Vodafone will Milliarden v. deutschen Steuerzahler

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.06.04 11:43
eröffnet am: 04.06.04 20:07 von: Alter Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 05.06.04 11:43 von: Reila Leser gesamt: 1181
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.06.04 20:07

431 Postings, 7575 Tage AlterVodafone will Milliarden v. deutschen Steuerzahler

Dann GUTE NACHT Herr Eichel!

Presse: Vodafone will Milliarden vom Steuerzahler

BONN/BERLIN (dpa-AFX) - Die Düsseldorfer Vodafone GmbH will den deutschen Steuerzahler mit rund 50 Milliarden Euro am offenbar überteuerten Kauf von Mannesmann aus dem Jahr 2000 beteiligen. Dies berichten der Berliner "Tagesspiegel" und der Bonner "General-Anzeiger" (Samstagausgaben). Aus Aufsichtsratskreisen von Vodafone sei ihnen bestätigt worden, dass bei den Finanzbehörden der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt offenbar so genannte Teilwertabschreibungen in dieser für die deutsche Wirtschaftsgeschichte einmaligen Größenordnung geltend gemacht wurden.

Sollte sich Vodafone mit diesem Verfahren durchsetzen, würde der Mobilfunkkonzern in Deutschland den Angaben zu Folge auf Jahrzehnte keine Steuern mehr zahlen müssen. Das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone Group Plc   hatte Mannesmann zum Jahreswechsel 1999/2000 in einer dramatischen Übernahmeschlacht in die Knie gezwungen und den deutschen Konzern am Ende für knapp 200 Milliarden Euro übernommen.

Damals wurde den Mannesmann-Aktionären allerdings kein Bargeld, sondern ausschließlich Vodafone-Aktien im Gegenwert von 353 Euro angeboten. Das auf diese Weise erworbene Aktienpaket wurde von einer Luxemburger Vodafone-Tochter kurz vor Weihnachten 2000 für insgesamt 146,928 Milliarden Euro an die deutsche Vodafone GmbH verkauft, was einem Kurs von 309 Euro entspricht.

Schon ein Jahr später hatte die deutsche Vodafone-Gesellschaft diesen Kurs als völlig überhöht bezeichnet und ihn auf rund 200 Euro abgeschrieben, was einem Buchverlust von annähernd 50 Milliarden Euro entspricht. Diesen Verlust versuche Vodafone jetzt im Rahmen von Teilwertabschreibungen gegen seither angefallene Gewinne zu stellen./bd/DP/mur  
Quelle: DPA-AFX
 

04.06.04 20:24
1

2009 Postings, 7930 Tage jgfreemanBlöd gelaufen, Herr Finanzminister

Solange sie sich an das deutsche Steuerrecht halten, zahlt der Konzern eben zurecht keine Steuern. Der Staat ist für die Gesetze selbst verantwortlich und darf sich dann auch nicht beklagen, wenn diese Gesetze befolgt werden.

Wenn die großen Unternehmen keine Steuern mehr zahlen, dann liegt das am Gesetzeswerk und nicht an den Unternehmen. Die wären ja schön blöd, wenn sie Geld zum Fenster rauswerfen.

Grüße,
JG
www.chart-me.de

 

04.06.04 21:32

1076702 Postings, 6514 Tage moyanicht einen Cent bekommen die

anderenfalls wandere ich aus und zahle meine Steuern wo anders.  

04.06.04 21:39

129861 Postings, 6587 Tage kiiwiiClever ! Wie man

aus einem Share-Deal Cash generiert.
 

04.06.04 23:18

25 Postings, 6663 Tage BajabugDas ist typisch deutsch

Das Bestreben nach Perfektionismus hat auch vorm Steuerrecht nicht halt gemacht.
Das deutsche Steuerrecht ist umfangreicher als das aller Länder der Welt zusammengenommen und bietet trotzdem riesige Schlupflöcher, ja sogar prima Möglichkeiten den Staat noch zu schröpfen.  

04.06.04 23:33

34209 Postings, 7761 Tage DarkKnightAlso, falls uns Harry Potter nicht hilft,

wird es in Dtld bald überhaupt keine Steuerzahlungen mehr von Unternehmensseite geben.

Es ist klar, wo die Steuern dann herkommen müssen: Umsatzsteuer,Lohnsteuer, Mineralölsteuer, Gedächtnisschwundsteuer (für alle CDU/FDP-gehirnamputierten, die meinten, daß die Einheit nix kostet) und natürlich Hundesteuer. Auch bei letzerem sind 500.000 Euro im Jahr drin.

mfg

PS: falls Harry Potter nicht hilft, vielleicht hilft uns der ehemalige Chef von Enron bei der Konsolidierung der Staatsfinanzen?  

05.06.04 00:49

6383 Postings, 7244 Tage SchwachmatMerkt ihr überhaupt noch was?

oder haben die elektromagnetischen felder der neusten mobilfunkgeneration bereits euer hirn zerfressen?
der deutsche staat ist das volk, deutsche politiker sind sklaven einer british-/amerikanischen organisation die gerade durch eure mithilfe die weltherrschaft übernimmt. die vodafone sekte ist ein wichtiger part dieser organisation.  
mannesmann war eines der größten (damals größte marktkapitalisierung aller europäischen unternehmen), traditionsreichsten und sozialsten unternehmen - es wurde im eiltempo ausgelöscht wie nichts, ohne gegenwehr, ihr wurdet belogen, betrogen, bestohlen, dann hat man euch eure arbeit genommen, euer hirn vernebelt, euch das alles finanzieren lassen, undzwar mehrmals, und zum dank telefoniert ihr über deren services um 1 cent pro minute zu sparen, während daimler chrysler wegen eines "merger of equals" in den usa gepflückt wird. kurz vor eurem renteneintritt werdet ich schließlich aufgrund übermäßiger verstrahlung dahinsiechen und eure kinder sind jetzt bereits opfer und sklaven der vodafone sekte.
wer diese ganze kranke scheiße unterstütz, dem ist nicht mehr zu helfen.




 

05.06.04 00:53

59073 Postings, 7672 Tage zombi17Pass mal auf , Du Superangler

Die Jungens und Mädels brauchen das, störe sie nicht in Ihrer Ruhe!
Die freuen sich auch wenn Tausende arbeitslos werden, Hauptsache es gibt den Megakick mit 10 Cent Gewinn.  

05.06.04 11:23

9161 Postings, 8075 Tage hjw2schachmatt

den lemmingen

alles politisch gewollt ihr nichtmerker
träumt weiter vom kleineren übel...

verkauft eure wasserwerke, strassenbahnen und schwimmbäder..

das erwachen wird köstlich...

http://www.wahlalternative.de

 

05.06.04 11:35

13475 Postings, 8182 Tage SchwarzerLordWir alle zahlen die Zeche.

Und sagen DANKE, rotgrüne Regierung, für diese Milliarden, die uns da wieder fehlen! ariva.de ariva.de ariva.de  

05.06.04 11:43

9123 Postings, 7730 Tage ReilaAnd the winner is ...

Letztlich wurde der Kursanstieg der mannesmann-Aktie in der sogenannten Übernahmeschlacht vom Finanzministerium bzw. den Steuerzahlern finanziert. So hatte sich die SPEKULATIONSSTEUER wohl niemand vorgestellt.  

   Antwort einfügen - nach oben