VI(Z)RT-TOP Zahlen!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.05.02 08:56
eröffnet am: 22.05.02 08:03 von: altus Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 22.05.02 08:56 von: staycool Leser gesamt: 1298
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

22.05.02 08:03

1869 Postings, 7423 Tage altusVI(Z)RT-TOP Zahlen!

Published: 07:35 22.05.2002 GMT+2 /HUGIN /Source: vizrt /GER: VIZ
/ISIN: IL0010838154

VIZRT gibt Ergebnisse für das erste Quartal 2002 bekannt

Erhebliche Verbesserung der Bruttomarge und des Netto-Ergebnisses

Bergen, Norwegen, 22. Mai 2002 - vizrt Ltd. (Neuer Markt: VIZ) hat
heute die Zahlen für das erste Quartal 2002 bekannt gegeben. Die
Ergebnisse spiegeln deutlich die Strategie des Unternehmens wider,
den Hardware-Anteil an den Umsätzen zu reduzieren. Dadurch ist der
Bruttoumsatz gesunken, die Bruttomarge und das Netto-Ergebnis wurden
jedoch deutlich gesteigert. Die Bruttomarge erhöhte sich auf 77
Prozent im Vergleich zu 47 Prozent im ersten Quartal 2001. Der
Nettoverlust in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2002
reduzierte sich auf 0,2 Millionen US-Dollar gegenüber einem
Nettoverlust in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar im
Vergleichszeitraum 2001.

vizrt hat im ersten Quartal 2002 die Durchdringung des aufstrebenden
High Definition Television (HDTV)-Marktes in Japan erfolgreich
fortgesetzt. Seit Anfang 2002 hat vizrt auf dem japanischen Markt
Neuaufträge in Höhe von mehr als 2,5 Millionen US-Dollar realisiert.
Darüber hinaus arbeiten in Korea mittlerweile drei der vier
nationalen Rundfunkanstalten mit einem vizrt-3-D-System.

Wichtige Finanzkennzahlen für das erste Quartal 2002 (31. März 2002)

- Das positive EBITDA im ersten Quartal 2002 betrug US$ 0,1 Millionen
gegenüber einem negativen EBITDA in Höhe von US$ 1,4 Millionen im
ersten Quartal 2001.
- Der Konzernumsatz für das erste Quartal 2002 belief sich auf US$
3,6 Millionen und verringerte sich damit um 42 Prozent verglichen mit
US$ 6,1 Millionen im Vorjahreszeitraum.
- Die Bruttomarge stieg auf 77 Prozent im Vergleich zu 47 Prozent im
ersten Quartal 2001.
- Die Betriebskosten gingen um 37 Prozent auf US$ 2,8 Millionen
zurück (1. Quartal 2001: US$ 4,6 Millionen).
- Der Nettoverlust verringerte sich auf US$ 0,2 Millionen verglichen
mit US$ 4,1 Millionen im ersten Quartal 2001. Ohne die Abschreibung
von immateriellen Vermögensgegenständen belief sich der Proforma
Nettoverlust im ersten Quartal 2001 auf US$ 1,5 Millionen (1. Quartal
2002: US$ 0,2 Millionen).
- Der Verlust pro Aktie im ersten Quartal 2002 betrug US$ 0,01
verglichen mit US$ 0,31 im Vorjahreszeitraum. Der Proforma Verlust je
Aktie (ohne Abschreibungen von immateriellen Vermögensgegenständen)
in den ersten drei Monaten des Jahres 2002 belief sich auf US$ 0,01
gegenüber US$ 0,11 im ersten Quartal 2001.
- Per 31. März 2002 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in
Höhe von US$ 9,3 Millionen (inkl. einem kurzfristigen Darlehen in
Höhe von US$ 1,5 Millionen) verglichen mit US$ 8,4 Millionen zum Ende
des Geschäftsjahres 2001 (31. Dezember 2001).

"Ich bin über die Resultate des ersten Quartals sehr erfreut," sagte
Bjarne Berg, President und CEO von vizrt. "Sie spiegeln die neue
Unternehmensstrategie wider, mit stärkeren Softwareverkäufen und
reduziertem Hardwareumsatz die Bruttomarge erheblich zu verbessern
und ein höheres Ergebnis zu erzielen."


Finanzdetails

Umsatz
- Die anhaltende Rezession der Weltwirtschaft, insbesondere in bei
den elektronischen Medien, hat sich nachteilig auf die Umsätze
ausgewirkt. Die Auftragslage in Europa war besonders stark von den
aktuellen Problemen einiger TV-Stationen betroffen, die gezwungen
waren, ihre geplanten Investitionen zu verschieben. Die
Unternehmensstrategie, den Softwareanteil an den Verkäufen zu
steigern, fing den Rückgang der Umsätze jedoch auf und resultierte so
in verbesserten Unternehmensergebnissen.
- 19 Prozent der Umsätze im ersten Quartal stammen aus Märkten
außerhalb der TV-Industrie, vor allem von der New York Stock
Exchange. Die Umsätze pro Region gliedern auf wie folgt:


In Tausend US-Dollar

Amerika
Q1/02 1.419
Q1/01 2.908
2001 4.986

Europa
Q1/02 780
Q1/01 2.393
2001 8.030

Asien/Pazifik
Q1/02 1.255
Q1/01 798
2001 1.822

Sonstige
Q1/02 104
Q1/01 24
2001 2.198

Bruttomarge
Q1/02 3.558
Q1/01 6.123
2001 17.036

Die Bruttomarge in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2002
belief sich auf 77 Prozent gegenüber 47 Prozent im
Vergleichszeitraum. Der Anstieg der Bruttomarge ist auf den Anstieg
des Softwareanteils in den Umsätzen zurückzuführen.

Betriebskosten

Die gesamten Betriebskosten (mit Vertriebskosten, Kosten für
Forschung und Entwicklung sowie den allgemeinen Verwaltungskosten)
betrugen im ersten Quartal 2002 2,8 Millionen US-Dollar.

Die gesamten Kosten gliedern sich auf wie folgt:

Kosten(In Tausend US-Dollar))

Vertriebskosten
Q1/02 1.366
Q1/01 2.093
2001 8.237

Allg. Verwaltungskosten
Q1/02 838
Q1/01 1.447
2001 5.712

Forschung & Entwicklung
Q1/02 642
Q1/01 1.011
2001 3.328

Betriebskosten
Q1/02 2.846
Q1/01 4.551
2001 17.277


- Der Abschluß der Restrukturierung und des Personalabbaus sowie eine
fokussiertere Unternehmensstrategie führten in den ersten drei
Monaten 2002 zu einem Rückgang der Vertriebs-, Marketing- und
Allgemeinen Verwaltungskosten im Vergleich zum ersten Quartal 2001.

- Der Rückgang der Kosten für Forschung und Entwicklung im ersten
Quartal 2002 ist vor allem auf die Restrukturierung sowie die
Umverteilung von Personal zurückzuführen. Die Arbeit der Forschungs-
und Entwicklungsabteilung von vizrt konzentriert sich auf die nächste
Generation von viz Grafiksystemen, Content Management- und
Virtual-Studio-Anwendungen. Darüber hinaus entwickelt das F&E-Team
von vizrt neue Anwendungen, mit denen das Unternehmen in neue Märkte
inner- und außerhalb des TV-Marktes eindringen will. Darunter sind
beispielsweise neue Systeme für Sportübertragungen und
Wetterberichte, Informationssysteme sowie Anwendungen für die
grafische Nachbereitung von Filmen.

- Die gesamten Betriebskosten nahmen im ersten Quartal 2002 im
Vergleich zu den ersten drei Monaten 2001 um 1,7 Millionen US-Dollar
ab, was einem Rückgang in Höhe von 37 Prozent entspricht.


Liquide Mittel

Per 31. März 2001 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in
Form von Barreserven sowie kurzfristigen Darlehen in Höhe von 9,3
Millionen US-Dollar verglichen mit 8,3 Millionen US-Dollar am Ende
des Geschäftsjahres 2001. Der Anstieg ist hauptsächlich auf die
Inanspruchnahme von 1,5 Millionen US-Dollar aus einem genehmigten
langfristigen Kredit in Höhe von 5,0 Millionen US-Dollar
zurückzuführen, abzüglich Ausgaben in Höhe von 430.000 US-Dollar für
die Betriebstätigkeit sowie 150.000 US-Dollar für den Kauf von
Sachanlagevermögen.


Ausblick

Hinsichtlich der Zukunft von vizrt ist Bjarne Berg zuversichtlich:
"Im Jahr 2002 wollen wir Software auf den Markt bringen, die in allen
virtuellen Welten, in denen hochentwickelte Grafiksysteme,
Animationen und Präsentationen benötigt werden, Anwendung finden
wird. In dieser Woche haben wir auf der Production Show in London
eine Software-Lösung für die Film- und Werbeindustrie vorgestellt,
welche die Filmproduktion besser, schneller und günstiger machen
wird. Wir glauben fest daran, dass in Zukunft kein Film ohne
Computer-Grafikbilder auskommen wird und sind stolz, in diesen Markt
unsere vs-Technologie einzuführen. Vizrt hat bereits den ersten
Vertrag für dieses Produkt unterzeichnet. Es werden noch viele
weitere werden, mit denen vizrt in den nächsten Jahren mehr Umsätze
generieren wird. vizrt hat darüber hinaus bereits einen Großauftrag
für Außenbildschirme sowie große Anzeigetafeln in Sportarenen
erhalten und ist bereit für die Bearbeitung sämtlicher Märkte, die
bessere Grafik- und Präsentationssysteme benötigen. Wir werden das
ganze Jahr über neue Produkte auf den Markt bringen," fügte er
hinzu.

Im Jahr 2002 wird vizrt die Durchdringung neuer regionaler Märkte wie
Japan und Fernost vorantreiben. Darüber hinaus will das Unternehmen
seine Präsenz auf dem US-Markt stärken. Nachdem das Unternehmen
bereits im Jahr 2001 wichtige Aufträge von Produzenten von
Sport-Sendungen weltweit erhalten hat, hat sich vizrt das Ziel
gesetzt, in diesem Bereich im Jahr 2002 die Marktfführerschaft zu
übernehmen.  

22.05.02 08:56

1718 Postings, 7326 Tage staycoolja die gute alte geduld!!

macht sich so langsam bezahlt ,leider nur in den resultaten
aber nicht in dem aktienkurs .

kann das einfach nicht verstehen ,die kist ist locker 3 euro wert
jetzt auf jeden fall ,doch die aktie kurkt unter 1 euro rum.

ist mir unbegreiflich, ORAD die faule kiste notiert in der letzten zeit
im durchnitt immer ueber zwei , dabei haben echt nix zu bieten.

oder?  

   Antwort einfügen - nach oben