Wisst Ihr was mir Sorgen macht?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.03.01 10:34
eröffnet am: 05.03.01 19:34 von: jan2 Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 11.03.01 10:34 von: MONG Leser gesamt: 549
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.03.01 19:34

421 Postings, 7918 Tage jan2Wisst Ihr was mir Sorgen macht?

der Dow steigt und ist immernoch maßlos überbewerdet,Nasdaq kommt nicht in Gang,wenn Dow wieder fällt ,fällt die Nasdaq wie ein Stein,ich kann mir nicht vorstellen das Nasdaq gegen den dow läuft?

das ist ein ganz schlechtes Zeichen, bin voll investiert werde Positionen abbauen oder was meint Ihr?  

05.03.01 19:39

8554 Postings, 7375 Tage klecks1Gibt es denn

noch Logik???

Bald dürfte auch der letzte Optimist weg sein und dann geht die Post kurz ab, aber die Verkäufer warten schon und es geht bergab...

Was ist an der Börse noch logisch??

1) Die Banken und Broker verdienen sich dumm und dämlich, egal wie der Marktverlauf ist...  

05.03.01 19:44

168 Postings, 7397 Tage Banker 3@ klecks

da irrst du sich aber. Banken und Broker sind sehr wohl auf steigende Märkte angewiesen. Es ist nicht besonders positiv, wenn Kunden aus den Fonds aussteigen. Erstens fällt die Provision weg. Zweitens der Rufschaden den die Bank erleidet. Gleich verhält es sich bei den Brokern. Kaum jemand kauft noch in den fallenden Markt hinein, deswegen laufen ja Consors, DAB und Comdirect so schlecht.


mfg banker 3

 

05.03.01 19:47

445 Postings, 7354 Tage boerseXXX2080 bei Nasdaq hat gehalten, charttechnisch......

jetzt wirds mittelfristig positiv bleiben.  

05.03.01 19:56

231 Postings, 7681 Tage MONGLiquidität ist in überkauften und unsicheren ...

Phasen Trumpf.
Wie schaffen (?) - durch Bilanzaufnahme jedes einzelnen Titel.

Verkaufe bzw. reduziere eine positive Position in Höhe des Gewinnes und bleibe auf diesem Wege mit Deiner Basissumme investiert - setze ggf. ein Stop-Loss um aufgelaufene Gewinne zu sichern.

Diese Strategie sollte man, wenn es gut gelaufen ist, stets anwenden.

Eine weitere Empfehlung -

die 10 % Strategie - als Sicherheitsnetz

mit ihr währen viele Anleger nicht zu Langfristanlegern mutiert...

Wenn Interesse besteht, würde ich es gerne an einem Beispiel erläutern ...

MFG
MONG  

05.03.01 20:11

782 Postings, 7519 Tage TRD869@Mong,Beispiel bitte.. o.T.

05.03.01 20:13

233 Postings, 7442 Tage dombi@MONG

bin neugierig auf dein Beispiel!

danke
gr. dombi  

10.03.01 18:34

231 Postings, 7681 Tage MONG@TRD 869.. @DOMBI o.T.

10.03.01 18:45

231 Postings, 7681 Tage MONG@ TRD 869 - DOMBI - 10 % Strategie 2. Versuch -

Ich konnte leider nicht eher antworten, der Text eben ist spurlos verschwunden  - ich versuche es noch einmal neu.

"Was soll ich tun, soll ich ein- oder aussteigen, welche Strategie soll ich fahren ? "
Fragen die jeden Anleger irgendwann quälen und immer wieder beschäftigen..

Die gröbsten  Fehler - die immer wieder von jedem von uns gemacht werden - sind zunächst einmal Timingaspekte ::

1. - zu spätes Einsteigen  
2. - zu spätes Aussteigen  

Rezepte:
Themen Chartanalyse:  
"Die richtige Deutung von Umkehr- und sonstigen Formationen
" Das Erkennen von Übertreibungen  ..."

Themen Psychologie:  
"Halskrankheit und Selbstüberschätzung.."
"Der Hammelherdeneffekt und wie er entsteht.."

Themen Strategien:      
"Von der Erkenntnis zur Strategie ..."
                                                     
Zum Thema "Strategien" möchte ich Euch l die "10 %" Strategie an einem Beispiel vorstellen. Ich denke, sie ist geeignet, grobe Fehler  bei der Aktienanlage zu vermeiden...

Szenario:

Die X-Aktie/der X-Fond  kostet zur z.Zt. "nur"  EUR 100, wird von vielen empfohlen, wurde bereits von vielen gekauft und in allen Chats heißt es - "muß man haben, steigt mindestens bis 200-  "Silberman und Wachs" schrieb bereits positives,  "Merryll sein Lynch"  schreibt "Outperformer" und  selbst "Women in the Mirrow" hat Geld dafür bekommen, daß  sie aufgrund eines "Waschzettels"  positive Perspektiven verbreitetej.
Eigentlich müßte man aufgrund sachlicher Betrachtung mißtrauisch sein, denn wenn viele reden, hat die Verteilung von starke - der besser Informierten -  , in schwache - der überwiegend Kleinanleger und Zockerer - Hände -  bereits begonnen. ..

Nun gut, was soll's - Ihr seid der Meinung, die Aktie/Fond muß man haben, weil sich viele Menschen ja  nicht irren können - volle Kanne , richtig zuschlagen -  100 Stck von  "Dir an Mich"  . - stolz die Brust geschwellt, man ist dabei, , in Gedanken bereits mit dem Gewinn den nächsten  Highfligher "erkannt" und gekauft - bitte aber nicht  ....   ohne eine Strategie:

1. Ausgangssituation:

EUR 100  = Einstand ohne Gebühren
EUR - 10  = 10 % vom Einstand - stets einzukalkulierendes Anfangsrisiko
EUR   90  = Schmerzgrenze ggf. Stop/Loss, die bei Unterschreitung folgende Gedankengänge noch einmal auslösen sollte/muss:

- stimmen fundamentale Fakten ?
- KGV nicht zu hoch          ?
- Charttechnik(!!!) in Ordnung ?
- Hat man eigentlich bereits in einer Hochphase oder einer nicht abgeschlossenen Korrekturphase gekauft ?

Konsequenz: Verkauf 1/2    ggf. 100 %

Fazit:                        
Sollte man mit dem Kauf eine Fehlentscheidung getroffen haben - was man ja stets erst immer hinterher weis - verhindert man damit, daß man nicht zum Langfristsanleger  mutiert und in dieser Phase u.U.  sein Geld zu 75 % und mehr - für viele in den letzten Monaten eine bittere Erfahrung - verliert.

Die traurige  Erfahrung nutzt man, um noch einmal mit besseren Analysen  zu beginnen und die ganze Angelegenheit sachlicher und weniger emotional zu betrachten - nach dem Motto, neues Spiel neues Glück ...

2. Situation:

Die Aktie steigt - auf

Euro 115,00 = aktueller Aktienstand
Euro  11,50 = wieder 10 % vom letzten Stand
Euro 103,50 = Einstand incl. 3,50 Euro Gewinn,  wiederum Schmerzgrenze
             ggf. Stop/Loss, die bei Unterschreitung folgende Gedankengänge
             noch einmal auslösen sollte/muss

Überlegungen wiederum siehe 1. Ausgangssituation

3. Situation:

Euro 140,00 = aktueller Aktienstand
Euro    14,--  = wiederum 10 % vom letzten Stand
Euro  126,--  = Einstand incl. 26,-- Euro Gewinn  -


Was soll jetzt noch passieren, wenn man das Spiel  wie beschrieben weiter spielt.

Das war's eigentlich schon...
Was nötig ist - absolute Konsequenz, wenn man diese Strategie einmal durchgespielt und positiv empfunden hat.

Wie findet Ihr diese Überlegungen?
Könnte man diese Überlegungen verfeinern?  
Unsere Arbeitsgemeinschaft und ich sind für Anregungen dankbar ....

MFG
MONG


 

10.03.01 20:45

645 Postings, 7478 Tage karostrategie ist richtig,wie aber

bestimmst du deinen einstieg?gleich zu 100% in den titel?
wäre riskant bei der heutigen marktlage.wenn du aber deinen einstieg splittest,musst du einen verlust von ca.15% in kauf nehmen.
ich hatte bei der ersten tranche 50% eingesetzt,bei der zweiten 50%,aber erst,wenn der titel nochmal um 10% gefallen war.von diesem ek aus -10% u. alles ist rausgeflogen.
gruss karo  

11.03.01 10:34

231 Postings, 7681 Tage MONG@ HI Karo - find ich gut ..

ich bin Deiner Meinung, und Deine Idee macht die Ausgangslage rund.

Mich würde interessieren, was die anderen dazu sagen würden...

MFG
MONG  

   Antwort einfügen - nach oben