chartanalysen&trading, dax,dow, nad,nem,10.09

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.09.02 07:23
eröffnet am: 10.09.02 07:23 von: jack303 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 10.09.02 07:23 von: jack303 Leser gesamt: 106
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

10.09.02 07:23

6045 Postings, 7401 Tage jack303chartanalysen&trading, dax,dow, nad,nem,10.09

 



Markteinschätzungen


Markteinschätzung für den 10. September 2002
DAX, Dow Jones, Nasdaq, Internet-Index, Biotech-Index und Neuer Markt

--------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren!
 

Bush und Blair steckten über das Wochenende die Köpfe zusammen und haben nun mehr oder weniger endgültig beschlossen, den Irak anzugreifen. Daraufhin lenkte auch Frankreich ein und machte lediglich ein UN-Mandat von einer Beteiligung abhängig?  

Die Börsen reagierten auf diese Konkretisierungspläne entsprechend verschreckt und gaben zunächst, auch begleitet von negativen Analystenkommentaren, nach. Am Ende aber erholten sich die Börsen in USA von ihren Tiefständen und folgten damit den technischen Signalen.

Als Anleger bzw. Trader kommt man sich von den Märkten allerdings veräppelt vor, denn diese Kursbewegungen sind kaum noch nachzuvollziehen und finden zudem unter dünnen Umsätzen statt!
 
 

Nachbörslich hebt Ford die Prognosen an, die Aktien kann daraufhin nachbörslich weiter zulegen.
 
 
 

Heute kommen aus USA nach unserem Wissen keine Konjunkturdaten, damit geht es am Mittwoch, dem 11. September weiter.
 
 
 
 

Zu den Indizes:
 

Zur parallelen Betrachtung der aktuellen Indizes mit Indikatoren entsprechend aufbereitet bitte hier klicken für USA und hier für Deutschland und gewünschten Betrachtungszeitraum auswählen!
 
 
 
 

Der DAX hat die übliche Achterbahnfahrt vollbracht, diesmal endete diese im Minus.

Der RSI ist leicht überverkauft.

Die Fast-Stochastik befindet sich im Mittelfeld und bleibt bei Ihrem Kaufsignal.  

MACD und Momentum sind weiterhin negativ.

Der seit vier Tagen bestandene Abwärtstrend (3430 Punkte) wurde am Freitag überwunden, was zu einem kurzfristigen Kaufsignal führte.

Wer seinen möglichen Trade (in Ermangelung eines genannten Stopps) noch hält, platziert seinen Stopp bei 3390 Punkten.

Der nächste, seit 27.08.2002 bestehende Abwärtstrend verläuft aktuell bei rund 3480 Punkten. Sollte der DAX nochmals bis in den Bereich von 3470 Punkten laufen, Stopp eng nachziehen, bzw. Position vorsorglich hälftig glattstellen.

Der Stopp-Buy über genannten Abwärtstrend wird auf 3500-3525 Punkte reduziert, Stopp 3470 Punkte.  

Die aktuelle Situation an den Märkten ist ein Tanz auf einem Pulverfass. Wir können uns nur wiederholen, sobald die Amis offiziell losschlagen, werden die Börsen kalte Füße bekommen, spätestens wenn es die ersten Meldungen von einem möglichen auseinander brechen der ?Allianz gegen den Terror? der angeschlossenen (arabischen) Staaten gibt.

Wir raten weiterhin zur äußersten Wachsamkeit, auch wenn es aktuell ?mit Angst nach Oben? geht.
 
 
 
 

Dow Jones und S+P500 konnten nach zunächst deutlich schwächeren Kursen, zum Ende des Handels zulegen.

Der RSI ist leicht überverkauft.

Die Fast-Stochastik befindet sich im oberen Drittel und baut Ihr Kaufsignal aus.

Der MACD ist negativ, das Momentum ebenfalls negativ, bestenfalls neutral.

Der seit 8 Börsentagen bestehende Abwärtstrend (8445 bzw. 895 Punkte) wurde gestern überschritten. Das maximale Kursziel wären 8900 bzw. 930-940 Punkten, denn hier verlaufen die nächsten, längerfristigen Abwärtstrends.

Die Stopp-Buy´s über den Abwärtstrends von 8525 bzw. 900 Punkten, wurden gestern knapp erreicht.  

Wir sind wirklich bemüht diese Marken möglichst vorsichtig zu platzieren, aber bei diesen irren Märkten ist es wirklich schwer. Aus technischer Sicht haben beide Indizes, falls nicht eine Markerschütternde Meldung über die Ticker kommt, noch das Potenzial weiter zu steigen.

Wir werden uns für die Stoppkurs am soeben verlassenen Abwärtstrend und an einem seit drei Börsentagen bestehenden Aufwärtstrend orientieren.

Stopp aus charttechnischen Gründen daher 8350 bzw. 885 Punkten, möglichst auf Schlusskursbasis für alle Positionen.
 
 
 
 

Nasdaq und Internet-Index konnten nach einem zwischenzeitlichen Tiefenrausch, am Ende doch noch ein Plus verbuchen.

Der RSI liegt zwischen neutral und überverkauft.

Die Fast-Stochastik ist bereits leicht überkauft, zeigt aber weiterhin ein Kaufsignal.  

Der MACD ist negativ, das Momentum neutral (Nasdaq), bzw. positiv (Internet-Index).

Nachdem der seit 8 bzw. 10 Börsentagen bestehende steile Abwärtstrend (1275 bzw. 71,70 Punkte) am Freitag überwunden wurde, konnte sich nach einigen Schwierigkeiten, dieses positive Signal zunächst durchsetzen.  

Der nächste Widerstand bei der Nasdaq ergibt sich durch einen seit 22.08.2002 bestehenden Abwärtstrend, welcher bei rund 1318-1320 Punkten verläuft.

Der nächste Widerstand für den Internet-Index, ergibt sich durch die untere Begrenzung des verlassenen Aufwärtstrends, bei 75,20-75,60 Punkten.

Die Gratwanderung zwischen Vorsicht und kurzfristiger Zuversicht führte dazu, dass der Stopp der Nasdaq von 1275 Punkten haarscharf erreicht wurde (Tagestief 1270,70 Punkte). Ein GAP (Kurslücke) zwischen 1275 und 1280 Punkten wurde dabei geschlossen. Das nächste noch zu schließende GAP liegt zwischen 1315 und 1302 Punkten und könnte bei der kommenden Börsensitzung geschlossen werden.  

Der Stopp des Internet-Index 68,90 (Punkte) wurde nicht erreicht.

Der Stopp für den Internet-Index wird auf 71 Punkte nachgezogen. Zielmarke für den heutigen Tag 75,20-75,60 Punkte (in diesem Bereich zumindest Stopp hälftig eng nachziehen!).

Ein sinnvolles Verhalten gegenüber dem Nasdaq-Index stellt sich schwierig dar. Vorstellbar ist ein nochmaliges Anstiegen der Kurse bis in den Bereich von 1215-1220 Punkten, dann wird die Luft aber dünn. Wer seine Position noch hält, belässt den Stopp bei 1275 Punkten, Zielmarke genannte Bereich, dann Teilgewinnmitnahmen diskutieren. Wer ausgestoppt wurde, sollte zunächst abwarten und nur die Position beim Internet-Index im Auge behalten.

Bei beiden Indizes kann man sich kurzfristig noch einen Anstieg bis an genannte Widerstände vorstellen, dann aber sind diese kurzfristig überkauft. Ziehen Sie daher bei erreichen der Widerstände Ihre Stoppkurse für noch bestehende Positionen eng nach.
 
 
 
 
 

Der Biotech-Index konnte nach anfänglichen Verwerfungen, ebenfalls zulegen.

Der RSI befindet sich zwischen neutral und überverkauft.

Die Fast-Stochastik liegt im oberen Drittel und bleibt bei ihrem Kaufsignal.

MACD und Momentum sind negativ.

Der seit 11.07.2002 bestandene Aufwärtstrend, verläuft bei 358 Punkten.

Der seit 10 Börsentagen bestehende Abwärtstrend (335-334 Punkte), wurde gestern überwunden.

Der Stopp-Buy über dem Abwärtstrend (337-340 Punkte) wurde knapp erreicht.

Der Stopp verbleibt bei 335 Punkten mind. auf Schlusskursbasis.  

Wer bereits seit Freitag investiert ist, platziert seinen Stopp bei 325 Punkten.  

Kurzfristig ist der Index zwar schon leicht überkauft, trotzdem ist ein weiterer Anstieg heute zumindest intraday möglich.

Wird genannter ehemaliger Aufwärtstrend (358 Punkte) annähernd erreicht, mindestens Stopps eng nachziehen!
 
 
 
 
 

Der Neue Markt (Nemax 50) musste ähnlich als auch der DAX, Federn lassen.

Der RSI ist überverkauft.

Die Fast-Stochastik ist ebenfalls überverkauft und behält ihr Kaufsignal bei.

MACD und Momentum sind negativ.

Der seit 9 Börsentagen bestehende Abwärtstrend verläuft heute bei 455 Punkten.

Autonom betrachtet, könnte der Index anhand der technischen Indikatoren nun wieder einen Ausbruchsversuch wagen. Insgesamt wird der Index aber weiterhin der Nasdaq folgen.

Den Stopp-Buy platzieren wir bei 462 Punkten. Stopp 466 Punkte. (Wer es darauf anlegen will, geht sogleich in den Index und platziert seinen Stopp bei 444 Punkten!)

 
 
 

Fazit:
 

Das Verhalten der Indizes intraday, ist zurzeit reichlich bizarr. Es ist nicht gerade leicht, selbst über Stopp-Buy und Stoppmarken, seien diese auch noch so bedacht platziert, den Markt im Griff zu behalten.

Die offizielle Auseinandersetzung gegen den Irak ist beschlossene Sache. Inoffiziell laufen die Luftangriffe ?Vergeltungsschläge? gegen Flugabwehrstellungen weiter. Wir gehen nach wie vor davon aus, dass sobald es richtig losgeht, die Märkte kalte Füße bekommen und nachgeben. Vorher kann es noch ?mit Angst nach Oben? gehen.  

Mögliches irrwitziges Szenario wäre, dass sich die zaghafte positive Tendenz bis Mittwoch intraday fortsetzt. Sobald allerdings am Mittwochabend klar ist, dass die Gefahr eines Terroranschlages gebannt ist, die Börsen in die Gegenrichtung ausschlagen!  ? Begründung auf dem Parkett ?Terroranschlag für den 11. September gebannt, aber Kriegsgefahr steht unmittelbar bevor?...  

Bleiben Sie also auch weiterhin vorsichtig! Sollten genannte Widerstände angegangen werden, ziehen Sie zumindest Ihre Stoppkurse weiter nach!
 
Unsere Werbekunden würden sich über einen Besuch von Ihnen freuen:

   

   

   
 
     

   

 
Ihr Chartanalysen & Trading - Team              Sind Sie mit unserer Arbeit zufrieden?

http://www.chartanalysen-trading.de                                  

Hinweis: Die meisten Charts wurden erstellt mit Chart Analyzer 4.0 mit freundlicher Genehmigung von comdirect und von uns unter charttechnischen Gesichtspunkten aufbereitet.


Ich als euer Anwalt rate Euch: "Die bittere Erinnerung an schlechte Qualität währt viel länger  als die kurze Freude am niedrigen Preis !"
 

   Antwort einfügen - nach oben