+++ och! Noch ne EILMELDUNG +++

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.10.07 10:57
eröffnet am: 15.10.07 10:56 von: EinsamerSam. Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 15.10.07 10:57 von: Kalli2003 Leser gesamt: 284
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

15.10.07 10:56

24466 Postings, 6206 Tage EinsamerSamariter+++ och! Noch ne EILMELDUNG +++

E.on kündigt starke Preiserhöhung an

Deutschlands größter Energiekonzern E.on hebt zum Jahresbeginn 2008 die Strom- und Gaspreise um bis zu knapp zehn Prozent an. Das kündigte der Düsseldorfer Konzern an. Es wird erwartet, dass auch weitere Versorger ihre Preise zum 1. Januar erhöhen werden.

Düsseldorf - Die Strompreise der sieben E.on-Regionalversorger steigen in der Grundversorgung zum Jahreswechsel zwischen 7,1 Prozent bei E.on Hanse bis 9,9 Prozent bei E.on Bayern. Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden stiegen die monatlichen Stromkosten dadurch um etwa 4,30 Euro bis etwa 5,80 Euro, wie der Düsseldorfer Konzern heute ankündigte.

Bei Gas liegen die Steigerungsraten in der Grundversorgung zwischen 3,4 Prozent bei E.on Thüringer Energie und 8,8 Prozent bei E.on Westfalen Weser. Dies entspreche bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 25.000 Kilowattstunden in etwa einer monatlichen Mehrbelastung zwischen 4,96 Euro und 11,40 Euro.

Im September hatte E.on-Chef Wulf Bernotat gesagt, Strom sei eigentlich zu billig. "Für das, was Strom an Lebensqualität bietet, ist Strom eigentlich zu billig, wenn wir ehrlich sind", sagte er der "Bild"-Zeitung. Verbraucher müssten mit weiter steigenden Energiepreisen rechnen. "Das gilt für Öl, Gas, Kohle und damit auch für Strom. Die Frage ist nur, mit welchem Tempo die Preise steigen." Nach einer Welle der Empörung von Verbrauchern und Politikern bat Bernotat um Entschuldigung: Er habe für seine Äußerung "Zuspruch bekommen, aber auch sehr viel und zum Teil heftige Kritik", schrieb er in der Zeitung. "Ich wollte niemanden vor den Kopf stoßen oder provozieren. Falls dies geschehen sein sollte, tut es mir leid."

Die Preiserhöhungen kommen nun trotzdem. E.on  hat bundesweit bei Strom sieben Millionen Haushaltskunden und bei Gas 1,2 Millionen Haushaltskunden.


Quelle: kaz/dpa-AFX

¡hasta pronto!

   Einsamer Samariter

 

15.10.07 10:56

58960 Postings, 6795 Tage Kalli2003+++ och, noch ein jimps +++

Kalli  
--------------------------------------------------
ich sehe was, was Du nicht siehst - und das ist rot ...

 

15.10.07 10:57

58960 Postings, 6795 Tage Kalli2003kein jimps ohne Link, Kalli ...

http://www.ariva.de/E_on_kuendigt_starke_Preiserhoehung_an_t306296  

   Antwort einfügen - nach oben