Vorbereiten auf eine Korrektur

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.11.99 18:57
eröffnet am: 19.11.99 14:30 von: Sailorman Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 19.11.99 18:57 von: scroll Leser gesamt: 589
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

19.11.99 14:30

168 Postings, 7877 Tage SailormanVorbereiten auf eine Korrektur

Trotz der überdurchschnittlich hohen Kapitaleinflüsse, die in den letzten Tagen mit US$ 7,7 Mrd einen neuen Rekord verzeichnen konnten, sind angesichts des heutigen Verfalldatums der November Optionen noch keine Verkaufsprogramme des Program-Trading gestartet worden. Ohne Zweifel dürften diese Verkaufsprogramme angesichts des mehr als übergekauften Momentums ab Montag eintreten. Da die Gier der Anleger augenblicklich sehr hoch und das Spekulieren noch einfacher ist ? Kauf am Börsenbeginn und Verkauf beim Börsenschluß ? dürfte die Korrektur etwas stärker ausfallen. Aufgrund der nicht überdurchschnittlichen hohen Volatilität besteht jedoch keine Gefahr für ein Stolpern des Bulls.

Die gestrige Schwäche der Finanzwerte an den US-amerikanischen Börsen z.B. BANK OF AMERICA ? 1 3/16 auf US$ 65 3/8 und die auf 6,177% gestiegene Rendite der 30-jährigen US-TREASURIES kündigen die erwartete Zinsanspannung zum Jahrtausendultimo an.

Der DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE ist 393,24 entfernt von seinem Rekordhoch von 11.428,94 am 24. August 1999, das noch in diesem Jahrhundert geknackt werden dürfte ? vielleicht heute noch. Am Ende der heutigen Börsensessionen sind Glattstellungen Absicherungen und/oder sogar Short Positionen zu empfehlen.

Grüße
Sailorman
www.ebtrade.com  

19.11.99 14:59

871 Postings, 7991 Tage chf1Re: Vorbereiten auf eine Korrektur

Hallo Sailorman

Ich halte zur Zeit einen Posten JDS Uniphase. Wenn ich mir den Chart ansehe,  bekomme ich Höhenangst. Soll ich heute ncoh verkaufen, und wenn die Korrektur kommt, zu sagen wir 30% billiger zurückkaufen?

Gruss, CHF  

19.11.99 15:07

776 Postings, 8004 Tage kaeseottoKommt sie oder kommt sie nicht, das ist hier die Frage!

Und vor allem wann!

Momentan sind viele Marktteilnehmer aufgrund der hohen Marktkap. bzw. stark gestiegenen Kurse verunsichert. Die Angst, wieder mit leeren Haenden dazustehen, wie im Sommer, laesst sie vorsichtig werden.

Ich glaube, viele sind gar nicht in dem Umfang dabei und koennen unbeschwert an den Kursgewinnen partizipieren.
Bedenkt ferner, dass nur einzelne Titel laufen.

Es waere also verfrueht, jetzt schon das Schreckgespenst Korrektur an die Wand zu malen bzw. die Crashpropheten aus ihren Kellerverstecken wieder hervorzurufen.
Die Rallye kann durchaus noch bis Mitte Dezember anhalten.
 

19.11.99 18:05

2316 Postings, 7826 Tage furbyEine branchenspezifische Korrektur

könnt ich mir auch gut vorstellen. Das hieße es geht ungefähr so weiter wie jetzt. Die Börse läßt Y2k-Risikowerte fallen und freut sich, daß es andere Werte gibt, die weniger gefährdet erscheinen. Wer jedoch in Panik gerät wird sicher nicht mehr unterscheiden. Aber sind die Börsianer wirklich so schlecht über die Vorsorgemaßnahmen und Risiken aufgeklärt ? Auch das gelegentliche Zerplatzen von branchenweiten Spekulationsblasen könnte ich mir gut vorstellen. Das reicht dann aber auch.

Gruß furby  

19.11.99 18:08

1038 Postings, 7920 Tage FireflyRe: Vorbereiten auf eine Korrektur

Welche Branchen wären dabei denn die aussichtsreichsten Kandidaten?
 

19.11.99 18:22

2316 Postings, 7826 Tage furbyAm aussichtsreichsten für

eine Y2k Korrektur könnt ich mir vorstellen: Alles rund um den PC (Software, Hardware, Netzbetreiber, Internetwerte...), Finanz- und Versicherungswerte, die Telekom- und Stromwerte nur in den unterentwickelten Ländern und ...(was glaubt ihr noch ?)

Sehr wenig Y2k gefährdet erscheinen m.E. z.B. Biotechwerte und Medien. Diese Bereiche sind danach jedoch spekulationsblasen gefährdet, weil sich alle da rein stürzen.

Über die anderen Branchen habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Gruß furby  

19.11.99 18:42

168 Postings, 7877 Tage SailormanRe: Ich glaube, es ist nicht notwendig Höhenangst zu bekommen.

Es geht hier nicht um ein Chrash-Szenario oder darum, ein Schreckgespenst an die Wand zu malen. Man darf einfach keine Gefühle für Aktien- und Indexkurse bekommen, sondern (sollte) sie einfach nur akzeptieren und sie (mit dem) zum allgemeinen Markt vergleichen. Aktienkurse sind historisch immer gestiegen. Kurze Korrekturen waren immer nur Kaufgelegenheiten.
An CHF: Habe diesen Wert nicht verfolgt und deshalb keine Meinung. Man hat jedoch immer die Möglichkeit sich abzusichern, wenn Dir die Sache zu heiß wird, tue es am Besten gleich.

Grüße
Sailorman  

19.11.99 18:57

220 Postings, 7885 Tage scrollKorrektur!? korrekt

Eine Korrektur kommt bestimmt in den nächsten Tagen. Allerdings würde ich nur Werte verkaufen die nicht laufen und die nur wenn man nicht genügend Cash besitzt. Wie hoch wird die Korrektur sein?! Nas. viel 5%  InternetInd. 5% Dow 3%. Gute Werte werden ihren Wert behalten. Das Nachkaufen ist reine Glücksache. Als0 je nach Cash und Risiko verkaufen. Puts sind in meinen Augen
im Moment zu teuer!!!!!
Aufjedenfalll werden wir keine neuen Tiefststände sehen
Negativ noch-   vor Monatsende fallen die Kurse oft!!
 

   Antwort einfügen - nach oben