THIEL: +50% Gewinn unterm Strich !!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.05.02 22:17
eröffnet am: 16.05.02 17:03 von: juliusamadeu. Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 16.05.02 22:17 von: marktteilnehm. Leser gesamt: 1409
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

16.05.02 17:03

2611 Postings, 7458 Tage juliusamadeusTHIEL: +50% Gewinn unterm Strich !!

und Burger King u. Schieder Verträge fließen erst im 2.Quartal mit ein, das sieht gut aus.
Viele solcher guten Unternehmen gibt es nicht.

16.05.2002
Thiel Logistik steigert Gewinn
Instock  


Thiel Logistik (WKN 931705) hat im ersten Quartal mit einem Umsatzanstieg von 203 auf 352,2 Millionen Euro (+73 Prozent) die Erwartungen von Analysten übertroffen, berichten die Experten von "Instock".

Deren Prognose habe durchschnittlich bei 313 Millionen Euro gelegen. Im Vergleich zur Vorjahresperiode sei der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 34 Prozent von 13 auf 17,4 Millionen Euro geklettert. Marktbeobachter hätten im Vorfeld allerdings ein EBIT von 18,6 Millionen Euro erwartet.

Unter dem Strich seien dem Luxemburger Logistiker 12 Millionen Euro in der Kasse verblieben - ein Anstieg von 50 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2001. Der Gewinn je Aktie habe nach eigenen Angaben von 0,12 auf 0,17 Euro zugelegt.

In den Zahlen sei erstmals die im Januar akquirierte Birkart Globistics enthalten. Dagegen würden die bereits abgeschlossenen Verträge mit Burger King Deutschland und dem Möbelhersteller Schieder erst im laufenden Quartal Niederschlag in den Büchern finden. Durch die zunächst für große Unruhe sorgende Kapitalerhöhung seien nach Abzug der Kosten 98,8 Millionen Euro frisches Kapital in die Thiel-Kasse geflossen. Damit habe der Logistik-Konzern am 31. März nach eigenen Angaben über liquide Mittel von 112,7 Millionen Euro verfügt. Das Geld solle für die Finanzierung neuer Großaufträge eingesetzt werden.




 

16.05.02 17:15

25951 Postings, 7387 Tage PichelThiel braucht neue Fantasie



     
Der komplette Quartalsbericht von Thiel Logistics kann nicht restlos überzeugen. Denn wie bereits im Gesamtjahr 2001 fiel der operative Cash-Flow im ersten Quartal niedriger als der ausgewiesene Jahresüberschuss aus. Der operative Cash-Flow war im ersten Quartal sogar leicht negativ. Auch die Bilanz ist nicht allererste Sahne. Trotz Umsatz- und Gewinnsprung. Dennoch: Thiel bleibt auf Kurs. Auch wenn die Aktie nun kurze Zeit auf der Stelle tritt.   Ronald Tietjen  
 

Die offenen Forderungen und der durch die zahlreichen Übernahmen angehäufte Goodwill sind zusammen um 15 Prozent höher als das ausgewiesene Eigenkapital. Kein Warnsignal, aber Anleger sollten diese Zahlen im Auge behalten. Die schlimmsten Befürchtungen sind aber erst einmal ausgeräumt.

Dazu bestätigt Thiel die Planzahlen für das Gesamtjahr. Der Umsatz soll auf 1,61 Milliarden Euro steigen, das Ebit auf 109 Millionen Euro wachsen. Zudem laufen derzeit fünf Ausschreibungen für Neuaufträge, ab 100 Millionen Euro im Jahr aufwärts. Zum Ende des dritten Quartals will Thiel die  Integration von Birkart
zu 90 Prozent abgeschlossen haben. Erst dann denke man wieder an Akquisitionen, so Firmenchef Günter Thiel zu Reuters.

Wichtig: Bisher ist kein Euro von Thiel an die umstrittene Neuverpflichtung überwiesen worden. Befürchtungen, Thiel hätte sich mit Birkart übernommen, können damit ad acta gelegt werden.  



Wer einsteigen will, geht nur ein begrenztes Risiko ein. Die Chance auf Kursgewinne ist größer. Doch zuvor wird das Papier eine zeitlang auf der Stelle treten. Die Integration von Birkart muss erst in trockenen Tüchern sein. Auch braucht es die Fantasie neuer Übernahmen.

© 2002 sharper.de  



Gruß Pichel  

16.05.02 22:17

37 Postings, 7098 Tage marktteilnehmerViele viele Analystenmeinungen

16.05.2002
Thiel Logistik steigert Gewinn
Instock  


Thiel Logistik (WKN 931705) hat im ersten Quartal mit einem Umsatzanstieg von 203 auf 352,2 Millionen Euro (+73 Prozent) die Erwartungen von Analysten übertroffen, berichten die Experten von "Instock".

Deren Prognose habe durchschnittlich bei 313 Millionen Euro gelegen. Im Vergleich zur Vorjahresperiode sei der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 34 Prozent von 13 auf 17,4 Millionen Euro geklettert. Marktbeobachter hätten im Vorfeld allerdings ein EBIT von 18,6 Millionen Euro erwartet.

Unter dem Strich seien dem Luxemburger Logistiker 12 Millionen Euro in der Kasse verblieben - ein Anstieg von 50 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2001. Der Gewinn je Aktie habe nach eigenen Angaben von 0,12 auf 0,17 Euro zugelegt.

In den Zahlen sei erstmals die im Januar akquirierte Birkart Globistics enthalten. Dagegen würden die bereits abgeschlossenen Verträge mit Burger King Deutschland und dem Möbelhersteller Schieder erst im laufenden Quartal Niederschlag in den Büchern finden. Durch die zunächst für große Unruhe sorgende Kapitalerhöhung seien nach Abzug der Kosten 98,8 Millionen Euro frisches Kapital in die Thiel-Kasse geflossen. Damit habe der Logistik-Konzern am 31. März nach eigenen Angaben über liquide Mittel von 112,7 Millionen Euro verfügt. Das Geld solle für die Finanzierung neuer Großaufträge eingesetzt werden.

------

16.05.2002
Thiel Logistik Outperformer
SES Research  

Die Analysten von SES Research stufen die Aktien von Thiel Logistik (WKN 931705) nach wie vor als Outperformer ein.

Die Thiel Logistik AG habe heute Morgen ad hoc die Zahlen für das erste Quartal 2002 bekannt gegeben. Demnach habe der Umsatz gegenüber dem vierten Quartal 2001 um über 40% auf 352,2 Mio. Euro gesteigert werden können. Grund hierfür sei die Erstkonsolidierung der Anfang des Jahres übernommenen Birkart Globistics. Doch auch unter Berücksichtigung der Birkart Globistics hätten die Analysten den Umsatz für das erste Quartal deutlich niedriger erwartet. Enttäuschend hingegen sei das EBIT ausgefallen. Es habe mit 17,4 Mio. Euro deutlich unter den Erwartungen von SES Research gelegen. Auch die EBIT-Marge habe enttäuscht. Sie liege mit unter 5% sogar noch deutlich unter dem Wert des Vorjahresquartals.

Hierbei sei zu berücksichtigen, dass das EBIT bereits Sonderaufwendungen in Höhe von 4,5 Mio. Euro für die Integration der Birkart Globistics beinhalte. Im Gegenzug habe aber im Rahmen der US-GAAP-Neuregelung erstmals auf die planmäßigen Firmenwert-Abschreibungen in Höhe von knapp 2 Mio. Euro verzichtet werden können. Gerüchte und Befürchtungen, dass es bei Thiel zu außerplanmäßigen Abschreibungen von Firmenwerten kommen könnte, hätten sich zumindest in diesem Quartalsbericht nicht bestätigt. Nach genauerer Analyse der Bilanz werde nach Einschätzung der Analysten der wahre Grund der Kapitalerhöhung klarer. Die von Thiel auch in diesem Quartalsbericht aufrecht erhaltene Behauptung, die Kapitalerhöhung hätte ausschließlich der Finanzierung zukünftigen Wachstums gedient, können die Analysten von SES Research nicht nachvollziehen.

Um den Baranteil (rund 50 Mio. Euro) der Kaufsumme für Birkart Globistics (insgesamt rund 75 Mio. Euro) Anfang des Jahres überhaupt finanzieren zu können, habe Thiel ein Überbrückungsdarlehen in Höhe von 25 Mio. Euro aufnehmen müssen. Erst durch die Kapitalerhöhung erscheine den Analysten von SES Research die Bilanz nach der Rückführung des Überbrückungsdarlehens insgesamt solide aufgestellt. Für sie beantworte sich damit die Frage nach dem wahren Grund für die Kapitalerhöhung. Trotz des etwas enttäuschenden Ergebnisses halten die Analysten das Unternehmen operativ weiterhin für aussichtsreich.

Unter Hinweis auf die nach wie vor bestehenden Risiken im Zusammenhang mit der Integration der Birkart Globistics bestätigt SES Research, insbesondere vor dem Hintergrund der sehr niedrigen Bewertung der Aktie, das Outperformerrating für Thiel.

----

16.05.2002
Thiel Logistik übergewichten
Independent Research  

Die Analysten von Independent Research bewerten die Thiel Logistik-Aktie (WKN 931705) mit "übergewichten".

Es werde im Quartalsbericht ausgedrückt, dass die Eigenfinanzierungskraft für ein Wachstum von 25% ausreiche, was nichts anderes heiße, als dass zur Erreichung der Wachstumsziele weitere Kapitalmaßnahmen nötig seien. Die vorgelegten Zahlen seien damit zwiespältig zu interpretieren: die operative Entwicklung gebe, bis auf die Abschwächung in den Margen, wenig Grund zur Sorge.

Weiterhin sollte aber über die Aktie das Erfordernis weiterer Finanzierungsrunden hängen, die dann zu Belastungen führen könnten, wenn sie ähnlich wie die letzte Kapitalerhöhung durchgeführt würden. Man erwarte weitere Aufschlüsse von der Telefonkonferenz, die heute um 10:00 Uhr stattfinde.

Das Votum der Analysten von Independent Research für Thiel Logistik bleibt bei "übergewichten".

----

16.05.2002
Thiel Logistik "buy"
Concord Effekten  

Die Analysten vom Investmenthaus Concord Effekten stufen die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) unverändert mit "buy" ein.

Thiel Logistik habe Zahlen für das erste Quartal vorgelegt, die hinsichtlich des Umsatzes über, hinsichtlich des EBITS unter den Erwartungen ausgefallen seien. Daher sei die operative Marge im Vergleich zum Vorjahresquartal von 6,4 auf 4,9 Prozent deutlich gesunken.

Der Margenverfall sei auf die Integrationskosten von Birkart zurückzuführen, die sich auf 4,5 Millionen Euro im ersten Quartal belaufen hätten. Die Integration von Birkart hätte das net working capital Management verschlechtert und daher zu einem Abfluss des operativen Cash flows geführt.

Vor dem Hintergrund der günstigen Bewertung behalten die Analysten von Concord Effekten ihre Kaufempfehlung für Thiel Logistik bei.

 

   Antwort einfügen - nach oben