Sterbender Stern als Gefahr für die Erde

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.05.02 17:22
eröffnet am: 23.05.02 13:26 von: cabby Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 23.05.02 17:22 von: cabby Leser gesamt: 452
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

23.05.02 13:26

867 Postings, 7405 Tage cabbySterbender Stern als Gefahr für die Erde

Studentin entdeckt drohende Supernova

Eine kosmische Explosion in unmittelbarer Nachbarschaft der Erde könnte ein Massensterben auf unserem Planeten auslösen - allerdings erst in vielen Millionen Jahre. Ausgangspunkt der möglichen Katastrophe sei ein unscheinbarer Weißer Zwergstern namens HR 8210 in etwa 150 Lichtjahren Entfernung, berichtet das britische Wissenschaftsmagazin "New Scientist". Die Harvard-Studentin Karin Sandstrom habe bei der Vorbereitung einer Seminararbeit festgestellt, dass HR 8210 "demnächst" in einer Supernova explodieren könnte.

 

23.05.02 13:38

1391 Postings, 7442 Tage aabb-ciscoGefährlicher ist im Augenblick wohl die Weltlage o.T.

23.05.02 13:39

44 Postings, 7945 Tage Attackseid wann

werden aus weissen Zwergsternen Supernovas? das ist mir schleierhaft...  

23.05.02 13:40

250 Postings, 7378 Tage DiogenesWeißer Zwerg und Supernova?

Ich hatte bisher immer gedacht Rote Riesen und Rote Superriesen können in einer Supernova explodieren und übrig bleibt ein Weißer Zwerg, Neutronenstern, Pulsar oder Schwarzes Loch (abhängig von Größe, Temperatur und Zusammensetzung des Roten Riesen)...  

23.05.02 13:42

178499 Postings, 7295 Tage Grinch@Attack: Hab ich mir grad auch gedacht!!!

Reihenfolge doch so

1. ROTER RIESE (mächtig gross)
2. Kollabs (kann jedem mal passieren)
3. Super Nova (BUUUUUUUUUUUUUUUMS!!!)
4. Weisser Zwerg (klitzeklitzeklein)

Oder irre ich mich wiedermal!!!  

23.05.02 13:42

867 Postings, 7405 Tage cabbyErde bleibt lange Galgenfrist


Glücklicherweise ist "demnächst" ein in astronomischen Maßstäben dehnbarer Begriff. Erste Berechnungen des Harvard-Smithsonian-Zentrums für Astrophysik deuten auf eine Galgenfrist von mehreren hundert Millionen Jahren hin. In dieser Zeit könnte sich HR 8210 möglicherweise sogar weit genug von der Erde entfernen, so dass der Blaue Planet die Explosion weitgehend unbeschadet überstünde. Als minimaler Sicherheitsabstand zu einer Supernova gelten 160 bis 200 Lichtjahre. Ein Lichtjahr ist die Distanz, die das Licht in einem Jahr zurücklegt, und entspricht knapp zehn Billionen Kilometern.  

23.05.02 13:44

867 Postings, 7405 Tage cabbyRoter Riese nährt Weißen Zwerg

Der Weiße Zwerg HR 8210 ist Teil eines Doppelsternsystems und hat eigentlich knapp die nötige kritische Masse verfehlt, um in einer Supernova zu explodieren. In den kommenden Jahrmillionen wird sich sein Begleiter allerdings zu einem Roten Riesenstern aufblähen, wenn sein Brennstoff langsam zur Neige geht. Durch die Ausdehnung stürzt vom Roten Riesen Materie auf den Weißen Zwerg, und diese zusätzliche Masse kann eine Supernova-Explosion auslösen. HR 8210 ist den Daten zufolge der beste und bei weitem nächste bekannte Supernova-Kandidat.
 

23.05.02 13:45

1489 Postings, 7145 Tage joeflaiDa fehlte ein Teil!Hier der Rest!

Womit sich Deine Skepsis erübrigt haben sollte Diogenes!


Roter Riese nährt Weißen Zwerg
Der Weiße Zwerg HR 8210 ist Teil eines Doppelsternsystems und hat eigentlich knapp die nötige kritische Masse verfehlt, um in einer Supernova zu explodieren. In den kommenden Jahrmillionen wird sich sein Begleiter allerdings zu einem Roten Riesenstern aufblähen, wenn sein Brennstoff langsam zur Neige geht. Durch die Ausdehnung stürzt vom Roten Riesen Materie auf den Weißen Zwerg, und diese zusätzliche Masse kann eine Supernova-Explosion auslösen. HR 8210 ist den Daten zufolge der beste und bei weitem nächste bekannte Supernova-Kandidat.

 

23.05.02 13:47

867 Postings, 7405 Tage cabbyGigantische Strahlungswelle droht


In der momentanen Entfernung zur Erde würden eine gigantische Welle energiereicher Strahlung und ein intensiver Hagel schneller kosmischer Teilchen die Ozonschicht minutenschnell zerstören, schreibt der "New Scientist". Ähnliche Vorfälle habe es schon in früheren Zeitaltern gegeben.  

23.05.02 13:53

250 Postings, 7378 Tage DiogenesDas muss man ja dazu schreiben ;-)

Dann geht die eigentliche "Gefahr" ja von dem Roten Riesen aus, wenn ich alles richtig verstanden habe.
Aber wenn ich mich nicht total irre, ist die Bezeichnung "Weißer Zwerg" irreführend, denn ein Weißer Zwerg ist nicht nur ein kleiner heller Stern, sondern einer, der bereits seinen Kollaps (ob mit oder ohne Supernova) hinter sich hat. Es ist davon aiszugehen, dass die Sonne in etwa 15 Milliarden Jahren auch als Weißer Zwerg enden wird, nachdem sie ein Roter Riese war (allerdings ohne Supernova).  

23.05.02 13:58

1489 Postings, 7145 Tage joeflaiIch leb dann ja nicht mehr!Von mir aus! ;-) o.T.

23.05.02 14:05

1339 Postings, 7996 Tage Eddierichtig Diogenes, die Roten sind an allem

Schuld.

Auf den NM umgemünzt hatte sich der NM am 10. März 2000 zu
einem Roten Riesen aufgebläht. Die Frage ist wie klein
werden eigentlich Weiße Zwerge oder ist der NM nur ein
mausetoter Roter ex. Riese?  

 

23.05.02 14:45

818 Postings, 7996 Tage DigedagVielleicht wird der NM ja gar kein Weißer Zwerg,

sondern verwandelt sich schlußendlich in ein Schwarzes Loch:

--- da gibt es kein Entrinnen mehr.

Und jeder, der versucht, sich dem NM zu nähern, wird bei Gefahr des Totalverlusts von ihm verschluckt ...

;-)))
 

23.05.02 15:29

1229 Postings, 7351 Tage ElendDer Scherz an der ganzen Sache wird sein ...

daß in 300-400 Millionen Jahren das Ding in alle Richtungen zerfetzt und die Erde zwar nur knapp gestriffen, dennoch in Mitleidenschaft gezogen wird.

In den folgenden Untersuchungsausschußsitzungen wird Mensch feststellen, daß es bereits vorher Unterlagen gegeben hat, jedoch keiner so Recht davon Notiz nehmen wollte.

"Wir haben von nix gewußt" ...

*lol*  

23.05.02 15:40

Clubmitglied, 46974 Postings, 7681 Tage vega2000Wir werden es den Sternen schon zeigen,

wie wir mit einem dichten Netzwerk von Atomraketen völlig unabhängig in die Luft fliegen.
Wozu die Panikmache, wenn der Mensch schon selbst dafür sorgt, dass hier demnächst sowieso kein Stein mehr auf dem anderen bleibt (nach Amerika drehen jetzt die Inder bzw. die Pakestani durch.  

23.05.02 15:42

1229 Postings, 7351 Tage ElendAlso nehmen wir den Stern in die Achse

des Bösen auf ?  

23.05.02 15:44

95441 Postings, 7563 Tage Happy EndErdnaher Stern steht vor Explosion

In unmittelbarer Nachbarschaft unserer Sonne könnte sich eine verheerende kosmische Katastrophe ereignen: Ein Stern droht zu explodieren - und das, zumindest in astronomischen Begriffen, sehr bald.

Ein nahe gelegener Supernova-Ausbruch könnte auf der Erde ein Massensterben auslösen - allerdings erst in vielen Millionen Jahren. Als Ausgangspunkt der möglichen Katastrophe haben Astronomen einen unscheinbaren Stern namens HR 8210 ausgemacht, berichtet das britische Wissenschaftsmagazin "New Scientist".
Der Supernova-Kandidat, ein so genannter Weißer Zwerg, befindet sich in etwa 150 Lichtjahren Entfernung und wurde bereits 1993 entdeckt. Dass der Stern vor einer Explosion steht, stellte aber erst die Harvard-Studentin Karin Sandstrom fest, die HR 8210 für eine Seminararbeit genauer untersuchte.

Nach Einschätzung von Sandstrom und ihren Kollegen könnte die Katastrophe "sehr bald" losbrechen. Glücklicherweise liegen Ereignisse, die nach astronomischen Begriffen "sehr bald" eintreten, meist noch immer weit in der Zukunft: Erste Berechnungen des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics deuten auf eine Galgenfrist von mehreren hundert Millionen Jahren.

In dieser Zeit, so spekulieren die Forscher, könnte sich HR 8210 ein gutes Stück von unserem Sonnensystem entfernen, so dass die Erde seine Explosion möglicherweise weitgehend unbeschadet übersteht. Absolut exakt können sie die bis dahin erreichte Distanz jedoch noch nicht vorhersagen. Als minimaler Sicherheitsabstand zu einer Supernova gelten 160 bis 200 Lichtjahre.

Eigentlich fehlt HR 8210 die nötige Masse, um in einer Supernova zu explodieren. Doch er befindet sich in einem Doppelsternsystem: Sein Begleiter wird sich in den kommenden Jahrmillionen zu einem Roten Riesen aufblähen, wenn sein Brennstoff langsam zur Neige geht. Dabei stürzt Materie auf den Weißen Zwerg, bis dieser die kritische Grenze überschritten hat.

HR 8210 ist den Daten zufolge der beste und bei weitem nächste bekannte Supernova-Kandidat. Bei einer Explosion in der momentanen Entfernung würde ein gewaltiger Schub energiereicher Strahlung die Ozonschicht der Erde minutenschnell zerstören. Ähnliche Vorfälle ereigneten sich womöglich schon früher: Manche Forscher bringen Supernova-Ausbrüche mit erdgeschichtlichen Massensterben in Verbindung.

Gruß
Happy End  

23.05.02 17:22

867 Postings, 7405 Tage cabby? o.T.

   Antwort einfügen - nach oben