USA zettelt Krieg gegen Syrien an

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 04.12.12 17:26
eröffnet am: 04.12.12 15:09 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 04.12.12 17:26 von: Leser gesamt: 1289
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

04.12.12 15:09
3

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtUSA zettelt Krieg gegen Syrien an

Angebliche Bedrohung durch Chemiewaffen, hat schon im Irak funktioniert.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...tion-in-syrien-a-870876.html

Dass das Pentagon schon seit Wochen, wenn nicht Monaten, mit der Planung einer möglichen Invasion in Syrien beschäftigt ist, wurde erstmals Mitte November bekannt. Ein Informant aus der Regierung steckte der "New York Times" damals, das Verteidigungsministerium kalkuliere solche Szenarien.

Dass das Pentagon schon seit Wochen, wenn nicht Monaten, mit der Planung einer möglichen Invasion in Syrien beschäftigt ist, wurde erstmals Mitte November bekannt. Ein Informant aus der Regierung steckte der "New York Times" damals, das Verteidigungsministerium kalkuliere solche Szenarien.  
Seite: 1 | 2  
2 Postings ausgeblendet.

04.12.12 15:15

21880 Postings, 7143 Tage utscheckDiesmal werden sie die Waffen finden...

04.12.12 15:19

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtWieso? Bist du da draußen und schlachtest ab?

04.12.12 15:20
3

25551 Postings, 7438 Tage Depothalbiererund wann marschieren die endlich in israel ein??

http://www.ariva.de/forum/...-ein-x-beliebiger-Verbrecherstaat-471438

die haben schon mehrfach massenvernichtungswaffen gegen mehrere länder eingesetzt.

und wenn das ein invasionsgrund in syrien ist, dann sollte es auch in israel dazu reichen, oder??
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

04.12.12 15:20

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtIst das jetzt CDU-Politik?

04.12.12 15:21

15373 Postings, 4848 Tage king charles#5 Wieso? Bist du da draußen und schlachtest ab?

nee, bin aber auch nicht so zynisch, dass mir das Abschlachten egal ist
-----------
Grüsse King-charles

04.12.12 15:23
1

2999 Postings, 3594 Tage AktienmenschDie braucht der Assad aber

auch im kampf gegen die ganzen Terrorgruppen, die dort eingeschleust worden sind.

Ich finde ohnehin, die USA sollten lieber in Kuwait einmarschieren. Erst wählen lassen, dann feststellen, dass das Ergebnis einem nicht passt und das parlament auflösen und dann nach Änderungen des Wahlrechts nochmal neu wählen lassen. Respektables Königshaus. Will gar nicht wissen, wie dort mit der Opposition umgegangen wird.

Wobei...dass mit dem Einmarsch haut ja nicht hin, die sind ja schon da....

Der Assad hat es geschafft viele verschiedene Ethnien zur Zufriedenheit aller lange Zeit ruhig zu halten. Syrien war das Vorbild im Nahen Osten. Aber irgendjemandem hats trotzdem (oder gerade deshalb???) nicht gepasst.

Passend dazu läuft gerade folgende Meldung übern ticker:

...In Syrien haben Rebellen nach einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur Sana am Dienstag eine Schule am Rand von Damaskus angegriffen. 28 Schüler und ein Lehrer seien getötet worden. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt....

Quelle:reuters

Klar, dass Schulen auf dme Weg in den nächsten Gottesstaat nur hinderlich sind.

 

04.12.12 15:26

29684 Postings, 3984 Tage finaleGut das es Obahma gibt

Eigene Leute abschlachten ist einen Tick schlimmer als Nazideutschland.  

04.12.12 15:26

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtLieber selbst abschlachten,

sollen doch die andern beweisen, dass sie nicht abschlachten wollen.
Da sie ihren Willen nicht beweisen können, beginnen wir schon mal
dem Abschlachten, was schon mal gut ist, da es ein gutes Abschlachten
ist, denn es soll ja das mögliche schlechte Abschlachten verhindern.  

04.12.12 15:28

36845 Postings, 6584 Tage TaliskerEs ist ja bekannt,

dass diese imperialistischen USA in möglichst vielen Kriegen dieser Welt, gerade auch momentan, aktiv beteiligt sein wollen, die können gar nicht genug Orte haben, an denen sie ihr Militär einsetzen können. Und es ist skandalös, dass die militärischen Planungsstäbe der USA nicht däumchendrehend in ihren Büros sitzen, sondern (ha, man weiß ja, was das heißt) Szenarien entwerfen. Womöglich wollen die in einem Ernstfall gar vorbereitet sein?! Frechheit.

Was du dir immer zusammenreimst, abenteuerlich.
USA als auch NATO haben angedroht, wenn Syrien Chemiewaffen einsetzt, dann würde eine Reaktion erfolgen. Aber so eine Kausalität passt natürlich nicht in ein Gedankengebäude, dessen Maxime (auch bei anderen Angelegenheiten) lautet: je abstruser, desto besser. Und immer schön mit irgendwelchen Nonsensvokabeln garniert. Letzteres fehlt in #1 aber noch, das muss besser werden.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

04.12.12 15:28

25551 Postings, 7438 Tage DepothalbiererMit 9 ist wohl endgültig klar,

warum assad in syrien das kleinere übel ist.

ich hoffe nur, daß der "arabische frühling" vor dem korrupten gesocks
in katar und sau arabien nicht halt macht.

wennschon, dennschon !!!
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

04.12.12 15:29

25551 Postings, 7438 Tage Depothalbierertaliske zu 12: lesen !

und wann marschieren die endlich in israel ein??
2
15:20
#6
http://www.ariva.de/forum/...-ein-x-beliebiger-Verbrecherstaat-471438

die haben schon mehrfach massenvernichtungswaffen gegen mehrere länder eingesetzt.

und wenn das ein invasionsgrund in syrien ist, dann sollte es auch in israel dazu reichen, oder??
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

04.12.12 15:32

36845 Postings, 6584 Tage TaliskerEcht?

Die Israelis haben schon Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt? Ist mir neu.
Sorry, Depothalbierer, das is mir echt zu dümmlich, deine Vergleiche für Einfachstrukturierte.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

04.12.12 15:37
1

25551 Postings, 7438 Tage Depothalbierernee aber streubomben im libanon

und phosphorbomben auf dichtbesiedelte wohngebiete in gaza.

und merk dir 1 dumpfbacke, du bist hier der Einfachstrukturierte.

diese schmierenkomödie in syrien wurde eindeutig durch massive einschleusung ausländischer al kaida terroristen ausgelöst.
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

04.12.12 15:39
1

2999 Postings, 3594 Tage AktienmenschDas blöde an diesen "wenn giftgas, dann..."

spielchen ist doch, dass nur ein mitteldummer religiöser fanatiker in den besitz einer giftgasgranate kommen und diese einsetzen muss und schon hat er die unterstützung der usa. toll.

so wie mit der türkei. kaum schiesst wer auch immer die 2-3 mörsergranaten über die grenze unterstützen die türken den kampf gegen assad und schrieben auch noch nach der nato. dabei ist jedem halbwegs bewanderten klar, dass Freund Erdogan seit längerer Zeit historische Ansprüche in der Region anmeldet und eigene Interessen vertritt.  

04.12.12 15:41

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtEin kleiner Auszug der zufällig von den USA

initiieerten kriegerischen Auseinandersetzungen nach dem 2. Weltkrieg.

http://www.spin.de/forum/645/-/472
1945/49, China: Im chinesischen Bürgerkrieg greifen die USA auf der Seite Chiang Kai-sheks gegen die Kommunisten ein. Dazu setzen sie japanische Soldaten ein, die sie nach der Kapitulation im Zweiten Weltkrieg gefangen genommen haben.

1945/53, Philippinen: Gegen die linksgerichteten Huks gehen US-Truppen schon zu der Zeit vor, als die philippinischen Widerstandskämpfer noch gegen die japanischen Invasoren kämpfen. Nach dem Krieg werden die Huks brutal niederge-schlagen. Die USA setzen eine Reihe von Marionetten ein, schließlich machen sie Ferdinand Marcos zum starken Mann.

1947/48, Italien: Die US-Geheimdienste rüsten die Mafia als Terrorgruppe der Rechten gegen Kommunisten und Sozialisten auf. Zu diesem Zweck werden zusätzliche Gangsterspezialisten aus den USA nach Italien gebracht.

1946/49, Griechenland: Zusammen mit britischen Truppen sorgen US-Einheiten und US-Waffen im “griechischen Bürgerkrieg” für die Niederlage der Widerstandsbewegung, die im Kampf gegen die deutsche Besatzung die Hauptlast getragen hatte. Die CIA baut die berüchtigte interne Sicherheitspolizei KYP auf.

1950, USA: Der Nationale Sicherheitsrat (NSC) legt unter dem Aktenzeichen NSC 68 eine neue Sicherheitsstrategie vor, wonach revolutionäre Veränderungen in der Welt nicht auf binnengesellschaftliche Ursachen, sondern auf den “Sowjetimperialismus” zurückzuführen seien. Auf der Grundlage von NSC 68 stationieren die USA über eine Million Soldaten auf 675 Militärbasen in Übersee. Bis 1975 kommt es weltweit zu 215 militärischen Interventionen der USA.

1950, Puerto Rico: US-Kommandotruppen schlagen eine Rebellion für die nationale Unabhängigkeit nieder.

1950/53, Korea: Im Konflikt zwischen dem kommunistischen Nordkorea und Südkorea initervenieren die USA auf der Seite des Südens und setzen dafür die Zustimmung im UNSicherheitsrat durch. Die US-Luftwaffe zerstört fast 120.000 Einrichtungen in Nordkorea. Der Sprengstoffeinsatz der USA entspricht fast der Hälfte aller von den USA im Zweiten Weltkrieg verwendeten Bomben und Munition. In Südkorea kommen über 500.000, in Nordkorea über zwei Millionen Menschen ums Leben.

1953, Iran: Die gewählte Regierung Mossadegh hat 1951 die Verstaatlichung der Anglo-lranian Oil Company beschlossen. Im August 1953 wird sie in einer Volksabstimmung mit 99,4 Prozent der Stimmen bestätigt. Zwei Wochen später führt das von der CIA ausgebildete und kontrollierte Offizierskorps einen Putsch durch. Die zuvor englischen Ölfirmen werden von einem US-Konsortium übernommen. Die USA holen den Schah ins Land zurück und liquidieren die iranische Demokratie.

1954, Guatemala: Die CIA organisiert den Putsch gegen die rechtmäßige Regierung Arbenz in Guatemala, die im Rahmen der Bodenreform die US-Firma United Fruit Company verstaatlichen will. Unter der von der CIA ins Amt gehievten Militärdiktatur werden 140.000 Indios umgebracht oder verschwinden spurlos.

1956, Ägypten: US-Regierung und CIA wollen die Herrschaft von Präsident Nasser destabilisieren, der sich zu einem der Führer der blockfreien Länder aufgeschwungen hat. Im Juli 1956 ziehen die USA ihre Anleihe für den Assuan-Staudamm zurück, das zentrale Projekt zur Entwicklung der ägyptischen Landwirtschaft. Daraufhin kündigt Nasser die Verstaatlichung des Suezkanals an, um selbst über die Gebühren zu verfügen. England, Frankreich und Israel greifen Ägypten in konzertierten Militäraktionen an. Im Gefolge der “Suez-Krise” übernehmen die USA die Rolle der Nummer eins im Nahen Osten, die bis dahin England gespielt hatte.

1958, Libanon: 14.000 US-Marines besetzen das Land.

1961, Kuba: Am 1.1.1959 hat sich die von Fidel Castro geführte Revolution gegen den Diktator Batista endgültig durchgesetzt. Als die Revolution ihr Versprechen wahrmachen und den Großgrundbesitz reduzieren will, wird Kuba von den USA mit einem Embargo und vielfältigen Sabotageaktionen überzogen. Im März 1960 wird der französische Frachter “Coubre” im Hafen von Havanna von CIA-Agenten in die Luft gesprengt; 81 Menschen kommen ums Leben, über 300 werden verwundet. In Guatemala trainiert die CIA eine Söldnerarmee, die im April 1961 die Invasion in der Schweinebucht im Osten Kubas unternimmt. Als die Invasion scheitert, gehen die USA zu einer scharfen Blockadepolitik über, die Kuba nach dem Wegfall der sozialistischen Länder in akute Versorgungsnot bringt.

1961, Kongo/Zaire: CIA-Söldner ermorden den ersten nachkolonialen Präsidenten Lumumba, der eine antiimperialistische Position bezogen hätte; die Söldnertruppen übernehmen nach und nach die Macht; 1965 wird Mobutu Präsident von Gnaden der USA, der, ein Jahrzehnte währendes, Schreckensregiment errichtet.

1962, Laos: Obwohl das Genfer Abkommen die Anwesenheit ausländischer Truppen in Laos verbietet, baut die CIA im Auftrag der Kennedy-Regierung eine geheime Armee, “L Armee Clandestine”, auf, die auch in Vietnam eingreift. Ihr gehören 35.000 Angehörige der opiumanbauenden Bergstämme an. Die Kosten der Armee werden zum Teil aus den Profiten des Drogengeschäfts finanziert.

1963-1975, Vietnam: Im Genfer Indochina-Abkommen wird 1954 festgelegt, daß sich die Truppen der Demokratischen Republik Vietnam zunächst auf den Norden des Landes, die Truppen Frankreichs auf den Süden zurückziehen sollen. Die Schlußbemerkung des Abkommens sieht die Vereinigung des Landes vor. Die USA erkennen diese Schlusserklärung nicht an. In Südvietnam setzen sie 1963 eine, ihnen genehme, Militärdiktatur ein, 1964 inszenieren sie den “Zwischenfall in der Tonkinbucht” in der Nähe der nordvietnamesischen Hauptstadt und bombardieren seit 1965 Nordvietnam. Insgesamt kämpfen in Vietnam 2,6 Millionen US-Soldaten. Die Sprengkraft ihrer Bomben und Raketen übertrifft die des Zweiten Weltkrieges um das Dreifache. Flächenbombardements mit Napalm und Chemiewaffen hinterlassen weite Gebiete von verbrannter und verseuchter Erde. In Vietnam kommen drei Millionen Menschen zu Tode, eine halbe Million werden verkrüppelt. 900.000 Kinder bleiben als Waisen zurück.

1963-1990, Südafrika: Mit ihren Aufklärungssystemen unterstützt die CIA die Jagd auf Gegner des Apartheidsystems. 120.000 Anhänger des ANC werden getötet. Auch die Festnahme von Nelson Mandela wird von der CIA organisiert.

1964, Brasilien: Der 1961 gewählte Präsident Joao Goulart setzt vorsichtige soziale Reformen in Gang. Als er Höchstgrenzen für den Abfluß von Profiten ins Ausland erläßt und eine Tochter des US-Konzerns ITT verstaatlicht, organisiert die CIA einen Putsch und verhilft einer Militärjunta zur Macht, die alle Sozialreformen rückgängig macht und die diplomatischen Beziehungen zu Kuba abbricht.

1965, Dominikanische Republik: Der 1963 demokratisch gewählte Präsident Jüan Bosch wird wegen seiner sozialreformerischen Pläne vom Militär weggeputscht. Als eine wachsende Volksbewegung seine Rückkehr fordert, schicken die USA 23.000 Mann auf die Insel und schlagen den Aufstand nieder.

1965, Indonesien: Gegen den antiimperialistischen Kurs von Präsident Sukarno bringt die CIA die von ihr kontrollierte Armee in Stellung. Als die linke “Volksfront”, die stärkste Stütze des Präsidenten, versucht, die Armeeführung zu entmachten, kommt es zum lange geplanten “Gegenschlag”. Hunderttausende Anhänger Sukarnos werden ermordet. An die Stelle Sukarnos tritt Suharto, ein bedingungsloser Gefolgsmann Washingtons.

1967, Griechenland: Wenige Wochen vor den Wahlen inszeniert die CIA den “Obristenputsch” gegen die demokratische Regierung Papandreou. Allein im ersten Monat danach kommen 8.000 Menschen zu Tode. Es beginnt eine siebenjährige faschistische Herrschaft.

1967, Bolivien: Die CIA dirigiert den Kampf der bolivianischen Armee gegen die aufständische Guerilla und auch die Festnahme der Gruppe von Che Guevara, der ermordet wird.

1970-1973, Chile: 1970 erhält der Kandidat der “Unidad Populär”, Salvador Allende, bei den Präsidentschaftswahlen die Mehrheit. Als der Chef der chilenischen Armee, Rene Schneider, sich dem Drängen der USA widersetzt, einen Militärputsch durchzuführen, wird er von einem von der CIA organisierten Kommando ermordet. Nach dreijährigen Sabotage- und Destabilisierungsaktivitäten führt der Nachfolger Schneiders, General Pinochet, den CIA-Putsch durch. Präsident Allende wird ermordet, das Fußballstadion in Santiago wird zum Gefangenenlager für Zehntausende Anhänger des demokratischen Präsidenten. Tausende Aktivisten linker Parteien und Gewerkschaften werden von Todeskommandos gejagt und umgebracht. USAußenminister Kissinger kommentiert das Vorgehen seiner Regierung so: “Ich sehe nicht ein, daß wir zulassen sollten, daß ein Land marxistisch wird, nur weil die Bevölkerung unzurechnungsfähig ist.”

1972, Honduras: Nach direkten Interventionen der USA und Militärputschen 1972, 1975 und 1978 oktroyieren die USA eine Verfassunggebende Versammlung, zu deren Wahl Christdemokraten, Sozialisten und Kommunisten nicht zugelassen sind.

1974, Zypern: Zusammen mit der faschistischen griechischen Junta organisieren die CIA und das US-Außenministerium einen Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten des, Inselstaates, Erzbischof Makarios. Der Präsident kann dem Attentat entkommen. Als die Demokraten in Athen die Obristenjunta verjagen, wechselt USAußenminister Kissinger auf die Seite der Türkei, die Zypern überfallen hat. Tausende werden getötet, 200.000 Menschen verlieren ihre Heimat.

1975, Osttimor: Die USA weigern sich, die von der Befreiungsbewegung Fretilin ausgerufene Republik (vorher eine Kolonie Portugals) anzuerkennen und unterstützen die Invasion des Landes durch das indonesische Suharto-Regime, das selbst wirtschaftlich und militärisch von den USA ausgehalten wird. In den anschließenden Massakern werden 200.000 Timoresen getötet.

1976, Argentinien: Unter Anleitung der CIA findet ein Militärputsch gegen die zivile Regierung statt. Todesschwadronen im Auftrag des Videla-Regimes terrorisieren das Land. Tausende werden ermordet oder verschwinden für immer. Die CIA baut Buenos Aires zu ihrer Zentrale aus, von wo sie Mordkommandos gegen mißliebige Personen und Gruppen in ganz Lateinamerika entsendet.

1976/82, Angola: Die USA unterstützen mit Waffen und Spezialkommandos die auch vom rassistischen Südafrika ausgerüsteten Rebellen gegen die Regierung der nationalen Befreiung. Das Land versinkt in einem selbstzerstörerischen Bürgerkrieg.

1980-1988, Iran/Irak: 1979 muß im Iran der US-Statthalter Shah Reza Palewi dem Shiitenführer Ayatolla Chomeini Platz machen. US-Präsident Carter stellt daraufhin die nach ihm benannte Doktrin auf: “Ein Versuch einer dritten Macht, Einflußnahme im Persischen Golf zu erreichen, wird als ein Anschlag gegen lebenswichtige Interessen der Vereinigten Staaten gewertet und wird mit allen notwendigen Mitteln, einschließlich militärischer Gewalt, zurückgeschlagen.” Die USA rüsten den Irak mit modernsten, auch chemischen Waffen zum Angriff auf den Iran aus. Mit Beginn der Offensive 1980 wird der Irak auch mit Aufklärungsmaterial von Satelliten und Awacs-Flugzeugen unterstützt. In dem achtjährigen Krieg kommen Hunderttausende ums Leben, unter anderem durch den Einsatz von Giftgas. Durch die militärische Unterstützung der USA wird der Irak zur regionalen militärischen Großmacht. Gleichzeitig unterstützen die USA den Iran mit dem Ziel, daß die beiden Länder sich gegenseitig mattsetzen. Über Israel werden Waffen im Wert von 80 Milliarden Dollar an den Iran geliefert.

1980-1990, Afghanistan: Die CIA heuert aus allen arabischen Ländern Aktivisten des islamischen Fundamentalismus an, um sie als “Heilige Krieger” gegen die von den Sowjets gestützte Regierung in Afghanistan einzusetzen. Zu den von der CIA ausgebildeten Terroristen gehört auch Bin Laden, dessen Organisation “Al-Qaida - Die Basis” unter der Ägide der CIA entsteht.

1981/85, Nicaragua: Aus dem Waffengeschäft mit dem Iran finanziert die US-Regierung den Aufbau und Unterhalt einer Söldnertruppe in Nicaragua, die sich vor allem aus Soldaten und Offizieren der Armee des früheren Diktators Somoza zusammensetzt. Dieser Einsatz von mehreren tausend “Contras” widerspricht einer ausdrücklichen Festlegung des US-Kongresses.

1981/92, El Salvador: Die FMLN (Nationale Befreiungsfront Farabundo Marti) wird zur bestimmenden Kraft gegen die von den USA eingesetzte Regierung. Der CIA-Agent Roberto d’Aubuisson gründet die ARENA, deren Todesschwadronen Tausende Regimegegner umbringen, darunter den Erzbischof Oscar Romero. Auch nach dem Friedensschluß 1992 setzt die ARENA ihre Mordaktionen fort, was von den UN mehrfach verurteilt wird.

1982, Falklands/Malvinas: Die USA unterstützen Großbritannien im Feldzug zur Wiedererlangung der Inseln vor Argentinien mit Satellitenaufklärung und anderen technologischen Einrichtungen. 750 argentinische und 250 britische Soldaten kommen bei der Aktion ums Leben.

1982/84, Libanon: Unter Einsatz von Kriegsschiffen und -flugzeugen sowie ihrer Marines an Land vertreiben die US-Truppen die PLO und installieren die Phalangisten als dominierende Macht. Das Marinekorps in Beirut wird angegriffen, woraufhin die US-Navy das Land von See aus unter Beschuß nimmt.

1983, Grenada: Die USA überfallen das kleine mittelamerikanische Land, liquidieren die marxistische Regierung und setzen ein ihnen genehmes Regime ein. Über vierhundert Grenadanier und 84 Kubaner, vor allem Bauarbeiter, werden umgebracht.

1986, Libyen: In seiner Nationalen Sicherheitsdirektive Nr. 138 erklärt Präsident Reagan 1984 den Kampf gegen staatlich geförderten Terrorismus zum vorrangigen Ziel. Zwei Jahre später wird Libyen zum ersten Testfall der neuen Doktrin. Die Bombardierungen fordern mindestens 40 zivile Opfer, darunter die Tochter von Staatschef Ghaddafi.

1986, Haiti: Nachdem der US-Vasall “Baby Doc” Duvalier nicht mehr zu halten ist, installieren die USA eine Militärjunta.

1986, Bolivien: US-Armee-Einheiten kontrollieren weite Teile des Landes, angeblich um den Kokainanbau und -handel zu bekämpfen.

1989/90, Panama: Ein Bombardement zerstört große Teile von Panama City. 27.000 US-Soldaten übernehmen die Kontrolle und verhaften die Regierung Noriega, dem Drogenhandel vorgeworfen wird. Ein Verbrechen, das der Expräsident jahrelang mit Wissen und zum großen Teil im Auftrag der CIA begangen hat. Über 2000 Menschen sterben, 15000 werden obdachlos.

1991, Haiti: Die CIA veranlaßt einen Militärputsch gegen den ersten demokratisch gewählten Präsidenten, Jean-Bertrand Aristide. Die neue Militärjunta stürzt das Land in eine dreijährige Periode schlimmster Menschenrechtsverletzungen.

1991, Irak: Nach dem Überfall des Irak auf Kuwait bombardieren die USA mit einigen Verbündeten den Irak und besetzen weite Teile des Landes. In den ersten Angriffen kommen 200.000 Menschen ums Leben. Die weiteren Bombardierungen und das bis heute andauernde Embargo haben zum Tod von möglicherweise zwei Millionen Menschen geführt.

1992/94, Somalia:US-Truppen, See- und Luftstreitkräfte stellen sich im Rahmen einer UN-Mission auf die Seite der ihnen genehmen Fraktion im Bürgerkrieg. Der Einsatz endet in einem Fiasko.

1993/95, Bosnien:Im Rahmen von Nato-Aktionen bombardieren Kampfflugzeuge serbische Stellungen und sorgen für die Lufthoheit der bosnischen Sezessionisten.

1995, Kroatien: US-Kampfflugzeuge bombardieren zwecks Vorbereitung einer kroatischen Offensive serbische Flugplätze.

1998, Sudan: Raketenangriff auf eine pharmazeutische Fabrik, die angeblich Nervengas für Terroristen herstellt. Die USA erklären später, daß es sich um einen Irrtum gehandelt habe.

1999, Jugoslawien: Angeführt von den USA bombardiert die Nato Jugoslawien. Die 78 Tage währenden Bombardierungen, die dem Völkerrecht und selbst dem Nato-Vertrag zuwiderlaufen, nennt die Nato eine “humanitäre Aktion”, weil es darum gehe, die Menschenrechtsverletzungen des Milosevic-Regimes zu stoppen. Die Nato setzt Uranmunition und Splitterbomben ein. 2.000-4.000 Menschen werden getötet, bis zu 6.000 verletzt, durch die Bombardierung von Chemiefabriken, Erdgasanlagen und Erdölraffinerien werden weite Gebiete verseucht. Das Kosovo wird von Jugoslawien abgespalten und de facto zum Nato-Protektorat. 19. März 2003: US-Truppen dringen in die entmilitarisierte Zone zwischen Kuwait und Irak ein. Präsident Bush unterrichtet den Kongress formell von den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Krieg. Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Russlands bekräftigen im UN-Sicherheitsrat ihre ablehnende Haltung gegen einen Angriff auf Irak. Nacht vom 19. zum 20. März 2003: Die USA greifen Irak mit Marschflugkörpern und Bomben an.  

04.12.12 15:45
2

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtEtwas mehr Respekt gegenüber dem einfach

strukturierten Lehrer Talisker, der die offizielle Meinung mit einem Touch
angestrengter Nachdenklichkeit wiedergeben muss.  

04.12.12 15:46
1

25551 Postings, 7438 Tage Depothalbiererhier talisker etwas politische bildung

1963-1975, Vietnam: Im Genfer Indochina-Abkommen wird 1954 festgelegt, daß sich die Truppen der Demokratischen Republik Vietnam zunächst auf den Norden des Landes, die Truppen Frankreichs auf den Süden zurückziehen sollen. Die Schlußbemerkung des Abkommens sieht die Vereinigung des Landes vor. Die USA erkennen diese Schlusserklärung nicht an. In Südvietnam setzen sie 1963 eine, ihnen genehme, Militärdiktatur ein, 1964 inszenieren sie den “Zwischenfall in der Tonkinbucht” in der Nähe der nordvietnamesischen Hauptstadt und bombardieren seit 1965 Nordvietnam. Insgesamt kämpfen in Vietnam 2,6 Millionen US-Soldaten. Die Sprengkraft ihrer Bomben und Raketen übertrifft die des Zweiten Weltkrieges um das Dreifache. Flächenbombardements mit Napalm und Chemiewaffen hinterlassen weite Gebiete von verbrannter und verseuchter Erde. In Vietnam kommen drei Millionen Menschen zu Tode, eine halbe Million werden verkrüppelt. 900.000 Kinder bleiben als Waisen zurück.
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

04.12.12 15:49

584 Postings, 7762 Tage Donrobertowarum sollten die USA Israel angreifen ??

Damit würden doch die USA die ja durch hohe Isralis gelenkt wird sich selbst angreifen, das wär doch echt blöd  

04.12.12 16:03
1

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtVorausschauende Beobachtung

http://www.cashkurs.com/...;tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=12989


Syrien – Alles nur ein neuer Energiekrieg? (1/4)

13.11.2012 10:30

   © YuI - Fotolia.com

Teil I: Die Kriegsgegner



Der entschlossene Einsatz der bizarren Koalition, die sich aus Katar, Saudi-Arabien, der Türkei und Frankreich zusammensetzt, das Regime von Baschar al-Assad zu stürzen, hat weniger mit aufrichtigem Interesse an Demokratie oder an den Menschenrechten der syrischen Bevölkerung zu tun. Es gibt Anzeichen, dass ein neuer Krieg über die Kontrolle von Energie eine ausschlaggebende Rolle in dem sich entfaltenden und äußerst gefährlichen Drama im Nahen Osten spielen könnte. Die Gefahr einer Ausbreitung des Kriegs ist so ernst wie noch nie. Die Türkei ist ein NATO-Mitglied und deren Charta besagt ausdrücklich, dass ein Angriff gegen einen NATO-Staat ein Angriff gegen alle bedeutet. Die Tatsache, dass die beiden Atommächte Russland und China die Verteidigung des Assad-Regimes zu einer strategischen Priorität gemacht haben, bringt die Möglichkeit eines Weltkriegs näher als die meisten von uns es sich vorstellen wollen.



In einer Untersuchung über die rivalisierenden Streitkräfte in der Region machte der ehemalige CIA-Analyst Philip Giraldi folgende vorausschauende Beobachtung:

Die NATO hat sich bereits heimlich in den syrischen Konflikt eingeschaltet, während die Türkei als Vertreter der USA die Führung übernimmt. Ankaras Außenminister, Ahmet Davutoglu gab öffentlich zu, dass sein Land darauf vorbereitet ist, sobald es eine Einigung unter den westlichen Verbündeten gibt, in Syrien einzumarschieren. Der Eingriff würde auf humanitären Grundsätzen basieren, nämlich auf der Verteidigung der Zivilbevölkerung aufgrund der „Schutzverantwortung“-Doktrin, auf die sich berufen wurde, um Libyen zu rechtfertigen. Türkische Quellen behaupten, dass ein Eingriff mit der Errichtung einer Pufferzone entlang der türkisch-syrischen Grenze beginnen würde, die dann erweitert werden würde. Aleppo, Syriens größte und weltoffenste Stadt, wäre das von den Befreiungskräften anvisierte Kronjuwel.  

04.12.12 16:12
1

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtWarum Energiekrieg?

http://www.cashkurs.com/...;tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=13021

                    §
Im Juli 2011, als die Tätigkeiten der NATO und der Golfstaaten zur Destabilisierung gegen Assad in Syrien in vollem Gange waren, unterzeichneten die Regierungen von Syrien, Iran und Irak ein historisches Energieabkommen über Gaspipelines, was größtenteils unbeachtet von den CNN-Berichten über die Unruhen in Syrien blieb. Die Pipeline, die 10 Milliarden US-Dollar kosten und innerhalb von drei Jahren fertiggestellt sein soll, würde vom iranischen Hafen Assaluyeh in der Nähe des South-Pars-Gasfelds im Persischen Golf, nach Damaskus in Syrien über irakisches Gebiet verlaufen. Der Iran plant letztendlich die Pipeline von Damaskus zum Mittelmeerhafen vom Libanon zu erweitern, von wo aus sie die EU-Märkte beliefern könnte. Syrien würde einher mit dem Irak iranisches Gas kaufen, wobei der Irak seinerseits vor Kurzem ein Abkommen über den Kauf iranischen Gases vom South-Pars-Gasfeld abgeschlossen hat. Von South-Pars, dessen Gasreserven in einem riesigen Feld liegen, das zwischen Katar und dem Iran im Golf getrennt ist, wird geglaubt, dass es das weltgrößte einzelne Gasfeld ist. [3]

De facto würde es sich um eine schiitische Gaspipeline handeln, die vom schiitischen Iran über den größtenteils schiitischen Irak bis zum schiitenfreundlichen alawitischen Syrien Assads verlaufen würde.

Was zu dem geopolitischen Drama noch hinzukommt, ist die Tatsache, dass der Fund des South-Pars Gases direkt in der Mitte der Gebietsunterteilung im Persischen Golf liegt, zwischen dem schiitischen Iran und dem sunnitisch-salafistischen Katar. Katar wurde auch gerade erst zu einer Kommandozentrale für das United States Central Command des Pentagons, also zum Hauptquartier der United States Air Forces Zentrale, der No. 83 Expeditionary Air Group RAF und der 379th Air Expeditionary Wing der United States Air Force. Kurz gesagt ist Katar, wo auch der anti-Assad TV-Sender Al-Jazeera ansässig ist, der syrienfeindliche Propaganda quer durch die arabische Welt ausstrahlt, eng mit der Militärpräsenz der NATO und den Vereinigten Staaten im Golf verbunden.  

04.12.12 16:14

245 Postings, 4541 Tage vakkoramaIch unterstütze die Amis

Syrien kann man mit Irak nicht vergleichen. Saddam hat im 2. Golfkrieg kein Massaker an der eigenen Bevölkerung begangen. Assad schon. Über 120.000 syrische Flüchtlinge leben z.Zt. in der Türkei. Noch mehr in Jordanien und dem Libanon. Jetzt droht dieser Idiot auch noch mit chemischen Waffen. Die Irakis hatten keine Massenvernichtungswaffen. Assad hat aber chemische Waffen. Und die wird er definitiv einsetzen wenn es soweit ist. Kurz gesagt, die Sicherheit Israels ist bedroht. Deshalb wird der Ami zuschlagen. Diesmal unterstütze ich die Amis, denn mir ist ein demokratisches jedoch rassistisches (Gaza) Israel lieber als ein Despot mit chemischen Waffen der zur vor einem Amok steht. Aber falls Assad chemische Waffen gegen die Türkei einsetzen sollte, wird es die Amis bzw. die deutschen Patriots nicht brauchen. Die Türken werden das sehr schnell selbst erledigen. Die Jungs werden ihr Frühstück in den Kasernen einnehmen und am gleichen Abend werden sie die frischen Trauben von Damaskus geniessen.  

04.12.12 16:16
1

46362 Postings, 4989 Tage RubensrembrandtNato unterstützt

in Syrien Al-Kaida-Kräfte , um die wirtschaftlichen Interessen des inter-
nalen Kapitals durchzusetzen. Dabei tut sich insbesondere Frankreich hervor, wo
die aufgeblasenen Euro-Faschischten ihre Großmannssucht voll ausleben
und sich dabei wieder einmal überschätzen.

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/09/...hen-terror-in.html

Er beschreibt im Interview, wie die Terroristen aus salafistischen Extremisten bestehen, die von den NATO-Staaten, Saudi Arabien und Katar angeheuert, ausgebildet, bezahlt und mit Waffen versehen werden, damit sie in Syrien Terror verüben. Kontrolliert werden sie von der Muslimbruderschaft, welche die Scharia einführen will, um die seit Jahrzehnten geltende religiöse Toleranz in Syrien zu zerstören.

Die radikalen Islamisten gehen mit unglaublicher Brutalität vor, massakrieren Zivilisten bei öffentlichen Hinrichtungen, entweihen christliche Kirchen, sprengen die Infrastruktur wie öffentliche Gebäude, Wohnquartiere, Strassen, Brücken und sogar Krankenhäuser in die Luft. Sie filmen sich dabei, behaupten es wäre das syrische Militär und füttern die westlichen Medien damit, die es als Tatsache dann verbreiten.

Engdahl gibt dann ein gutes Beispiel, wie die Anerkennung der Al-CIAda in Syrien durch Frankreich zu vergleichen wäre. Die Unterstützung, Bewaffnung und Anerkennung des Westens dieser Terroristen als legitime Regierung Syriens, wäre genau so wie wenn Russland den Klu Klux Klan unterstützen und bewaffnen würde, um eine ethnische Säuberung in den Vereinigten Staaten durchzuführen, die Obama-Regierung zu stürzen und den rassistischen Geheimbund als legitime Regierung der USA anzuerkennen.

Was in Syrien abgeht ist staatlicher Terror durch die NATO, hat mit einem "arabischen Frühling" oder Demokratie nichts zu tun.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Der Westen begeht staatlichen Terror in Syrien http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/09/...tml#ixzz2CxpRqC2f  

04.12.12 16:21

245 Postings, 4541 Tage vakkoramaWarum

sollte die Nato Al-Kaida unterstützen? Macht doch keinen Sinn, zumal jedes Kind weiss, dass AQ die westliche Welt zerstören will.  

04.12.12 16:33
3

46362 Postings, 4989 Tage Rubensrembrandt#26 Unsinn, der hauptsächliche Feind der USA

sind der Iran, weil er den USA nicht die kostenlose Ausbeutung der dortigen
Öl-Quellen erlaubt. Deshalb auch die Verhinderung der schiitischen Gas-Pipeline.
Al-Kaida ist jedoch eine sunnitische Organisation, der natürliche Feind der
Schiiten. Deshalb unterstützen die USA die Al-Kaida-Kräfte in Syrien, wie sie
auch früher schon die Al-Kaida-Kräfte mit Waffen im Kampf gegen die Sowjet-
Truppen in Afghanistan unterstützt haben.  

04.12.12 17:26
1

25551 Postings, 7438 Tage Depothalbiereroh mann vakkorama. al kaida w i r d bereits in

syrien unterstützt, auch wenn due es nicht glaubst, einfach mal beri goggel eingeben, dann findste was.
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fernbedienung, fliege77, Grinch, qiwwi, Radelfan, skaribu, SzeneAlternativ