Steuerliche Anrechnung von Zinserträgen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.04.05 13:54
eröffnet am: 26.04.05 13:41 von: Heimatloser Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 26.04.05 13:54 von: Kalli2003 Leser gesamt: 576
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

26.04.05 13:41

4048 Postings, 6256 Tage HeimatloserSteuerliche Anrechnung von Zinserträgen

Bericht aus FRONTAL im ZDF:


               So etwas kann nur in Deutschland passieren.



Ein Rentner hat im vergangenen Jahr ordnungsgemäß mit seiner
Schreibmaschine seine Steuerklärung gefertigt. In dieser hat er
Zinseinkünfte von 11.000 Euro angegeben. Tatsächlich hatte er jedoch
18.000 Euro an Zinseinkünften. Als ihm sein Fehler auffiel, informierte er
prompt die Sachbearbeiterin beim Finanzamt.

Im Steuerbescheid traute der Rentner seinen Augen nicht ... die
Sachbearbeiterin hatte die Zinseinkünfte hintereinander weg geschrieben und
auf 1100018000  EUR (1,1 Mrd. Euro) beziffert. Seine Steuerschuld
errechnete das Finanzamt auf mehr als 200 Mio. Euro.

Daraufhin rief der Rentner beim Finanzamt an und wies die Sachbearbeiterin
auf Ihren "Flüchtigkeitsfehler" hin. Umgehende Änderung wurde ihm zugesagt.


Einige Wochen später wurde dem Rentner seine EC-Karte vom Bankautomaten
eingezogen. Seine Bank wies den Rentner darauf hin, dass das Finanzamt eine
Steuerrate von 13 Mio. Euro eingezogen habe.

Daraufhin maschierte der Rentner zu seinem Rechtsanwalt. Der Rechtsanwalt
fertigte ein Schreiben an das Finanzamt an und innerhalb weniger Tage wurde
der Beschwerde abgeholfen. Der Rentner bekam natürlich sein Geld
vollständig zurück.

Jetzt aber der Hammer: Der Rechtsantwalt bezifferte gegenüber dem Finanzamt
seine Kosten, die er abhängig vom Streitwert errechnete. Der Streitwert
(mehr als 200 Mio. Euro) hatte einen Kostenersatz von 2,5 Mio. Euro zur
Folge. Das Finanzamt weigerte sich, den Betrag auszuzahlen. Der
Rechtsanwalt klagte seinen Anspruch ein und gewann vor Gericht.

Ein Schreiben ans Finanzamt gefertigt und 2,5 Mio. Euro reicher! Der Mann
hat alles richtig gemacht!

Die Kosten für das Verfahren trägt übrigens der Steuerzahler. Die Beamtin
wurde auf einen besser bezahlten Posten wegbefördert.


                       Der Anwalt und der Rentner
                       sind seitdem gute Freunde.
 

26.04.05 13:45

24466 Postings, 6064 Tage EinsamerSamariterWir haben einen neuen Papst!

... und Max Schmeling ist tot und Prinz Erst August trinkt nicht mehr... Sonst noch Neuigkeiten?

...be invested
  
Der Einsame Samariter

 

26.04.05 13:47

58960 Postings, 6653 Tage Kalli2003Neuigkeiten? Ich habe einen Bericht gesehen,

nachdem angeblich ein Deutscher einen Polenjob angenommen hat. Linkliste kommt vielleicht noch.


So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

26.04.05 13:50

17 Postings, 5960 Tage wrokinHa zu früh gefreut es sind gar nicht 5

sondern 10!!!
... also noch 5 ...  

26.04.05 13:51

17 Postings, 5960 Tage wrokinnoch 4

26.04.05 13:52

17 Postings, 5960 Tage wrokinnoch 3

...glaubt mir, ich komme mir mindestens so dumm vor wie jeder der das lesen muss ...  

26.04.05 13:52

17 Postings, 5960 Tage wrokinnoch 2

hoffenlich verzähle ich mich nicht ..  

26.04.05 13:53

17 Postings, 5960 Tage wrokinnoch 1

das hier ..  

26.04.05 13:53

17 Postings, 5960 Tage wrokinlast but not least

geschafft ... hoff ich?!  

26.04.05 13:54

58960 Postings, 6653 Tage Kalli2003ich seh schon, die Gebühr lohnt sich :-(

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

   Antwort einfügen - nach oben