decode genetic

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.06.01 01:00
eröffnet am: 15.06.01 22:18 von: germanthehe. Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 16.06.01 01:00 von: Arbeiter Leser gesamt: 1083
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

15.06.01 22:18

3 Postings, 7403 Tage germanthehermandecode genetic

wer kennt außer mir diese firma? kein beitrag zu finden! in einem europäischen nachbarstaat schlagen die wellen hoch und hier merkt es keiner. woran mag das liegen?

gth  

15.06.01 22:48

4428 Postings, 7513 Tage Arbeiter germantheherman

12.06.2001

deCODE Vereinbarung mit Genmab


aktiencheck.de  


deCODE genetics (WKN 936174) berichtet in einer aktuellen Pressemitteilung:

Genmab A/S (WKN 565132) und deCODE genetics Inc. haben heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Entwicklung eines DNA-basierten Tests für die Vorhersage des individuellen klinischen Ansprechens auf Genmabs Antikörper-Behandlung der Rheumatoiden Arthritis (RA) bekannt gegeben. Diese Tests haben vielversprechende Chancen, bei der Bereitstellung individualisierter therapeutischer Maßnahmen zu einem Standard zu werden und zu gewährleisten, dass jeder einzelne Patient mit den Medikamenten versorgt wird, die ihm so frühzeitig wie möglich die besten Behandlungserfolge bringen. Beide Unternehmen werden sich potenziellen Lizenzgebühren aus dem Verkauf dieses Tests teilen. Abgesehen davon wird Genmab deCODE für die erfolgreiche Markteinführung von Produkten mit der Finanzierung von Forschungsvorhaben und Meilensteinzahlungen ausstatten.

Gemäß den vertraglichen Bestimmungen dieser Allianz wird deCODE zusammen mit Encode, ihrer Tochergesellschaft für Pharmakogenomik und klinische Forschung, Studien unter Heranziehung isländischer Patienten sowie breiterer Patientenpopulationen durchführen. Ziel dieser Studien ist es, genetische Schlüsselfaktoren zu identifizieren, mit deren Hilfe sich präzise Vorhersagen zum klinischen Ansprechen auf die Behandlungen leichter bis schwerer RA treffen lassen. Diese Studien werden genetische Faktoren identifizieren, mittels derer sich Vorhersagen über die Reaktion auf HuMax-CD4 treffen lassen, einem vollständig humanen monoklonalen Antikörper, der von Genmab entwickelt wurde und gegenwärtig die Phase II der klinischen Erprobung zur Behandlung der Krankheit durchläuft. Aufbauend auf den Ergebnissen dieser Forschungen wird deCODE eines RNA- oder DNA-basierte Test entwickeln, die von Ärzten eingesetzt werden können, um die besten Behandlungsmaßnahmen für jeden einzelnen Patienten zu bestimmen. deCODE und Genmab werden die Forschungsergebnisse ihrer Pharmakogenomik, zur Suche vielversprechende Targets für die Entwicklung zusätzlicher monoklonaler Antikörper-Therapeutika nutzen. deCODE arbeitet bereits mit Roche an der Indentifizierung von Genen, die in Verbindung zu RA stehen, um neue niedermolekulare Behandlungsmethoden zu entwickeln.

Encode wird die klinische Arbeit der Kooperation durchführen. Seitdem Encode im November 2000 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von deCODE geworden ist, hat das Unternehmen eine erhebliche Zahl von Patienten für klinische Studien registriert. Diese Studien wurden in Island und Europa für Firmen wie Merck, Novartis, AstraZeneca, Schering-Plough und Biogen geführt.

-Wir sind der Ansicht, dass Genom-basierte Diagnose-Tests den Patienten dabei helfen, das Produkt zu erhalten, dass ihnen die Aussicht auf höchstmöglichen Nutzen bietet. Da nicht alle Produkte bei allen Patienten Wirkung zeigen, sollte dies die beste und kostenwirksamste Behandlung für den Patienten zur Folge haben und das Risiko von Nebenwirkungen ineffektiver Medikamente minimieren-, sagte Lisa N. Drakeman, Ph.D., Chief Executive Officer von Genmab und fügte hinzu: -Wir hoffen, einen Diagnose-Test zu entwickeln, mit dessen Hilfe jene Patienten identifiziert werden können, die am ehesten auf unseren Antikörper ansprechen, so dass HuMax-CD4 daraufhin so eingesetzt werden kann, dass es innerhalb des Behandlungsverlaufs frühestmöglich den hierfür geeigneten Patienten erreicht.-

-Diese Zusammenarbeit bestätigt auf eindrucksvolle Weise die Stärke unseres Ansatzes bei der Erforschung des Ansprechverhaltens auf Medikamente- sagte Kari Stefansson, CEO von deCODE und ergänzte: -Ich bin davon überzeugt, dass die RNA- und DNA-basierte Diagnostika, wie etwa jene, die wir zusammen mit Genmab produzieren werden, das Kernstück der nächsten Medikamentengenerationen bei RA und anderen Krankheiten bilden werden. Hierdurch ist sichergestellt, dass den Patienten umgehend die passenden Medikamente verabreicht werden, ohne einen Prozess von Versuch und Irrtum. Vollständig humane Antikörper bieten ferner eine vielversprechende Chance für die Entwicklung von wirkungsvolleren Behandlungsmethoden - und Genmab ist ein klarer Vorreiter auf diesem Gebiet.-

RA ist eine häufig auftretende, chronische, belastende Krankheit der Gelenke, an der allein in den Vereinigten Staaten 2,5 Millionen Menschen leiden. HuMax-CD4 ist ein biologisches Produkt, das mit dem Ziel entwickelt wurde, die RA-typische Gelenkentzündung sowie die Verschlechterung der Gelenkbeweglichkeit aufzuhalten. Biologika bilden die erste Medikamentenfamilie, die zu einer wirkungsvollen Verlangsamung des Krankheitsfortschritts geführt hat, und lässt daher pharmakogenomische Tests, wie etwa jene, die deCODE und Genmab entwickeln werden, zu einem entscheidenden Element bei zukünftigen Behandlungsmaßnahmen werden. Gemeinsam eingesetzt, eröffnen diese Tests zusammen mit den neuen Medikamenten wie HuMax-CD4 die Möglichkeit, den Patienten sichere und maßgeschneiderte Therapeutika zu verabreichen, die einen wirklichen Nutzen bieten, selbst für Patienten, die lediglich unter leichten Symptomen der Krankheit leiden.

deCODE und Encode analysieren das Ansprechen auf Medikamente als einen Phänotyp mit starken genetischen Komponenten. Hierbei handelt es sich um denselben Ansatz, den deCODE bei der Identifizierung von Schlüsselgenen im Zusammenhang mit häufig auftretenden Krankheiten angewandt hat. Er ermöglicht dem Unternehmen die Verknüpfung einer wirkungsvollen Genetic Linkage-Analyse  unter Heranziehung der eigenen Datenbank, welche genealogische und genetische Informationen der gesamten Bevölkerung Islands enthält  mit der traditionelleren Genexpression und der Erforschung von Kandidatengenen. Durch die Kombination dieser Methoden hat deCODE bereits einen äußerst prädiktiven Gentest für das Ansprechen auf Steroid-Behandlungen bei Asthma-Patienten entwickelt und geht davon aus, RA-Produkte in weniger als zwei Jahren entwickeln zu können. Außerdem werden deCODE und Genmab die im Rahmen der Pharmakogenomik-Forschung gewonnen Erkenntnisse analysieren, um vielversprechende Targets für die Entwicklung zusätzlicher monoklonaler Antikörper-Therapeutika zu identifizieren. deCODE arbeitet bereits mit Roche an einer Identifizierung von Genen, die mit RA in Zusammenhang stehen, um Behandlungsmethoden mit neuartigen niedermolekularen Wirkstoffen für diese Krankheit zu entwickeln.

Genmab A/S ist ein Biotech-Unternehmen, das sich mit der Schaffung und Entwicklung von vollständigen Humanantikörpern für die Behandlung von lebensbedrohlichen und belastenden Krankheiten befasst. Genmab entwickelt zur Zeit vier Produkte zur Behandlung von Krebs, rheumatoider Arthritis und anderer entzündlicher Zustände und beabsichtigt, eine breite Palette neuer Heilmittel aus der Erforschung des menschlichen Genoms zusammenzustellen. Derzeit basieren die kommerziellen Möglichkeiten von Genmab auf der Forschung führender internationalen Unternehmen, hierzu zählen u.a. Roche, Immunex Corporation, Oxford GlycoSciences Ltd., Gemini Genomics plc, Eos Biotechnology Inc. Medarex Inc und Glaucus Proteomics B.V., sowie auf der in den eigenen Laboratorien durchgeführten Forschung. Eine breitgefächerte Allianz bietet Genmab den Zugriff auf eine Reihe von Marken-Technologien von Medarex Inc., einschließlich der UltiMAb-Plattform für die schnelle Herstellung und Entwicklung von vollständigen Humanantikörpern für fast jedes Target. Weitere Informationen über Genmab erhalten Sie unter www.genmab.com

deCODE genetics (www.decode.com) mit Sitz im isländischen Reykjavik erforscht die erblichen Ursachen häufig auftretender Erkrankungen. Das Unternehmen besitzt drei Hauptgeschäftsbereiche: Forschungsdienstleistungen (u.a. die Forschung nach Krankheits-Genen, die Medikament-Target-Identifizierung sowie Pharmakogenomik-Dienstleistungen); Datenbankdienstleistungen; Bioinformatik-Tools und -Dienstleistungen. Mit seinem bevölkerungsgestützten Ansatz versucht deCODE, genomische Rohdaten in Produkte und Dienstleistungen für internationale Unternehmen im Gesundheitssektor umzusetzen. Encode, eine 100%ige Tochtergesellschaft, ist ein Fullservice-Auftragsforschungsunternehmen (CRO) und führt klinische Erprobungsphasen für bedeutende Pharmaunternehmen durch.
Bei sämtlichen Angaben in dieser Pressemitteilung, die sich auf zukünftige Pläne, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, handelt es sich um zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen, inklusive, aber nicht darauf beschränkt, jener, die im Zusammenhang stehen mit Technologie- und Produktentwicklung, Marktakzeptanz, staatlicher Regulierung, aufsichtsbehördlicher Genehmigungsverfahren, Rechten an geistigem Eigentum und Rechtsstreitigkeiten, Abhängigkeit von strategischen Partnern, Zusage von Finanzmitteln, Konkurrenzprodukten sowie sonstigen Risiken, die in den SEC-Filings von deCODE (Berichte für die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) oder in den Filings von Genmab an der Kopenhagener Stock Exchange und am Neuen Markt aufgeführt sind. Die tatsächlichen Ergebnisse, Ereignisse bzw. Entwicklungen können zum Teil erheblich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen.


 

16.06.01 00:51

69094 Postings, 7999 Tage Kickyda gibtsnen alten kritischen Thread

hier
 http://www.ariva.de/board/...all&search=Decode%20Genetic&nr=40163&840  

16.06.01 01:00

4428 Postings, 7513 Tage ArbeiterOder klick mal hier...

einfach unter:

Kicky

 

   Antwort einfügen - nach oben