Wann kommt endlich wieder die Biotechnologie???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.06.01 03:42
eröffnet am: 12.06.01 21:06 von: fragles Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 13.06.01 03:42 von: DaLuigi Leser gesamt: 259
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.06.01 21:06

1361 Postings, 7452 Tage fraglesWann kommt endlich wieder die Biotechnologie???

Das gibts doch nicht, daß auf einmal Medigene, Evotec, Lion, Qiagen,... out sind und sie keiner mehr will!!!
Gibts unter euch niemanden, der in Biotech investiert???
Es gibt auch keine schlechte Nachrichten oder Gewinnwarnungen, oder habe ich was verpasst?  

12.06.01 21:35

34198 Postings, 7698 Tage DarkKnightlt. Stox Dude, und der kennt sich aus,

in 2003, hahaha  

12.06.01 21:37

1361 Postings, 7452 Tage fraglesBis dahin bin ich wegen Medigene pleite o.T.

12.06.01 21:47

538 Postings, 7700 Tage ernuFür medigene gab es letzte Woche

ein "Reduce" von der LBBW! Bin auch dick in medigene investiert und kriege langsam zittrige Hände bei einem Einkaufskurs von ca. 26?. Zum Glück hat sich die Aktie am Ende a bisserl von den Tiefstständen erholt. Wird schon werden!

Gruß

ernu... wieder  

12.06.01 21:50

1361 Postings, 7452 Tage fraglesglaub nicht an die Analysten...da gibts bestimmt

auch noch ein paar STRONG BUY  

13.06.01 03:42

1524 Postings, 7990 Tage DaLuigiTja, die Bio`s ...

das ist so ein Thema für sich, bin selber in MWGBiotech Aastrom und Ilex drin... habe da einen interessanten artikel im wo gefunden:

Angst und Gier steuern das Geschehen an den internationalen Börsen. Wachstumsbranchen wie die Biotechnologie, in der sich die Erfolge oft nur schwer mit Rechenschiebern und nüchternem Zahlenwerk messen lassen, sind diesen Emotionen besonders stark unterworfen.
Das zeigt sich heute besonders deutlich. Der Branchenindex für die deutschen Biotechnologiewerte verliert in einem negativen Marktumfeld mit über sechs Prozent überproportional zum Gesamtmarkt. Er verbucht die größten Verluste aller Branchenindizes. MorphoSys und MWG Biotech stehen ganz oben auf der Verliererliste, aber auch das Flaggschiff Qiagen bekommt einen Schuss vor den Bug. Möglicherweise erwarten die Anleger schlechte Neuigkeiten von der Hauptversammlung am Mittwoch.

Sowohl die Aktie des Biotech-Schwergewichts als auch der Branchenindex notieren derzeit nur knapp über wichtigen charttechnischen Unterstützungslinien. Wenn der Branchenindex die Linie bei 102 Punkten unterschreitet, ist der Weg zum Allzeittief bei 83 Punkten frei.

Auf diesem Niveau wäre eine angemessene Bewertung erreicht. Denn nach der Aufwärtsbewegung der vergangenen Monate ist die Mehrheit der größeren US-Biotechs derzeit zu hoch bewertet. Die Aktien von Immunex, Genentech oder Amgen, die 2002er-KGVs von 60 und mehr aufweisen, müssten um 20 bis 25 Prozent fallen, um wieder einen angemessenen Preis zu erreichen.

Ähnlich sieht es bei den europäischen Biotechs aus. Dort sind Blue Chips wie die englische Celltech oder Qiagen mit einem KGV von 63 und 67 ähnlich hoch bewertet wie Genentech, Immunex oder Amgen in den USA.

Bei einem Kursrückgang zwischen 20 und 25 Prozent könnte sich daher ein Einstieg in die Biotech-Branche wieder lohnen. In den USA sind vor allem die Aktien von Newcomern wie Gilead Sciences, Ilex Ocology, Vertex oder Icos interessant. Aber auch die Papiere der Antikörper-Spezialisten Protein Design Labs oder Medarex sind aussichtsreich.

Analysten sind sich einig, dass die Mehrheit der genannten Werte bis 2002 die Gewinnzone erreichen wird. Bei Protein Design Labs rechnen sie sogar in diesem Jahr schon mit schwarzen Zahlen. In Europa sind vor allem die Aktien von Cambridge Antibody, MediGene oder der spanischen Zeltia interessant.

Bei Chipherstellern wie Affymetrix ist jedoch Vorsicht geboten. Das Unternehmen gab am gestrigen Dienstag bekannt, dass es einen Verlust von vier bis sieben Millionen Dollar für das zweite Halbjahr erwartet. Für die kommenden drei bis vier Quartale befürchtet die Gesellschaft weiterhin ein schwaches Geschäft. Die Aktie verliert im Frankfurter Parketthandel 30 Prozent ihres Wertes.

Nach der enttäuschenden Erkenntnis, dass der Mensch nur ein Drittel so viele Gene hat wie angenommen, und nach massiven Kursverlusten in der Genomics-Branche findet ein Umdenken bei den Entschlüsslern des menschlichen Erbgutes statt: weg vom Dienstleister hin zum Medikamentenentwickler.

Eine herbe Enttäuschung für Chiphersteller wie Affymetrix, Orchid Biosciences, Nanogen oder die deutsche MWG Biotech, für die gerade die Auftragssuche nach bestimmten Krankheitsgenen ein Riesen-Absatzmarkt darstellte. Es ist damit zu rechnen, dass nicht nur Affymetrix, sondern auch den anderen Biochip-Herstellern in den kommenden Monaten die Aufträge wegbrechen. Dies scheinen auch die Anleger zu befürchten, denn die Aktien verlieren über zehn Prozent.

Quelle :http://www.bch.de/servlet/...tense_xcel.ini&c=Story&cid=992016877982#


 

   Antwort einfügen - nach oben