Teac-Floppys: Fälschung wirkt echter als Original

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.09.02 00:34
eröffnet am: 10.09.02 21:31 von: db24.de Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 11.09.02 00:34 von: Linus Leser gesamt: 169
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

10.09.02 21:31

1250 Postings, 7459 Tage db24.deTeac-Floppys: Fälschung wirkt echter als Original

Teac-Floppys: Fälschung wirkt echter als Original
 




Wo Teac draufsteht, ist manchmal alles andere als Teac drin: Neuestes Opfer von Produktpiraten ist das Disketten-Laufwerk des Typs FD-235H.

München (ik) ?  Anhand von Reklamationen stellte der Marktführer für Floppys fest, dass Piraten eines seiner Produkte in großem Stil kopieren. Besonders dreist: An den Fälschungen prangt vorne ein Teac-Logo in Relief-Form, während Teac selbst auf die Nennung des Firmennamens verzichtet.

Merkmale falscher Teac-Floppys:
(siehe auch Großansicht des Bildes)

Die Farbe der Frontblende ist nicht identisch zum Original - ein helles Grau statt eines Beige-Tons

Auf der Frontblende ist ein Teac-Logo in Relief-Form zu sehen. Die Original-Laufwerke haben dort kein Teac-Logo


Die Rückseite der Fälschung zeigt ein sechseckiges Motorgehäuse

An der Anschlussseite des Gerätes sind Teac-Aufkleber sichtbar ? auch diese sind gefälscht


Die Gehäuse-Unterseite hat weniger Bohrungen

Die Oberseite der Fälschung trägt kein CE-Siegel

Auf der Oberseite befindet sich ein grüner Aufkleber ? das Original hat einen gelben Aufkleber

einfache Hebelmechanik sichtbar

Gefälschte Laufwerke schlecht verarbeitet
Darüber hinaus unterscheiden sich Original-Laufwerke und Nachbauten äußerlich kaum, doch das Innenleben der Kopien ist laut Teac unsauber verarbeitet und meist stark verschmutzt.

Wer die gefälschten Laufwerke in Umlauf gebracht hat, ist noch nicht bekannt. Teac habe aber bereits Ermittlungen eingeleitet, erklärte Michael Schweigart von Teac Europe. "Außerdem werden wir unsere Produkte künftig noch aufwändiger kennzeichnen, um diese Form der Wirtschafts-Kriminalität zu verhindern."

CHIP Online Background
Insgesamt wird der Schaden, der weltweit durch Produkt-Piraterie entsteht, auf 256 Milliarden Euro geschätzt. Etwa 8 Prozent aller rund um den Globus gehandelten Produkte gelten als gefälscht.

Allein in Deutschland wuchs laut Zollkriminalamt der Wert sichergestellter gefälschter Hard- und Software innerhalb eines Jahres von 19,4 auf 30,9 Millionen Euro.


 

11.09.02 00:34

2529 Postings, 7790 Tage Linusda greift Mitsumi an...is ja ein wichtiger Markte,

coole Info !!!

...Sachen gibt´s ...die ....  

   Antwort einfügen - nach oben