@ottifant

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.09.02 21:21
eröffnet am: 12.09.02 11:48 von: Happy End Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 12.09.02 21:21 von: Happy End Leser gesamt: 228
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.09.02 11:48

95441 Postings, 7409 Tage Happy End@ottifant

FAZ-Analyse zum 1.FC Kaiserslautern

Sportlicher und wirtschaftlicher Offenbarungseid


12. Sep. 2002 Es passierte in der 88. Minute, als der gepeinigte Pfälzer Anhang nur noch noch Hohngelächter für die in früheren Zeiten angehimmelte Mannschaft übrig hatte. Torwart Georg Koch rammte seinen Kollegen Aleksander Knavs im eigenen Strafraum zu Boden. Wie zwei hilflose Maikäfer krabbelten die beiden Spieler des 1. FC Kaiserslautern über den Rasen und die Kulisse machte sich noch darüber lustig.

Es war so ziemlich die treffendste Zustandsbeschreibung, die der selbst ernannte Uefa-Cup-Anwärter beim blamablen wie leistungsgerechten 1:1 (0:0) gegen Arminia Bielefeld bot. ?Wären wir etwas cleverer und mutiger gewesen?, stellte Erhan Albayrak vom Aufsteiger fest, ?dann hätten wir locker gewonnen.? Der Ex-Bremer wunderte sich über den kriselnden Kontrahenten. ?Die haben auf dem Platz ja gar nicht miteinander geredet.?

Gerets: Angst in der Mannschaft

Ob das an den verbalen Querschlägern der Führungsetage vergangenen Wochen oder einem konzeptlos zusammengestellten Kader in Kaiserslautern liegt, ist unklar. Fakt ist, dass ein neuer Trainer und neuer Generalbevollmächtigter gegen die Krise ankämpfen. Und nach ihren Statements oft lächeln, obwohl es rund um die Baustelle Fritz-Walter-Stadion nicht zu lachen gibt.

?Es ist eine Angst in der Mannschaft?, stellte Eric Gerets erstaunt fest, ?vor dem Spiel habe ich nicht gesehen, dass das Selbstvertrauen fehlt.? Wohl aber in der erschreckenden Partie: ?Keine Bewegung, nur lange Bälle - das waren alles verlorene Bälle.? Drei bis vier Wochen Zeit solle man ihm einräumen. Der Belgier, von nur 32.200 Augenzeugen mit Applaus empfangen, mit Pfiffen verabschiedet, hat Verständnis, ?dass die Menschen hier enttäuscht sind und pfeifen.?

Mario Basler, der bis auf sein Traumtor genauso schlecht wie die meisten anderen agierte, sah's aus seiner eigenwilligen Sicht der Dinge anders: ?Wir haben alles gegeben. Ich verstehe nicht, dass nach zwei Minuten wir vom Publikum angepöbelt werden.?

Jäggi: Angst um die Finanzen

Vielleicht waren die gellenden Unmutsäußerungen in der Pfalz nur ein Vorgeschmack darauf, was dem Chaos-Verein noch bevorsteht. Denn nachdem die Mannschaft den sportlichen Offenbarungseid geleistet hatte, kam der wirtschaftliche dazu.

Eine halbe Stunde vor Mitternacht betrat der neue Generalbevollmächtigte Rene C. Jäggi den halbleeren Presseraum, um weitere Besorgnis erregende Fakten zu veröffentlichen. Demnach droht der finanzielle Kollaps, wird die stimmungsvolle Arena wie geplant bis 2003 an beiden Kopftribünen für ein Stadion mit 48.500 Sitzplätzen ausgebaut!

Ernüchternde Eckdaten

Der eloquente Jäggi, der am 15. Oktober zum neuen Vorstandsvorsitzenden gekürt werden soll, hat sich einen Überblick über die Finanzlage verschafft. Und ist zu einem ernüchternden Resultat gelangt: ?Wir sind nicht auf Rosen gebettet. Es wird am Saisonende einen Verlust geben, den wir kommunizieren müssen.? Bedeutet: Der einst so gesunde Club kränkelt auch im wirtschaftlichen Bereich. Das Defizit für die laufende Saison dürfte sich zwischen fünf und zehn Millionen Euro bewegen.  

Jäggi zählt die Gründe auf. Die da wären: Kirch-Krise, dadurch fehlende Fernseheinnahmen, wirtschaftliche Flaute, dadurch fehlende Sponsoren, keine Spielerverkäufe, dadurch fehlende Einnahmen und kaum Einsparpotenziale bei den Gehältern. Und vor allem: die Eigenleistung beim insgesamt 48,3 Millionen Euro teuren Stadionausbau.

?Das kann der Verein nicht stemmen?

Unter der Regie von Jürgen Friedrich hat der 1. FC Kaiserslautern versprochen, sich am bereits begonnenen Stadionausbau mit 18,9 Millionen Euro beteiligen. Jäggi lässt nach der Akteneinsicht die Alarmglocken schrillen. ?Die Finanzlage hat sich verschärft. Das kann der Verein nicht stemmen.?

Verhandlungen mit Banken werden folgen, Gespräche mit dem Bauherr ebenfalls. Jäggis Ziel: Kosten reduzieren. Und sei es dadurch, dass nach der ersten Bauphase der Ostkurve die Westkurve erst später ausgebaut wird. Möglich auch, dass bei Ministerpräsident und Vereinsmitglied Kurt Beck vorgesprochen wird, damit das Land seinen Anteil (21,7 Millionen Euro) erhöht.

Denn eine WM in Deutschland ohne Kaiserslautern - das kann und will auch der Schweizer nicht. Nur seine Warnung ist deutlich: ?Es gab schon einmal einen Verein, der hat nur in Steine investiert und ist deshalb abgestiegen.? Er meint damit den Karlsruher SC.

Verdrängungsmechanismen der Vorgänger

Gleichzeitig stellt der 53-Jährige seinem Vorgänger Friedrich ein denkbar schlechtes Zeugnis aus, wenn Jäggi von ?Verdrängungsmechanismen der bisherigen Führungscrew? spricht. Will heißen: In der Euphorie um die letztlich erfolgreiche WM-Bewerbung hat manch einer den Blick für das finanziell Machbare verloren.

Auch vor diesem Hintergrund stellt der Schweizer Sanierer (?Mich reizt diese interessante Aufgabe.?) an den für den 15. Oktober neu zu formierenden Aufsichtsrat klare Vorgaben. ?Diese Herren sollten gewohnt sein, mit Zahlen umzugehen, einen strategischen Blick haben und eine soliden Finanzplan für die nächsten drei bis fünf Jahre im Blick haben.? Was Jäggi nicht will: ?Sie sollen sich nicht ins Tagesgeschäft einmischen.?

Eine Baustelle

Einer wird sich nicht mehr reinreden - weder bei der Jahreshauptversammlung noch via DSF: So ganz nebenbei hat Pressesprecher Michael Novak an diesem turbulenten Dienstagabend auch noch verkündet, dass sich der umstrittene wie überforderte einstige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Robert Wieschemann bereits jetzt zurückgezogen hat und nirgendwo mehr kandidieren will.

Jäggi sprach das aus, was ohnehin rund um das Fritz-Walter-Stadion zu sehen ist: ?Wir sind eine Baustelle. Im wahrsten Sinne des Wortes.?  

12.09.02 11:55

21368 Postings, 7239 Tage ottifantLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 12.06.12 07:58
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

12.09.02 11:56

95441 Postings, 7409 Tage Happy EndSpätestens wenn Du kommst :-)) o.T.

12.09.02 12:17

1102 Postings, 7260 Tage FuzzziWas hat denn die Obere für einen Riß

im Bauch ? Sieht ja schlecht aus !


Ciao

 

12.09.02 12:59

21368 Postings, 7239 Tage ottifantJetzt hab ich das Bild schon 2 Wochen

aber dieser Riß hat mich nicht gestört.  

12.09.02 20:54

21368 Postings, 7239 Tage ottifantHappy was ist denn nun mit dem Abend-

programm am 21.09??
Trefft Ihr Euch, oder sollen wir die Westpfalz aufmischen?
Oder muß ich wieder heimfahren?
 

12.09.02 21:05

95441 Postings, 7409 Tage Happy EndHmm, weißt was?

Ich lege jetzt einfach mal ein Treffen an ;-)  

12.09.02 21:17

21368 Postings, 7239 Tage ottifantBin dabei

wo muß ich mich eintragen???  

12.09.02 21:21

95441 Postings, 7409 Tage Happy Endhier:

http://www.ariva.de/board/convention.m?a=all&convention_nr=31
 

   Antwort einfügen - nach oben