Was mir stinkt:

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.05.05 18:45
eröffnet am: 06.05.05 18:28 von: Karlchen_I Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 06.05.05 18:45 von: zombi17 Leser gesamt: 232
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

06.05.05 18:28
1

21799 Postings, 7829 Tage Karlchen_IWas mir stinkt:

1. Apologeten und Agitprop-Fritzen.

2. Parteipolitische Grabenkämpfe.

3. Den Spiltter im Auge des anderen zu sehen, aber nicht den dicken Balken vor dem eigenen Kopf.

4. Niedermachen - aber keine Alternative aufzeigen.

5. Nicht sich mit Sachthemen beschäftigen, sondern damit, wer was sagt (ist ja so bequem, weil das Denken abgenommen wird - siehe 1. bis 4.).

6. Sich um Himmels Willen keine eigene Meinung bilden - sondern sich der Meinung anderer anschließen - aber nur dann, wenn das in die passende Schublade passt.

Aber vielleicht gelingt es ja hier, zu einer rationalen Debatte zu kommen - und sich nicht nur selbst (je nach Gruppe) die eigenen Vorurteile zu bestätigen.  

06.05.05 18:30
1

42128 Postings, 7959 Tage satyrHallo Karl ! Wenn di nichts anderes stinkt ,bist

du ja ein glücklicher Mensch.  

06.05.05 18:37

21799 Postings, 7829 Tage Karlchen_INa - reicht das nicht?

Dieses Land wird systematisch niedergemacht - und als ob das nicht reichen würde, was wir schon an dieser Regierung haben, versuchen uns einige weißzumachen, dass es mit schwarz-gelb besser werden würde. Allerdings haben die noch kein tragfähiges Argument dafür geliefert. Ist so ein allgemeines Herumgetorkel. Leider zahlen die Bürger die Zeche - und die übrigen schwadronieren.  

06.05.05 18:44

7336 Postings, 6696 Tage 54reabich bezweifel auch, dass

die heutige opposition es besser machen würde - ob viel schlechter allerdings auch. da die wirtschaftliche endwicklung auch was mit psychologie zu tun hat, wäre ein wechsel nicht so schlecht (wird eh kommen). mental hat die jetzige regierung abgewirtschaftet, wie selten eine nach dem den 2. weltkrieg.

- ein wechsel tut also der binnenkonjunktur gut.
- der bürger lernt dann irgendwann auch noch, dass planwirtschaft uns nicht weiterbringt, auch keine schwarz/gelbe!


 
 

06.05.05 18:45

59073 Postings, 7466 Tage zombi17Vielleicht liegt es daran, dass sie kein

"tragfähiges Argument" haben? Rüttgers übrigens auch nicht, der war auch am "herumtorkeln". Gerhards und Lästerwelle kommen aus dem "Herumgetorkel" gar nicht mehr heraus. Aus den südlichen Ländern hört man gar nichts mehr, die haben nach dem "Herumgetorkel" die Schlafphase eingeläutet. Lass doch die Bürger das wählen was sie gerne haben möchten. Ich weiss genau wer bisher ziemlich einseitig pro Union diskutiert hat. Mal sehen was diese Leute in 2 Jahren so mitzuteilen haben:-)
Ich kann es mir schon denken, aber ich möchte nichts vorweg nehmen"fg"  

   Antwort einfügen - nach oben