WELT schränkt Online-Zugang ein

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.12.12 16:42
eröffnet am: 11.12.12 14:02 von: Happy End Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 11.12.12 16:42 von: Crossboy Leser gesamt: 568
davon Heute: 2
bewertet mit 4 Sternen

11.12.12 14:02
4

95441 Postings, 7564 Tage Happy EndWELT schränkt Online-Zugang ein

Viel Erfolg! *lol* - Auf Welt, BILD & Co kann man ebenso verzichten, wie auf die Programme von RTL2, Sat.1, Pro7 & Co.... by the way: Interessante Spielwiese für den Datenschutz...

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/...er-Welt-Jetzt-Live-Chat.html  

11.12.12 14:03
5

34197 Postings, 7693 Tage DarkKnightKleine Korrektur: auf Pro7 kann man nicht

verzichten: dort kommt m.W. "Switch Reloaded".  

11.12.12 14:05

95441 Postings, 7564 Tage Happy EndWird dann ausgelagert :-)

11.12.12 14:14

142 Postings, 3210 Tage AdhiraWelche Programme schaust du Happy End?

11.12.12 14:23

27350 Postings, 4331 Tage potzblitzzzLustig.. :)

Das wird bei denen auf der Website nun als das "ganz große Ding" verkauft ;-) Toll, man kann also eine ganz neue Stufe von "Qualitätsjournalismus" fördern.  

11.12.12 14:23

142 Postings, 3210 Tage AdhiraSprichst du von diesem Großraumbüro;-)

11.12.12 14:33

27350 Postings, 4331 Tage potzblitzzzMan muss jetzt bei Welt Online registriert sein,

um Kommentare abgeben zu können?

Und dann wird man auch noch aufgefordert, dafür Geld zu bezahlen. Da lehnt sich jemand sehr weit aus dem Fenster, denke ich.

Es werden wenige Kommentare folgen und letztendlich auch weniger Interesse, was zu weniger Werbeeinnahmen führt, die zu mehr Werbemaßnahmen führen, was wiederum zu weniger Qualität führt, was dann zu weniger Abokunden führen wird. Good Bye!  

11.12.12 15:44

9253 Postings, 3665 Tage Black Popeda lehnt sich überhaupt niemand

aus dem Fenster ....demnähst wird man garnicht online gehen können ohne einer persönlichen ID (Ausweis).


Potzblitz wenn du auf Mond lebst dann bleibt dort oben, hier unten verändern sich Dinge.  

11.12.12 15:51

12990 Postings, 6049 Tage WoodstoreWas unterscheidet das Internet von 'nem Marktplatz

Warum muss es im Internet alles umsonst geben?

Wer Qualität will, muss zahlen,
wer mehr Qualität will, muss mehr zahlen.

Wer nix zahlt, muss damit rechnen, dass entweder
mit den erhobenen Daten das nötige Geld verdient
wird, (Stichwort: Userprofildaten zu Werbezwecken)
oder er eben mindere Qualität geliefert wird.

Das ist bei Orangen so und bei Auto's und bei
Frauen und warum sollte es bei journalistischen Inhalten anders sein?

Dem Journalisten ist egal ob sein Zeug gedruckt oder online publiziert wird.
Ihm steht am Monatsende sein verdientes Gehalt zu, und das muss
erwirtschaftet werden. Entweder durch Gebühren oder durch Offenbarung!

Jeder wähle selbst!!
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

11.12.12 15:56

2929 Postings, 3423 Tage Dilettantenstadlaus # 1

"Warum wir das tun? Weil wir für den Qualitätsjournalismus der "Welt" ein nachhaltiges Geschäftsmodell etablieren wollen, um Ihnen auch künftig erstklassigen Journalismus aus einer der größten Redaktionen Deutschlands bieten zu können:
24 Stunden am Tag,
sieben Tage die Woche,
365 Tage im Jahr.
Wo, wann und wie immer Sie wollen. Gedruckt und digital."

genau das ist das problem. ein paar tage im jahr die fresse halten wäre mal nicht schlecht.
hätten wir weniger halbwahrheiten und belanglosigkeiten in der pressewelt.

scheiß quantitätsjournalismus.  

11.12.12 16:12
1

54000 Postings, 5706 Tage RadelfanDas trifft Rubens sicherlich hart

" Von nun an kann jeder Nutzer pro Kalendermonat 20 Artikel auf unserer Internetseite kostenfrei lesen. "
Zitat aus Link zu #1

Bekanntlich ist welt.de eine seiner bevorzugten Quellen für seine immer wieder einmaligen Posts. Nun wird sich zeigen, ob ihm welt.de auch geldwert ist!
-----------
Meine Forderung: Stabiler Server und aktive Bekämpfung der Mehrfach-IDs

11.12.12 16:42

7178 Postings, 6359 Tage Crossboy@1: Alles halb so wild

Die Titanic zur WELT:

"Die Welt hat noch nie schwarze Zahlen geschrieben, wird von konvertierten Kommunisten, Borderline-Rechtsradikalen und Henryk M. Broder befüllt – und von Flugzeugpassagieren gelesen, die keine richtige Zeitung mehr erwischt haben. Prognose: Auflage bleibt stark an die Solvenz der Lufthansa gebunden."  

   Antwort einfügen - nach oben