Welcher Provider hilft dem BND?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 17.07.14 15:47
eröffnet am: 17.07.14 12:09 von: potzzzblitz Anzahl Beiträge: 26
neuester Beitrag: 17.07.14 15:47 von: potzzzblitz Leser gesamt: 621
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

17.07.14 12:09
3

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzWelcher Provider hilft dem BND?

NSA-Skandal: Provider hilft BND angeblich beim Zugriff am Internet-Knoten DE-CIX | heise online
Einem Medienbericht zufolge erhält der BND gegenwärtig Hilfe von einem großen deutschen Internetprovider, um auf Daten am Datenknotenpunkt DE-CIX zuzugreifen. Das könnte auch die bisherigen Dementis der Betreiber erklären.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/...l?wt_mc=rss.ho.beitrag.atom
 
0 Postings ausgeblendet.

17.07.14 12:10
1

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzFrontal 21

Frontal21 exklusiv: Spitzeln für Amerika - ZDF.de
Deutsche Nachrichtendienste gaben abgezapfte Daten an US-Geheimdienste weiter.
http://www.zdf.de/frontal-21/...t-spionage-fuer-amerika-34051748.html
 

17.07.14 12:17
1

35039 Postings, 4019 Tage NokturnalHaha und da gibts echt noch Menschen

die sich über die Stasi aufregen.....  

17.07.14 12:18

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzIch dachte, so eine Gag-Order gäbe es nur in den

USA...

Anscheinend darf auch ein deutscher Provider keine Auskunft geben, was hier eigentlich Sache ist. Das ist illegal.

Wie lange soll das noch so gehen? Der Verfassungsschutz hat schon beim NSU-Fall gezeigt, dass man ihm nicht trauen kann. Er schützt die Menschen nicht!

Der BND scheint genauso zu ticken.  

17.07.14 12:22
2

9276 Postings, 2729 Tage Tomkatdrei vom BND sind schon an Langeweile gestorben

weil sie alle meine Mails der letzten 5 Jahre lesen mussten.
Ich trauere um euch! RIP!  

17.07.14 12:24
3

35039 Postings, 4019 Tage NokturnalDie gesamte Regierung ist so....

ich sag nur die "Demokratie wird am Hindukusch verteidigt"......wenn du was ändern willst , entsorge den Bundestag samt Inhalt.  

17.07.14 12:40
1

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeFreiheit

Er sagte die "Freiheit wird dort verteidigt". Ein feiner, aber relevanter Unterschied.
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 12:45

35039 Postings, 4019 Tage NokturnalShice dann eben die Freiheit....

Kack egal die Aussage bleibt ebenso dusselig.  

17.07.14 12:46

69031 Postings, 6567 Tage BarCode

Unter den damaligen Umständen machte sie durchaus Sinn.
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 12:57
2

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzDas machte schon damals keinen Sinn

Wir waren niemals von Unfreiheit durch die Taliban bedroht. Im Gegenteil: dieselben Typen, die das Argument nutzten, beschnitten schon damals unsere Bürgerrechte.

Das war schon damals ersichtlich, wer hier Freiheiten bedroht, und es wurde schon damals kritisiert.  

17.07.14 13:59

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeEinziger Grund

für den Afghanistan-Einsatz waren die Terroranschläge, die von dort ausgingen. Und die waren - wie im Kern alle Terroranschläge - ein Angriff auf die Freiheit.
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 14:16

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzNein, das war kein Angriff auf die Freiheit

Das war ein Angriff auf die USA.

Wie man das gleichsetzen kann, ist mir schleierhaft.  

17.07.14 14:18
2

35039 Postings, 4019 Tage Nokturnal#11 Unsinn.....

Nur die Amis haben erzählt das der "angebliche "Terror von dort ausging.
Beweise gibts dafür überhaubt nicht....von dir hätte ich eigentlich mehr erwartet BC.
Das diese verschissen Bande alles erzählen würde um Terror zu sähen sollte eigentlich mittlerweile jeden klar sein....Und von Angriff auf die Freiheit zu schwafeln schlägt eigentlich dem Fass den Boden aus.
Dem größtes Terroristen der Welt wurde mal ordentlich ans Bein geschiffft....hinterher allerdings viel zu wenig.  

17.07.14 14:29

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeEs geht zunächst um Terror.

In diesem Fall um den islamistischen. Und der wurde nach 9/11 nicht nur in den USA als Bedrohung angesehen. Hat sich ja mit beispielsweise Madrid und London auch bestätigt.

Terrorismus - wie der Name schon sagt - verbreitet Angst und Schrecken. "Militärisch" ist er weitgehend nutzlos.

Terror wird regelmäßig als eine unspezifische, allgemeine Bedrohung in weiten Teilen der Bevölkerung wahrgenommen- Politik(er), die da nicht darauf reagiert, kann sich selbst abschreiben.
Terror begünstigt ein Klima, in dem Sicherheitsfanatiker und Befürworter eines starken Staates gegen Freiheitsrechte Aufwind bekommen.
Das kannst du im D und nderen Ländern der 70er Jahre prima nachvollziehen.

Terror bedeutet unseligen Machtzuwachs für Sicherheitsinstitutionen, Geheimdienste, sicherheitsfanatische Politik. Und all das richtet sich gegen Freiheit.

Und genau in diesem Zusammenhang steht Strucks damalige Aussage. Unter dem Eindruck des sich ausbreitenden islamistischen Terrors.
Dumm ist nicht die Aussage gewesen, dumm ist es, sie aus diesem Zusammenhang zu reißen.
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 14:35

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeIhr biegt euch die Geschte(n)

zurecht, um euren nervigen Meckermodus zu befeuern, dass es einem gruselt.

Niemand, der auch nur Augen (von Ohren reden wir mal nicht) hat, und einigermaßen klaren Verstandes ist, bezweifelt, dass sich in Afghanistan unter dem Schutz der Taliban Trainigscamps und Zentralen der islamistischen "heiligen" Terrorkrieger befanden.
Deshalb gab es auch einen von der UNO sanktionierten Einsatz.

Es war zwar m.E. falsch, da mit Bodentruppen reinzugehen, aber dass man irgendwie reagieren musste, ist nachvollziehbar.

-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 14:37

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeWer die Existenz

von islamistischen Terrorgruppen überhaupt abstreitet, hat für mich nicht mehr alle Tassen im Schrank.
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 14:39

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzGenau das Gegenteil passiert

Sicherheitsfanatiker sind meistens in Personalunion mit Militaristen. Sie zetteln Kriege und Kämpfe im Ausland an.

London und Madrid waren keine zufälligen Ziele. Ihre Truppen waren Bestandteil der Invasion in Afghanistan. Das waren Rache-Anschläge für ihre Präsenz dort.  

17.07.14 14:40

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzBzw. ist bis heute noch nicht geklärt, wer

in London wirklich einen Anschlag beging.

Die Täter kauften sich schließlich Two-Way-Tickets. Die gesamte London-Geschichte stinkt noch mehr als 9/11.  

17.07.14 14:42

35039 Postings, 4019 Tage NokturnalHier streitet kein Mensch ab das es diese Gruppen

gibt.
Doch erstens...die Geister die ich rief.....und zweitens wer den Arabern Jahrzehnte Lang in die Stiefel pisst muss sich nicht wundern das zurück gepisst wird.
Der gesamte Ur Terrorsismus im Panarabischen/persischen Raum....geht größetenteils auf das Vermächtnis der Amis und Pakistanis zurück......sollen sie doch nun sehn wie sie Kacke wieder aus dem Dreck bekommen.
Und letztendlich sind die doch günstige Idioten um der Restlichen Welt Angst und Bange zu machen.  

17.07.14 14:48

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeIch werd einen Scheiß tun,

und mit dir über dieses Thema diskutieren, potz. Du hast da ein dermaßen eingefahrenes, moralisierendes Schwarz-Weiß-Denken, dass du mit der Widersprüchlichkeit der Welt vollkommen überfordert bist.

Du musst einfach mal akzeptieren: Der Teufel und alle seine Schergen sitzen nicht allein in der USA. Die Welt ist einfach etwas komplizierter.

Niemand von denen, denen man den islamistischen Terror unterjubeln will, hat  - weder in den USA, noch in England, noch in Spanien irgendeinen - rational erklärbaren Vorteil von den unterstellten Aktionen.

Es gibt ihn nunmal, diesen Terror. Weil es auch Arschlöcher woanders gibt als nur im "Westen".
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 14:49

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeOb man sich wundern muss oder nicht,

dass einem einer in den Stiefel pisst (oder in den Eimer), ändert nichts an der Tatsache, dass gepisst wird und dann logischerweise darauf reagiert wird.
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 14:52

2804 Postings, 3430 Tage DerWerbepartner@#20

barcode, ich denke eher, dass nicht potzi ein verständnisproblem har, sondern du...  

17.07.14 14:52

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzBlablabla

Ich erzähle wenigstens keine Seifenblasen vom Friede-Freude-Eierkuchen-Westen.

Selbst bei Fox News wurde über die unglaubwürdige Ausgangslage dieser "Terroristen" berichtet.
Did July 7 Bombers Mean to Die? | Fox News
Did July 7 Bombers Mean to Die? | Fox News
http://www.foxnews.com/story/2005/07/27/...uly-7-bombers-mean-to-die/
 

17.07.14 14:58
1

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzWer Ärger sucht, wird ihn immer finden

Und das macht der Westen, die USA allen voran, beständig.

Und dann zeigt man mit dem Finger auf "DIE" Terroristen. Damit kann man Menschen kontrollieren, ihnen Angst einjagen und die eigene Macht dauerhaft sichern.

Dieser Trick sollte sich mal langsam abnutzen. Wir müssen die Troublemaker aus den eigenen Reihen verdrängen.  

17.07.14 15:12

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeDas ist durchaus auch angesagt,

die Troublemaker aus den eigenen Reihen an die Kandare zu nehmen. Es ist nur hoffnungslos naiv, zu glauben dass man damit z.B. Islamisten zur Friedfertigkeit bekehrt.

Was, wenn sie dann auch noch oder gar vermehrt rumbomben? Wirst du dann zum "westlichen Troublemaker"?

Als sich die US-Armee aus dem Irak weitgehend zurückgezogen hat, hatten sich dann dort plötzlich alle lieb? Wurden die Radikalen dadurch schwächer? Nein. Sie bringen sich mit zunehmender Intensität gegenseitig um...

Mit Fanatikern ist nunmal nicht gut Kaffeekränzchen abhalten.

-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!

17.07.14 15:47
1

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzEs ist nicht unser Job, Islamisten zu

Friedfertigkeit zu bewegen. Das ist der Job der Menschen vor Ort und ihrer Strukturen.

Wenn hier Nazis die Menschen terrorisieren wie die NSU, dann erwarte ich, dass UNSERE Kräfte das erkennen und bekämpfen und wir nicht auf andere Staaten angewiesen sind.

Aber nicht mal das können sie, die tollen Dienste.
Aber sie wollen irgendwelche Islamisten in Hinterabsurdistan erfolgreich bekämpfen, mit denen wir 5.000 KM entfernt absolut nichts zu schaffen haben.

"Als sich die US-Armee aus dem Irak weitgehend zurückgezogen hat, hatten sich dann dort plötzlich alle lieb?".

Die USA haben diese Kräfte erzeugt! Was erwartest Du? Dass sie die Waffen, die sie bekommen haben, wegwerfen? Gerade jetzt ist ihre Zeit gekommen, ihr Training umzusetzen. Die Fanatiker wurden durch den Westen und seine Solidarität mit SA, Katar, etc. in die Lage versetzt, Gewalt auszuüben.

Es wird NIEMALS einen Ausweg aus diesen Problemen geben, wenn wir der US-Regierung in irgendeiner Weise vertrauen. Never!


 

   Antwort einfügen - nach oben