Systracom vom 24.04.91

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 26.04.01 11:03
eröffnet am: 24.04.01 19:03 von: zombi17 Anzahl Beiträge: 27
neuester Beitrag: 26.04.01 11:03 von: zombi17 Leser gesamt: 657
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

24.04.01 19:03

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Systracom vom 24.04.91

Sehr geehrte Kunden der Systracom Bank AG,

zahlreiche Kunden haben sich wegen des Moratoriums der Systracom Bank AG an das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen gewandt. Wir hoffen, mit den folgenden Informationen zumindest einige Ihrer Fragen beantworten zu können.

Was passiert mit meinem Guthaben? Wann komme ich da wieder ran?

Vorerst können Sie nicht über Ihr Guthaben verfügen. Grundsätzlich ist ein Moratorium zeitlich nicht befristet. Es kann einige Wochen andauern. Sofern das Institut überschuldet bzw. zahlungsunfähig ist, ist beim Bundesaufsichtsamt eine Insolvenzanzeige zu erstatten. Das BAKred prüft die Anzeige und beantragt beim Insolvenzgericht die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Danach wird der Entschädigungsfall durch das Bundesaufsichtsamt festgestellt. In diesem Fall wird sich der Einlagensicherungfonds mit den Anlegern in Verbindung setzten.

Kann/darf die Systracom Bank AG die Guthaben auszahlen, bevor die Ermittlungen endgültig abgeschlossen sind. (z.B. wenn offensichtlich ist, dass die Systracom noch über genügend liquide Mittel verfügt, um dies zu ermöglichen.)

Nein, das darf die Systracom Bank AG nicht.

Darf der Einlagensicherungsfonds schon Gelder auszahlen, bevor das BAKred den Entschädigungsfall festgestellt hat?

Nach Auskunft des Bundesverbandes deutscher Banken darf der Einlagensicherungsfonds vor Feststellung des Entschädigungsfalls Gelder nicht auszahlen.


Wie lange dauert es, wenn ich mein Depot auf ein anderes Institut übertragen lassen möchte? An wen muss ich mich wenden?

Derzeit ist noch nicht bekannt, wie lange eine Übertragung dauern wird. In jedem Fall müssen Sie sich an die Systracom Bank AG wenden.


Was passierte mit den Order, die unmittelbar vor Erlass des Moratoriums abgegeben wurden?

Diese Order wurden durch Einschaltung des Einlagensicherungsfonds noch ausgeführt.


Was passiert mit den nach dem Moratoriumserlass abgegebenen Order?

Diese Orders werden grundsätzlich nicht mehr ausgeführt.


Was passiert mit etwaigen Kursverlusten? Kann ich Schadensersatzansprüche geltend machen und wenn ja bei wem?

Kursschwankungen sind nicht zu vermeiden. Schadenersatzansprüche können weder gegenüber dem Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen noch gegenüber der Einlagensicherung geltend gemacht werden.


Da Kunden der Systracom Bank AG keine Kontoauszüge besitzen, sondern ihren Saldo stets nur online abfragen können: wie erfahre ich als Kunde meinen aktuellen Kontostand bzw. den zum Zeitpunkt des Moratoriums?

Es wird versucht, eine Online-Abfrage für die Kunden zu ermöglichen.


Ist die Systracom Bank AG berechtigt, für den Übertrag des Depots Gebühren zu verlangen?

Hierbei handelt es sich um eine zivilrechtliche Fragestellung, die Sie u.a. über einen Rechtsanwalt klären könnten.


Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen
24. April 2001

Gr . Zombi
 
Seite: 1 | 2  
1 Postings ausgeblendet.

24.04.01 19:46

2311 Postings, 7982 Tage MJJK1991 ? o.T.

24.04.01 20:24

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Re Stox un d MjjK

@ Stox : Funktioniert bei mir nicht , frag mich nicht warum.
@ MjjK : Ich träume wohl gerade von der Zeit , wie schön das Leben ohne Börse war.
Zur Zeit werde ich ganz schön gebeutelt.
Murphys Gesetz ( Ich hoffe das ist richtig geschrieben).
Gruß Zombi  

24.04.01 21:00

1192 Postings, 7807 Tage SouthgateHi Zombi

Du als alter Systracom Kenner kannst mir doch bestimmt sagen wie ich mich an diesem Entschädigungsverfahren beteiligen kann. Ich will jetzt Orders setzen und ich kann es nicht.

Das NERVT mich schon. Wie machst Du das ???

Ich habe heute bei Systracom angerufen die können einem ja auch nichts sagen.

WIE KANN ICH ORDERN ???
WIE KANN ICH MICH AN DIESEM ENTSCHÄDIGUNGSVERFAHREN BETEILIGEN ??

DANKE :-)

MFG
Southgate der Ordern will und nicht kann :-(  

24.04.01 21:08

1192 Postings, 7807 Tage SouthgateWir haben den SCHADEN wie diese

Bank nicht richtig kalkulieren kann.

Ich will verkaufen und es geht nicht ........ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll

SPRACHLOS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! DER ABSOLUTE HAMMER !!!!!!!!!!!!!


SOUTH  

25.04.01 07:31

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Guten Morgen @Southgate

Du Kannst nichts tun , weder ordern noch verkaufen.
Du hast auch keine Kontoeinsicht , daran wird aber angeblich gearbeitet.
Verkaufen wäre ganz schlecht , denn keiner weiß was mit dem cash passiert.
100 % sicher sind deine Werte im Depot , die Bank darf darauf nicht
zurückgreifen.
Die eventuellen Kursverluste gehen alleine auf die Kappe der Anleger und sind nicht abgesichert.
Das sinnvollste ist eine Depotübertragung , allerdings bezweifele ich ,
das die von Systracom bearbeitet wird.
Wer übernimmt schon eine Bank ohne Einlagen und Kunden?
Das günstigste , das uns passieren kann ,ist ein Insolventsantrag.
Denn erst dann kommt der Einlagensicherungsfond ins Spiel.
Soviel ich weiß , setzen die sich mit dir in Verbindung.
Die ganze Geschichte ist Zeitlich nicht begrenzt und kann lange dauern.
Den einzigen Rat den ich dir geben kann : Beten.
Ob es hilft, weiß ich nicht , schaden kann es aber auch nicht.
Ich hoffe dir geholfen zu haben.
Gruß Zombi  

25.04.01 17:37

1192 Postings, 7807 Tage SouthgateDanke Zombi

Aber wie führst Du jetzt die Orders aus ???
Hast Du ein 2. Depot ???


Southgate  


P.S. mich nervt das als und als mehr !!!!  

25.04.01 18:47

59073 Postings, 7674 Tage zombi17@southgate

Ich habe zwar ein Zweites bei meiner Hausbank , das ist aber nichts zum traden. Dort habe ich nur eine Position und die haue ich gleich noch raus.
Heute habe ich meine Unterlagen von der DAB bekommen , als erstes laß ich erstmal mein Depot übertragen.
Diese Unfähigkeit, nicht eingreifen zu können ist eine ganz miese Situation.
Ich kann nur hoffen , das meine OS noch was Wert sind bis ich sie wieder handeln kann.
Wenns was Neues gibt , stelle ich es hier rein.
Gruß zombi
 

25.04.01 18:50

20520 Postings, 7679 Tage Stox DudeZOMBIE17: Lust auf Chat ? o.T.

25.04.01 18:56

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Ich bin dafür zu blöd......

....ich würde ja gern , aber bei mir wird der Ladevorgang nicht beendet.
Zu sehen ist nur die Teilnehmerliste , ein Eingabefeld und sonst ist alles leer.Gibt es eine Lösung die ich verstehe?
Gruß zombi  

25.04.01 19:05

8554 Postings, 7608 Tage klecks1Zombie17

Wegen der Optionsscheine würde ich nachhaken. Es kann nicht sein, dass Optionsscheine festgehalten werden und evtl. sogar Totalverlust droht. Ich würde jetzt schon schriftliche Klage (Herausgabe Optionsscheine oder späterer Schad.-Ersatz) einreichen.

Ich arbeite fast nur mit Optionsscheinen und habe keinen Paragraphen gefunden, dass eine Bank bei Konkurs o. ä. auch noch zu einer Geldvernichtungsmaschine wird...

Ich würde Anfrage bei Onvista einreichen.

Viel Glück  

25.04.01 19:10

8554 Postings, 7608 Tage klecks1Zombie17

  Zombie17  klecks1  25.04.01 19:05    
 
Wegen der Optionsscheine würde ich nachhaken. Es kann nicht sein, dass Optionsscheine festgehalten werden und evtl. sogar Totalverlust droht. Ich würde jetzt schon schriftliche Klage (Herausgabe Optionsscheine oder späterer Schad.-Ersatz) einreichen.

Ich arbeite fast nur mit Optionsscheinen und habe keinen Paragraphen gefunden, dass eine Bank bei Konkurs o. ä. auch noch zu einer Geldvernichtungsmaschine wird...

Ich würde Anfrage bei Onvista einreichen.

Viel Glück    


 

25.04.01 19:13

20520 Postings, 7679 Tage Stox Dudezombie17: probiere es nochmal, manchmal

must du desoeftern refresh druecken bis der chat endlich funktioniert  

25.04.01 19:55

59073 Postings, 7674 Tage zombi17@Klecks

Ich würde ja nachhaken , mit mir viele Andere .
Es ist kein Mensch zu erreichen . Und wenn du mal jemand drankriegst, hat der keine Ahnung . Es gab noch keine Stellungnahme von Systracom , keine
Hotline , einfach nichts.
Man hat keine Chance.Ich hoffe das sich alle bei der DAB anmelden , wenn die Masse groß genug ist , helfen die uns vielleicht.
Aus den Sachen, die ich gelesen habe, geht ganz klar hervor, das für Kursverluste, niemand verantwortlich gemacht werden kann.
Gruß Zombi  

25.04.01 20:09

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Das Neueste

Info Handelsblatt 25.4.01  lothel155
25.4.01 8:26
HANDELSBLATT, Mittwoch, 25. April 2001


Gespräche mit der Direkt Anlage Bank gescheitert


Systracom verhandelt mit Merrill Lynch


Die von der Insolvenz bedrohte Systracom Bank AG verhandelt nach Angaben aus Finanzkreisen jetzt nur noch mit Merrill Lynch über eine mögliche Übernahme. Die Verhandlungen mit der Deutschen Bank 24 AG seien bereits am vergangenen Donnerstag gescheitert, weil die Deutsche Bank den Systracom-Aktionären lediglich den symbolischen Preis von 1 DM habe bieten wollen, hieß es.


ali/fs/po DÜSSELDORF. Systracom wollte dazu gestern keine Stellung nehmen. Ein Sprecher der Deutschen Bank betonte, dass es kein aktuelles Interesse an Systracom gebe. Merrill Lynch wollte auf Nachfrage ebenfalls keinen Kommentar abgeben.

Den Angaben aus Finanzkreisen zufolge könnte die Übernahme so gestaltet werden, dass Merrill Lynch das Bankgeschäft inklusive der technischen Plattform, der Mitarbeiter und der Kunden übernimmt. Von der Systracom Bank AG bliebe dann nur noch der Mantel übrig, bei dem langfristige Verträge wie zum Beispiel Mietverträge oder der Sponsoring-Vertrag mit dem Deutschen Handball-Bund verblieben. Dieser Mantel sei auf Grund des Verlustvortrages dann separat veräußerbar.

Gespräche mit der Direkt Anlage Bank AG (DAB) sind am Dienstag ohne Ergebnis beendet worden. Ziel der Verhandlungen war es, dass der Systracom-Vorstand den Kunden öffentlich einen Wechsel zur DAB empfiehlt. ?Die Gespräche sind aus juristischen Gründen gescheitert. Konzeptionell und vom Ablauf her waren wir uns einig?, sagte DAB-Vorstandssprecher Matthias Kröner gegenüber dem Handelsblatt. Systracom müsse die Insolvenz beantragen und der Vorstand sei deshalb zum Schweigen verdammt. Kröner betonte aber, dass der Wechsel zur DAB für die Systracom-Kunden dennoch ein effektiver Weg sei: Da Systracom und DAB dieselbe Abwicklungsbank haben, würde die Depotübertragung nur 5 Tage statt wie üblich 4 Wochen dauern.

Auch Consors wirbt mit Anzeigen um die Systracom-Kunden. Von diesen seien deutlich weniger als die genannten 9 000 Stück aktiv, war zu hören. Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAKred) hatte am vergangenen Freitag ein Veräußerungs und Zahlungsverbot über den Online-Broker verhängt und den Geschäftsbetrieb einstellen lassen.
 
Kopiert aus dem Geschädigtenclub
Gruß Zombi  

25.04.01 20:14

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Und noch etwas

wichtige Kundenmitteilung!
Sehr geehrte Kunden ,
seit Ende letzter Woche gibt es eine Vielzahl von Kundenanfragen zum Moratorium der SYSTRACOM BANK AG. Gerne beantworten wir Ihnen
hiermit die häufigsten Anfragen, soweit es unsere Kompetenz betrifft:

Entgegen vieler Vermutungen hat weder das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen noch die SYSTRACOM BANK AG behauptet, dass
Depotüberträge bis zu 4 Wochen dauern können. Wir befinden uns derzeit in Gesprächen sowohl mit dem Einlagensicherungsfonds als auch mit
der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken e.V. und der Financial Market Service Bank, um die Übertragung von Depots so schnell wie
möglich auszuführen. In diesem Zusammenhang ist es nach dem heutigen Stand unerheblich, ob Kunden Börsengeschäfte bis einschließlich
20. April 2001 getätigt haben. Die Zuordnung der am Freitag ausgeführten Börsenorders ist zu vollziehen, bevor Depots generell übertragen
werden dürfen.

Zu den bei uns unterhaltenen Guthaben teilen wir Ihnen mit, dass gemäß Statuts des Einlagensicherungsfonds, sowie der gesetzlichen
Einlagensicherung eine hundertprozentige Rückzahlung der Einlagen erfolgen wird.

Ferner können Sie ab Donnerstag, den 26. April 2001, den Depotbestand wieder einsehen. Dies gilt ebenso für die E-BOX.

Berlin, 24. April 2001

SYSTRACOM BANK AG


Mit freundlichen Grüßen
Limette

Das Datum ist schon komisch , trotz intensiver Suche, konnte ich gestern nichts finden.
 

25.04.01 20:16

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Und noch etwas

wichtige Kundenmitteilung!
Sehr geehrte Kunden ,
seit Ende letzter Woche gibt es eine Vielzahl von Kundenanfragen zum Moratorium der SYSTRACOM BANK AG. Gerne beantworten wir Ihnen
hiermit die häufigsten Anfragen, soweit es unsere Kompetenz betrifft:

Entgegen vieler Vermutungen hat weder das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen noch die SYSTRACOM BANK AG behauptet, dass
Depotüberträge bis zu 4 Wochen dauern können. Wir befinden uns derzeit in Gesprächen sowohl mit dem Einlagensicherungsfonds als auch mit
der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken e.V. und der Financial Market Service Bank, um die Übertragung von Depots so schnell wie
möglich auszuführen. In diesem Zusammenhang ist es nach dem heutigen Stand unerheblich, ob Kunden Börsengeschäfte bis einschließlich
20. April 2001 getätigt haben. Die Zuordnung der am Freitag ausgeführten Börsenorders ist zu vollziehen, bevor Depots generell übertragen
werden dürfen.

Zu den bei uns unterhaltenen Guthaben teilen wir Ihnen mit, dass gemäß Statuts des Einlagensicherungsfonds, sowie der gesetzlichen
Einlagensicherung eine hundertprozentige Rückzahlung der Einlagen erfolgen wird.

Ferner können Sie ab Donnerstag, den 26. April 2001, den Depotbestand wieder einsehen. Dies gilt ebenso für die E-BOX.

Berlin, 24. April 2001

SYSTRACOM BANK AG


Mit freundlichen Grüßen
Limette

Das Datum ist schon komisch , trotz intensiver Suche, konnte ich gestern nichts finden. Aber egal, der erste Lichtblick in dieser Geschichte.
Gruß Zombi
 

25.04.01 20:40

2717 Postings, 7658 Tage BengaliHUI!! DER HAMMER!! MEIN BEILEID:-( o.T.

26.04.01 08:52

2075 Postings, 7774 Tage sv.Spielkind.. soll jetzt keine werbung sein...

Liebes Community-Mitglied,

die DAB bietet allen Systracom-Kunden einen schnellen Weg, wieder
handlungsfaehig zu werden. Denn aufgrund nahezu identischer Technik-
und Abwicklungsstruktur erfolgt der Depotwechsel so schnell, wie zu
keiner anderen Bank und sogar kostenlos!

So verlieren Sie keine Zeit und haben wieder schnell Zugriff auf
Ihre Wertpapiere.

Und bei den Gebuehren kommen wir Ihnen auch entgegen: Bei Eroeffnung
des lebenslang kostenlosen DAB Depotkontos bis zum 30.05.2001,
erhalten Sie für Ihre ersten fuenf Trades eine Gutschrift in Hoehe
von DM 45,00.


vielleicht steckt ja was dahinter!?
gruss sv.
 

26.04.01 09:09

1192 Postings, 7807 Tage SouthgateHallo Zombi

Wechselst DU zur DAB ???

Ich weiß doch nicht was ich hier machen soll ????

So eine Scheiße !!!!

Pulsiv ???
DAB????
Comdirect???

Oder bleiben ????

DANKE
Southgate  

26.04.01 10:08

59073 Postings, 7674 Tage zombi17@Southgate

Ich wechsel erstmal zur DAB.
Für mich ist das wichtigste , schnell wieder Handlungsfähig zu sein.
Gehe mal davon aus , das Systracom dicht macht.
Gruß Zombi  

26.04.01 10:20

190 Postings, 7674 Tage KotzoltIst schon komisch

,dass die mir gestern meine Pin SuperPin und meine Id geschickt haben,
wenn die eh dicht machen.
Weiß jetzt nicht ob ich die bestätigen soll
oder lieber ab damit in den Papierkorb ?

Gr. Kotzolt
 

26.04.01 10:30

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Papierkorb ist eine gute Idee

Sollten die noch mal auf die Beine kommen , mit einem starken Partner,
kannst du dir das ja wieder überlegen.
Gruß Zombi  

26.04.01 10:40

9123 Postings, 7732 Tage ReilaDAB ist eine gute Idee.

Systracom-Kunden brauchen dort nur ein Faxformular unter www.diraba.de ausdrucken, mit Anschrift und Systracom-Konto-Nr. versehen und schon beginnt die Depotübertragung bei gleichzeitiger Depoteröffnung bei DAB. DAB erwartet ca. 5 Bankarbeitstage für die Übertragung.

R.  

26.04.01 10:40

2504 Postings, 8049 Tage foscatest o.T.

26.04.01 11:03

59073 Postings, 7674 Tage zombi17Aus dem Club

Anwortschreiben des BAKr vom 26.04.2001  sysadede
26.4.01 4:37
vielen Dank für Ihre E-Mail. Ich bedauere sehr, daß Sie als Kunde der
Systracom Bank AG von dem über das Institut notwendigerweise verhängten
Moratorium betroffen sind.

Die Aufgabe des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen besteht in erster
Linie darin, im ausschließlich öffentlichen Interesse die Einhaltung der
Vorschriften des Gesetzes über das Kreditwesen (KWG) sowie verwandter
bankaufsichtlicher Bestimmungen durch die Institute zu überwachen. Diese
Vorschriften enthalten grundsätzliche Mindestanforderungen in bezug auf
das Eigenkapital, die Liquidität, das Handelsgeschäft, die Kreditstreuung
und die Risikovorsorge der Institute. Die Rechtsverhältnisse zwischen
einem Kredit- oder Finanzdienstleistungsinstitut und seinen Kunden sind
indes nicht Gegenstand des KWG. Mir ist in diesem Verhältnis keine
Einflußnahme gestattet. Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen kann in
diesem Zusammenhang weder rechtsberatend noch gutachterlich tätig werden.
Vor diesem Hintergrund habe ich auch keine Möglichkeit, ein Institut zu
einem kundenfreundlichen Verhalten anzuhalten. Grundsätzlich gehe ich
davon aus, daß die Institute selbständig auf die Belange ihrer Kunden, wie
etwa durch eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit bzw. Informationspolitik,
eingehen.

Wertpapierdepots sind nicht Gegenstand des Moratoriums. Sie können demnach
im Auftrag des Kunden auf ein anderes Institut übertragen werden, sofern
der Bank daran keine Sicherungsrechte zustehen. Allerdings müssen erst
alle noch nicht verbuchten Transaktionen durch den Prüfungsverband den
entsprechenden Depots/Konten zugeordnet werden, ehe mit dem Übertrag der
Depots begonnen werden kann. Welchen zeitlichen Umfang die Zuordnung der
Transaktionen in Anspruch nehmen wird und wann mit dem Übertrag der Depots
begonnen wird, kann Ihnen eventuell der Prüfungsverband und/oder die
Systracom Bank AG selbst beantworten.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Daniel Förster

Bundesaufsichtsamt
für das Kreditwesen
Graurheindorfer Str. 108
53117 Bonn

AZ: Z 4 - 75.01 - 1375 / 2001
Bonn, den 26. April 2001

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben