US-Aktienfonds erwarten im Februar

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.03.01 12:00
eröffnet am: 02.03.01 08:07 von: SAHADOOM Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 10.03.01 12:00 von: Wulfman Ja. Leser gesamt: 589
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

02.03.01 08:07
1

50 Postings, 7409 Tage SAHADOOMUS-Aktienfonds erwarten im Februar

einen Rekord-Kapitalabfluss

Boston, 28. Februar (Bloomberg) - US-Aktienfonds hatten im Februar den grössten Kapitalabfluss seit der russischen Finanzkrise im August 1998 zu verzeichnen. Nach Schätzungen von Trimtabs.com Investment Research Inc. wurden im Februar rund 12,5 Mrd. Dollar aus den amerikanischen Aktienfonds abgezogen. Der vorherige Rekord lag bei 11,7 Mrd. Dollar, nachdem Russland eine teilweise Zahlungsunfähigkeit erklärte und den Rubel abwertete. Noch im Januar diesen Jahres konnten die Fonds mit insgesamt 137,14 Mrd. Dollar einen neuen Rekordzufluss verbuchen, berichtete das Investment Company Institute (ICI), eine in Washington D.C. beheimatete Organisation der Fondsbranche. Damit wurde der im Januar 1999 verzeichnete Rekordzustrom von 86,86 Milliarden Dollar übertroffen.

,Der Februar war - insbesondere für die Nasdaq - ein sehr harter Monat für die Börsen," beschreibt Burton Greenwald, Fondsberater aus Philadelphia, die Situation in den USA. ,Die Investoren haben die Flucht ergriffen, und Sicherheit gesucht." Nachdem der Nasdaq Composite Index im Jahr 2000 um 39 Prozent einbrach liegt er in diesem Jahr bislang mit 10,6 Prozent im Minus. US-Aktienfonds verzeichnen in diesem Jahr bis Montag einen Wertverlust von durchschnittlich 4,49 Prozent, nach Bloomberg-Daten.

Im Januar flossen den Aktienfonds noch 24,58 Milliarden Dollar zu, das ist mehr als das doppelte der 11,64 Milliarden Dollar, die im Dezember in Aktienfonds investiert wurden. Der Löwenanteil der Kapitalzuflüsse im Januar fiel jedoch den Geldmarktfonds zu, die 102,78 Milliarden Dollar einsammelten. Rund 80 Prozent des von Geldmarktfonds eingenommenen Kapitals wurde hauptsächlich in Fonds für institutionelle Investoren gesteckt, berichtete das ICI. Unternehmen investierten im Januar kräftig in Geldmarktfonds, weil diese höhere Zinsen boten, als etwa US-Schatzpapiere und andere Geldmarkttitel.

Massive Kapitalabflüsse aus Aktienfonds in Geldmarktfonds sind schlechte Nachrichten für die Fondsbranche, weil die Verwaltung von Geldmarktfonds weniger Einnahmen abwirft als bei Aktienfonds. ,Geldmarktfonds verfügen in der gesamten Fondsbranche eindeutig über die geringsten Margen," erklärt Russel Kinnel, Leiter des Bereichs Fonds-Analyse bei dem Analyseunternehmen Morningstar Inc. in Chicago.

Investoren legten ihr Geld im Januar auch in Rentenfonds an und sorgten bei steuerpflichtigen Fonds für einen Kapitalzufluss von 7,57 Milliarden Dollar sowie bei steuerfreien Kommunalanleihenfonds für einen Zufluss von 1,03 Milliarden Dollar. Fidelity Investments, die grösste Fondsgesellschaft in den USA, sah auch im Februar einen ,sehr starken" Zufluss in Renten- und Geldmarktfonds, während Aktienfonds einen geringen Kapitalabfluss verzeichnen, so Fidelity-Sprecherin Anne Crowley. Vanguard Group, die zweitgrösste Fondsgesellschaft, berichtete, dass ihre Aktien-, Renten-, gemischten Fonds und Geldmarktfonds im Februar rund 4,3 Milliarden Dollar eingesammelt haben. Im letzten Monat flossen diesen Fonds noch 5,4 Milliarden Dollar zu, während der Kapitalzufluss im Februar 1999 lediglich 2,7 Milliarden Dollar betrug.

Charles Schwab Corp.'s Mutual Fund Marketplace, der sowohl den Fondssupermarkt OneSource als auch Fonds mit Ausgabeaufschlag umfasst, flossen bis zum 26. Februar rund 1,05 Milliarden Dollar für seine Aktien- und Rentenfonds zu, nach noch rund 4 Milliarden Dollar im Januar, so Schwab-Sprecher Morrison Shafroth. Den beiden Kategorien floss im Februar beinahe der gleiche Kapitalbetrag zu: In Aktienfonds wurden 532 Millionen Dollar investiert, während Rentenfonds Kapital in Höhe von 513 Millionen Dollar zuströmte. ,Das Schicksal der Rentenfonds- Manager und -Investoren hat sich in einem Zeitraum von 12 Monaten dramatisch verändert," führt Shafroth aus und ergänzt, dass Rentenfonds im Februar letzten Jahres einen Kapitalabfluss von rund 29 Millionen Dollar hinnehmen mussten. Schwab's Geldmarktfonds, die im Januar einen Zustrom von 4,8 Milliarden Dollar verzeichneten, flossen in diesem Monat bis zum 26. Januar rund 2,7 Milliarden Dollar zu.

Janus Capital Corp., die sich letztes Jahr beim Fondsabsatz den Spitzenplatz sicherte, verfüge erst Anfang nächsten Monats über diesbezügliche Zahleh, erklärte Janus-Sprecherin Jane Ingalls.


 

02.03.01 11:25

50 Postings, 7409 Tage SAHADOOMInterpretation ?

Ist das schlimmste nun vorbei oder werden die Börsen weiter abrutschen. Geringere Mittelzuflüsse in einem solchen Ausmaß, da müssen doch bereits alle Fonds reagiert haben, oder?  

02.03.01 11:39

939 Postings, 7855 Tage Wulfman Jackalles wie gehabt

die amis steigen aus, europäer und asiaten gehen auf "schnäppchenjagd".
" eine cisco muß man einfach haben".
ob sich da die milchmädchen durchsetzen muß man halt mal abwarten.

so long

Wulfman Jack  

02.03.01 11:42

51341 Postings, 7606 Tage eckibei langfristig steigenden Kursen sind immer

die besser dran, die in Krisenzeiten kaufen.  

02.03.01 11:57

362 Postings, 7660 Tage megalowflyer1sehr informativer Beitrag - danke Saha

Macht euch keine Sorgen, von den 12,5 Mrd $ waren 10 Mrd $ von mir!
Die werde ich jetzt komplett in den Nemax investieren um ihn so zu stützen!
Ich werde großzügig streuen und somit bei ca. 80 % der Werte massive Kurssprünge auslösen. Ich werde ab 14.00 Uhr anfangen zu investieren, also beeilt euch, wenn ihr dabei sein wollt.
Das meiste Geld steck ich übrigens in Singulus, Bvsn und MB Software...
Dankt mir nicht, den das mach ich einzig und allein aus Vaterlandsliebe und  um ein Signal zu setzen und Druck auf die Fonds auszuüben....nicht des Geldes wegen....
demutsvoll
euer Retter  

02.03.01 13:38

3357 Postings, 7473 Tage das Zentrum der M.dann sieht es gar nicht so schlecht aus

da auch ich 10 Mrd $ abgezogen habe, sind es ja eigentlich 7,5 Mrd$ Zuflüsse! Was für eine Erkenntnis! Also geht es jetzt aufwärts, oder?  

10.03.01 12:00

939 Postings, 7855 Tage Wulfman Jackdie verluste der milchmädchen müssen ja

mittlerweile astronomisch sein. alein mit ORCL, sun cisco, mstf,intel ..
dürften die fondsmanager verluste in der größenordnung des deutschen BSP's
eingefahren haben. dazugelernt haben sie aber immer noch nicht's.
versenken unverdrossen weiter die kohle ihrer anleger.
wie die letzten anfänger.
da dürften dies jahr noch köpfe rollen.

ich würde keinen pfennig mehr in diese alt-blasen stecken.
"fresh money for new deals" und nicht, ausstiegswilligen großanlegern, fonds,investmentbanken das geld in den rachen werfen.sollen die doch selbersehen wie sie da wieder raus kommen.
gerade in baisse-phasen schlägt die stunde der privatanleger.

so long

Wulfman Jack
 

   Antwort einfügen - nach oben