Wer zeichnet die Deutsche Post

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.06.04 09:41
eröffnet am: 15.06.04 15:58 von: Twinson_99 Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 23.06.04 09:41 von: Twinson_99 Leser gesamt: 424
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

15.06.04 15:58

1945 Postings, 7424 Tage Twinson_99Wer zeichnet die Deutsche Post

Wer zeichnet die Deutsche Post

Gezeichnet 5.13% 
Gezeichnet mit Limit (unteres Ende der Spanne) 0.00% 
Nicht gezeichnet (wird über die Börse günster zu haben sein) 46.15% 
Kein Interesse am Unternehmen. 48.72% 

16.06.04 18:08

1945 Postings, 7424 Tage Twinson_99Seit heute sind die Graumarktpreise sogar unter de

r Zeichnungsspanne...

Gruß

Twinson_99

 

16.06.04 21:35

13475 Postings, 8118 Tage SchwarzerLordAlles über 30? ist zu teuer.

Schluß und aus.  

18.06.04 20:47

1945 Postings, 7424 Tage Twinson_992. Runde bei der Postbank?

18.06. 20:19  
Deutsche Post startet 2. Runde für die Postbank?

(©BörseGo - http://www.boerse-go.de)

Wie "Die Welt" berichtet denkt die Deutsche Post für den Börsengang der Postbank darüber nach, eine erneute Zeichnungsfrist für die Aktien in der nächsten Woche zu einer Spanne zwischen 28.50-32 Euro zu beginnen. Grund sei laut den Zeitungsberichten die niedrige Nachfrage in der abgelaufenen Zeichnungsfrist, die zu höheren Kursen durchgeführt wurde. Am Wochenende werde sich der Vorstand der Deutschen Post jedoch erneut mit den ausgebenden Banken (Konsortialführer) treffen um das weitere Vorgehen zu beraten.

Gruß

Twinson_99

 

19.06.04 14:28

1945 Postings, 7424 Tage Twinson_99Börsengang auf Mittwoch verschoben

Wie bereits befürchtet hat die Deutsche Post den Börsengang für die Postbank auf Mittwoch verschoben. Noch bis Dienstag soll nun die Zeichnungsfrist laufen ? jedoch zu einem niedrigeren Ausgabepreis. Die Preisspanne soll nun zwischen 28 bis 32 Euro nach ursprünglich 31,50 bis 36,50 Euro liegen, hieß es in einer Erklärung der Deutschen Post am Samstag. Zu gering war wohl die Nachfrage, nachdem die ursprüngliche Preisspanne die Postbank mit 6 Milliarden Euro bewertete. Nach Ausübung des Greenshoes rechnet die Deutsche Post nun mit einem Mittelzufluss von 2.6 Milliarden Euro.

Gruß

Twinson_99

 

19.06.04 15:03

62 Postings, 6309 Tage YankeeWer nicht kauft, macht keinen Fehler!

Wann wird die Postbank für 20 Euro zu haben sein oder geht diese langfristig in den Bereich, in dem aktuell alle mittelmäßigen Banken (HypoVereinsbank, Commerzbank) stehen? Welche Profis die ehem. Staatsbetriebe im Abzocken der Kleinanleger sind, erkennt man ja an der Dt. Telekom, die Kleinanleger waren wie so oft die Gelackmeierten, die für Eichels Kasse abkassiert wurden und werden. Die Postbank-Aktie ist nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt wird. Man kann nur hoffen, daß Eichel darauf sitzen bleibt.

Gibt's schon Put-Optionen auf die Postbank? :-)
 

23.06.04 08:23

1945 Postings, 7424 Tage Twinson_99Postbank kommt zu 28,50 Euro

Kurz nach 21 Uhr gab die Deutsche Post den Emissionspreis der Postbank bekannt: Die Aktie wird ab morgen zu 28.50 Euro gehandelt werden und kommt damit am unteren Ende der Spanne. Die Emission sei zweifach überzeichnet gewesen, hieß es. 20% der Aktien wurden an Privatanleger ausgegeben und es wird vermutet, dass auch viele Postbank-Mitarbeiter sich letztendlich zum Zeichnen der Aktie entschieden haben.

 

@ Yankee -  die Postbank ist und wird keine Volksaktie!

Gruß

Twinson_99

 

 

 

 

.

 

23.06.04 09:27

7538 Postings, 7507 Tage Luki2Postbank-Aktie startet an der Börse

Bonn/Frankfurt (dpa) - Im wichtigsten Börsengang seit Jahren in Deutschland kommt heute die Aktie der Postbank in den Handel. Der Ausgabepreis wurde am Dienstagabend auf 28,50 Euro festgesetzt. Das lässt nach Einschätzung von Händlern Spielraum nach oben.

Sie rechnen daher mit einem positiven Auftakt für die Aktie. Die Post hatte die Aktie in einer gesenkten Preisspanne von 28 bis 32 Euro zum Kauf angeboten. Zuvor hatten sich bei der Spanne von 31,50 bis 36,50 Euro nicht genügend Anleger gefunden. Damit wurde Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel zu einem niedrigeren Preis gezwungen, um den gesamten Börsengang nicht platzen zu lassen.

Nach einem verbilligten Angebot war die Aktie mehr als zweifach gezeichnet gewesen. Mehr als 20 Prozent des Volumens der Aktienplatzierung wird Privatanlegern zugeteilt.

Der Ausgabepreis von 28,50 Euro stieß bei Händlern und Anlegern am Börsenplatz Frankfurt auf positive Resonanz. «Dieser Preis ist jetzt attraktiv und lässt auch Spielraum nach oben zu», sagte Gottfried Heller, Chef der Fiduka Depotverwaltung. «Ich rechne mit einem positiven Auftakt.» Ein Aktienhändler sagte: «Dieser Preis lässt Luft nach oben.» Mit dem Emissionspreis könnten sowohl die Postbank als auch Investoren leben. Ein weiterer Frankfurter Händler sagte: «28,50 Euro sieht auf den ersten Blick wie ein fairer Preis aus.»

Postbank-Chef Wulf von Schimmelmann betonte, die Leistung künftig am Börsenkurs messen zu können, werde ein zusätzlicher Ansporn für das Institut sein. Außerdem werde die Bank als Arbeitgeber attraktiver. «Neue Spitzenleute werden eher zu uns kommen», sagte er der «Berliner Zeitung» vom Mittwoch.

Insgesamt platziert die Post nach einer Verringerung des ursprünglich geplanten Volumens um etwa ein Drittel rund 55 Millionen Aktien im freien Handel an der Börse. Das restliche Drittel des Gesamtvolumens von 82 Millionen Aktien wird über eine Umtauschanleihe an den Kapitalmarkt gebracht. Diese Anleihe sei mehr als vierfach gezeichnet worden, teilte die Post mit. Der Kupon der Anleihe wurde auf 2,65 Prozent festgesetzt.

Zumwinkel will insgesamt rund 2,6 Milliarden Euro erlösen. Etwa eine Milliarde soll die Umtauschanleihe beisteuern, die Investoren nach drei Jahren in Aktien tauschen können, falls sie nicht eine Tilgung durch Geldzahlung bevorzugen. Für Privatanleger ist diese Anleihe bei einem Mindesteinsatz von rund 50 000 Euro nicht gedacht.


na da bin ich aber gespannt wie es dieser Preis von 28,50 ?

weiter geht.

erster Kurs am 23.06.2004 9:27 29,00?    

Gr. luki2  

23.06.04 09:41

1945 Postings, 7424 Tage Twinson_99Pros und Cons zur PB

Highlights

Pro

Fokussierung auf das attraktive Retail Banking

Hoher Einlagenüberschuss zur Finanzierung des Kreditwachstums

Aufbau des Transaction Banking mit Wettbewerbsvorteilen durch fortschrittliche IT-Plattform

Vertriebskooperation mit der Deutschen Post bietet Kostenvorteile

Nutzung der Postfilialen eröffnet viele Möglichkeiten zur Neukundengewinnung

Gute Präsenz im Internet- und Telefonbanking

Profiteur steigender kurzfristiger Zinsen

Contra

Intensives Wettbewerbsumfeld im Kernmarkt Deutschland

Durch hohen Einlagenüberhang in besonderer Weise Marktrisiken ausgesetzt

Konzentrationsrisiko im Kreditportfolio

Integrations- und Restrukturierungsbedarf im Transaction Banking nicht sicher

Wenig Einfluss auf die Entwicklung des Filialnetzes, dem bedeutendsten Vertriebskanal

Kompensationszahlungen an die Post können eine unerlaubte staatliche Beihilfe darstellen

Hohe Abhängigkeit von der Geschäftspolitik und Solvenz der Deutschen Post AG

Nutzbarkeit der steuerlichen Verlustvorträge könnte nachträglich gefährdet sein

Gruß

Twinson_99

 

 

 

 

.

 

   Antwort einfügen - nach oben