USA Rezession ist unaufhaltsam!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 21.12.01 19:10
eröffnet am: 23.04.01 13:31 von: zit1 Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 21.12.01 19:10 von: BLECHEURO Leser gesamt: 1053
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

23.04.01 13:31

3574 Postings, 7713 Tage zit1USA Rezession ist unaufhaltsam!

Neueste Meldung von dpa-AFX Montag, 23.04.2001, 13:04

HINTERGRUND: Hoffnungsschimmer oder Trugbild für US-Wirtschaft und Wall Street
NEW YORK (dpa-AFX) - Die amerikanische Wirtschaft, die Wall Street und vor allem der Technologiesektor haben nach dem beispiellosen Höhenflug seit 1991 inzwischen drastische Rückschläge verbucht. Meldungen über Massenentlassungen häufen sich, vor allem bei den Technologiekonzernen.

Nach der erneuten halbprozentigen Leitzinssenkung haben die Amerikaner allerdings in der vergangenen Woche wieder Hoffnung geschöpft, und es gab deutliche Kursgewinne an der Wall Street. Wirtschaftsweise und Wall-Street-Gurus fragen sich nun, ob dies der Anfang einer Erholung an der Wall Street war - oder wie schon mehrfach in diesem Jahr nur ein Scheinaufschwung in einer andauernden Baisse.

MASSENENTLASSUNGEN BEI US-GROSSKONZERNEN

Viele US-Großkonzerne haben in den vergangenen Wochen und Monaten Massenentlassungen angekündigt. Insgesamt sind 237.000 Beschäftigte betroffen. Die US-Arbeitslosenquote ist von 3,9 Prozent auf 4,3 Prozent in die Höhe geschossen. Die Quote wird in den kommenden Monaten noch viel höher steigen, da die meisten Firmen einige Zeit benötigen, um ihre Entlassungspläne in die Tat umzusetzen.

Viele der Entlassungen entfielen auf große Tech-Unternehmen wie Motorola, Lucent Technologies, Cisco und Honeywell sowie Intel, Compaq, Xerox, Hewlett-Packard und Gateway. Das ist allerdings nur die Spitze des Eisbergs, da tausende mittlerer und kleinerer US-Firmen ihre Leute stillschweigend nach Hause schicken. Hunderte von Internet-Firmen haben Pleite gemacht und die meisten haben ihren Personalbestand drastisch reduziert, um zu überleben.

US-NOTENBANK SENKT AUS ANGST VOR EINER REZESSION LEITZINSEN

Die US-Notenbank unter Alan Greenspan hat aus Angst vor einer Rezession die US-Leitzinsen seit Jahresanfang schon vier Mal um jeweils 0,5 Prozentpunkte gesenkt. Weitere Schritte könnten schon im Mai folgen. Das amerikanische Wirtschaftswachstum betrug im Schlussquartal 2000 nur noch ein Prozent. Möglicherweise ist die Wirtschaft im ersten Quartal 2001 bereits geschrumpft. "Wir sollten die Inflation in den Hintergrund stellen und die Wirtschaft vor dem R-Wort (Rezession) bewahren", dozierte Robert McTeer, der Präsident der Federal Reserve Bank in Dallas.

Die Wirtschaftsweisen haben genügend Grund zur Sorge: Der Einzelhandelsabsatz leidet, weil die US-Verbraucher nervös sind. Die Unternehmen haben nach einem viel zu starken Ausbau ihrer Kapazitäten ihre Investitionen scharf reduziert.

INVESTOREN VERLIEREN MEHR ALS FÜNF BILLIONEN DOLLAR AN DER WALL STREET

Die Investoren haben seit März letzten Jahres an der Wall Street insgesamt mehr als fünf Billionen Dollar verloren. Die Technologieaktien waren mit Abstand am stärksten betroffen. Ihre Kurse hatten sich seit 1991 verzehnfacht. Sie waren dann allerdings seit März letzten Jahres im Schnitt um fast 70 Prozent abgestürzt, ehe es in den letzten Tagen wieder zu einer leichten Erholung kam.

Jeder zweite US-Haushalt ist von der Talfahrt der Kurse direkt betroffen. Dies hat sich sehr negativ auf die Ausgabenlust der Verbraucher ausgewirkt. Sie repräsentieren mit ihrem Konsum aber zwei Drittel der US-Gesamtwirtschaft und haben damit die Schlüsselrolle für die weitere Entwicklung./DP/br/ne/

Und was kommt nach der Rezession?


 

23.04.01 13:35

20520 Postings, 7685 Tage Stox DudeNegative Wealtheffect

mittlerweile der 3 thread ueber anstehende Rezession.
Gruenspan denkt anders Zit, solltest Dich mal mit ihm unterhalten.  

23.04.01 13:40

2779 Postings, 7642 Tage FranzSNach der Rezession kommt ...................

der nächste Aufschwung, das ist fix!!!

Grüsse
Franz  

23.04.01 14:03

769 Postings, 7951 Tage zockratob und wann die Rezession kommt

ist nicht wichtig. Wichtig ist ob hinterher die Wirtschaft wieder an Fahrt gewinnt.
Wenn es so wie in Japan läuft, dann werden wir sehr Flaue Börsenjahre erleben, ansonsten sind zur Zeit wohl die Besten Einstiegskurse der nächsten zehn Jahre.  

23.04.01 14:28

3574 Postings, 7713 Tage zit1nächster Aufschwung??? Fix???

im best case szenario werden wir eine langanhaltende seitwärtsbewegung erleben.
auf eine rezession folgt nicht immer der nächste aufschwung, es gibt da noch ein häßliches wort mit d....
eine hausse wie in den vergangenen jahren erlebt, werden wir die nächsten 10 jahren definitiv nicht wiedersehen, sorry.

gruß, zit

 

23.04.01 14:40

6422 Postings, 8183 Tage MaMoeWer sagt das ???? o.T.

23.04.01 16:29

3574 Postings, 7713 Tage zit1Wer sagt was???? o.T.

23.04.01 16:40

3839 Postings, 8167 Tage HAHAHAUS-Verbrauchervertrauen -

sollte das heute nicht um 16:00 zu MEZ kommen ?

Kann das mal jemand posten  - um 16:00 gin es ja etwas stärker bergab.

haha  

23.04.01 16:42

34211 Postings, 7769 Tage DarkKnightEs wird nie wieder Rezession geben ...

... notfalls muß Alan G. den Begriff neu definieren  

23.04.01 17:25

999 Postings, 7790 Tage redcrxUSA-Wirtschaftsdaten diese Woche ...

24. April: US-Verbrauchervertrauen April 2001

25. April: Absatz neuer Einfamilienhäuser März 2001

27. April: BIP USA März 2001


Könnte durchaus bei nicht zufriedenstellenden Zahlen im gleichen Tempo wie heute weiter runtergehen ...

 Gruß, redcrx
 

23.04.01 17:34

10724 Postings, 7964 Tage GruenspanEs gibt diese Woche 33 US-Wirtschaftsdaten!

Nicht alle sind von unbedingter Wichtigkeit für die Finanzmärkte.
Zu finden sind sie unter:
http://www.e-analytics.com
Economic Calendar

                         Gr.Gr.  

21.12.01 16:32

3574 Postings, 7713 Tage zit1Trugbild statt Hoffnungsschimmer

Was werden uns die Medien wohl in den kommenden 8 Monaten suggerieren?  

21.12.01 18:59

25551 Postings, 7510 Tage DepothalbiererWas ist schon das bißchen Rezession gegen

die haufenweise vorhandene Liquidität und Dummheit.
Die Medien kriegen das schon hin, dem Normalbürger zu erzählen, daß Mitte nächsten Jahres goldene Zeiten für die Wirtschaft anbrechen und man folglich jetzt zu "historischen Tiefstständen" kaufen sollte.
Deshalb setzen viele auf einen steigenden Markt Anfang 2002.
Wenn im 2.Quartal dann die Ernüchterung folgt, sind die Fonds ausgestiegen.
Wer heute Rune Hoffmann (Anal.) im Interview auf Bloomberg gesehen hat, weiß
wovon ich rede.  

21.12.01 19:10

107 Postings, 7292 Tage BLECHEURODas gibt mir zu Denken!

Die Zinssenkungsmöglichkeiten gibt s jetzt nicht mehr. Und das Umfeld ist schlechter geworden. Oh weh!  

   Antwort einfügen - nach oben