Welchen Index würdet Ihr shorten (Depotabsichrung)

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.05.05 23:43
eröffnet am: 04.05.05 13:53 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 04.05.05 23:43 von: Boxenbauer Leser gesamt: 399
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

04.05.05 13:53
1

102191 Postings, 7725 Tage KatjuschaWelchen Index würdet Ihr shorten (Depotabsichrung)

Ich überlege mir derzeit mein Depot gegen die übliche Sommerflaute abzusichern, und einen KO-Short auf einen der großen Indizes zu kaufen. Zumal die Charts ja mittelfristige Verkaufssignale geliefert haben.

Die Frage ist jetzt welchen Index ich mit welchem KO ins Depot lege.


Den Dax halte ich eigentlich fundamental für relativ günstig, aber er würde sich sicher nicht den US-Abgaben entziehen, eher schwankt er deutlicher. Aber natürlich wäre das Orginal (also einer der US-Indizes) genauso logisch.

Was meint Ihr?


Dax mit KO 4350 (oder zu eng?)
Dow mit KO 10600
Oder doch eher ein Nasdaq100-Short ???



Danke!

 

04.05.05 14:01

51341 Postings, 7626 Tage eckiDie klassische Absicherung sieht anders aus.

So wie du schreibst willst du ja am fallenden Kurs verdienen und nicht im eigentlichen Sinne dein Depot versichern?

Du hast deine Depotwerte, die long performen, oder eben nicht.

Geht der Markt in die Knie, dann greift ein OS. Z.B. ein Dow-Put mit Basis 10 000 oder 9900. Oder ein DAx Put mit Basis 4100.

Falls der Markt nicht einbricht, ist deine Versicherung(!) abzuschreiben. Fällt er tief, dann schaltet der OS den Turbo ein, je nachdem, wo du die Basis wählst. Deine KO-Zertis verlieren ihren Hebel, je tiefer es fällt.

Allerdings wundere ich mich ein wenig. Du beobachtest doch permanent, da brauchst du doch nicht ne langfristige Depotsicherung, wie jemand, der nur alle paar Monate sein Depot umschichtet und es jetzt Sommersicher macht?

Grüße
ecki  

04.05.05 14:35

102191 Postings, 7725 Tage Katjuscha@ecki, deine Argumentation mit dem OS macht nur

dann Sinn wenn ich das Depot kruzfristig absichern will, aber nicht wenn ich bis Oktober von leicht fallenden Kursen ausgehe.

Wenn ich einen Put kaufen würde, und der dax unter Schwankungen auf 4000 abwärts geht, dann bringt mir ein Put nicht sonderlich viel, durch den Zeitverlust. Aber die Aktien performen wahrscheinlich trotzdem schlecht, weil sie neue Impulse in dem Umfeld nicht bekommen.

Da finde ich eine KO sinnvoller, da hier der zeitwert keine Rolle spielt, und ich zusätzlich (da hast du natürlich recht) auch bei Schwankungen traden kann. Ist natürlich in dem Sinne keine Depotabsicherung im Sinne von "ich fahre in den Urlaub und will mich absichern", sondern es entspricht meiner Natur, das ich eben doch mal all paar Tage auf die Kurse schaue, und dann eher mal Gewinne beim Turbo-Short mitnehme, und diese in möglicherweie gefallene Aktien umschichte.

ist natürlich eine andere Form der Depotabsicherung, aber so meinte ich es. Glaube jedenfalls nicht das ich mit einem PlainVanilla besser fahre. Oder verrechne ich mich da? Kenne jedenfalls keinen Put, der unter der genannten Voraussetzung besser wäre.


Trotzdem danke für deine Antwort!

Grüße,



PS: Sag mal meintest du die Chartanalyse bei Macropore wirklich ersnt, heute bei WO? Da könnte es doch einfach nur eine weitere AbwärtsLinie in diesem Fächer werden. Oder?  

04.05.05 14:37

7114 Postings, 7216 Tage KritikerEs mag brutal klingen, aber

die beste Kursabsicherung ist der Verkauf! - Kritiker.  

04.05.05 14:43

102191 Postings, 7725 Tage Katjuscha@Kritiker, ich habe mir aber bei der Hälfte meiner

Aktienwerte vorgenommen länger als 12Monate zu halten. Ich mag ja unseren Staat, aber so sehr, das ich ihm mein Geld schenke nun auch wieder nicht. ;)

Ich glaube das mir das auch gelingen wird, weil ich auf langfristige perspektiven verstärkt achte, aber das schützt natürlich trotzdem nicht vor Kursverlusten. Und in dieses Kurschwächen hinein nachzukaufen, ist doch eine gute Strategie. Da ich mir die Kursschwäche aber nur in schwächeren Märkten vorstellen kann, eben den Short.

Aber ich glaube 4350 wäre wirklich zu eng. Das wäre eher eine Tradingstrategie, und keine Depotabsicherung.  

04.05.05 14:52

51341 Postings, 7626 Tage eckiKatjuscha, da hast du recht.

Wenn du davon ausgehst, das der Dax über Monate nur is 4000 fällt und du dieses Risiko (?) absichern willst, dann geht OS nicht.

Aber 5% runter im DAX in mehreren Monaten ist fast gar nichts. Jedenfalls scheinst du mir auch Vola-entwöhnt.....

Und Macropore, ja klar ist das ernst. Ob ich recht haben werde ist eine andere Frage.

Grüße
ecki  

04.05.05 21:24

7114 Postings, 7216 Tage Kritiker@ Katjuscha, also wenn Du von

sinkenden Kursen ausgehst, machst Du keine Gewinne, also keine Steuer.
2. Wenn Du billig nachkaufen willst, wozu brauchst Du die zuvor gekauften?
Oder reden wir aneinander vorbei?
Oder planst Du eher nach der Speku-Steuer als nach Gewinnen?

Ich hoffe, daß meine Tiefkurse nicht weiter fallen, - aber ob das besser ist?
Der Einbruch im April hat uns verunsichert. - Kritiker.  

04.05.05 22:04

102191 Postings, 7725 Tage KatjuschaIst nicht ganz so

Ich habe einige Aktien schon über 6 Monate im Depot, und die stehen fett im plus. Die will ich natürlich weiter halten, obwohl ich befürechte, das sie natürlich auch wieder nachgeben, wenn die Indizes fallen.
Ich will einfach nur mögliche Gewinne aus Tradinggewinnen mit Shorts investieren, wenn die Aktien parallel fallen.


Und um auf meine Anfangsfrage zurückzukommen. Ich weiß immernoch nicht, ob ich Dow, Nasi oder Dax shorten soll. Nach dem heutigen Tag warte ich aber noch etwas ab, denn wenn der Dow die 10400 zurückerobert, kann ich noch 1-2% drüber einsteigen.  

04.05.05 23:28

3393 Postings, 7521 Tage BoxenbauerShorte den S&P500

Ich würde auf jeden Fall einen breiten US Index wählen, um nicht von einigen BIG- Playern abhängig zu sein. Der S&P ist noch weit von seinen Höchstständen aus 2000 entfernt, wahrscheinlich nicht ohne Grund. Der DOW war schon fast wieder am ATH. Meines Erachtens geben die US- Boys auch stärker als Europa nach. Ich habe das Gefühl in den USA bewegt man sich auf einem verdammt schmalen Grat.
Was mich vor allem stutzig macht, sind

- hohe steigende Gewinne, bei kaum Umsatzwachstum
- hohe Arbeitslosigkeit
- hohe Verschuldung
- hoher Konsum usw
- hohe Immobilienpreise
- steigende Hausverkäufe

Wenn da ein Stein anfängt zu wackeln, bricht das ganze Haus zusammen. Stell dir mal vor, es enstehen durch private Insolvenzen und demzufolge mehr Eigenheimverkäufen sinkende Immobilienpreise. Dann sind viele Hypotheken nicht mehr gedeckt, bzw. reichen die Sicherheiten für die Kredite nicht mehr aus. Die Kredite müssen zurückgzahlt werden. Nur wie soll man das machen, wenn das Geld aus den Consumer-Darlehen in HD-TV-Fernseher, DVD-Player und SuperBowl- Karten geflossen ist? Fenito.

z.B. A0CLZH


Fussball- Grüße

Boxenbauer  

04.05.05 23:30

1872 Postings, 6053 Tage alloawillyhi boxe

ham dir jetzt meine gap-charts weiter geholfen?  

04.05.05 23:31

102191 Postings, 7725 Tage KatjuschaNa endlich. Danke Boxenbauer

Solche Postings möchte ich öfter lesen.

Und so ausführlich. Ich danke Dir. Werde mich wahrscheinlich zwischen S&P und Dow entscheiden. Aber die nächsten 3-4 Handelstage warte ich noch ab. Die US-Indizes stehen gerade auf der Kippe.


Danke nochmal.  

04.05.05 23:34

3393 Postings, 7521 Tage Boxenbauerjau, alloqwilly

hab ich doch auch schon gepostet oder nicht? Mir machen meine DB7002 KK 1,79 und 1,62 langsam Sorgen.


Fussball- Grüße

Boxenbauer  

04.05.05 23:40
1

1872 Postings, 6053 Tage alloawillyau, 310 ko,,,guckmal beim üde

der hat nen 300er,,,,müsste reichen,ich weiss nicht wann(kurs) den g´kauft
hast  

04.05.05 23:43

3393 Postings, 7521 Tage BoxenbauerWas? Verstehe kein Wort. o. T.

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Weltenbummler