Über die Hassparolen der NPD

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 14.12.12 19:16
eröffnet am: 09.12.12 10:10 von: Talisker Anzahl Beiträge: 168
neuester Beitrag: 14.12.12 19:16 von: saba Leser gesamt: 4436
davon Heute: 1
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   

09.12.12 10:10
12

36845 Postings, 6576 Tage TaliskerÜber die Hassparolen der NPD

Auszüge aus den NPD-Verbotsunterlagen
?Tod diesem roten Mob?

Gegen das System, für das Reich: Mehr als 1.000 Seiten an Belegen haben Bund und Länder gegen die NPD gesammelt. Eine Auswahl der Hassparolen.von Wolf Schmidt
http://www.taz.de/Auszuege-aus-den-NPD-Verbotsunterlagen/!107061/

Erinnert stark an das hier:

Der Herausgeber der Wochenzeitung ?Der Angriff? Joseph Goebbels (zu der Zeit auch Gauleiter der NSDAP von Berlin-Brandenburg) im Leitartikel vom 30.4.1928:
Die Propaganda ist gut, die zum Erfolg führt, und die ist schlecht, die am gewünschten Erfolg vorbeigeht, selbst dann, wenn sie noch so geistreich ist; denn es ist nicht die Aufgabe einer Propaganda, geistreich zu sein; ihre Aufgabe ist es, zum Erfolg zu führen. Es kann also keiner sagen, eure Propaganda ist zu roh, zu gemein. Das sind keine charakteristischen Merkmale für ihre Verschiedenartigkeit. Sie soll gar nicht anständig sein, sie soll nicht sanft oder weich oder demütig sein; sie soll zu einem Erfolg führen. Wenn einer mir sagt: ?Eure Propaganda hat ja kein gesittetes Niveau?, dann brauche ich mich mit ihm gar nicht erst zu unterhalten. Es kommt nicht darauf an, daß eine Propaganda Niveau hat, sondern darauf, daß sie zum Ziele führt.
Eiskalt dem Gegner auf den Pelz rücken, ihn abtasten, auskundschaften, wo seine verwundbare Stelle ist, überlegsam und berechnend den Speer schärfen, ihn wohlgezielt in die lecke Blöße des Feindes hineinjagen und dann vielleicht noch freundlich lächelnd zu sagen: Verzeihen Sie, Herr Nachbar, aber ich kann nicht anders! Das ist jenes Rachegericht, das kalt genossen wird.
Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Demokratie mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. Wenn es uns gelingt bei diesen Wahlen, sechzig bis siebzig Agitatoren unserer Partei in die verschiedenen Parlamente hineinzustecken, so wird der Staat selbst in Zukunft unseren Kampfapparat ausstatten und besolden. [...] Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir. Jetzt seid ihr nicht mehr unter euch!
Ich bin kein Mitglied des Reichstags. Ich bin ein IdI. Ein IdF. Ein Inhaber der Immunität, ein Inhaber der Freifahrkarte . Wir sind gegen den Reichstag gewählt worden, und wir werden unser Mandat im Sinne unserer Auftraggeber ausüben. Ein IdI hat freien Eintritt zum Reichstag, ohne Vergnügungssteuer zahlen zu müssen. Er kann, wenn Herr Stresemann  von Genf erzählt, unsachgemäße Zwischenfragen stellen, zum Beispiel, ob es den Tatsachen entspricht, daß besagter Stresemann [...] mit einer Jüdin verheiratet ist. Er beschimpft das ?System? und empfängt daür den Dank der Republik in Gestalt von siebenhundertfünfzig Mark Monatsgehalt ? für treue Dienste!
J. Goebbels, Was wollen wir im Reichstag, in: Der Angriff, 30.4.1928, Berlin, S.1f
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
142 Postings ausgeblendet.

12.12.12 21:27
2

24654 Postings, 7441 Tage Tony Ford@rightwing...

1. Die Reallohngrafik die du verlinkt hast, zeigt einen Anstieg, ist aber relativ wenig aussagekräftig, da sie nicht nach Lohngruppen differenziert.

Würde man Beispielsweise zwischen Facharbeitern, Technikern und Ingenieuren differenzieren, so wäre bei den Facharbeitern keine positive Reallohnentwicklung zu erkennen, dafür bei den Ingenieuren umso mehr.

Und diese Diskrepanz birgt große gesellschaftliche Risiken und führte Hitler damals auch mit an die Macht. Auch damals war es so, dass die Eliten und Oberschicht sich dumm und dämlich verdiente und weiter unten die Leute immer weniger Geld in den Taschen hatten und sich mit Arbeitslosigkeit herumschlagen mussten.

Zudem teile ich deine Sicht der Dinge nicht, dass es uns doch Allen gut geht und allemal besser als vielen Chinesen, wir doch froh sein können, einen solch hohen Standard halten zu können.

Dem widerspreche ich insofern, weil der Mensch kein rationales Wesen ist, welches sein Empfinden am Wohlstand (absolut betrachtet) festmacht.
Wohlstand als Solches hat im Grunde eine nur untergeordnete Wirkung auf Glück und Zufriedenheit. Sehr viel entscheidender sind die Perspektiven, sowie die Teilhabe an der Gesellschaft und deren Erfolg.
Und hierbei entwickelt sich Deutschland zunehmend zurück, indem immer weniger Menschen den Profit einstreichen, während die Masse die eigentliche Arbeit macht.

Warum soll ich als Facharbeiter oder auch Ingenieur weiterhin gute Arbeit leisten, wenn ich vom Erfolg kaum einen Anteil sehe bzw. ein paar Eliten MEINEN Erfolg für SICH verbuchen. Da kann ich nur sagen, dann macht doch euren Scheiß zukünftig Alleine, da werden wir mal sehen, wie viel wert dann diverse Manager noch sind.

Es wird Zeit, dass Diejenigen die die Leistung erbringen auch die Hauptprofiteure sind und Nicht Jene die irgendwo ein zwei oder mehr Millionen liegen lassen, Geld förmlich fürs Nixtun geschenkt bekommen und zudem im Berufsleben alle Risiken nach unten abschieben.  

13.12.12 11:33
1

11942 Postings, 5343 Tage rightwing@tony

" ...dem widerspreche ich insofern, weil der Mensch kein rationales Wesen ist, welches sein Empfinden am Wohlstand (absolut betrachtet) festmacht ..." - vor allem der deutschen, ne? denn der ist einfach neidischer als der rest der welt - ein amerikaner hat weitaus weniger schmerz damit, wenn es dem nachbarn gut geht, denn er weiss dass der mensch für sein schicksal selbst verantwortlich ist - der deutsche hingegen scheint in tiefer regression zu glauben, "mutti" staat müsse dies übernehmen ... muss sie nicht.  

13.12.12 14:45
1

25551 Postings, 7430 Tage Depothalbierersuper tony, 144 schneide ich mir aus

und rahme das ein.

monitor liegt schon aufm kopierer.

zusammengefaßt kann man auch sagen:

schwarzarbeit is nich verkehrt, weil alles geld dann dir gehört...;)
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

13.12.12 17:37

24654 Postings, 7441 Tage Tony Ford@rightwing...

" ...dem widerspreche ich insofern, weil der Mensch kein rationales Wesen ist, welches sein Empfinden am Wohlstand (absolut betrachtet) festmacht ..." - vor allem der deutschen, ne? denn der ist einfach neidischer als der rest der welt - ein amerikaner hat weitaus weniger schmerz damit, wenn es dem nachbarn gut geht, denn er weiss dass der mensch für sein schicksal selbst verantwortlich ist - der deutsche hingegen scheint in tiefer regression zu glauben, "mutti" staat müsse dies übernehmen ... muss sie nicht.

Naja der Deutsche hat eben einen höheren bzw. besonders hohen Anspruch an sich selbst und die Gesellschaft, weil er weiß, dass Egoismus und "Jeder macht Seins" auf Dauer Wettbewerbsnachteile mit sich bringt.

Ergo kann es nur das Bestreben sein, es besser zu machen und eine Basis aus Sicherheit und Vertrauen zu schaffen.

Komischerweise ist es in der Wirtschaft Teamarbeit Gang und Gebe, weil die Unternehmen, die dies nicht tun, relativ schnell hinten runter fallen.

Was für die Wirtschaft gilt, gilt auch die die Gesellschaft, denn will man sich evolutionär weiterentwickeln, wird man es nur im Team und mittels sozialer Vernetzung schaffen.

 

13.12.12 17:42
1

865 Postings, 4671 Tage G.FederLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.12.12 09:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Pöbelei im 2. Absatz. Bitte sachlich bleiben.

 

 

13.12.12 18:10

27350 Postings, 4327 Tage potzblitzzzDu hast auf Holocaust-Leugner-Webseiten verlinkt

Du Stück ...  

13.12.12 18:10

27350 Postings, 4327 Tage potzblitzzzGerade wieder zurück und schon reißt

Du die Backen wieder auf...  

13.12.12 18:27
2

69031 Postings, 6528 Tage BarCodeDer ist eh nicht zu retten...

Bei dem trieft doch aus jedem Satz kaum verhülltes Braun...
-----------
Vegetarier aller Länder verneigt euch!
ONE BIG ONION!

13.12.12 18:46

11942 Postings, 5343 Tage rightwingyeah!

do it, bruno!

 

13.12.12 18:54
1

11942 Postings, 5343 Tage rightwingoder so

13.12.12 19:17

5252 Postings, 4114 Tage saba#134 rightwing

"b) warum es in vielen armen oder zum. ärmeren ländern so wenig extremisten gibt
kennt ihr linke terrorgruppen oder rechtsradikale in lettland, china, ghana, malaysia, oder thailan"

Natürlich gibt es in diesen Ländern radikale Strömungen, man muss da nur ein wenig googeln. Aber warum so weit weg, wenn ich mir Ungarn so anschaue:

Ungarns Rechtsextreme und ihr Hass gegen Israel

Abgeordneter der Jobbik-Partei verlangt Judenliste: eine Auflistung von israelischen Staatsbürgern und israelischem Kapital
http://www.welt.de/print/die_welt/politik/...hr-Hass-gegen-Israel.htm

Und wenn ich mir Israel selbst anschaue, dann läuft es einem eiskalt den Rücken runter, dass unsere Regierungen überhaupt noch Waffen (teilweise kostenlos) dahin liefert. Wenn ich mir vorstelle, dass die rechts-konservativen Likud mit der offensichtlich rassistischen und rechtsradikalen ISRAEL BEITENU fusionieren will dann entwickelt sich diese Region zu einem unberrschbarem Pulverfass.
Nur mal zur Aufklärung: Israel Beitenu träumt von einem Großisrael und die Unterstützung von israelischen Siedlern und Angriffskriegen.  

13.12.12 19:22

11942 Postings, 5343 Tage rightwing@saba

sorry, aber das sind beides definitiv keine in irgend einer weise auf ökonomische gründe zurückzuführende phänomene. in ungarn gibt es seit jeher ein rel. hohes mass an nationalismus und xenophobia, ja auch antisemitismus (die saufen zuviel unicum) und israel ist alles ... aber nicht arm.
g8
rw  

13.12.12 19:23

5252 Postings, 4114 Tage saba#148 G.Feder

ich hatte ein "gut analysiert" vergeben, nur für diesen Satz: 

"Die Diskussionsunhähigkeit bei 14051948Kibbu. ist doch ausreichend  bekannt....ein Indianer würde auch sagen: Du sprichst mit gespaltener  Zunge".

ansonsten kann ich deine, auch früheren, Aussagen  nur partiell unterstützen.

 

13.12.12 19:30

5252 Postings, 4114 Tage saba#155 rightwing, d'accord

hatte übersehen, dass hier nur "arme" Länder gemeint waren.

Aber auch in den sog. reichen Ländern ist der Rechtsradikalismus wohl nicht so ausgeprägt, dass man von einer latenten Gefahr ausgehen könnte. Evtl. Israel?, aber das mag ein Sonderfall sein.

 

13.12.12 19:47
1

1809 Postings, 4599 Tage georgina#155-57. Der Häher warf ihnen die braune Feder zu.

(frei nach Günter Eich)

Nur eine kleine Anmerkung am Rand für Literaturfreunde und -freundinnen.

Schön zu beobachten, wer sich hier wie an den Judenstaat heranpirscht.
Knallköpfe. *g*  

13.12.12 19:58

5252 Postings, 4114 Tage saba#158 Überall Gespenster ? frag halt deinen doc.

13.12.12 20:02

1809 Postings, 4599 Tage georginaWer spricht hier von Gespenstern ?

13.12.12 20:07
1

5252 Postings, 4114 Tage saba#158 schau mal, selbst potzblitzz,

wer hätte das gedacht, pirscht sich auf leisen Sohlen ran: 

"Zwangssterilisation in Israel"  im Posting v. 13.12.12 18:35

Birth Control Forced On Ethiopians

50 percent dip in birth rate due to coerced contraception, Israeli report says.

http://www.thejewishweek.com/news/israel-news/...ol-forced-ethiopians

 

13.12.12 20:13

1809 Postings, 4599 Tage georginaDas steht auf einem andern Blatt.

Und er kann für sich selber sprechen. Du anscheinend nicht.  

13.12.12 20:28

1809 Postings, 4599 Tage georginaStille.

Ruhigen Abend noch!  

13.12.12 21:35
1

24654 Postings, 7441 Tage Tony Ford@rightwing...

der deutsche hingegen scheint in tiefer regression zu glauben, "mutti" staat müsse dies übernehmen ... muss sie nicht.

Der Staat ist im Grunde weitestgehend nur dazu da, damit die Eliten sich auf Kosten der Masse bereichern können.

Denn würde es keinen Staat geben bzw. der Staat dem Markt einfach machen lassen, so gäbe es sehr viel weniger Millionäre und es wäre auch schwieriger Millionär zu werden, weil sich Geldanlagen dann nicht mehr so hoch verzinsen lassen.

D.h. jeder Millionär würde dann eben nicht mehr fürs Nixtun binnen weniger Jahre die zweite Mille machen, sondern müsste entsprechend Leistung erbringen.

Denn woher will die Million bekommen? Woher sollen Unternehmen Gewinne machen können, wenn der Staat keine Sozialleistungen oder Renten bezahlen würde?

Dann gäbe es zunehmend weniger Konsumenten und Herr Aldi und Konsorten könnten keine solch große Gewinne mehr einstreichen.

U.a. sei zu erwähnen, dass 3/4 des in den letzten 20 Jahren gewachsenes Geldvermögen staatlich begründet sind.

Auch deshalb bin ich der Meinung, sollte man den Staat abschaffen, weil der Staat lediglich den Eliten aber nicht der Masse dient.

 

 

 

14.12.12 11:15

11942 Postings, 5343 Tage rightwing@tony

wir driften hier weitab vom thema, aber deine meinung finde ich -gelinde gesagt- obscur. mal ganz abgesehen davon, dass der staat eine zivilisatorische notwendigkeit darstellt, die von der gesetzgebung bis zur exekutive in stetigen "checks and balances" optimiert wird - gerade die neoliberalen fordern doch den staat kleinstmöglich zu halten, ergo auch die quote, die er umverteilt. tatsächlich ist doch der sozialetat der grösste einzelposten im haushalt - wie soll denn das in zukunft aussehen? wie kommst du auf den trichter, der staat arbeite nur den eliten zu? solche zustände kannst in den semidiktaturen sehen, die aus der ehem. udssr hervorgingen, aber doch nicht bei uns.  

14.12.12 11:43

11942 Postings, 5343 Tage rightwingbundesrat beschliesst verbotsantrag

Bundesrat zieht wegen NPD-Verbot vor Bundesverfassungsgericht - SPIEGEL ONLINE
Der Bundesrat startet einen neuen Anlauf für ein NPD-Verbot. Die Länderkammer hat beschlossen, vor dem Verfassungsgericht ein entsprechendes Verfahren gegen die rechtsextreme Partei einzuleiten. Nur Hessen enthielt sich der Stimme.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...ngsgericht-a-872920.html
 

14.12.12 16:58

24654 Postings, 7441 Tage Tony Ford@rightwing...

Die Neoliberalen wollen keinen WENIGER an Staat, denn sie profitieren vom Staat sehr viel stärker als die Masse.
Jene die es wollen, begreifen eben die Logik nicht, dass sie ja gerade wegen des MEHR an Staat profitieren.

Ein WENIGER an Staat würde nämlich bedeuten, dass vielen Banken und Staaten Pleite gehen würden.
Nun frage ich dich, glaubst du ernsthaft, dass Jene die große Geldvermögen bei Banken gebunkert haben, dass Jene dann immer noch nach WENIGER Staat rufen würden?

Daher beruht das Verlangen nach weniger Staat bei den liberalen vor allem auf eine eher eindimensionale Sichtweise, denn ich gehe mal nicht davon aus, dass Jene Liberalen bereit wären, Geld und Macht zu verlieren.


Naja und mein Verlangen nach WENIGER Staat bezieht sich in erster Linie auf wirtschaftlicher monetärer Ebene.
Zudem ist es ein langer Prozess, welcher vermutlich über Jahrzehnte langsam erfolgt.

Ich sehe es als eine ähnliche Entwicklung wie aus Monarchie ein staatlich organisiertes demokratisches System entstanden ist.
Der Mensch und die Gesellschaft entwickelt sich ja weiter und so wird nunmal auch das bis dato primär staatlich organsierte System durch ein dezentraleres System weiterentwickelt.

U.a. passt dies auch in der vergangenen Entwicklung aus Monarchie (vollständige Zentralisierung, Entscheidungen durch Einen oder Wenige), über staatlich organisierte Demokratie (Zentralisierung, Entscheidungen durch Wenige, jedoch durch Legitimation der Wähler)
hin zu einem dezentraleren System.  

14.12.12 19:16

5252 Postings, 4114 Tage saba#166 das wird sich hinziehen

bis so ein Verbot, wenn überhaupt, überhaupt in Kraft tritt. Experten gehen von 5 Jahren aus. Bundesverfassungsgericht, dann europ. Gerichtshof, das dauert. Beim eur.Gerichtshof spielt die Verhältnismäßigkeit eine große Rolle. Die Frag wird dann sein:  
Ist die Partei wirklich in der Lage, ihre undemokratischen, gegen die Freiheit gerichteten Aktivitäten umzusetzen und damit eine Demokratie zu gefährden. Gefährdung der Demokratie, das ist der Knackpunkt, denn die Partei ist ja bei weitem nicht groß genug um ihre demokratiefeindlichen Ziele durchzusetzen.

Ansonsten beschleicht mich der Verdacht, dass dieses Verbotsbegehren aus reinem Populismus forciert wird. Man hat wieder mal jemanden auf den man einschlagen kann und man ist sich der Zustimmung der Bevölkerung sicher.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
   Antwort einfügen - nach oben