch Unternehmensakquisitionen erweitert. Dabei übernimmt die Phenomedia AG regelmäßig die für die Produktqualität grundlegende Konzeption und das finanziell lukrative Projektmanagement. Programmierleistungen werden dann vielfach kostengünstig zugeliefert. Gleichzeitig nutzt das Unternehmen die Möglichkeiten einer Plattformstrategie, die - ähnlich dem Baukastenprinzip - bestimmte Module für unterschiedliche Entwicklungen gleichermaßen einsetzbar macht und dennoch individuelle Endprodukte erlaubt.


Der systematische Aufbau der Spielfiguren von Anfang an führt dazu, daß die kreativen Ansätze - beispielsweise bei digital entwickelten Charaktere - ohne großen Aufwand auch auf allen anderen Unterhaltungsplattformen bis hin zum Fernseh- und Kinobereich "funktionieren".


Bei der Auswahl der Partner für Kooperationen und bei Akquisitionen orientiert sich Phenomedia an der Gewinnung von Kreativität und Kompetenz, wie auch von Produkten und Lizenzen, die in das eigene Geschäft integriert werden.


Dem planmäßigen internen und externen Wachstum entspricht auch das Geschäftsergebnis. So wurden, wie die bisher veröffentlichten Quartalszahlen der ersten neun Monate belegen, nicht nur die ursprünglichen Umsatz- und Gewinnerwartungen erfüllt. Darüber hinaus hat die Phenomedia AG - auch mit Blick auf die zusätzlichen, durch den Moorhuhn-Charakter generierten Abschlüsse - die 2000er Zahlen deutlich angehoben. Das Rekordergebnis des vierten Quartals rundet ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2000 ab, dessen Zahlen am 20. März bekannt gegeben werden.




Wie werde ich Milliardär? - Verschiedene Wege führen zum Ziel
Kennen Sie Alwaleed bin Talal Alsaud? Nein? Macht nichts. Dennoch würden Sie vielleicht gerne mit dem Prinzen aus Saudi-Arabien tauschen. Immerhin ist der Mann rund 20 Mrd. US-$ schwer.

Legt man diese Summe risikoarm zu 5 % in festverzinslichen Wertpapieren an, so ergibt sich eine Verzinsung von 1 Mrd. US-$ pro Jahr, 2,74 Mio. US-$ pro Tag, 114.155 US-$ pro Stunde oder 31 US-$ pro Sekunde. Schneller kann wohl niemand sein Geld verdienen, oder? Dennoch ist der Wüstensohn wahrscheinlich eher risikofreudig, sonst hätte er nicht fast die Hälfte seines Vermögens in einer einzigen Aktie investiert: Prince Alwaleed ist der größte Einzelaktionär der amerikanischen Citigroup Corporation. Er hat sich dabei sicher ein gutes Investment ausgesucht: Mit einem Umsatz von 111 Mrd. US-$ lag der Finanzkonzern auf Rang 6 der Fortune 500-Liste der größten US-Unternehmen. Gemessen am Jahresüberschuß von 13,5 Mrd. US-$ für das abgelaufene Geschäftsjahr rangiert Citigroup momentan sogar auf Rang 2 nach dem Exxon Mobil-Konzern, der 17,7 Mrd. US-$ erwirtschaftete. Sofern seine Hoheit bereits vor 10 Jahren investiert hatte, konnte er sich über eine jährliche Verzinsung von über 40 % freuen. Einen Teil seines heutigen Reichtums hat er daher sicher der Investition in Citigroup-Aktien zu verdanken.

Nicht bekannter als der saudische Prinz, aber mit ca. 65 Mrd. US-$ noch wesentlich reicher ist derzeit Sam Robson Walton, Chairman und größter Aktionär des US-Supermarktkonzerns Wal-Mart. Mit über 4.000 Supermärkten und weltweit über 1 Mio. Angestellten ist Wal-Mart die weltweit größte Einzelhandelskette. Bei einem Umsatz von 191 Mrd. US-$ erwirtschaftete das in Bentonville, Arkansas, ansässige Unternehmen im Geschäftsjahr 2000/01 (Gj.ende: 31. Januar) einen Jahresüberschuß von 6,3 Mrd. US-$, was einer Steigerung von rund 17 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Bei einem rechnerischen Anteil von 38 % am Aktienvermögen sind die Erben des Unternehmensgründers Sam Walton damit um rund 2,4mal reicher als im vergangenen Jahr. Etwas zurückgefallen im Ranking der reichsten Männer der Welt ist mittlerweile Microsoft-Gründer Bill Gates. Nach dem Einbruch seiner Aktien ist er nur noch rund 60 Mrd. US-$ schwer. Zu Spitzenzeiten, als die Aktie bei 120 US-$ notierte, war der Chairman von Microsoft, der trotz eifriger Verkäufe in den letzten 12 Monaten noch rund 742 Mio. Anteile hält, um fast 30 Mrd. US-$ reicher als heute. Aber William H. Gates kann beruhigt sein: Von ihrem Tief zum Ende des letzten Jahres bei rund 40 US-$ hat sich die Microsoft-Aktie schon wieder deutlich auf zuletzt 69 US-$ erholt und ihrem Großaktionär einen Vermögenszuwachs von rund 20 Mrd. US-$ beschert.

Was lernen wir daraus? Eigentlich ist es immer besser, nicht alles auf eine Karte zu setzen, sondern Vermögen zu diversifizieren. Ohne unternehmerisches Risiko einzugehen, wie es die hier beschriebenen Personen getan haben, ist die Wahrscheinlichkeit jedoch sehr gering, märchenhafte Reichtümer anzuhäufen. Wenn Sie daher nicht beabsichtigen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen und an die Börse zu bringen, dürfte der beste Weg darin bestehen, in Qualitätsaktien zu investieren und diese möglichst lange liegen zu lassen. Sie meinen, das funktioniert nicht? Zumindest einem Mann ist es gelungen: Warren Buffett gelang es mit seinem Unternehmen Berkshire Hathaway, innerhalb von 30 Jahren mit Investitionen in stockkonservative Aktien wie Gillette, Coca Cola oder American Express ein Vermögen von rund 26 Mrd. US-$ anzuhäufen. Damit hat er Prinz Alwaleed in diesem Jahr immerhin um schlappe 5 Milliarden geschlagen!

Die GoingPublic-Kolumne erscheint börsentäglich in Zusammenarbeit mit dpa-AFX.




So, warten wir mal auf die Scheichs...



mfg & gute Geschäfte
PoP


PS: Ich denke für die Medienlandschaft wird die Investmentveranstaltung in Dubai ein gefundenes Fressen darstellen, welches sich kein Magazin/Fernsehkanal entgehen lassen darf! Und egal ob Telebörse Print, Aktionär oder Frick, alle haben den Wert bei weit höheren Kursen und keinesfalls besseren Rahmenbedingungen schon auf ihren Empfehlungslisten gehabt!!!

PPS: Bombenstimmung zur Zeit in Frankfurt auf dem Parkett!!!
     

 

26.04.01 15:35

1952 Postings, 7687 Tage gut-buysicher interessant .. mir zu lang.

kannst du mal kurz zusammenfassen; um was es da geht ? DANKE  

   Antwort einfügen - nach oben