Wir sind gar nicht so arm

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.05.05 11:44
eröffnet am: 04.05.05 10:21 von: quantas Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 04.05.05 11:44 von: quantas Leser gesamt: 350
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.05.05 10:21

15401 Postings, 5873 Tage quantasWir sind gar nicht so arm



Schweizer mit zweit höchstem Pro-Kopf-Einkommen in Europa
Auch bei der Kaufkraft spitze

Die Schweiz scheint eine Oase des Wohlstands zu sein. Mit einem Pro-Kopf-Einkommen von 25?700 Euro (rund 39?600 Franken) liegt sie in Europa auf dem zweiten Platz. Spitzenreiter sind Liechtensteins Einwohner mit einem hoch gerechneten Pro-Kopf-Einkommen von 42?000 Euro.
  
Gemäss der Kaufkraftstudie des deutschen Marktforschungsinstituts befinden sich in der Schweiz allein 15 der 18 wohlhabendsten Regionen Europas. Sie werden angeführt von Genf mit einer durchschnittlichen Kaufkraft von rund 32'000 Euro. Die GfK-Studie untersuchte über 1600 Regionen in 47 Ländern.

In der Schweiz mit dem laut Studie zweithöchsten Pro-Kopf-Einkommen leben allerdings auch die Manager mit den höchsten Löhnen in Europa. Luxemburg und Norwegen folgen auf den nächsten Plätzen mit Pro-Kopf-Einkommen von 25?200 beziehungsweise 20?000 Euro. Deutschland liegt hinter Dänemark und Grossbritannien auf dem 10. Platz.

Gut das es hierzulande diese schädlichen Diskussionen über Heuschrecken und Managementgehälter nicht gibt. Man gönnt sich das seine und den anderen ihres.

salute quantas

 

04.05.05 10:30

36845 Postings, 6440 Tage TaliskerGanz interessant

Offenbar hat die Schweiz ähnliche Bildungsprobleme bzw. eine ähnliche Diskussion über den richtigen Weg wie in Deutschland:

http://www.tagi.ch/dyn/news/schweiz/494642.html

Ansonsten kann man dem Tages-Anzeiger aber nur einen Tipp geben: Sucht euch schleunigst nen neuen Kommentatoren, der ist einfach nur platt.

Gruß
Talisker  

04.05.05 11:02

15401 Postings, 5873 Tage quantasPisa für Talisker


WOZ vom 05.05.2005 - Kolumne der Woche Pisa, die Studie

Von lic. paed. Emma Monster

Eine Studie aus Bern sagt: Prost! In der Schweiz gibt es eine Million Rauschtrinker. Eine andere Studie aus Pisa sagt: Weia! Die Schweizer Schüler sind nicht gut im Lesen! -Warum wohl? - Richtig! Weil es nichts Richtiges zu lesen gibt! Also:

Hallo! Das ist Mopsi, der Hase. Mopsi ist zwölf. Er hat zwei lange Ohren und mag Bier mit Wodka. Warum? Bier allein ist nicht lustig, sagt Mopsi. Man muss so oft auf die Toilette, dass man gar nicht zum Trinken kommt. Denn nur mit Bier wird Mopsi kaum mehr betrunken. Denn Mopsi hat einen Geburtsfehler. Er ist Legastheniker. Er verdreht Buchstaben. An die Wandtafel schreibt er «Hci ibn Klahooilrek». Haha, lachen die Kinder in der Waldschule. Deshalb trinkt Mopsi. Zwei Bier, eine Flasche Wodka. Dann verdreht Mopsi die Buchstaben noch einmal. Er schreibt: «Ich bin ein Alkoholiker!» Die Kinder klatschen. Lehrer Murmel gibt gute Noten. Seit Mopsi trinkt, bewundert man Mopsi. Sogar der Arzt gibt hohe Noten. Bei Mopsis Leberwerten.

Lisa, das kleine Eichhörnchen, fängt mit dem Rauchen an. Hust, hust! Achtung, Lisa! Nicht die Zigarette am Filter anzünden, sagt Mopsi. Lisa sagt: Danke. Mopsi, du kennst das Leben!

Rechne! - Mopsi und Lisa spielen am Strand mit Pupsi, dem kleinen Seehund. Mopsis Fell ist zwanzig Franken wert. Lisas Fell zehn. Und Pupsis Fell sogar dreissig Franken! Was heisst das? - Richtig: Am Strand spielen sechzig Franken!

So lösen Drogen Probleme - etwa bei Lisa. Denn Lisa ist eine Gallertqualle. Sie ist durchsichtig. Niemand sieht sie. «Wo ist Lisa», fragt etwa Pupsi. Dabei schwimmt Lisa neben Pupsi. Sie weint. Aber seitdem Lisa Mentholzigaretten raucht, können Pupsi und alle anderen Kinder sie sehen. Und seitdem Lisa mit Folienrauchen begonnen hat, will Pupsi sogar einen Zungenkuss von ihr. Wäck, das ist die Liebe!

Bubu, das kleine Nashorn, zieht sich aus. Der Schularzt gibt eine Spritze. Turnlehrer Alfred gibt einen Lutscher. Pfarrer Peter gibt zwanzig Franken. Bubu mag Religion am liebsten.

Doch seht hier - Yuppi, der kleine Dachs. Er ist sehr begabt. Er handelt mit Nüssen auf dem Pausenplatz. Besonders die Termingeschäfte laufen gut. Er hat schon viele andere Kinder ruiniert. Aber das macht Stress. Dagegen nimmt Yuppi Kokain. Mmh! Aber das Kokain ist nicht gut für die Nase! Es frisst die zarte Nasenscheidewand. Mjam! Was tun? Auch noch mit Kokain handeln, denkt Yuppi. Richtig! So bekommt Yuppi genug Geld für eine Nasentransplantation bei Pfarrer Peter. Und Pfarrer Peter bekommt genug Geld für Bubu.

Auch Pupsi soll rechnen lernen. Aber wie? Papa Seehund kauft für Pupsi für je zwölf Franken fünfzig Optionen, Junkbonds, Aktien und Derivate. Als Anreiz. Damit Pupsi ausrechnen kann, wie viel er gewonnen hat. Pupsi rechnet und rechnet. Mit den Aktien und den Bonds hat Pupsi fast drei Franken gewonnen. Heissa! Mit den Optionen hat Pupsi fünfzig Rappen verloren. Schluchz! Mit den Derivaten hat Pupsi 400 Millionen Dollar verloren. Vater Seehund sagt: Jetzt muss Pupsi die Schule gar nicht mehr besuchen, weil er das im Leben nie abbezahlen kann. Juhu!

Alle sind glücklich. Ausser wenn Dumbo, der fliegende Elefant, auf Besuch kommt. Denn Dumbo trinkt die Bar leer, rüsselt alles Kokain vom Tisch, frisst die Haschkuchen und kotzt die Badewanne voll. Er verträgt einfach keine Drogen! Dummer Dumbo!

*ggg*

Gruss bilanz by quantas

 

04.05.05 11:05

Clubmitglied, 46297 Postings, 7542 Tage vega2000Noch etwas

Schweizer Arbeitnehmer haben sich über die Deutschen Billiglohnarbeiter beklagt, die bei einem Stundenlohn von 10? den Einheimischen ihre Arbeitsplätze streitig machen.  

04.05.05 11:09

36845 Postings, 6440 Tage TaliskerMein Beileid, quantas.

Hätte nicht gedacht, dass im kleinen Nachbarland die Probleme derart groß sind. Einzig der Pappi von Pupsi hat die Sache voll geblickt.
Gruß
Talisker  

04.05.05 11:12

129861 Postings, 6379 Tage kiiwiihi quantas,

schönen guten Morgen nach Zürich !


Übrigens, immer mal reinschauen:
**Moderatoren sind: peet, hw, jp, mvw, pm, chartgranate, 54reab, talisker.
Co-Moderatoren sind: vega2000, happy end, pichel.**



MfG
kiiwii

.  

04.05.05 11:44

15401 Postings, 5873 Tage quantasTalisker man liest NZZ nicht Tagi



Lehrer sprechen von banalen Erkenntnissen  
 
Der Dachverband der Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) hat das «Kantonsranking» zur Pisa-Studie scharf kritisiert. Es sei der Studie nicht gelungen, die Leistungsunterschiede in den Kantonen schlüssig zu erklären, teilte der Verband am Montag mit.

In dieser Form bringe die Rangliste wenig und das eingesetzte Steuergeld sei verloren. Die Erkenntnis, dass offensichtlich kein Zusammenhang zwischen der Schulstruktur eines Kantons und der Leistung der Schüler bestehe, sei banal und der Bildungsforschung seit über 30 Jahren bekannt.

Der Bericht relativiert im Urteil der Lehrer immerhin allzu einfache Begründungen, mit denen die Pisa-Resultate jeweils erklärt würden. So würden beispielsweise im siegreichen Kanton Freiburg nicht mehr Leistungstests durchgeführt als in vielen schlechter plazierten Kantonen. Und die oft als Zaubermittel angepriesene frühere Einschulung erscheine mit den hinteren Plätzen des Tessins in einem anderen Licht.

Tiefere Einsichten können nach Ansicht des LCH nur Feldstudien mit vertiefter Fragestellung liefern. Eine nachhaltige Verbesserung aller kantonalen Schulsysteme verspricht sich der Lehrerverband von seinem neuen schulpolitischen Programm, das an der nächsten Delegiertenversammlung im Juni verabschiedet wird.

Gruss quantas

P.S. NZZ ist erste Wahl, vergleichbar mit der FAZ, der Tagi ist vergleichbar mit TAZ.
Lehrer sind eher links eingestellt und daher wahrscheinlich auch mehrheitlich Tagi-Leser.
 

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: yurx