Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 275 3256
Talk 222 2402
Börse 48 732
Blockchain 19 128
Devisen 19 124
Hot-Stocks 5 122

Vivalis + Intercell = Valneva

Seite 1 von 155
neuester Beitrag: 04.12.21 17:59
eröffnet am: 29.05.13 20:22 von: proxima Anzahl Beiträge: 3870
neuester Beitrag: 04.12.21 17:59 von: Guthrie Leser gesamt: 644874
davon Heute: 6178
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
153 | 154 | 155 | 155   

29.05.13 20:22
17

4813 Postings, 5728 Tage proximaVivalis + Intercell = Valneva

Lyon (Frankreich), 28. Mai 2013 - Valneva SE (Valneva) gibt heute den Abschluss des "Merger of Equals" von Vivalis und Intercell zur Bildung eines neuen europäischen Biotech-Unternehmens für Impfstoffe und Antikörper bekannt, das anstrebt, in diesem Segment marktführend zu werden.

Die Valneva-Stammaktien (ISIN FR0004056851) werden ab heute im geregelten Markt der NYSE Euronext in Paris unter dem Ticker-Symbol "VLA.PA" notieren und  im Prime Markt-Segment der Wiener Börse unter dem Ticker-Symbol "VLA" gehandelt werden. Die Valneva-Vorzugsaktien (ISIN FR0011472943) werden ab heute im geregelten Markt des NYSE Euronext Paris unter dem Ticker-Symbol "VLApr.PA" und im unregulierten Dritten Markt der Wiener Börse unter dem Ticker-Symbol "VLAP" gehandelt werden.

Thomas Lingelbach, President und Chief Executive Officer und Franck Grimaud, President and Chief Business Officer von Valneva, kommentieren: "Heute wurde ein wichtiger Meilenstein für das neue Unternehmen erreicht. Valneva kombiniert die Stärken und Fähigkeiten von Vivalis und Intercell bei der Entdeckung von Antikörpern und bei der Entwicklung von Impfstoffen und deren Vermarktung. Wir haben eine klare Strategie zu wachsen und durch steigende Einnahmen aus Produktverkäufen, durch bestehende und zukünftige Partnerschaften sowie durch Investitionen in Impfstoffentwicklung und Entdeckung von Antikörpern ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen. Wir glauben, dass damit  Werte generiert werden können von denen  unsere Aktionäre nachhaltig profitieren."

Valneva deckt die gesamte biopharmazeutische Wertschöpfungskette mit innovativen Technologieplattformen, Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und seiner modernen Produktions- und Vermarktungsexpertise ab. Valneva generiert Einnahmen aus diversifizierten Quellen -  aus dem Produkt am Markt sowie aus bestehenden und neuen kommerziellen Partnerschaften.

Valneva hat ein breites Portfolio an Produktkandidaten (intern/in Partnerschaft), das aus einem Impfstoff gegen Pandemische Grippe in Phase III, einem Impfstoff gegen Pseudomonas in Phase II/III und einem Impfstoff gegen Tuberkulose in Phase II besteht.

Darüber hinaus verfügt es auch über ein Portfolio an Technologieplattformen die auf dem Weg sind, zum Industriestandard zu werden. Darunter befindet sich die validierte und vermarktete EB66®-Zelllinie für die Entwicklung von human- und veterinärmedizinischen Produkten, die Antikörperplattform VIVA|ScreenTM und das neuartige IC31® Adjuvans.

Rückfragehinweis:
Valneva SE

Corporate Communications

Tel.: +43-1-20620-1222/-1116

Email: communications@valneva.com

--------------------------------------------------

Emittent:    Valneva SE
            Gerland Plaza Techsud, 70, rue Saint Jean de Dieu
            F-69007 Lyon
Telefon:     +33 4 78 76 61 01
Email:       communications@valneva.com
WWW:         www.valneva.com
Branche:     Biotechnologie
ISIN:        FR0004056851
Indizes:
Börsen:      Geregelter Markt: Euronext Paris, Geregelter Markt/Prime Standard: Wien
Sprache:    Deutsch  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
153 | 154 | 155 | 155   
3844 Postings ausgeblendet.

04.12.21 13:26
4

70 Postings, 3141 Tage FränkiboyBoosterstudie

Meiner Meinung nach können die noch so viele Studien machen, wie sie wollen. Das Ganze hängt halt am persönlichen Immunsystem. Wenn der Körper das ?Gespritzte?nicht umsetzen kann ist es halt so. Und da hier meiner Laienmeinung Äpfel (mRNA) mit Birnen (Totimpfung) verglichen wird, passt es dem Immunsystem halt nicht und es reagiert nicht. Und warum habe ich als Ü50 bisher gesund und auch ohne irgendwelche Tabletteneinnahme, nach sechs Monaten noch mehr Antikörper im Blut nach meiner Corona-Erkrankung , als die Tochter mit 20, auch bisher gesund, nach zweimaliger Comirnaty-Impfung im vergleichbaren Zeitraum? Gestern kam im MDR!, also ÖR, dass die Corona-Toten in Thüringen zu 38 Prozent doppelt!! geimpft waren. Und sogar der Bodo sagt, man solle endlich einen Totimpfstoff einführen, bevor die Impfpflicht kommt. Na ja, der ?Auftragsfertiger? für Valneva ist glaube ich in Thüringen. Wobei das mit der Impfpflicht mMn nicht kommt, da nicht mal China nach meinem Kenntnisstand eine  hat. Die sollen das Ding endlich zulassen und nicht so lange rumwurschteln. Was soll denn passieren, ausser dass Corminaty und Co. schlecht wird! Punkt! Liebe EMA: Die Lage ist bitterernst!!  

04.12.21 13:48
4

277 Postings, 1443 Tage Grish.

Na Doktor Tourette, heute schon gechipt worden oder stehst du noch an der Weltenkante und drohst von der Scheibe zu fallen. Verbreite diesen unsäglichen Blödsinn doch bitte lieber in deiner Telegramgruppe? normal denkende Menschen können es echt nicht mehr hören. Mich wundert ja auch, dass nicht die ganzen Migranten, die uns quasi täglich hinwegfegen, primär an Corona schuld sein sollen?.  

04.12.21 13:53
1

604 Postings, 371 Tage 1234567uIch vermute mal,

dass Montag sowohl Novavax als auch Valneva einen schönen Anstieg hinlegen werden. Insgesamt braucht die Gesellschaft einfach Alternativen zu den bisherigen.  

04.12.21 13:56
2

277 Postings, 1443 Tage Grish@kryptoboy

Normalerweise wird ein Virus mit der Zeit endemisch, d.h. Er schwächt sich ab und wird irgendwann wirklich nur noch grippesymptome auslösen. Dann kann man so eine Impfung wahrscheinlich wieder auf eine Freiwilligkeit zurückführen. Ist jetzt aber auch nicht so, dass es für vulnerable Gruppen völlig ungewöhnlich ist sich z.B. jedes Jahr gegen Grippe zu impfen. Also von daher kann das schon auf Dauer die Lösung sein, es muss halt nur soweit kommen, dass man nicht mehr die gesamte Bevölkerung jedes Jahr impfen muss, sondern nur bestimmte Gruppen.  

04.12.21 14:06
4

23 Postings, 302 Tage DarknightlerGroßauftrag für IDT Biologika

Großauftrag für IDT Biologika - Dessauer Unternehmen füllt neuen Corona-Totimpfstoff ab
Dessau-Roßlau/MZ Die IDT Biologika in Dessau-Roßlau wird einen der ersten Totimpfstoffe gegen das Corona-Virus herstellen und abfüllen. Wie Geschäftsführer Jürgen Betzing am Dienstag gegenüber MZ erklärte, seien dazu am vergangenen Wochenende die ...
https://www.mz.de/lokal/dessau-rosslau/...ona-totimpfstoff-ab-3284298
@ Fränkiboy
Valneva wird in Dessau / Sachsen Anhalt hergestellt. Hier hat man mit Bodo nix am Hut ;-)
 

04.12.21 14:14

23 Postings, 302 Tage Darknightlerbin positiv für Valneva aber

falls das Tief vom Freitag nicht hält, sehen wir die 17 wieder.  

04.12.21 14:15

451 Postings, 374 Tage wolf1611@Grish

Leider kann dir keiner sagen, wann das Virus in diese Richtung mutiert.

Zudem: (Quelle: Ilgner /ZDF-Do 2.12.) Die Immunologin sagte, dass durch die schnelle 2.Impfung ein 3 Impfungs-Szenario geschaffen wurde. Dadurch sollte nach der Boosterung erstmal geguckt werden, wie sich die Antikörper-Level verhalten, bzw. wieviele Gedächtniszellen gebildet werden. Auf lange Sicht sind letztere weitaus wichtiger.
Boostern dann eher für die vulnerablen Gruppen egal welchen Alters, deren Immunsystem nicht so fit ist  

04.12.21 14:20

451 Postings, 374 Tage wolf1611@diabolo

Könnte eng werden mit dem "Warten". Da musst du schön aufpassen die Monate bis zur Verfügbarkeit von Valneva - Zulassung mal vorausgesetzt.

Viel Glück!  

04.12.21 14:23
1

596 Postings, 80 Tage MDinvest@Dark

Danke für den link! Bei Valneva ist bezüglich Zulassung und Produktion für VLA 2001 alles auf Schiene, Valneva und insbesondere dessen CEO haben bisher immer sehr umsichtig gehandelt und ich bin zu 100% vom Erfolg in der nahen Zukunft überzeugt!
Habe zuletzt massiv bei Valneva aufgestockt und bin wieder bei über 2000 Stück, sollte sich eine weitere Möglichkeit bieten ,werde ich das auch weiter machen.
KZ ist für mich bei 50€ bis Mitte Q1 2022.

Upsides für die nächsten Wochen und Monate sind neben Zulassung und weiteren supply-deals für VLA 2001 auch good news zum Chikungunya-Impfstoff.  

04.12.21 14:26

70 Postings, 3141 Tage Fränkiboy@Darknigthler

Dankeschön. Wusste ich nicht mehr so genau, wo die fertigen lassen bei der Informationsflut.  

04.12.21 14:37
2

1027 Postings, 542 Tage FashTheRoad@Wolf - CD4+/CD8+ Gedächtniszellen

CD4+ T-Zellen = JA   /  CD8+ T-Zellen  = NEIN


"Dadurch, dass VLA2001 das ganze SARS-CoV-2-Virus enthält, bringt der Impfstoff eine Vielzahl von Antigenen mit,
die das Immunsystem anregen können. Allerdings fehlt dem Impfstoff – durch die Inaktivierung – auch die
Fähigkeit, zytotoxische T-Zellen (Killerzellen, CD8+-T-Zellen) zu aktivieren, die Infektionserreger schnell abtöten
können und für die primäre Abwehr von Viren und anderen Krankheitserregern bedeutsam sind.
Doch stimuliert der Impfstoff neben der Bildung von Antikörpern zumindest eine andere Gruppe von T-Zellen
(CD4+-T-Zellen), die ebenfalls für eine Immunantwort wichtig sind."


https://www.ptaheute.de/corona-pandemie/...id-19-schutz-als-vaxzevria  

04.12.21 14:41
1

277 Postings, 1443 Tage Grish@wolf

Ja, mag auch möglich sein. Bin da kein Fachmann, nicht so wie inzwischen ja augenscheinlich sehr sehr viele. Letztendlich kann / muss das aus meiner Sicht der Weg sein: Solange impfen bis sich das Virus abschwächt oder die Menschen in der Masse so gut geschützt sind, dass man sich mehr auf vulnerable Gruppen konzentrieren kann und gleichzeitig das Gesundheitssystem nicht überfordert wird. Dafür ist es halt auch nötig, dass insgesamt eine sehr starke Verbreitung des Virus zunächst mal verhindert bzw. reduziert wird, weil sehr viele Fälle zwangsläufig auch zu mehr Krankenhausfällen und damit zu mehr Intensivfällen führt, was dann wieder das Gesundheitssystem überfordern kann. Aber was rede ich hier?.diejenigen, die das verstehen sind geimpft und alle anderen müssen wohl oder übel dahin genötigt werden, weil es mit Freiwilligkeit und Verantwortungsbewusstsein ja nicht funktioniert!  

04.12.21 15:03
1

56 Postings, 766 Tage PaparatziVirus Abschwächung

Das sich die Auswirkungen der von einem Virus hervorgerufenen Krankheit mit der Zeit abmildert, ist leider kein Naturgesetz bzw. ist ein urbaner Mythos.
Lediglich wenn diese Abschwächung zur Verbreitung des Virus beträgt und somit zur Auslese führt, würde dies eintreffen. Bei Viruserkrankungen wie Corona bei dem vor allem ältere Personen betroffen sind und diese auch erst nach Wochen versterben, erzeugt das keinen großen Evolutions-/Selektionsdruck auf das Virus.
Eine Abschwächung ist daher lediglich eine Möglichkeit und ergibt sich rein zufällig. Es kann auch passieren, dass sich durch die nächsten Mutationen die Viruserkrankung abschwächt, aber mit den übernächsten Mutationen wieder deutlich verstärkt.




 

04.12.21 15:12
2

2 Postings, 0 Tage MoSalahGuten Tag miteinander

Ich hab die letzten Tage öfters mal hier reingeschaut.
Also, um es kurz zu machen: Ich arbeite in einer Firma.
Wir haben ca. 380 Mitarbeiter.
Seit der 3G-Regel hat sich viel verändert.
Stand jetzt, sind die Code-Karten für geimpfte/genesene
Mitarbeiter für alle Eingänge des Werkes freigeschalten.
Wer noch keine Freischaltung hat bzw. ungeimpft ist, kommt
nicht rein, es sei denn, er/sie legt einen (negativen)
Testnachweis vor.
Es gibt vom Chef oder dem Betriebsrat noch keine Zahlen,
ich schätze aber ca. 80% von uns sind hier "durchgeimpft'
bzgl. Covid-19.

Warum ich dies schreibe?

Weil ich fast alle in der Firma persönlich kenne, also auch
die bisher Ungeimpften.

Ganze drei Vollverweiger", der Rest zeigt sich
offen, bzw. wartet schon auf einen "klassischen Impfstoff"
wie den von Valvena!

Ist zwar nicht repräsentativ, aber dies hochgerechnet auf andere
Firmen etc. ergibt ein enormes Potenzial.

Wir (die Ungeimpften) in unserer Firma, warten sehnlichst
auf die Zulassung von Valvena.





 

04.12.21 15:14

332 Postings, 122 Tage Highländer49Valneva

Sollte man jetzt einsteigen?
https://bit.ly/3EoeRMy  

04.12.21 15:30
3

781 Postings, 413 Tage Guthriekeine Ahnung, ob dies schon gepostet wurde ...

Bericht von The Telegraph vom 03.12.21
Verschrottung des Valneva Covid-Impfstoffs ?nicht besonders schlau?, warnen Wissenschaftler

Die Entscheidung der Regierung, den in Frankreich hergestellten Valneva-Impfstoff abzuschaffen, wurde von einem Mitglied des Gemeinsamen Ausschusses für Impfung und Immunisierung als ?nicht besonders clever? gebrandmarkt, da die Impfung wahrscheinlich einen guten Schutz gegen Covid-19-Varianten, einschließlich Omicron, bietet.

Boris Johnson besuchte im Januar die schottische Produktionsstätte von Valneva in Livingston und Großbritannien hatte rund 100 Millionen Dosen bestellt. Im September kündigte die Regierung den Deal jedoch unter Berufung auf einen Vertragsbruch, nannte aber keine Einzelheiten.

Prof. Adam Finn, ein Mitglied des JCVI, ist der leitende Prüfarzt, der die klinischen Studien von Valneva leitet.
?Sie setzen nicht alle Ihre Wetten auf ein Pferd?
?Wir sollten nicht alle unsere Eier in einen Korb legen und nur einen Impfstoff oder eine Impfstoffplattform verwenden?, sagte er gegenüber The Telegraph.
?Ich denke, das machen wir im Moment, und ich finde das nicht besonders schlau. Wenn es nach mir ginge, würde ich mir meine Optionen offen halten. Es ist ein bisschen wie bei jeder Wette auf etwas. Sie setzen nicht alle Ihre Wetten auf ein Pferd.?

Im Oktober wurden Phase- III- Ergebnisse von Valneva veröffentlicht, die zeigten, dass der Impfstoff etwa 40 Prozent mehr neutralisierende Antikörper produzierte als die Oxford-AstraZeneca-Impfung.
Die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA), die Arzneimittel- und Impfstoffbehörde, prüft die Beweise und wird voraussichtlich bis Ende des Jahres über die Zulassung des Impfstoffs entscheiden.

Valnevas Impfkonzept, ein vollständig inaktiviertes Virus, produziert wie alle anderen verfügbaren Impfstoffe hohe Antikörperspiegel. Das Trumpf von Valneva ist jedoch, dass es auch eine weitreichendere, breitere Immunantwort hervorruft.
Die derzeit verwendeten Impfstoffe wie Moderna, Pfizer und AstraZeneca zielen auf das Spike-Protein. Wenn jedoch Mutationen auftreten, die seine Form verändern, werden sie weniger effektiv.
Der Impfstoff von Valneva bedeutet jedoch, dass der Körper mehr Möglichkeiten entwickelt, den Erreger wie T-Zellen zu erkennen und anzugreifen, die wahrscheinlich bei neuen Varianten genauso gut funktionieren werden.

Valneva sollte gegenüber Varianten widerstandsfähiger sein
?Ein Impfstoff, der das ganze Virus enthält, hat den theoretischen Vorteil, dass er zumindest im Hinblick auf die T-Zell-Immunität resistenter gegenüber Variantenänderungen sein sollte?, sagt Prof. Finn.
Ein Valneva-Sprecher sagte gegenüber The Telegraph: ?Im Gegensatz zu anderen Impfstoffen, die nur auf das Spike-Protein des Virus abzielen, wird VLA2001 mit einer inaktivierten Form des gesamten Sars-Cov-2-Virus hergestellt.
?Der Erhalt der gesamten Virushülle kann einen Vorteil bieten, indem die T-Zell-Antworten gegen zusätzliche Sars-Cov-2-Proteine ??verstärkt werden. In der Phase-3-Cov-Compare-Studie induzierte VLA2001 breite T-Zell-Reaktionen gegen S-, N- und M-Proteine.?
Sie fügten hinzu: ?Valneva ist der Ansicht, dass jeder Zugang zu der Technologie haben sollte, die am besten zum Schutz vor dem Virus geeignet ist, und sein inaktivierter Gesamtvirus-Covid-19-Impfstoffkandidat könnte einen wichtigen Beitrag zum weltweiten Kampf gegen die Covid-19-Pandemie leisten.?
Ein Regierungssprecher sagte: ?Unser Impfprogramm macht weiterhin phänomenale Fortschritte, über 80 Prozent der britischen Bevölkerung sind jetzt doppelt gegen Covid-19 geimpft und über 19 Millionen Auffrischimpfungen verabreicht.
?Unsere unabhängige Arzneimittelbehörde, die MHRA, hat den Valneva-Impfstoffkandidaten für die Verwendung in Großbritannien nicht zugelassen. Wir erwarten keine Auswirkungen auf unser Booster-Programm.?

https://www.msn.com/en-gb/health/medical/...sts/ar-AARqVL4?li=AAJt1k3

Meine Anmerkung:
Was nicht stimmen kann, ist die Aussage ganz unten im Text, dass die MHRA den Valneva-Impfstoff in UK nicht zugelassen hat! Vielmehr wird die MHRA über die Zulassung  des Valneva-Impfstoffs angeblich bis Ende 2021 entscheiden! Bis dahin sind es  nur noch wenige Tage!  

04.12.21 15:52
1

2 Postings, 0 Tage MoSalahValneva

Ich glaube, der Impfstoff von Valneva ist das Beste was es bezüglich Covid-19
monentan gibt.

Studien haben ihre Tücken, ...vor allem, wenn ein Land/Politiker "eingeschnappt" ist....

"Der französische Präsident hat Berichten zufolge den britischen Premierminister Boris Johnson als einen "Clown" bezeichnet.
Es sei eine Schande, dass ein so großes Land von einem Schwachkopf regiert werde."


 

04.12.21 16:21
3

277 Postings, 1443 Tage Grish@MoSalah

Glauben ist nicht unbedingt die beste Basis, wie man ja z.B. bei Querdenkern sehen kann. Wenn man von den Fakten ausgeht, weiß man über die bestehenden Impfstoffe deutlich mehr und bei Valneva sind es in großen Teilen Glaube, Hoffnung und Wünsche.
Solche normalerweise extrem seltene Nebenwirkungen wie Hirnvenentrombose oder Myokardistis tauchen wahrscheinlich nur unter realen Bedingungen aus, wenn man so einen Impfstoff extrem oft verimpft. Ähnliches kann und sollte man bei Valneva auch nicht ausschließen von daher sollte man vielleicht mal etwas davon runterkommen so zu tun als wäre Valneva das Wundermittel. Astrazeneca war anfangs auch ganz toll bis man mehr Infos unter Realbedingungen hatte. Grundsätzlich ist es immer gut nicht völlig unkritisch an etwas heranzugehen!
Deswegen kann ich ehrlich gesagt auch die Leute nicht verstehen, die immer noch auf so einen "klassischen" Impfstoff warten. Mit etwas Verantwortungsbewusstsein dieser ewig Wartenden hätte die jetzige Situation nämlich vermieden werden können! Aber egal, mal schaun was schneller kommt, die Impfpflicht oder die Zulassung für Valneva.  

04.12.21 16:26

277 Postings, 1443 Tage Grish@Guthrie

Ich denke das bezieht sich darauf, dass der Vertrag gecancelt wurde. Also selbst wenn Valneva zugelassen wird, müsste die britische Regierung ja trotzdem den Impfstoff auch erstmal bestellen. Das ist ja zumindest derzeit nicht der Fall!  

04.12.21 17:09
3

451 Postings, 374 Tage wolf1611@Grish

Korrekt!
Vieles hier gepostetes entspringt mehr dem Wunschdenken bzw. Hoffnung als belegter Fakten.

Bin ja selbst auch investiert, allerdings würde ich sicher in heutiger Zeit nicht auf ein mögliches Wundermittel setzen, sondern mich ersteinmal mit dem schützen, was vorhanden ist. Hr.Kimmich hat ja schon erfahren, dass "Warten" nicht zwingend die beste Wahl ist.

Leute, die auf die traditionelle Herstellungsmethode schwören, sollten mal darüber nachdenken, das es auch das einzige ist, was traditionell ist. Der Virus ist neu - blöderweise alle paar Monate - der Impfstoff selbst ist auch neu, einer der 2 Wirkverstärker ist ebenfalls nicht so langfristig bekannt, wie einige glauben (ich meine jetzt nicht das Alusalz, das wird bei gesunden wieder ausgeschieden, Nierenkranke müssten hier aufpassen). Der wird übrigens auch mittels gentechnischer Methoden hergestellt (also definitiv nicht traditionell).

MDinvest meinte ja, dass das Monopol der mRNA-Stoffe gebrochen werden müßte. NmW haben die Chinesen und Inder mehr an "traditionellen" Impfstoffen verimpft als BionTech und Moderna, Hauptproblem ist jedoch die fehlende Kapazität von Valneva.
Z.B. BionTech hatte schon vor der Zulassung eine Kapazität von 500 Mio. (ohne Pfizer) bereitstehen - von Valneva hört man Zahlen von 100-150 Mio/Jahr. Ich sehe nicht, wie wir hier substantielle Mengen für Asien und Afrika bereitstellen können. Wenn Valneva erst im April anfängt, die Kapa zu erweitern, hat man vielleicht Ende 2022 größere Mengen zur Verfügung, befürchte jedoch, dass auch die direkte Konkurrenz aus Indien und China nicht einfach zuschauen werden.  

04.12.21 17:24
3

451 Postings, 374 Tage wolf1611@Paparatzi

Da hast du den Punkt sehr gut getroffen!

Mutationen sind zufällige Fehler beim Replizieren - Evolutions- oder Selektionsdruck ist vermutlich der falsche Begriff. Mutationen werden nicht geplant. Wenn in einem Wirt eine Mutation gebildet wird, muss sie ausgeschieden werden und einen neuen Wirt infizieren. Dabei konkurriert die neue Mutation natürlich mit den aktuell im Umlauf befindlichen. Ist sie infektiöser, hat sie einen Vorteil und könnte sich dann zügig weiter verbreiten.
Ob eine solche Mutation dann harmloser oder tödlicher ist, wird durch das Innenleben (Virus-DNA bzw. -RNA) bestimmt, die kann ja auch mutieren. Ich bin mir sicher, dass es bereits Viren mit tödlicherer RNA gegeben hat, konnte sich aber mangels Infektiosität nicht "durchsetzen". Gut für uns Menschen.

Deshalb bin ich für Impfen soviel wie möglich - Jeder neue Infizierte könnte Patient 0 einer bösartigeren Mutation sein - deshalb sollte man auch nicht warten!  

04.12.21 17:32

781 Postings, 413 Tage GuthrieGrish #3864

Du schreibst: "Ich denke das bezieht sich darauf, dass der Vertrag gecancelt wurde. Also selbst wenn Valneva zugelassen wird, müsste die britische Regierung ja trotzdem den Impfstoff auch erstmal bestellen. Das ist ja zumindest derzeit nicht der Fall!"

Die MHRA ist ein unabhängiges Gremium, so dass Valneva trotz der völlig unverständlichen Entscheidung der britischen Regierung noch bis Ende des Jahres die Genehmigung des Vereinigten Königreichs erhalten könnte! Und falls dem so ist (wovon ich ausgehe), dürfte dies auch zur Zulassung durch die WHO und vor allem zur Aufnahme in das Covax-Programm führen.

Die Entscheidung der MHRA sollte planmässig eigentlich noch vor der Entscheidung der EMA fallen, voraussichtlich bis Ende d.J., denn die prüfen nun bereits schon seit August d.J. über das sog. "rolling-review-Verfahren".

Sofern aber die EMA zuerst die Zulassung erteilt (hopefully bis Ende Jan. 2022, also innerhalb von 8 Wochen ab Aufnahme des rolling-review-Verfahrens am 02.12.21), dann käme die MHRA m.E. gewaltig unter Zugzwang!  Dann würde es verdammt schwierig für die MHRA, triftige Gründe hervorzubringen, weshalb sie trotz EMA-Zulassung gegen eine Zulassung stimmen!  

By the way:
Valneva ist für mich vor allem angesichts des weiterhin hohen Impfstoff-Bedarfs der Entwicklungsländer interessant! Und man kann nur hoffen, dass Valneva sich bald nach potenziellen Lizenzpartnern zur deutlichen Ausweitung der Produktionskapazitäten ihres  Impfstoffs umschaut, wenn sie sich sicher sind, dass die bisherigen Resultate die Studie-III  eine Zulassung des Impfstoffs rechtfertigen!

 

04.12.21 17:45

596 Postings, 80 Tage MDinvest@Guthrie

Kann dir nur 100%ig zustimmen.
Ich befürchte aber, dass die UK-Regierung aus unerfindlichen Gründen (Korruption, Hass auf Frankreich,…) auch bei einer Zulassung in UK ( von der ich ausgehe) von sich aus nichts bestellen wird.
Ich fürchte es wird auf ein Gerichtsverfahren hinauslaufen müssen:-(  

04.12.21 17:45

277 Postings, 1443 Tage Grish@Guthrie

Ja, ich bezog mich auch nur darauf, dass selbst bei einer Zulassung erstmal keine Bestellung der britischen Regierung vorhanden ist und man dementsprechend schon sagen kann , dass sich die Briten zumindest nach jetzigem Stand gegen Valneva entschieden haben.  

04.12.21 17:59

781 Postings, 413 Tage GuthrieMDInvest + Grish

Man kann nur hoffen, dass es nicht  zur politischen Einmischung der britischen Regierung in die Prozesse der MHRA kommt und MHRA somit ohne  Voreingenommenheit angesichts der schädlichen Kommentare des britischen Gesundheitsministers ihre Entscheidung trifft.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
153 | 154 | 155 | 155   
   Antwort einfügen - nach oben