Wir haben gesiegt!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 05.06.04 01:17
eröffnet am: 04.06.04 11:48 von: taos Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 05.06.04 01:17 von: sue.vi Leser gesamt: 1496
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

04.06.04 11:48

9052 Postings, 7675 Tage taosWir haben gesiegt!

Die Amis ziehen einen Teil ihrer Truppen aus Deuschland ab.

Wir brauchen keine Soldaten des Kriegsverbrecher Bush.

Taos
 
Seite: 1 | 2  
2 Postings ausgeblendet.

04.06.04 11:56

2273 Postings, 6679 Tage TomIndustryIIeins davon wird wohl mannheim

sein, es hiess doch panzer und infanterie...  

04.06.04 13:15

21368 Postings, 7464 Tage ottifantDas Condoleezza Rice erörtert

Out of Germany

USA ziehen zwei Divisionen aus Deutschland ab

Es ist die größte Umstrukturierung der US-Streitkräfte seit dem Kalten Krieg: Washington plant den Abzug von zwei Divisionen aus Deutschland und die Verlegung des europäischen Marine-Hauptquartiers von London nach Neapel.

 
 
Einem Bericht der New York Times zufolge sei die Verlegung von F-16-Kampfflugzeugen von Deutschland in die Türkei sowie die Verlagerung von Truppen nach Nahost oder Zentralasien geplant. Die Zeitung beruft sich auf hochrangige Vertreter aus den USA und anderen Nato-Staaten.

Im Gegenzug für den Abzug der ersten US-Panzer- und Infanteriedivison in die USA sei die Stationierung einer Brigade mit gepanzerten Stryker-Fahrzeugen in Deutschland vorgesehen. Ein Teil der F-16-Maschinen vom US-Fliegerhorst Spangdahlem in der Eifel könnte auf den US-Luftwaffenstützpunkt Inçirlik in der Türkei verlegt werden.

Deutsche Standorte bestätigen die US-Pläne nicht

Der Pentagon-Plan wurde dem Bericht zufolge am 20. Mai auf einem Spitzentreffen in Anwesenheit von US-Außenminister Colin Powell, Generalstabschef Richard Myers und US-Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice erörtert.

Mit größeren Entscheidungen sei nicht früher als in einem oder zwei Monaten zu rechnen. Vor allem bedürfe es noch weiterer Diskussionen mit den Nato-Verbündeten.

Die US-Abzugspläne aus Deutschland wurden von den örtlichen Standorten nicht bestätigt. Zwar gebe es Pläne zu einer Umordnung der amerikanischen Truppen in Europa, doch eine Entscheidung sei noch nicht gefallen, sagte die Sprecherin des Heidelberger Hauptquartiers.


 

04.06.04 13:25
1

4560 Postings, 8024 Tage Sitting BullEs ist schon erbärmlich

wenn man sich in Deutschland mangels echter Wirtschaftspolitik ans Militär klammert (ist ja egal ob US- oder eigene Streitkräfte), nur um ein paar Arbeitsplätzchen zu erhalten. Traurig, traurig.

Wenn die Amis abziehen, sieht es wenigstens ordentlich aus. Schaut Euch mal in Ostdeutschland die Ecken an, wo der Russe gehaust hat. Unbeschreiblich.  

04.06.04 13:31

9279 Postings, 6533 Tage Happydepotnee keine geisterdörfer

in den kasernen kommen weitere asylbewerber rein.  

04.06.04 13:36

9052 Postings, 7675 Tage taosIn Franken sollen 18000 Leute abgezogen werden,

davon sind aber schon 13000 im Irak. Ich glaube nicht, das wir diese zu Folterknechten ausgebildeten Leute zurück möchten.

Taos
 

04.06.04 13:38

14308 Postings, 6971 Tage WALDYTja...reinstes & feinstes rotfront Nievau:






"Wir brauchen keine Soldaten des Kriegsverbrecher Bush."

Hmmmm....da fehlt eigentlich nur noch:
Soldaten sind Mörder!
_____________________

Zur Sonne!
 

04.06.04 13:52

69031 Postings, 6602 Tage BarCodeWaldy, wie Recht du hast!

Ein höheres Niveau hat die ID rotfront tatsächlich noch nie erreicht in seinen Postings!

Aber wirklich: "Wir brauchen keine Soldaten des Kriegsverbrecher Bush."

Das fasst die gesamte verwirrte Gemütslage der Anti-Amerika-Fraktion in einem kurzen prägnanten Satz zusammen. *Schüttel*


Gruß BarCode

 

04.06.04 14:17

4561 Postings, 7028 Tage lutzhutzlefutzGleich kommt wieder der

Nazivergleich und "Macht Schwerter zu Pflugscharen!"

Schönes WE

Lutz  

04.06.04 14:24

7336 Postings, 6904 Tage 54reabich finde es toll, dass die amerikaner teilweise

abziehen. das zeigt nur, dass die bedrohung gegen uns erheblich gesunken ist. wer lebt schon gerne unter bedrohung?

einen erfolgreichen job haben die amis die letzten jahrzehnte bei uns getan. sie waren wesentlich an unserem friedlichen aufwachsen "schuld". deshalb sollten wir uns, für den guten job den sie getan haben, zum abschied bedanken.


 www.baer45.de.vu">
 

04.06.04 14:41

2385 Postings, 7932 Tage BroncoZwei kurze Anmerkungen:

Nur zwecks sachlicher Diskussionsgrundlagen:

Die Rechnung für den Aufenthalt der amerikanischen Besatzung in Deutschland zahlt nicht die USA sondern die BRD. Insofern verursacht ein eventueller Abzug in den betreffenden Regionen nur dann Arbeitslosigkeit u.ä., wenn der Bund die Kohle einfach nur einsackt (d.h. einspart) und nicht in anderer Form für die betreffende Region ausgibt. Leider ist dieses Szenario sehr wahrscheinlich. Zumal die BRD durchaus ein Interesse daran hat, über das Junktim Stationierung - Arbeitsplätze ein positives Klima für USA und NATO in den betreffenden Regionen zu schaffen, namentlich auch um Proteste gegen negative Einwirkungen wie Fluglärm, Verseuchung des Bodens etc. nieder zu halten.

Womit wir bei Punkt zwei wären: Leider ist der Unterschied des Umweltzustandes auf ehemaligen US-Stützpunkten nicht besser als auf ehemaligen sowjetischen Standorten. Zahlreiche Beispiele von Geländekontamination mit TNT, nachweisbaren Urankontaminationen, Altöl, wilde Abfalldeponien, Verbreitung von PCP-haltigem Altholz (z.B. aus Munitionskisten) sogar kommerziell als Brennstoff, etc., liegen auch hier vor.
Es sei aber zu betonen, dass auch die Bundeswehr sich bezüglich Umweltschutz nicht mit Ruhm bekleckert. Insofern handelt es sich hier nicht um ein US-Truppen-spezifisches oder Besatzungstruppen-spezifisches Problem, sondern eher um das Problem, dass gesaut wird bis zum Anschlag, solange die offiziellen Stellen davor die Augen verschliessen.  

04.06.04 14:50

13475 Postings, 8184 Tage SchwarzerLordUnd wieder gedeiht der USA-Haß.

@taos:
Brauchen wir deutsche Soldaten in Deutschland oder woanders?
Sind Soldaten immer Mörder?
Wie schützen wir unser Land, mit Windrädern?
Ist Bush der schlimmere Kriegsverbrecher oder Hussein?
Ich bitte um Beantwortung meiner Fragen.  

04.06.04 15:07

8584 Postings, 7539 Tage RheumaxSo isses, Bronco

Als die Amis bei uns in Karlsruhe endlich abgezogen sind - übrigens ohne nennenswerte Auswirkungen auf den hiesigen Arbeitsmarkt - wurde unter den ehemaligen Liegenschaften noch jahrelang benzinverseuchtes Grundwasser abgepumpt.

Wenn der Abzug wirklich wirtschaftliche Nachteile mit sich bringen sollte:

Auch wenns was kostet, ein bischen Freude sollte man sich doch ab und zu mal gönnen?  

04.06.04 15:10

15 Postings, 6404 Tage Randle P. McMurph.Sehr geehrter Herr Schwarzer Lord,

wenn ich Sie - trotz der enthaltenen Tautologie - so nennen darf.

Ihre Fragen sind nicht beantwortbar, und ich gehe davon aus, dass Sie sich dieser Tatsache durchaus bewußt sind.

Ihre Provokationen und rhetorischen Suggestivfragen wird niemand beantworten wollen oder können, daher empfehle ich Ihnen im Sinne einer fruchtbaren Diskussionskultur etwas mehr Sorgfalt bei der gedanklichen Ausarbeitung Ihrer Thesen und Postings.


Bild

In der Hoffnung, dass Sie meine Ratschläge beherzigen,
verbleibe ich mit den besten Grüßen,

Ihr
Randall Patrick McMurphy ("Mac")

I'm here to cooperate with you one hundred percent. One hundred percent.
I'll be just right down the line with you. You watch.
'Cause I think we ought to get to the bottom of R.P. McMurphy.  

04.06.04 15:20

8584 Postings, 7539 Tage RheumaxKann mir nicht vorstellen,

dass jemand Lust hat, auf die Fragen von jemandem einzugehen, der heute morgen noch einem üblen Hetzer (dessen Posting inzwischen gelöscht ist) voller Zustimmung jubelnd um den Hals gefallen ist:"Herzlich willkommen zurück, venetian.   SchwarzerLord   04.06.04 06:14      Leute mit klarem Durchblick sind hier immer wieder und jederzeit willkommen"  

04.06.04 15:27

9950 Postings, 7316 Tage Willi1Nach der Hälfte der

Threads habe ich das Lesen aufgegeben.
Man sollte sich wirklich mal zusammen setzen, das bringt hier doch so nichts! Das ewige Gegeifer und Gefeuere nervt, vernünftige Diskusionen sind absolut unmöglich.
Eigentlich würde es von einigen reichen nur die ID ohne Betreff reinzustellen und jeder weis was gemeint ist.

Willi  

04.06.04 15:29

90 Postings, 6537 Tage Liv TylerSehr geehrter Herr Randle P. Mc.,

ich erlaube mir - unter höflichsten Gesichtspunkten - ihre Ausführungen in den Bereich der Einfältigkeit zu definieren; verzeihen Sie bitte meine "harten" Worte in diesem Zusammenhang. Die Fragen des Herrn Schwarzer Lord sind allerdings beantwortbar:

Brauchen wir deutsche Soldaten in Deutschland oder woanders? Ja! Keine Auslandseinsätze als "Söldner-Truppe in US-Diensten", aber unter UN-Mandat.
Sind Soldaten immer Mörder? Nein!
Wie schützen wir unser Land, mit Windrädern? Bestimmt nicht!
Ist Bush der schlimmere Kriegsverbrecher oder Hussein? Hussein!

In der Hoffnung, dass Sie meine Antworten reflektieren,
verbleibe ich mit den besten Grüßen

Ihr
...
 

04.06.04 15:41

8584 Postings, 7539 Tage RheumaxSind die Standorte Heidelberg und Wiesbaden

auch vom Abzug betroffen?
Dort sind doch Einheiten der US-Militärpolizei stationiert, welche gerade erst bei ihrem Irak-Einsatz durch besondere Dienstauffassung von sich reden gemacht haben.

Könnte mir vorstellen, dass die so mancher nicht mehr unbedingt in seiner Nachbarschaft haben will.  

04.06.04 20:00

13475 Postings, 8184 Tage SchwarzerLord@mac = 2.-ID von?

Ich weiß es nicht, aber jemand spielt hier mal wieder die Gelehrten-Karte. Wenn man dann aber auch noch sagt, daß man einfache Fragen nicht beantworten kann ... dann wird es peinlich. LivTylers Antworten sind beispielsweise glasklar, und damit kann man was anfangen. Vielen Dank dafür L.T.
Ich warte nun auf Taos´ Antworten. Warum nur glaube ich zu wissen, daß sie nicht kommen? Allenfalls ein Drumherumreden wird es sein.  

04.06.04 20:15

287 Postings, 6414 Tage AlabamaDie vereinigten Staaten von Europa

formieren sich. Als souveränes Europa muss es auch verteidungspolitisch aus den Kinderschuhen wachsen, zumal die USA zukünftig (zeigt sich heute schon) nicht immer die gleichen Interessen vertreten werden. Die NATO wird eines Tages allenfalls noch Symbolcharakter haben und Europa über eine unabhängige Armee verfügen. Ein ganz normaler Prozess und der hat begonnen.  

04.06.04 21:16
1

9052 Postings, 7675 Tage taos@SchwarzerLord

Wer Fragen stellt, wie verteidigen wir Deutschland mit Windrädern, der ist wirklich keiner Antwort wert!

Taos
 

04.06.04 22:02

741 Postings, 6439 Tage rotfront@ BarCode

Auch wenn ich Dich für sehr differenziert,
obwohl eifernder Grüner, halte, so einen Quatsch
habe ich hier nie geäussert; bitte weise mir das
nach.
Im übrigen ist für mich das Ariva-Talkboard nur eine
Belustigung bei Langeweile. Die meisten hier - auch
Schwarz-Gelbe - nehm ich nicht für voll, da sie zu
viel geifern, also ich ........... dann auch.
rotgrüngegner  

04.06.04 22:05

15 Postings, 6404 Tage Randle P. McMurph.Sehr geehrte Frau Tyler,

wenn diese Anredeform denn korrekt ist, da Sie zwar den Vornamen Liv in Ihrer ID verwenden, aber mit "Ihr..." unterzeichnen, was auf einen männlichen Verfasser hindeutet. Ich hoffe, Sie haben sich nicht unabsichtlich und versehentlich unter einer falschen ID eingelogt? Das würde ich selbstverständlich sehr bedauern und Ihnen hiermit die Gelegenheit geben, einen möglichen Irrtum richtigzustellen.


Haben Sie nach diesen einleitenden Worten Dank für die Beantwortung der Fragen von Herrn Schwarzer Lord. Ich will diese Höflichkeitsform nicht unterdrücken, auch wenn Sie mir Einfältigkeit unterstellen - zumindest entnehme ich dies Ihrem Satz "ich erlaube mir (...) ihre Ausführungen in den Bereich der Einfältigkeit zu definieren", der, lassen Sie es mich vorsichtig formulieren, an semantischer Klarheit und Eindeutigkeit etwas zu wünschen übrig lässt.

Nun habe ich Sie aber wirklich genug mit dem Prolog hingehalten, kommen wir zum wesentlichen Inhalt Ihrer Ausführungen!

Sie schrieben wörtlich:
"Brauchen wir deutsche Soldaten in Deutschland oder woanders? Ja! Keine Auslandseinsätze als "Söldner-Truppe in US-Diensten", aber unter UN-Mandat."
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Ihre Antwort richtig verstehe, aber Sie beantworten eine geschlossene Frage, die eine Entscheidung zwischen zwei Alternativen erfordert(sog. "oder"-Frage), mit "Ja"? Bitte nehmen Sie doch hierzu kurz Stellung.

"Sind Soldaten immer Mörder? Nein!"
Hier haben Sie glücklicherweise formal alles richtig gemacht, was, gestatten Sie mir die Bemerkung, allerdings auch nicht sehr schwierig war. Nichtsdestotrotz handelt es sich auch und gerade bei dieser Frage um eine rhetorische, so dass eine Antwort Ihrerseits gar nicht erwartet wurde. Dieser Umstand tut mir wirklich sehr leid für Sie, da Sie dem Fragesteller, wie man so schön sagt, auf den "Leim" gegangen sind.

"Wie schützen wir unser Land, mit Windrädern? Bestimmt nicht!"
Hier tritt jetzt ein interessantes Phänomen auf: Sie beantworten eine äußerst offen formulierte Frage ("Wie"-Frage) in einer Art und Weise, wie Sie einer geschlossenen Frage gut anstehen würde. Bitte lassen Sie uns doch auch hier an Ihren Gedankengängen, die dieser Antwort (hoffentlich) zugrunde lagen, teilhaben.

"Ist Bush der schlimmere Kriegsverbrecher oder Hussein? Hussein!"
Auch an dieser Antwort ist rein formal nichts auszusetzen. Inhaltliche Diskussionen hierüber würden Sie aber, so fürchte ich, sehr schnell überfordern. Da mir darüberhinaus keine inhaltliche Kritik an Ihrer Meinung zusteht und gleichermassen Ihnen keine Meinung über meine inhaltliche Kritik, verzichte ich der Einfachhiet halber auf jede Bewertung in dieser Richtung. Ich hoffe, Sie können mir dies nachsehen.

"In der Hoffnung, dass Sie meine Antworten reflektieren,"
Meinen Sie hier möglicherweise "rezipieren" oder "respektieren"?
Sie würden es mir und allen anderen Lesern sicher leichter machen, den Sinn Ihrer Worte zu ergründen, wenn Sie, statt ein anderes, möglichst kompliziertes Fremdwort zu finden, einfach in kurzen Worten auf Deutsch beschreiben, was Sie unter "Antworten reflektieren" verstehen.


Bild

Bis dahin verbleibe ich,
in freudiger Erwartung Ihrer Antwort,

Ihr
Randall Patrick McMurphy ("Mac")

I'm here to cooperate with you one hundred percent. One hundred percent.
I'll be just right down the line with you. You watch.
'Cause I think we ought to get to the bottom of R.P. McMurphy.
 

04.06.04 23:12

4690 Postings, 7747 Tage proxicomiTaos wer ist wir? Zwei Seelen in einem Körper?

ein seltsames statement.
bist du ein widerstandskämpfer?

diese bösen "naziamis", diese imperialistischen blutsauger, dieser spätkapitalistische verteilungskampf........

ich beneide dich aufrichtig und deine welt, in der du diese eindrücke wahrnimmst.


##################
gruß
proxi  

04.06.04 23:31

90 Postings, 6537 Tage Liv TylerSehr geehrter Randle P. Mc.,

erst einmal bedanke ich mich für Ihre detaillierte Stellungnahme und werde nun im Einzelnen auf Ihre Fragen eingehen. Zunächst: Ich habe mich weder unabsichtlich noch versehentlich unter einer falschen ID eingelogt, da der Name "Liv" durchaus einen männlichen Bezug hat, die folgende Erklärung dürfte Klarheit bringen:

Name: Liv
nordisch: Schutz, Wehr
häufig assoziiert mit liv, Leben
Laut der nordischen Mythologie ist der Name männlich, in der germanischen Mythologie wird er Lif geschrieben
Wortverwandt: hlif=die Verteidigung, der Schutz, der Schild; liv=das Leben


Nun zum Wesentlichen:

Wenn ich Ihnen Einfältigkeit unterstellt habe, dann nur aus dem einen Grund, da Sie auf das Posting des Herrn Schwarzer Lord mit Schlussfolgerungen geantwortet hatten, die einer näheren Betrachtung nicht standhalten. Sie schrieben: "Ihre Fragen sind nicht beantwortbar..." und hier möchte ich umgehend widersprechen: Natürlich sind/waren diese Fragen beantwortbar, möglicherweise hätte ich diese noch detaillierter präzisieren können, doch mir fehlte die Muße, um meinen Gedanken absolute Klarheit mitzugeben. Kommen wir zu den Fakten:

"Brauchen wir deutsche Soldaten in Deutschland oder woanders? Ja! Keine Auslandseinsätze als "Söldner-Truppe in US-Diensten", aber unter UN-Mandat."
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Ihre Antwort richtig verstehe, aber Sie beantworten eine geschlossene Frage, die eine Entscheidung zwischen zwei Alternativen erfordert(sog. "oder"-Frage), mit "Ja"? Bitte nehmen Sie doch hierzu kurz Stellung.


Mit dem Bezug auf "oder" haben Sie nur bedingt Recht, denn das "Ja" kann sich zunächst durchaus auf beide Alternativen beziehen, wenn man die Frage unvoreingenommen betrachtet und deren Verfasser etwas näher aus dem Forenleben zu kennen glaubt. Insofern eine Interpretationssache, da ich davon ausgehen konnte, dass der Verfasser damit ausdrücken wollte, ob wir deutsche Soldaten in Deutschland brauchen oder/und gleichfalls woanders. Schließlich kann nur der Verfasser letzte Zweifel ausräumen, allerdings gehe ich davon aus, dass meine Interpretation, gepaart mit meiner Intention, so falsch nicht gewesen sein konnte.

Sind Soldaten immer Mörder? Nein!"
Hier haben Sie glücklicherweise formal alles richtig gemacht, was, gestatten Sie mir die Bemerkung, allerdings auch nicht sehr schwierig war. Nichtsdestotrotz handelt es sich auch und gerade bei dieser Frage um eine rhetorische, so dass eine Antwort Ihrerseits gar nicht erwartet wurde. Dieser Umstand tut mir wirklich sehr leid für Sie, da Sie dem Fragesteller, wie man so schön sagt, auf den "Leim" gegangen sind.


Ihre Formulierung "glücklicherweise ..." ist etwas unfreundlicher Natur, da Sie mir damit unterstellen, ich bräuchte "Glück" um eine Frage richtig zu beantworten, das ist erstens falsch und zweitens eine unhöfliche Aussage, über die ich jedoch hinwegzusehen gewillt bin. Im letzten Satz setzen Sie jedoch noch "einen drauf", da Sie einerseits Mitleid äußern - ein Umstand, der sehr gönnerhaft wirkt - und ihr Beispiel mit dem "Leim" andererseits eine gewisse Häme nicht verbergen lässt, auch wenn dieses "Beispiel" einer fundierten Grundlage entbehrt.

"Wie schützen wir unser Land, mit Windrädern? Bestimmt nicht!"
Hier tritt jetzt ein interessantes Phänomen auf: Sie beantworten eine äußerst offen formulierte Frage ("Wie"-Frage) in einer Art und Weise, wie Sie einer geschlossenen Frage gut anstehen würde. Bitte lassen Sie uns doch auch hier an Ihren Gedankengängen, die dieser Antwort (hoffentlich) zugrunde lagen, teilhaben.


Diese Frage kann man durchaus mit "Bestimmt nicht!" beantworten, da jedem klar sein dürfte, dass wir unser Land mit anderen "Dingen" schützen müssen als mit Windrädern, insofern hatte meine Antwort einen ironischen "Unterton", denn die Frage kann sich natürlich jeder selbst beantworten; ich nehme an, auch Sie.

"Ist Bush der schlimmere Kriegsverbrecher oder Hussein? Hussein!"
Auch an dieser Antwort ist rein formal nichts auszusetzen. Inhaltliche Diskussionen hierüber würden Sie aber, so fürchte ich, sehr schnell überfordern. Da mir darüber hinaus keine inhaltliche Kritik an Ihrer Meinung zusteht und gleichermaßen Ihnen keine Meinung über meine inhaltliche Kritik, verzichte ich der Einfachheit halber auf jede Bewertung in dieser Richtung. Ich hoffe, Sie können mir dies nachsehen.


Auch in vorliegendem Punkt muss ich Ihnen erneut eine gewisse Jovialität unterstellen, da Sie meine Antwort bewerten, vergleichbar mit der Zensur in einer Deutschstunde. Ihre Befürchtung ist nun erneut unhöflich, rein spekulativ und eines seriösen Diskutanten nicht würdig. Im weiteren Verlauf Ihrer Ausführungen erkenne ich doch einen gewissen Widerspruch, möchte jedoch auf kleinliche Zänkereien verzichten.

"In der Hoffnung, dass Sie meine Antworten reflektieren,"
Meinen Sie hier möglicherweise "rezipieren" oder "respektieren"?
Sie würden es mir und allen anderen Lesern sicher leichter machen, den Sinn Ihrer Worte zu ergründen, wenn Sie, statt ein anderes, möglichst kompliziertes Fremdwort zu finden, einfach in kurzen Worten auf Deutsch beschreiben, was Sie unter "Antworten reflektieren" verstehen.


Ich brauche Ihnen das Wort "reflektieren" nicht zu erklären, nur so viel, es war in dem von mir gewählten Zusammenhang korrekt angebracht und ich darf Sie an das von Ihnen verwendete Wort "Tautologie" erinnern, womit ich verdeutlichen möchte, dass Sie "im Glashaus sitzen", der Rest dürfte bekannt sein.

Mir gefällt Ihr Stil durchaus, weshalb ich Ihnen auf gleiche Art und Weise antworte, er hat etwas Originelles, allerdings sollten Sie das bereits angesprochene Gönnerhafte, die Unterstellungen und so manch anderen Aspekt Ihrer "Schreibe" noch einmal überdenken, dann beweisen Sie nicht nur Stil in Ihrer Ausdrucksweise, sondern auch in Ihrem Inhalt, was m. E. das stärkere Argument darstellen dürfte oder um es mit Ihren Worten zu sagen:

"Randall Patrick McMurphy ("Mac")
I'm here to cooperate with you one hundred percent. One hundred percent"


Ich beende meinen Beitrag und wünsche Ihnen eine angenehme Nachtruhe; Ihre kleinen "Entgleisungen" verzeihe ich Ihnen dieses Mal, hoffen Sie aber nicht auf fortwährende Dispens.

Ihr
Liv Tyler

PS Wenn ich in meinem Beitrag logischerweise ebenfalls Bewertungen und Unterstellungen angewendet habe, so denken Sie bitte an das Prinzip von "Ursache und Wirkung".  

05.06.04 01:17

7015 Postings, 6534 Tage sue.virandle

hast du lust?
willst du mir inhaltlich! den unterschied zwischen einer 'soeldnertruppe' in US-diensten und
einer 'soeldnertruppe' unter UN-mandat erklaeren?
du musst wissen,
inhaltlichen diskussionen ueber das oben genannte thema des 'schlimmeren kriegsverbrechers' waere ich nicht abgeneigt.., aber natuerlich nur, wenns sonst nix wichtigeres auf der agenda steht



mit freundlichen gruessen
s.
 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben