Wer das Saatgut verspeist, kann morgen nicht ernte

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.06.04 19:29
eröffnet am: 17.06.04 22:34 von: Onkel Herbe. Anzahl Beiträge: 20
neuester Beitrag: 19.06.04 19:29 von: Onkel Herbe. Leser gesamt: 416
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.06.04 22:34

1065 Postings, 6957 Tage Onkel HerbertWer das Saatgut verspeist, kann morgen nicht ernte

Schuldenberge und Abfallberge sind so unverantwortlich wie Forschungslücken und Instandhaltungslücken. Wer das Saatgut verspeist, kann morgen nicht ernten.

1998 haben wir den Politikwechsel versprochen: Mehr Arbeitsplätze, Wirtschafts­wachstum und solide Finanzen.

Wir haben Wort gehalten und kräftige Impulse gegeben für die Stärkung der Wett­bewerbsfähigkeit der Unternehmen, für die finanzielle Entlastung der Arbeitnehmer. Und für die Konsolidierung der Staatsfinanzen.

Wir haben den Weg in den Schuldenstaat gestoppt und die Politik der Haushaltskonso­lidierung zu unserem Markenzeichen gemacht.

Sparen ist für uns kein Selbstzweck. Eine solide Finanzpolitik bildet vielmehr die Grundlage für mehr Wachstum und Beschäftigung.

Die jährliche Neuverschuldung des Bundes haben wir kontinuierlich zurückgeführt. Wir werden diesen Weg konsequent weitergehen.

Unser Ziel bleibt, 2006 einen aus­geglichenen Bundeshaushaushalt vorzulegen. Deshalb machen wir auch in Zukunft keine unbezahlbaren Versprechen.

 

17.06.04 23:38

1065 Postings, 6957 Tage Onkel HerbertBringt Euch ein!!! o. T.

18.06.04 10:35

19522 Postings, 7547 Tage gurkenfredwer ist wir???

schön, daß ihr versucht, die menschen mitzunehmen. dann können sie sich auch einbringen.


mfg
gf  

18.06.04 13:18

9123 Postings, 7663 Tage ReilaHahahahahahahahhahahahahahahahhaha

"Wir haben den Weg in den Schuldenstaat gestoppt und die Politik der Haushaltskonso­lidierung zu unserem Markenzeichen gemacht."

Unser großartiger Staat nimmt jährlich etwa 440 Mrd Euro Steuern ein. Würde man davon völlig unrealistisch rund 100 Mrd pro Jahr für den Kapitaldienst einsetzen (bei angenommenen 6 % Zinsen) wären die Schulden erst nach über 30 Jahren abgebaut. Im laufenden Jahr steigt allerdings die Neuverschuldung um 22 Mrd Euro (falls ich mich nicht irre).

CDU/CSU und später die SPD haben eine gnadenlose Verschuldungspolitik auf Kosten kommender Generationen gefahren - aber immer das Gegenteil erzählt.

Danke.  

18.06.04 13:25

16587 Postings, 7012 Tage MadChart@Reila:

Ich bin hier wahrlich nicht als linker Säger bekannt, aber meiner Erinnerung nach war Eichel der erste Kanzler seit Jahrzehnten, der sich einen Stop der Neuverschuldung auf die Fahne geschrieben hat und verdient in dieser Hinsicht meine Anerkennung.

Unter Waigl und Co. verstand man unter einem "ausgeglichenen Haushalt", wenn der Anstieg (!) der Neuverschuldung (!) nicht höher war als im Vorjahr. Das war schon Grund, sich auf die Schulter zu klopfen und die Sektkorken knallen zu lassen.

Dass Eichel aufgrund diverser Faktoren wie dem Druck von Interessengruppen und dem schlechten konjunkturellen Gesamtumfeld sein Ziel weit verfehlt hat, ist natürlich unstrittig.  

18.06.04 13:26

501 Postings, 6462 Tage SchmusOnkel Herb meint doch

Pos 1 grob ironisch, oder?  

18.06.04 13:29

16587 Postings, 7012 Tage MadChartJa, schmus. Aber er würde es nie zugeben... o. T.

18.06.04 13:29

9123 Postings, 7663 Tage ReilaJa klar, Mad, und was war das Ergebnis? o. T.

18.06.04 13:30

16587 Postings, 7012 Tage MadChartSteht doch im letzten Satz, Reila o. T.

18.06.04 13:32

9123 Postings, 7663 Tage ReilaAchso Mad, einer dieser von Dir genannten

"Faktoren" war der steuerbegünstigte Verkauf von Beteiligungen dank SPD.  

18.06.04 13:32

501 Postings, 6462 Tage Schmusna ja, der gute vorsatz von Eichel...

war schon lobenswert, eigentlich aber selbstverständlich:

"Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."  

18.06.04 13:33

9123 Postings, 7663 Tage ReilaAber GOTT war bockig ... o. T.

18.06.04 13:36

287 Postings, 6345 Tage AlabamaReila

Ich behaupte mal, dass unsere Systeme (Marktwirtschaft) nicht ohne die Aufnahme von neuen Schulden funktionieren. Genauso ist es in meinen Augen ein Irrtum anzunehmen, dass künftige Generationen jemals diese Schulden bezahlen. Wenn die Abgabenlast auf das Einkommen zu hoch wird, geht keiner mehr offiziell arbeiten, weil der Lebensunterhalt dann leichter über eine Schattenwirtschaft bestritten wird. Schuldenspirale ist also ein Muss. Das dies auf Dauer nicht gut gehen kann, ist eigentlich jedem klar. Wann dieser Punkt jedoch eintritt, bleibt umstritten. Und ob das Auflösen der Schulden nun über Inflation, Währungsreformen, Kriege oder einfach durch Nichtrückzahlung erfolgt ist ebenso unklar. Direkt zurückzahlen wird sie keiner.  

18.06.04 13:40

9123 Postings, 7663 Tage ReilaAlabama, das sehe ich eigentlich genauso.

Andererseits können wir Währungsreformen und Krieg für Mitteleuropa vermutlich ausschließen.

Irritierend für mich war allerdings (und das ist jetzt kein Witz), dass unter Clinton ein Abbezahlen der US-Verschuldung innerhalb weniger Jahre möglich schien und alle Welt sich schon Sorgen um das Ausfallen des weltgrößten Kreditmnehmers für die Zukunft machte.  

18.06.04 13:41

501 Postings, 6462 Tage Schmusam besten: schlußstrich ziehen

und jeder fängt wieder mit 75 euro an  

18.06.04 13:43

9123 Postings, 7663 Tage ReilaSchmus, nicht vergessen:

75 Mark bekamen alle. Aber einige hatten noch Immobilien, Warenbestände, Rentenansprüche. (Auf Letztere kann man heute natürlich wegen Geringfügigkeit verzichten.)  

18.06.04 14:05

69031 Postings, 6533 Tage BarCodeMir kann nix passieren!

Ich hab ja Aktien! :-)))

Gruß BarCode  

18.06.04 14:07

9123 Postings, 7663 Tage Reila:-)) o. T.

18.06.04 14:17

Clubmitglied, 46986 Postings, 7683 Tage vega2000Die Kosten der Widervereinigung

in Höhe von ca. 80Mrd.? jährlich nicht zu vergessen.

Schuldenabbau wäre relativ einfach, wenn die deutsche Steuergesetzgebung endlich vereinfacht würde. Solange aber Subventionen & Steuervergünstigungen winken, wird sich an der Schuldenmacherei in unserem Staat nichts ändern.  

19.06.04 19:29

1065 Postings, 6957 Tage Onkel HerbertIhr solltet das noch mal überdenken o. T.

   Antwort einfügen - nach oben