Witwe Möllemanns klagt an

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 10.06.03 17:18
eröffnet am: 07.06.03 11:49 von: HEBI Anzahl Beiträge: 43
neuester Beitrag: 10.06.03 17:18 von: ribald Leser gesamt: 1768
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2  

07.06.03 11:49
1

2176 Postings, 6773 Tage HEBIWitwe Möllemanns klagt an

Seine Witwe klagt an
 Hintergründe
? Möllemann: Die letzten Stunden
? klicken Sie hier

? Stammen seine
Millionen aus
Waffengeschäften?
? klicken Sie hier

? BILD beantwortet
die wichtigsten Fragen
zum Fall Möllemann
? klicken Sie hier

? Wie bei Barschel
? Wird das Rätsel um
Möllemanns Tod nie
gelöst?

? Darf man Möllemann
jetzt noch verhöhnen?
? So berichten
andere Zeitungen

? Wie sicher öffnet
sich ein Fallschirm?
? klicken Sie hier

? BILD-Kommentar:
Eine Sache der Ehre
? klicken Sie hier

? 3. April 2003:
Möllemann im
Bild.T-Online-Chat
Der Tod von Jürgen Möllemann ? jetzt klagt seine Witwe die Gegner ihres Mannes an!

Schwerer Gang: Carola Möllemann-Appelhoff (54) auf dem Weg zur Absturzstelle ? Polizisten und ihr Schwager halten sie auf

Carola Möllemann-Appelhoff (54) über die FDP-Spitze: ?Sie wollten ihn fertig machen ? und sie haben es geschafft.? Und sie kritisiert die Polizei: ?Die Todesnachricht erhielt ich von meiner Schwester. Meine Tochter erfuhr es von Journalisten.?

Unterdessen sieht die Justiz immer mehr Beweise für einen Selbstmord des Politikers.

Es sind bittere Worte einer verzweifelten Frau!

Über ihren Vertrauten Hans Varnhagen ließ Carola Möllemann-Appelhoff gestern verbreiten: ?Ich habe euch schon vor Monaten gesagt, sie wollen ihn fertig machen ? und sie haben es geschafft...!? Gemeint: Die FDP-Spitze um Parteichef Westerwelle.

Carola Möllemann-Appelhoff ist selbst als Kreisvorsitzende und Ratsmitglied für die FDP aktiv.

Auch über die Polizei beklagte sie sich öffentlich.

Vom Tod ihres Mannes habe sie durch ihre Schwester per Telefon erfahren, die die Nachricht im Radio gehört hatte.

 
Seite: 1 | 2  
17 Postings ausgeblendet.

10.06.03 11:51

8584 Postings, 7368 Tage Rheumax"Ein begründeter Anfangsverdacht"

reicht Dir zur Vorverurteilung aus?
Diese Leute, denen Möllemann die Stirn geboten hat, haben auch schon einem Richter
zum vorzeitigen Ruhestand verholfen.
Das wird auch der Herr Staatsanwalt wissen..

Rheumax  

10.06.03 12:09

33 Postings, 6678 Tage barkochbaDer Fall Möllemann

Der Fall Möllemann
und die Beabstürzung der Presse

http://www.mueller-ullrich.com/
Mitglieder des
publizistischen Netzwerks
Die Achse des Guten

Die Beschleunigung eines Körpers im freien Fall erfolgt, wie jeder Fallschirmspringer weiß, durch die Erdanziehungskraft mit 9,81 Metern pro Sekunde zum Quadrat. Als sich Jürgen W. Möllemann gestern Mittag um Viertel nach Zwölf in rund tausend Metern Höhe von seinem Fallschirm trennte, lieferte er seinen Leib der Gewalt einer Geschwindigkeit aus, die man sich nicht ohne Schaudern vorstellen kann. Es ist dieses Schaudern, das nun durchs Land geht und das mit der Erinnerung an den schillernd-wilden Politiker mit dem Ganoven-Habitus noch eine Weile verbunden bleiben wird. Sein putativer Selbstmord ist schon aufgrund der physikalischen Umstände spektakulär; man darf wohl annehmen, dass es in Möllemanns Kalkül lag, auf diese Weise die politischen und strafrechtlichen Umstände etwas in den Hintergrund zu drängen.
Kalkül oder nicht: dieser so öffentlich und offensichtlich gesuchte Tod verlangt nach Deutung, und schon dadurch setzt sich der Verstorbene, der zeitlebens ein Darstellertum ohnegleichen pflegte, noch einmal ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Zugleich pflanzt er unwiderruflich den Stachel der Ungewissheit in den Diskurs, denn ein gewisses Restgeheimnis wird für immer diesen in seltsamer Sekunden-Einsamkeit vollzogenen Akt umgeben und die allgemeinen Interpretations-Anstrengungen noch potenzieren. Schon sprießen die allfälligen Spekulationen über einen besonders heimtückisch getarnten Mord, schon sind wir in den Dimensionen Uwe Barschels oder Robert Maxwells. Möllemann verließ diese Welt in der Absicht, ihr definitiv rätselhaft zu bleiben: Das ist nach einem eher plebejischen Leben ein geradezu aristokratischer Gedanke.
Der politische Kosmos hat darauf mit einer seltenen Demonstration von Haltung reagiert: in der Symbolik staatlicher Repräsentation (Fahnen auf Halbmast) wie auch in der kompletten Verlogenheit der Würdigungen durch die Gegner zeigt sich, dass der Mensch das Ungeheuerliche eines solchen Todes fürchtet und durch eine große Künstlichkeit der Reaktion zu bannen sucht. De mortuis nil nisi bene: auch das gehört zu unserer Kultur, dass der Tod die üblichen Spielregeln des Diskurses eine zeitlang außer Kraft setzt.
Wie tief der Schock dieser schockierend gewollten Todesinszenierung geht, lässt sich auch an dem Metaphernschwurbel ablesen, den die Presse entfacht. Da werden die Bilder von Aufstieg und Absturz in unendlichen Varianten durchdekliniert; die Frankfurter Rundschau bemüht sogar den antiken Mythos von Dädalus und Ikarus, um dem tiefen Fall gewissermaßen mehr Momentum zu verleihen, und auch der Begriff ?Absprung' ist im Hinblick auf Möllemann mehrdeutig. Rührend wirkt die Überforderung der Kommentatoren, sprachlich mit einem Phänomen zurecht zu kommen, das zu den großen Themen der Literatur gehört und eines Shakespeare würdig wäre: die Radikalität des Bösen, der Selbstvernichtung.
Schon vor dem grässlichen Aufprall gestern Mittag auf einem Feld neben dem Flugplatz Loemühle bei Marl ist Jürgen W. Möllemann aus dem Universum der Festkörperphysik in jenes der Metaphysik gesprungen ? vielleicht zum ersten Mal.

 

10.06.03 12:23

4560 Postings, 7853 Tage Sitting BullDennoch:

ein Suizid bleibt ein Suizid. Es ist Schwachsinn, andere für so eine gravierende Entscheidung verantwortlich machen zu wollen. Zumal Möllemann durch ein weitverzweigtes Netzwerk bequem hätte weiterleben können. Als langjähriger Mölle-Befürworter bin ich von seinem Abgang enttäuscht.  

10.06.03 12:32

8584 Postings, 7368 Tage RheumaxVielleicht war Möllemann auch enttäuscht..

..als sein Fallschirm nicht funktioniert hat?  

10.06.03 12:33
1

2728 Postings, 6852 Tage anarch.Spektakuläres Leben - spektakulärer Tod.


Nur die spektakulären Leistungen sucht man vergebens.

 

10.06.03 12:37

4012 Postings, 6709 Tage standingovationyeah karlchen, das könnten meine worte sein!

sehe diese anklage als einen versuch mehr kohle aus den kassen zu holen welche diejenigen menschen reinschaufeln die für ihr geld wirklich arbeiten & die bei jedem noch so kleinen abweicher von der legalität, hart bestraft werden.

 

10.06.03 12:47

8584 Postings, 7368 Tage RheumaxNeid, blanker Hass, Missgunst und Verdächtigungen

Einige von Euch führen sich hier als johlender Pöbel auf,
der auch vor dem Tod und den Hinterbliebenen keinen Halt kennt.

Enttäuschend..
Wie der Unstand, dass auf unabsehbare Zeit hinaus kein deutscher Politiker es nochmals wagen wird, dieser Lobby die Stirn zu bieten.

Rheumax  

10.06.03 12:54
1

4971 Postings, 7621 Tage ApfelbaumpflanzerNeid, blanker Hass, Missgunst und Verdächtigungen

...ist genau das was du hast und tust, lieber Rheumax.
Denk' mal drüber nach...


Grüße

Apfelbaumpflanzer

 

10.06.03 13:00

177599 Postings, 7195 Tage GrinchIch hör hier immer korrupt...

Gebt es doch zu, wenn ihr die Möglichkeit hättet würdet ihr euch auch die Taschen vollstopfen, bis zum Anschlag. Und ihr bescheisst doch auch das Finanzamt wo es geht. Nebenbei fragt ihr den Handwerker ob man das auch "ohne Rechnung" machen könnte. Scheis Doppelmoral.  

10.06.03 13:13

8584 Postings, 7368 Tage RheumaxWo hast Du das hier gelesen, Apffelbaumpfl?

Was sollen diese Unterstellungen, Du Anwalt Israels und neuerdings auch noch des
Zentralrats in Deutschland?
Und musstest Du auch noch zu Deiner 2.ID greifen, um diesen Unsinn zu bekräftigen?
Auf wen sollte ich neidisch sein?

Ich fass es nicht..

Rheumax  

10.06.03 13:15

2176 Postings, 6773 Tage HEBIIch glaube zu fast 100 Prozent

lieben alle Arivaner das Geld, ansonsten wären sie
im Börsenforum an der falschen Adresse.

Außerdem gilt in Deutschland das eherne Gesetz, solange nicht verurteilt,
solange nicht schuldig.  

10.06.03 13:21

2176 Postings, 6773 Tage HEBIHier noch die genauen Anzeigen im Wortlaut

Münster - In den beiden Regionalzeitungen aus Jürgen Möllemanns Heimat Münster, den "Westfälischen Nachrichten" und der "Münsterschen Zeitung", ist eine Traueranzeige der Familie erschienen. Auch die FDP und die Bundesregierung schalteten Todesanzeigen.

Die Anzeige der Witwe Carola Möllemann-Appelhoff und ihrer drei Töchter:

"Wir sind fassungslos und erschüttert bis in den tiefsten Grund unseres Herzens im Angesicht des furchtbaren Todes meines geliebten Mannes und unseres geliebten Vaters. Er hat uns mit seiner vitalen Kraft und Lebensfreude getragen. Wie sollen wir ohne ihn weiterleben? - Werden uns diejenigen Rechenschaft geben, die auf niederträchtige Weise versucht haben, sowohl den Menschen Jürgen W. Möllemann wie auch sein politisches Lebenswerk zu zerstören, für das er mehr als 30 Jahre leidenschaftlich mit Herz und Seele gekämpft hat? - Wenn es für uns jetzt noch einen Funken Hoffnung gibt, dann durch das, was unser geliebter Jürgen uns vorgelebt hat. Wie oft war er der Kämpfer, der nach scheinbar ausweglosen Situationen den Neubeginn schaffte. Dies wird jetzt auch unser Weg sein."

Bundes-FDP, Parteichef Guido Westerwelle und Bundestags-Fraktionschef Wolfgang Gerhardt:

"Ein tragisches Geschehen beendete am 5. Juni 2003 ein Leben, das von großen Erfolgen und Anerkennung, aber auch von Rückschlägen gekennzeichnet war und das von 1970 bis zu Beginn diesen Jahres seine politische Heimat in der Freien Demokratischen Partei hatte. - Sein Tod macht uns betroffen. Wir denken in diesen Tagen an seine Familie, der wir unsere Anteilnahme aussprechen und der wir Kraft wünschen."

Der Text der Bundesregierung:

"Jürgen W. Möllemann hat als langjähriger Parlamentarier, Staatsminister im Auswärtigen Amt, Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, Bundesminister für Wirtschaft und Vizekanzler das politische Geschehen in der Bundesrepublik Deutschland in besonderem Maße mitgeprägt. Mit dem Verstorbenen verlieren wir einen engagierten und markanten Politiker, der mit seinem politischen Naturtalent viel bewegt und geleistet hat. Für seine Arbeit hat er oft Anerkennung, aber naturgemäß auch häufig Widerspruch erhalten. Die besonderen Verdienste, die sich Jürgen W. Möllemann um die Bundesrepublik Deutschland erworben hat, sichern ihm ein bleibendes Andenken."
 

10.06.03 13:34

4971 Postings, 7621 Tage ApfelbaumpflanzerRheumax:

Das waren schon zwei "Verdächtigungen" in einem Posting.
Ich habe keine zweit-ID, und ob du mir das glaubst, ist mir Wurst.

Und wenn deine Vermutungen, wer denn JWM "umgebracht" hat, keine Verdächtigungen sind, dann weiss ich auch nicht.

Was habe ich mit dem Zentralrat zu schaffen?

Grüße

Apfelbaumpflanzer

"Kein Verständiger wird es wagen, seine Gedanken in Sprache niederzulegen, und noch dazu in unwandelbarer Weise, was bei dem schriftlich Abgefaßten der Fall ist" - Platon im Siebenten Brief  

10.06.03 14:20

2728 Postings, 6852 Tage anarch."Politisches Naturtalent" - passt!

10.06.03 14:42

2101 Postings, 7096 Tage ribaldZur Erinnerung

Was hat dieser Politiker für die Mehrheit der
Deutschen geleistet?

Antwort:
Er hat sich seine Taschen vollgestopft.  

10.06.03 14:47

8584 Postings, 7368 Tage Rheumax@Apfelbaumfäller

Deine Unterstellungen kannst Du nicht belegen, wie Deine Antwort zeigt.
Was meine Vermutungen angeht, "wer denn JWM umgebracht hat", wo kann ich das nachlesen?
Würde mich echt interessieren, wer das war..

Rheumax

 

10.06.03 15:09

21799 Postings, 7866 Tage Karlchen_I@Rheumax...

Manche haben die rosarote Brille auf, manche Scheuklappen und manche ein Brett vor dem Kopf.

So - was meinst Du denn, wann wird bei uns von der Staatsanwaltschaft die Aufhebung der Immunität beantragt und wann unterzeichnet bei uns ein Richter Haussuchungsbefehle?

Bei einem Anfangsverdacht etwa? Meinst Du, das wäre unser Rechtsstaat? Bei einem Anfangsverdacht werden gerade einmal die Ermittlungen aufgenommen. Hier geht es um sehr viel mehr.

Und es ist erwiesen, dass Möllemann zumindest Steuern hinterzogen hat. Erwiesen ist auch, dass zur Zeit des Panzerdeals Geld von Thyssen auf Konten seiner Firma geflossen ist - verdeckt natürlich.

Alles Peanuts - alles nur Anfangsverdacht?  

10.06.03 15:24

1274 Postings, 7535 Tage roumataWo bleibt den die Moral

Nachkarten, Rache, was soll das. Ich finde das primitiv.

Herr nimm seine Seele auf,
Ich verzeihe seinen Feinden.
Gib nun Frieden und Ruhe.

Das ist eine friedvolle, interlektuelle Haltung die die Trauer besänftigt.

Aber man hätte ja dran fühlen können, das da noch was nachkommt.

Der Nachruf ist voller Wut und Hass.

Für mich unbegreiflich.


 

10.06.03 15:34

8584 Postings, 7368 Tage Rheumax@Karlchen

Ob Scheuklappen oder Brett kommt im Ergebnis ziemlich gleich. Du willst Möllemann als Täter und Verbrecher sehen, also siehst Du ihn so.
Der "begründete Anfangsverdacht" stammt übrigens von Kunibert und ist als Zitat entsprechend markiert.
Nach unserer Rechtsordnung gilt ein Beschuldigter bis zu seiner Verurteilung als unschuldig. Das ist nun mal Fakt und fast alles, was in diesen Tagen geschrieben wird,
Spekulation.
Und das, was Du hier zu sagen hattest, auch bezüglich der Witwe, zumindest geschmacklos.

Rheumax  

10.06.03 15:49

21799 Postings, 7866 Tage Karlchen_I@Rheumax: Bei Deinem letzten Satz komme ich ins

Grübeln. Bei der Frau ist gewiss durchaus verständliche Wut im Spiel - zumal sie jetzt allein für ihre Kinder sorgen muss. Insofern ist ihr Verhalten schon verständlich. Auf der anderen Seite muss sie aber schon gewusst haben, dass ihr Gatte mit dem Finanzamt verhandelt hat und er Steuern hinterzogen hat - und zwar massig. Ist bei der guten Frau wohl ne Stresssituation. Besser wäre es aber wohl, wenn sie sich zurückziehen würde. Trauerarbeit ist das jedenfalls nicht, sondern blanke Wut. Was immer auch dahintersteckt: Jedenfalls möchte ich nicht so eine Frau haben.  

10.06.03 15:53

14308 Postings, 6800 Tage WALDYKarlchen ich warte..los zeig es mir: Wo steht es? o. T.

10.06.03 15:57

40 Postings, 7545 Tage armada2000Alles Kalkül,auch die öffentlichen Vorwürfe der

Dame!
Erstes Gebot dieser Stunde ist es,die verbliebenen Millionen zu sichern($$$$$$$$)!!  

10.06.03 16:03

2101 Postings, 7096 Tage ribald@Karl,

lustig:
38.: "- zumal sie jetzt allein für ihre Kinder sorgen muss. Insofern ist ihr Verhalten schon verständlich. "

Die armen Kinder sind schon über 25 Jahre alt,
und Vermögen ist auch reichlich vorhanden.
Daneben ist die Witwe beamtete Gymnasiallehrerin.
Leiden auch Marxisten jetzt schon unter Realitätsverlust,
oder ist es nur Amnesie?
Altersfrage, schätz ich.

Schaun mer mal ...  

10.06.03 16:14

21799 Postings, 7866 Tage Karlchen_IAch Ribald. Das ist es nicht.

Ne Mutter fühlt sich immer irgendwie für ihre Kinder verantwortlich. Und das die Witwe Beamtin ist, tut eigentlich nichts zur Sache.

Und ob Marxisten unter Realitätsverlust leiden, weiss ich nicht. Wahrscheinlich - wie wir allen, denn wir müssen uns in dieser Welt zurechtfinden, und das können wir nur selektiv. Aber vielleicht leiden Marxisten unter weniger Realitätsverlust als SPDCDUCSUFDPGRÜNEundHechelndePresse. Aber auch das weiss ich nicht - wie denn auch?  

10.06.03 17:18

2101 Postings, 7096 Tage ribald@Karl,

eigentlich sollte Deine Sorge doch anderen
Gesellschaftsschichten gelten?!
In Berlin gibt es doch sehr viele davon?  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben