«absolute Gnadenlosigkeit» öffnet den Weg

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.03.01 10:05
eröffnet am: 03.03.01 10:05 von: Überzieher Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 03.03.01 10:05 von: Überzieher Leser gesamt: 139
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.03.01 10:05

492 Postings, 7385 Tage Überzieher«absolute Gnadenlosigkeit» öffnet den Weg

Bei den High-Techwerten gehörten Oracle zu den Tagesverlierern.
Der US-Softwarekonzern hatte am Donnerstag nachbörslich eine
Gewinnwarnung ausgesprochen und dies mit der anhaltenden Schwäche der
US-Konjunktur begründet. Schon im nachbörslichen Handel hatten die
Oracle-Aktien daraufhin 15,8 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Zum
Wochenschluss gingen die Papiere um 21 Prozent niedriger bei 16,88
USD in die zwei börsenfreien Tage. Damit notierte der Wert auf einem
52-Wochentief. Marktbeobachter erklärten den Kursfall auch mit der
«absoluten Gnadenlosigkeit», mit der Analysten den ehemaligen
«Highflyer» abstraften. Zehn Brokerhäuser nahmen im Verlaufe der
Session Herunterstufungen vor.

Im Zuge der Neubeurteilung nahmen die Aktienexperten auch
Anlageurteile und Gewinnschätzungen für andere Technologiewerte
herunter. Microsoft verloren daraufhin 4,5 Prozent auf 56,69 USD. IBM
verbilligten sich um 3,5 Prozent auf 102,30 USD. Siebel Systems gaben
19,1 Prozent ab, nachdem sich die Analysten von Goldman Sachs
kritisch über das Unternehmen geäußert hatten. Lehman Brothers
revidierten ihre Erwartungen für BEA Systems, die 16 Prozent auf
32,69 USD verloren und Mercury Interactive, die sich um zehn Prozent
auf 63,63 USD reduzierten. Commerce One fielen im Zuge einer
Herunterstufung von Salomon Smith Barney um 14,2 Prozent auf 15,50
USD.

Trotz des Falls des Nasdaq-Composite auf einen Stand, der zuletzt
am 22. Dezember 1998 erreicht wurde, gab es einige positive Stimmen
zum Wochenausklang. «Die wichtige Unterstützung wurde gehalten»,
konstatierte der technische Analyst Todd Clark von W.R. Hambrecht. So
könnte es bald zu einer Bodenbildung beim Nasdaq-Composite kommen,
hieß es. ++

So ist es ein guter Wochenausklang gewesen. (aus meiner Sicht) Jetzt ist der größte Meilenstein geschafft, die Unternehmen haben die Gelegenheit wahrgenommen alles schlechte in ihre Zahlen unterzubringen.

Könnte eine Basis für einen Neuanfang sein.

mfG  

   Antwort einfügen - nach oben