bezüglich WCM

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 01.03.05 19:48
eröffnet am: 17.06.04 20:17 von: leobmw Anzahl Beiträge: 42
neuester Beitrag: 01.03.05 19:48 von: Nolte Leser gesamt: 7071
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

17.06.04 20:17

4719 Postings, 6636 Tage leobmwbezüglich WCM



sage ich - "und tschüß" !!

Alle Analysten haben uns vollgehauen mit unzähligen Auswertungen von Fakten und Prognosen ohne den Kurs auch nur Ansatzweise prognostizieren zu können .


macht mir kein Spaß mehr und lass euch jetzt alleine weitermachen  !

immer logger !!   ;)    Grußleo   
Seite: 1 | 2  
16 Postings ausgeblendet.

25.06.04 10:37

1784 Postings, 6589 Tage VorbeieilenderEinigung erfolgt

Handelsblatt.com - Unternehmen / Industrie
HSH entbindet WCM von Risiken
Freitag 25. Juni 2004, 07:59 Uhr


Die Frankfurter Beteiligungsholding WCM ist ein weiteres Finanzrisiko los, das den börsennotierten Konzern in eine existenzgefährdende Krise gebracht hätte: Die Hamburger HSH Nordbank verzichtet darauf, dass die WCM ab 2005 die Beteiligung der HSH Nordbank an der Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gehag für 262 Mill. Euro übernehmen muss.

HAMBURG. Darauf haben sich die Vorstände der WCM und HSH Nordbank verständigt. Damit wird eine ursprünglich geschlossene Put-Option zwischen der HSH Nordbank und der Frankfurter Holding hinfällig, heißt es in WCM-Kreisen.

Im Gegenzug erhält die HSH Nordbank von der WCM deren restlichen Anteile an der Gehag von rund 15 Prozent und verfügt dann über alle Firmenanteile. Sie gehört zu einer der größten Immobiliengesellschaften in Berlin und besitzt über mehr als 21 000 Wohnungen. Die WCM hatte die Beteiligung an der Gehag aus der Fusion mit der Immobiliengesellschaft RSE geerbt.

Eine Sprecherin der WCM erklärte hierzu auf Anfrage des Handelsblatts: „Es laufen mit der HSH Nordbank hierzu Verhandlungen. Wir gehen davon aus, dass es in absehbarer Zeit zum Abschluss kommt.“ Ein Sprecher der HSH Nordbank betonte: „Für die HSH Nordbank ist es auf Dauer unbefriedigend, nur 85 Prozent an der Gehag zu halten.“

Damit setzt die WCM ihren Ausverkauf fort. Das Unternehmen hatte sich unter anderem von ihrem Commerzbank-Anteil getrennt. Die WCM erwirtschaftete 2003 einen Fehlbetrag von 306,6 Mill. Euro.  

25.06.04 12:58

60 Postings, 6435 Tage freefloatKein gutes Geschäft für WCM

Ich frage mich, ob eine derartige Einigung wirklich ein gutes Geschäft für WCM wäre. Zuzugeben ist, dass WCM eine Sorge los ist, nämlich die, woher sie 262mio ? hernehmen sollte, wenn HSH wirklich die Option ausüben würde. Andererseits geht der WCM dadurch ein Riesengeschäft durch die Lappen:
Die Gehag soll ca 21.000 Wohnungen besitzen. Ein Blick auf die Homepage der Gehag zeigt, dass diese in der Regel zwischen 40 und 100 qm groß sind. Würde man nun einen vorsichtigen Durchschnitt von 60qm/Wohnung annehmen, käme man auf ca 1,260mio qm. Setzt man für diese einen ganz vorsichtigen qm-Preis von 500,-? an (Bei einem großen Blockverkauf  vor kurzer Zeit lag der qm-Preis meiner Erinnerung nach bei ca 490,-?, was allerdings unglaublich wenig Geld ist - eine 60qm-Wohnung würde so etwa 30.000,-? kosten!), so kommt man auf einen Gesamtwert der Wohnungen von 630mio ? (Die Gehag gibt ihr Anlagevermögen so auch mit ca 690mio ? an)!
Der Anteil der HSH an der Gehag, um den es ja geht und den WCM für 262mio übernehmen müsste, beträgt 85%. 85% von 630mio sind knappe 535mio?! Das bedeutet, durch Ausübung der Option hätte HSH Wohnungen im (ganz vorsichtig berechneten) Wert von ca 535mio ? an WCM für 262mio abtreten müssen.
Eine Befreiung von dieser drohenden "Gefahr" ist also nicht unbedingt vorteilhaft für WCM. Ausserdem bleibt zu bezweifeln, dass die HSH diese Option auch wirklich ausüben würde, da es sich einfach um ein verdammt schlechtes Geschäft für die HSH handeln würde, wenn WCM es schaffen würde, das Geld dafür aufzutreiben.
Weiterhin muss bedacht werden, dass die gerade von mir angestellte Berechnung des Wertes der Wohnungen der Gehag sehr vorsichtig ist. Bei optimistischerer Herangehensweise könnte man leicht auf den doppelten Wert kommen...
Ich bin mir also nicht so sicher, ob der WCM durch eine derartige Einigung nicht ein riesiges Geschäft entgeht...
Oder was meint Ihr zu dieser Berechnung?

Gruß, freefloat  

25.06.04 13:11

26 Postings, 6457 Tage ratsuchenderSo bestimmt nicht

Es ist mit Sicherheit nicht richtig, das WCM einfach so die 85% für 262mio€ bekommen hätte. Schließlich haben sie durch die Nichtausübung ihrer Option sozusagen den 900Mio.€
Kredit für die Gehag bei der HSH getilgt.
Aber genau weiss ich es auch nicht. Wer weiss die Einzelheiten?  

25.06.04 13:30

1784 Postings, 6589 Tage VorbeieilenderIch weiß es nicht, aber selbstverständlich

kann es nicht sein, dass man mit einem Pfand 900 Mio. Kredit ablöst und das dann für 260 zurück bekommt. Mindestens die Differenz wäre wohl auch wider als neuer Kredit fällig geworden.

Was man für die restlichen 15% bekommen hat, ist die Frage. Einen symbolischen Euro, damit die HSH keinen Druck mehr macht, oder richtiges Geld?

Der aktuelle Kurs ist zumindest nicht beflügelt.  

25.06.04 13:50

1784 Postings, 6589 Tage VorbeieilenderEin Indiz scheint mir der Deal zumindest dafür

zu sein, dass es keine Achse WCM-BHF/ING-Commerzbank gibt, wie in der Konstellation um AGIV vermutet. Denn dann hätte die Coba der WCM einen Kredit geben können, um der HSH die Gehag weg zu nehmen, so wie die neue Braut der Coba (BHF) die HSH mit AGIV drückt. Bleibt also die Frage, ob die HSH auf dem Weg zur SuperImmo mit der WCM plant oder nunmehr der Kuchen gegessen ist: Sprich, die HSH legt Gehag, AGIV, TAG und IVG zusammen und WCM steht draußen vor der Tür.  

25.06.04 17:56

311 Postings, 6299 Tage bluechipNackt im Regen

Mit WCM steht man nicht nur vor der Tür, sondern nackt im Regen. Toller Immobilienhändler.

WCM ist seit mehreren Jahren eine Kapitalvernichtungsmaschine für Kleinaktionäre.
Anfang 2000 stand der Kurs bei ca. 30 Euro
Anfang 2001 stand der Kurs bei ca. 12 Euro
Anfang 2002 stand der Kurs noch immer bei 12 Euro
Ende 2002 war der Kurs auf ca. 2,50 Euro abgeschmiert
Ende 2003 war der Kurs bei einem knappen Euro
Mitte 2004 ist der Kurs noch immer bei schlappen 1,15 Euro
 

09.07.04 18:22

1784 Postings, 6589 Tage VorbeieilenderAGIV-Problem gelöst

AGIV Real Estate AG: Vergleich mit der ING BHF-Bank AG

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die ING BHF-Bank AG und AGIV Real Estate AG beenden einvernehmlich ihren Streit
um die Put-Optionen. Im Zuge des Vergleiches sind die von der ING BHF-Bank
blockierten Festgeldguthaben der AGIV in Höhe von ca. EUR 17 Mio. freigegeben
worden.
Hamburg, den 9. Juli 2004
Der Vorstand

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
german communications dbk AG,
Jörg Bretschneider
Holzdamm 28-32, 20099 Hamburg,
Telefon: 040/468833-0, Telefax: 040/478180
mobil: 0171 - 44 44 434
E-Mail: presse@german-communications.com


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 09.07.2004  

12.07.04 18:07

4719 Postings, 6636 Tage leobmwschon erstaunlich

wenn man mal eben 50 % verliert und dann 3 % gewinnt und  

das Leuchten in den Augen förmlich in den Posting`s sieht .

Realismus sieht anders aus !

Gruß
leo  

12.07.04 18:44

1784 Postings, 6589 Tage VorbeieilenderLeo, in wessen Augen hast Du geschaut?

Die ad hoc ist reines und unkommentiertes Zitat: Noch sachlicher oder relalistischer geht's nicht!  

12.07.04 18:49

1784 Postings, 6589 Tage VorbeieilenderWeiteres Zitat zu AGIV

Reuters
BHF-Bank trennt sich von Agiv-Beteiligung - Kurs steigt
Montag 12. Juli 2004, 18:03 Uhr

Frankfurt, 12. Jul (Reuters) - Die zum niederländischen Finanzkonzern ING gehörende Frankfurter ING BHF-Bank hat ihre 13,2-prozentige Beteiligung an der angeschlagenen Immobiliengruppe Agiv verkauft.

Ein Sprecher der Bank machte am Montag keine Angaben zum Kaufpreis und den Investoren. Er betonte allerdings, die Bank habe das Agiv-Engagement schon vor einiger Zeit vollständig wertberichtigt. Ein Agiv-Sprecher sagte nur, sein Unternehmen sei noch nicht über den Anteilsverkauf unterrichtet worden.

Aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen hieß es, die BHF habe die Beteiligung weit über dem Börsenkurs verkauft. "Die BHF hat etwa zehn Millionen Euro erlöst, das entspricht einem Aktienkurs von rund 2,10 Euro", hieß es aus den Kreisen. An der Börse weitete das Papier seine Kursgewinne auf 24 Prozent aus und schloss bei 1,39 Euro.

Erst am Freitag hatten BHF-Bank und Agiv einen langwierigen Rechtsstreit über eine Verkaufs-Option in einem Vergleich beigelegt. Daraufhin hatte die BHF von ihr blockiertes Festgeld der Agiv in Höhe von 17 Millionen Euro wieder frei gegeben. Der Hamburger Immobilienkonzern benötigt das Geld dringend, um einen Liquiditätsengpass in etwa dieser Höhe zu beseitigen. Die Bank hatte auf eine Option gepocht, ihren Anteil zum Festpreis von 4,17 Euro an die Agiv verkaufen zu können.

Weiter unklar ist, was mit dem 14,2-prozentigen Anteil der Energie Baden-Württemberg  geschieht, für den es eine identische Verkaufsoption gab. "Kein Kommentar", sagte ein EnBW-Sprecher in Karlsruhe nur. Das Unternehmen hatte lange vor der BHF-Bank Kompromissbereitschaft signalisiert und im Zuge seiner Bilanzbereinigung 50 Millionen Euro auf ihr Engagement abgeschrieben.

Zuletzt war Agiv wegen einer Millionenforderung der Wayss & Freitag-Gruppe (W&F) zusätzlich in Bedrängnis geraten. W&F, einer der führenden Immobilienentwickler Deutschlands, fordert einen hohen zweistelligen Millionenbetrag von der Agiv.  

12.07.04 18:50

1784 Postings, 6589 Tage VorbeieilenderHat da einer Gehag gegen AGIV getauscht? o. T.

12.07.04 19:16

6222 Postings, 6964 Tage sard.OristanerHier leo hast du Futter ;)

#13910 von KnackerSeven  Userinfo Nachricht an User Beiträge des Users ausblenden  12.07.04 19:09:31  Beitrag Nr.: 13.676.167   13676167
einen Beitrag nach unten Dieses Posting:  versenden | melden | drucken | Antwort schreiben
WCM BETEILIGUNGS-UND GRUNDBESITZ-AG
KaufenVerkaufenwallstreet-online.dewallstreet-online.de
Na, wie sich das wieder anhört, schon fast nach dem Muster WCM:

Ein Sprecher der Bank machte am Montag keine Angaben (Schema WCM wallstreet-online.de ) zum Kaufpreis und den Investoren.
( wallstreet-online.de wallstreet-online.de wallstreet-online.de In 7 Tagen werden wir es wissen wer die Investoren (Plural) sind wallstreet-online.de )

Er betonte allerdings, die Bank habe das Agiv-Engagement schon vor einiger Zeit vollständig wertberichtigt.
(Das haben viele andere Banken bei WCM MÜSSEN wallstreet-online.de wallstreet-online.de wallstreet-online.de)

Ein Agiv-Sprecher sagte nur, sein Unternehmen sei noch nicht über den Anteilsverkauf unterrichtet worden.
(wallstreet-online.de wallstreet-online.de wallstreet-online.de wallstreet-online.de Dem gehts es wie dem Rolando)

Aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen hieß es, die BHF habe die Beteiligung weit über dem Börsenkurs verkauft.
(Dann muss ja was dran sein, an der AGIV UND ihren Immos wallstreet-online.de wallstreet-online.de wallstreet-online.de so schlecht können die nicht sein)

Im Einkauf liegt der Gewinn. Ein alter Spruch und jeder Kaufmann kennt den - gelle Karlos wallstreet-online.de wallstreet-online.de wallstreet-online.de


Also ich bin gespannt wie eine Feder, was da bald kommen wird. Keine Ahnung, aber nix ist spannender als Wirtschaft und Börse wallstreet-online.de



wallstreet-online.de
 

12.07.04 19:47

4719 Postings, 6636 Tage leobmwdas ist gut für 5 %

um dann wieder 10 % zu fallen !

wacht endlich auf !!!

Gruß
leo  

12.07.04 19:52

4719 Postings, 6636 Tage leobmwund ich dachte immer bei WO denkt man .


so kann man sich täuschen !

Gruß
leo  

20.07.04 16:53

4719 Postings, 6636 Tage leobmwihr seit immer noch nicht auf 1,00


das wird aber Zeit jetzt -- nu los !

Gruß
leo  

20.07.04 16:59

6222 Postings, 6964 Tage sard.Oristanerhehehehehe o. T.

20.07.04 16:59

622 Postings, 6409 Tage KleinGeldEntschuldigung, muß ich wohl sagen,

daß es wirklich ein Klo- Papier ist, um  Ars... zu putzen!


       ariva.de
       

20.07.04 17:11

6222 Postings, 6964 Tage sard.Oristanerdas ist immer so

"Heute" geprügelt und in den tiefsten Fäkalienkanälen und "Morgen" plötzlich wie Phönix aus der Asche zum Aschenpuddel eines Prinzen - so ist das Leben.

Heute Arschkriecher morgen Chef, drum, sei immer freundlich zu deiner Putzfrau, sie könnte motgen deine Chefin sein ;)



s.o.  

20.07.04 17:15

2973 Postings, 6579 Tage Optimalwarum sind die immer noch im Mdax ? o. T.

20.07.04 17:29

4719 Postings, 6636 Tage leobmwich hatte schon bessere Putzfrauen !

20.07.04 18:40

622 Postings, 6409 Tage KleinGeldohne Hoffnung auf Zukunft,

endet man oft mit Selbstmord!
Mit Klo-Papier hab ich zum zweiten Mal  meine WC- Bude strapaziert.
Immmerhin hab ich noch einen Ort, wo ich noooch meinen täglich Bedürfnis befriedigen kann!
 

20.07.04 23:37

25 Postings, 6303 Tage Tachiniererzukunft

wenn das ganze, was da läuft, vorbei ist, werden wir auch wieder höhere kurse sehen.  

25.02.05 16:38

5684 Postings, 6064 Tage Nolte;-) o. T.

01.03.05 19:42

69145 Postings, 8001 Tage Kicky WCM - Keine Notwendigkeit zum Einstieg

WCM überraschte die Märkte am vergangenen Freitag mit einer Ad-hoc-Meldung, nach der das Finanzamt der Gesellschaft mitgeteilt hat, an seiner Rechtsauffassung festzuhalten und vom Konzern eine Steuernachzahlung in Höhe von 106,9 Mio. ? und von einer Tochter 13,1 Mio. ? zzgl. Zinsen von derzeit 34,0 Mio. ? zu fordern. Diese Steuerforderungen stammen aus dem Jahr 1997, als WCM rund 75% der stimmberechtigten Anteile am Handelskonzern Spar mit einem Börsenwert von damals rd. 400 Mio. ? an die französische ITM Enterprises veräußert hat. Während das Finanzamt der Auffassung ist, dass der Gewinn zu versteuern ist, ist WCM der Ansicht, dass der Gewinn aus dem Beteiligungsverkauf nach damaliger Gesetzeslage steuerfrei gewesen ist. Angesichts der stark unterschiedlichen Rechtsauffassungen gehen wir davon aus, dass eine Annäherung der beiden Parteien zweifelsohne nicht kurzfristig erfolgen wird. Damit dürfte es kurzfristig auch nicht zu einem Liquiditätsabfluss bei WCM kommen. Die Finanzverbindlichkeiten zum Jahresende 2004 hatte WCM in einem Investorenmeeting bei uns auf 220 Mio. ? und die liquiden Mittel auf 100 Mio. ? beziffert.

Fazit

Solange auf der Zeitachse nicht klar ist, wie ein Zusammengehen der Beteiligten WCM, Klöckner und KHS erfolgt und mit welchen Folgen dies für den Anleger verbunden sein wird, sehen wir auch auf dem deutlich ermäßigten Kursniveau unverändert keine Notwendigkeit für den konservativen Anleger, sich in WCM zu engagieren.

Quelle: Bankhaus Lampe  

01.03.05 19:48

5684 Postings, 6064 Tage Nolteschön das auch mal einer Recht hat der euch


in den Arsch getreten hat.

Ich bin zwar relativ neu hier - aber ich freu mich über Leute die ihre Meinung sagen.

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben