Tödlich: Simulierter Weltraumflug bei Disney World

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.04.06 17:25
eröffnet am: 14.04.06 12:01 von: Scontovaluta Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 14.04.06 17:25 von: Scontovaluta Leser gesamt: 495
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

14.04.06 12:01
2

30247 Postings, 6068 Tage ScontovalutaTödlich: Simulierter Weltraumflug bei Disney World

Deutsche Urlauberin in Disney World tödlich verunglückt
Orlando: Eine deutsche Touristin ist nach einem simulierten Weltraumflug im US-Freizeitpark "Disney World" gestorben. Wie das Unternehmen bestätigte, hatte die Urlauberin aus Hessen nach einer Fahrt mit dem Marsflug-Simulator über Übelkeit und Schwindel geklagt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie einen Tag später starb. Im vergangenen Jahr hatte es in der Anlage schon einmal einen ähnlichen Todesfall gegeben. Damals war ein vierjähriger Junge während der Flugsimulation ohnmächtig geworden und kurz darauf gestorben.
 
zuletzt aktualisiert: 14. April 2006 | 07:35Quelle: MDR INFO
 

14.04.06 12:05

1961 Postings, 6415 Tage shakerso ne brutale fahrt?

und da denkt man sich doch disney ist stinkelangweilig!  

14.04.06 12:17

548 Postings, 5763 Tage S342Wahrscheinlich ist es in der Kapsel sehr laut

... der Schalldruck verhindert dann bei sehr blutdruckschwachen Menschen eine Zirkulation des Blutes.
Könnte ja sein, wer weiss?  

14.04.06 12:22

9370 Postings, 8064 Tage bauwiWer das Risiko nicht scheut, muß zwangsläufig

mit dem Tod rechnen. Ob bei Disney oder auf dem Oktoberfest!
Auf die Betreiber und den TÜV ist einfach kein 100%iger Verlass.
Ich meide die Dinger, wie der Teufel das Weihwasser, nach dem Prinzip "Less is more!"
Fragt sich nur, welche persönlichen Folgen dieser Unfall für die Familie dieser deutschen Frau hat!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

14.04.06 12:23

26159 Postings, 6475 Tage AbsoluterNeulingInteressante These, S234 - vielleicht...

...waren es aber auch Erdstrahlen oder Midichlorianer, wer weiss...

AN


 

14.04.06 12:37

548 Postings, 5763 Tage S342Oder Neutronenstrahlung, die zufällig von einer

unterirdisch gezündeten Neutronenbombe von den Amis stammt...
Könnte ja sein, oder?^^

:D Oder vielleicht auch nur der böse Zufall....wer weiss...  

14.04.06 12:41

3186 Postings, 6492 Tage lancerevo7ja

vielleicht wärs ja nicht passiert, wenn man auf die venus statt auf den mars geflogen wäre ;)  

14.04.06 13:39

30247 Postings, 6068 Tage ScontovalutaWas wird da eigentlich simuliert?

Auch der Start?  

14.04.06 17:25

30247 Postings, 6068 Tage ScontovalutaDer simulierte Start ist wohl das Problem

"Mission: Space" im Disney World Resort

Freitag, 14. April 2006

Disney-World
Frau stirbt nach "Marsflug"


Eine 49-jährige Deutsche ist nach einem simulierten Weltraumflug im Freizeitpark "Walt Disney World" in Orlando (US-Bundesstaat Florida) gestorben. Die Urlauberin aus dem hessischen Schmitten (Hochtaunus) hatte bereits am Dienstag nach einer Fahrt mit dem Marsflug-Simulator "Mission: Space" über Übelkeit und Schwindel geklagt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie am Mittwoch starb.
 
Disney sprach den Hinterbliebenen tiefes Mitgefühl aus und sicherte ihnen Unterstützung zu. Derweil wurde die populäre High-Tech-Anlage nach einer gründlichen Überprüfung durch Ingenieure des Unternehmens am Donnerstag wieder geöffnet. Eine Obduktion soll klären, ob die Deutsche möglicherweise unter Bluthochdruck oder anderen Gesundheitsproblemen litt.
 
Sie ist das zweite Opfer der Raumfluganlage in weniger als einem Jahr. Im vergangenen Sommer war ein vierjähriger Junge während des Fluges ohnmächtig geworden und kurz darauf in einem Krankenhaus gestorben. Disney warnt Besucher mit Herz- und Kreislaufschwäche sowie mit Rücken- oder Nackenproblemen am Eingang der Attraktion vor deren Risiko.
 
Bislang haben fast neun Millionen Gäste den "Marsflug" mitgemacht, und nur wenige haben über Probleme geklagt. Für "Mission: Space" hatte Disney rund 100 Millionen Dollar ausgegeben. Die Anlage ist die mit Abstand populärste Attraktion im High-Tech-Park "Epcot", einem von mehreren in dem Disney-Freizeitpark bei Orlando in Florida.
 
Dort wird in einer Fliehkraftanlage enormer Druck erzeugt, so dass Teilnehmer in Raumschiffen nachgestalteten Kabinen das Gefühl eines Raketenstarts vermittelt wird. Nasa-Chef Sean O'Keefe persönlich hatte Disney bescheinigt, dass der "Flug äußerst realitätsnah ist".

http://www.n-tv.de/657362.html

 

   Antwort einfügen - nach oben