WOCHENAUSBLICK:DAX nimmt 4000-Punkte ins Visier

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.06.04 06:54
eröffnet am: 07.06.04 06:54 von: moya Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 07.06.04 06:54 von: moya Leser gesamt: 180
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

07.06.04 06:54
1

1083233 Postings, 6523 Tage moyaWOCHENAUSBLICK:DAX nimmt 4000-Punkte ins Visier

WOCHENAUSBLICK: DAX nimmt 4000-Punkte-Marke trotz Unsicherheit ins Visier

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Entwicklung des DAX in der kommenden Woche hängt nach Expertenmeinung weiterhin von der Entwicklung des Ölpreises und der Terrorangst ab. "Die am Freitag positiv aufgenommenen Arbeitsmarktdaten sorgen aber zusammen mit der Entspannung beim Ölpreis für einen positiven Grundton", sagte Alfred Kaiser, Marktstratege beim MWB Wertpapierhandelshaus. Der Leitindex DAX DAX.ETR werde die Marke von 4.000 Punkten ins Visier nehmen. Hinzu komme der Beginn der Zeichnungsfrist für die Aktien der Postbank DPW.ETR. "Eine erfolgreiche Postbank-Emission ist ganz wichtig für den deutschen Kapitalmarkt", betonte ein Aktienhändler.

UNSICHERHEIT DURCH HOHEN ÖLPREIS UND TERRORANGST BLEIBT
"Eine Prognose abzugeben, ist relativ schwierig", sagte Stephan Linz von der BW-Bank. Der Ölpreis und die Terrorangst blieben im Fokus und hielten die Nervosität im Markt nach wie vor hoch. Eine Entspannung, wie sie sich zum Wochenausklang andeute, treibe die Kurse schnell nach oben. Jedoch könne sich die Lage quasi über Nacht ändern - abrupte Kursrückschläge wären die Folge.
Trotz Terrorangst, Ölpreis und der Diskussion über Leitzinserhöhungen in den USA rechnen die Volkswirte der Commerzbank unverändert damit, dass der Aufschwung nicht zum Stehen kommt. Entsprechend sollten sich Anleger nicht von vorübergehenden Entwicklungen leiten lassen. Sie sollten sich an den - gut aussehenden - mittelfristigen Unternehmens- und Konjunkturdaten orientieren.

BÖRSENGANG DER POSTBANK IM FOKUS
Auf der Unternehmensseite steht nach einhelliger Meinung der Aktienhändler der geplante Börsengang der Deutschen Postbank im Fokus, der die drittgrößte Neuemission der vergangenen fünf Jahre an der Frankfurter Wertpapierbörse sei. Im Vorfeld wurde die Emission zunächst von einem angeblichen Übernahme-Angebot der Deutschen Bank für den Konkurrenten und durch Indiskretionen der Konsortialführer bezüglich des Unternehmenswertes überschattet.

Das Anlegerinteresse dürfte sich zudem auf Biotech- und Pharmaaktien richten. In New Orleans findet die 25. Krebsmedizin-Konferenz, ASCO (American Society of Clinical Oncology), statt. Aus Deutschland sind unter anderem Bayer BAY.ETR, Merck KGaA MRK.ETR und Schering SCH.ETR vertreten. "Es wird kaum eine andere Konferenz geben, auf der mehr kursrelevante Ergebnisse vorgestellt werden", sagte Heinz Stork von der Baader Wertpapierhandelsbank.  

   Antwort einfügen - nach oben