Stammelf auf dem Prüfstand

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.06.04 09:25
eröffnet am: 08.06.04 10:44 von: chrismitz Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 09.06.04 09:25 von: chrismitz Leser gesamt: 423
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.06.04 10:44

16833 Postings, 7676 Tage chrismitzStammelf auf dem Prüfstand

Nach der 0:2-Blamage gegen Ungarn ließ Rudi Völler durchblicken, dass er seine Formation für die EM überdenkt.

Kaiserslautern (dpa) Rudi Völler wollte letzte Gewissheit, doch stattdessen bekam er neue Zweifel. Die blamable 0:2-Pleite bei der EM-Generalprobe gegen Ungarn traf den Teamchef der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hart und unvorbereitet. ?Ich dachte, uns könnte sowas nicht passieren?, gestand Völler, nachdem seine Schützlinge gegen die von Lothar Matthäus bestens eingestellten Magyaren in 90 desolaten Minuten zerstört hatten, was zuvor in zwölf Tagen EM-Vorbereitung aufgebaut wurde: Hoffnung und Zuversicht auf ein halbwegs erfolgreiches EM-Turnier.

  ?Rudi war enttäuscht, und das ist schlimmer, als wenn er verärgert wäre?, schilderte Jens Nowotny Völlers Gemütslage, als dieser in der Kabine die 23 EM-Fahrer mit einer Ansprache in den zweitägigen Heimaturlaub entließ. Während Kahn, Ballack & Co bis morgen zum Abflug nach Faro ausspannen und ihre Zukunft beim FC Bayern oder anderswo klären sollen, stellt der Teamchef seine Personalpolitik auf den Prüfstand. ?Sicher hatte man schon eine Formation im Kopf, doch nach einem Spiel wie diesem macht man sich Gedanken?, räumte er Bedenken ein, ob er bislang im Hinblick auf den EM-Ernstfall am 15. Juni gegen die Niederlande auf die richtigen Leute gesetzt hat: ?Der eine oder andere muss mir noch etwas anbieten.?

  Angesprochen fühlen dürfen sich in erster Linie der in ein unerwartetes Formtief geratene Torsten Frings, der nicht souverän genug agierende Abwehrchef Nowotny und vor allem die gesamte Abteilung Angriff. ?Wir machen zu wenig Tore?, sprach Völler erstmals offen von einer chronischen Sturmschwäche. Für den vakanten Platz neben dem gesetzten Kevin Kuranyi, der wegen Rückenproblemen gegen Ungarn geschont wurde, drängte sich keiner auf. Am allerwenigsten Miroslav Klose, dem die Rolle zugedacht war. Doch der hinter Ronaldo zweitbeste Torjäger der WM 2002 hinterließ in allen drei Testspielen den betrüblichen Eindruck, dass er bis zur EM wohl nicht mehr die Form und Treffsicherheit vergangener Tage erreicht.

  Bleibt die Wahl zwischen Fredi Bobic, Thomas Brdaric, der von einer ?hohen Qualität? im Angriff redete, und Lukas Podolski. Der 19-jährige Kölner riss zwar bei seinem Kurzdebüt ebenso wenig Bäume aus wie der gleichaltrige Bastian Schweinsteiger, beide aber waren wenigstens kleine Lichtblicke in einer ansonsten erschreckend leidenschaftslosen Mannschaft. ?Der deutsche Fußball ist nur konkurrenzfähig, wenn er an die Leistungsgrenze geht ? in allen Bereichen: Laufbereitschaft, Einsatz, Kampf?, monierte DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder.

  ?Wir hatten nicht die hundertprozentig richtige Einstellung?, pflichtete Kahn zwar bei, mit einem sarkastischen Unterton fügte er jedoch an: ?Bei der EM wird das keine Rolle spielen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass wir dort einen Gegner unterschätzen.?
 

08.06.04 10:44

16833 Postings, 7676 Tage chrismitzTschechien topfit für Titelkampf

Teplice (dpa) ?Geheimfavorit? Tschechien ist für die Fußball-Europameisterschaft in Portugal gerüstet. Als einzige Mannschaft der deutschen Gruppe hat sich die Elf von Trainer Karel Brückner am letzten Testspiel-Wochenende ein Erfolgserlebnis verschafft.

  Nach dem leicht und locker herausgespielten 2:0 (2:0) gegen Estland am Sonntag in Teplice brechen Rosicky und Co. am Donnerstag mit gestärktem Selbstbewusstsein nach Portugal auf. ?Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden. Nach dem harten Trainingslager waren wir zwar ein bisschen müde. Aber wir haben noch genügend Zeit, in Topform zu kommen?, sagte der Dortmunder Tomas Rosicky eine Woche vor dem EM-Auftaktmatch der Gruppe D am 15. Juni gegen Lettland.

  Die als krasser Außenseiter geltenden Balten, am 19. Juni zweiter Vorrundengegner der Völler-Elf, kamen gestern in Riga nicht über ein 2:2 (0:0) gegen Aserbaidschan hinaus und präsentierten sich noch nicht in der Form eines Favoritenschrecks. Zwar ging Lettland durch Maris Verpakovskis mit einem Flugkopfball in Führung, doch nach zwei Gegentoren rettete Mihails Zemlinskis das glückliche Remis mit einem verwandelten Foulelfmeter erst acht Minuten vor dem Ende. Trainer Aleksandrs Starkovs mochte aber nicht von einer verpatzten Generalprobe sprechen und lobte die Einstellung des Teams: ?Wir haben uns zurück ins Spiel gekämpft und fahren mit einem guten Geist nach Portugal.?

  In glänzender Spiellaune präsentierte sich bei den Tschechen vor allem Rosicky, der immer besser in Schwung kommt. Zu beiden Toren von Liverpools Stürmer Milan Baros lieferte der Dortmunder die Vorarbeit und trat als lauffreudiger Spielmacher mehr in Erscheinung als Superstar Pavel Nedved.
 

08.06.04 10:48

16833 Postings, 7676 Tage chrismitzHappy End,

"...Für den vakanten Platz neben dem gesetzten Kevin Kuranyi, der wegen Rückenproblemen gegen Ungarn geschont wurde, drängte sich keiner auf. Am allerwenigsten Miroslav Klose, dem die Rolle zugedacht war. Doch der hinter Ronaldo zweitbeste Torjäger der WM 2002 hinterließ in allen drei Testspielen den betrüblichen Eindruck, dass er bis zur EM wohl nicht mehr die Form und Treffsicherheit vergangener Tage erreicht. ..."

;-)

Gruß  

08.06.04 10:54

16833 Postings, 7676 Tage chrismitzRudi, nimm den Max mit und laß Klose zuhause! o. T.

08.06.04 16:48

1102 Postings, 7481 Tage Fuzzzisuperzutreffende Analyse der Völler-Elf -TOP-

Den folgenden Beitrag habe ich im Forum von Kicker.de gefunden und ich meine, der ist dermaßen zutreffend ...



 

Also "Ära" Vogts hatte ja 1 Gutes:
Die sog. Nationalspieler wurden verpflichtet, VOR einem Turnier ihre Verträge zu verlängern oder bei einem neuen Geldgeber zu unterzeichnen. Somit hatten sie eine klare Birne und beherrschten allenfalls mit Gurkenleistungen die Schlagzeilen, nicht aber mit Wechselspirenzchen, -ankündigungen!

"Titan" Kahn sollte mal über seine schlechteste Saison seit 10 Jahren nachdenken und Fehler auch mal bei sich selbst und nicht bei Mitspielern suchen. Meiner Meinung nach, obgleich ich immer Kahn-Fan war, ist sein Zeit einfach abgelaufen. Manche zeigen erst dann wahre Größe, wenn sie auf dem Leistungszenit abtreten und nicht (aus Gier oder Geltungssucht) vom hohen Ross gestoßen werden und unsanft aufschlagen. Daher wundert es mich, was der plötzlich Wechselabsichten äussert - hätte er mal NACH der WM 2002 machen sollen, wo ihn alle gerne genommen hätten.

Michael Ballack wird meiner Meinung nach überschätzt, aber auch überfordert, denn er ist kein klassischer Spielmacher. Dafür ein torgefährlicher, offensiver Mittelfeldspieler. Wie es den Anschein hat, bleibt er nun doch bei Bayern - nach den Spielen gegen die Schweiz und Ungarn sicherlich besser, da man ihn (bis auf 2 wirklich gefährliche Kopfbälle) nicht gesehen hat. Nach der EM wird keiner mehr einen deutschen Spieler haben wollen ... steht zu befürchten!

"Lutscher" Frings schwirren die Bayern im Kopf rum - bringt weder läuferisch, noch kämpferisch was. Eigentlich viel zu wenig, da er vom Spielertyp an einen Lothar Matthäus in WM 1990-Form erinnert, wenn er mal wirklich nen guten Tag erwischt.

Schneider ennttäuschte seit der WM 2002 in wirklich jedem Länderspiel, denn er verliert nahezu jeden Zweikampf, spielt Alibi- oder Fehlpässe am Stück und schlägt Flanken und Ecken im Stile eines Christian Ziege auf Kniehöhe ... oha! Bei seinen technischen Fähigkeiten wahrlich ungenügend!

Warum alle an Hamann einen Narren gefressen haben, ist mir nun wirklich ein Rätsel. Stolpert ungelenk über den Platz, wie Nowtny und (einst) Ramelow und macht nichts Produktives. Wenn´s schlecht läuft, wird einer stumpf umgemäht - typisch!
Da sehnt man doch Dieter Eilts herbei ...

Also hier muss man ganz klar mal Schweinsteiger ne Chance geben. Der ist jung, hungrig und technisch sicherlich versierter.

"Kevin", der ja nun 2 Tore gemacht hatte, ist und bleibt trotz alle dem ein Chancentod. Das stellte er in dieser Saison in Stuttgart mehrfach unter Beweis und auch in der National-11. Für mich wäre er als offensiver Mittelfeldspieler, direkt hinter dem richtigen Sturm (haben wir den eigentlich) besser aufgehoben, da er einer der wenigen Spieler ist, die einen Ball annehmen können - egal, wie er angespielt wird. Außerdem hat er Übersicht und rückt immer mit zurück!

Bobic ist und bleibt ne Kampfsau - ne (selbst)kritische noch dazu, was die meisten nicht von sich behaupten können - und absolut unberechenbar.

Brdaric muss man eigentlich von Beginn an spielen lassen, denn er bewies bei seinen Einwechslungen, dass er eindeutig aktuell DER Stürmer ist - immer gefährlich, bissig, laufbereit, listig - fackelt nicht lange.

Klose - tja, was soll man dazu sagen ... 1 gutes Spiel bei der WM und gleich ein Volksheld. Danach in der Versenkung verschwunden. Bisher ein Totalausfall und ausser Form.

"Poldi" kann man immer bringen ... Turniererfahrung sammeln! Schlechter wie die anderen Jungs, kann er es auf keinen Fall machen, denn das ist kaum mehr möglich!

Ein Torwartproblem hatten wir noch nie, daher erübrigt sich hier ein Kommentar. Man könnte jeden ins Tor stellen.

Weiteres Sorgenkind: Abwehr
Nowotny - um Gottes Willen, kann man gleich Slalomstangen aufstellen. Die haben in etwa seinen Aktionsradius, eine ähnliche Reaktionszeit - werden also klassisch umkurvt.

Wörns wie einst Kohler: Kann Tage geben, da deckt er jeden zu, egal, wer es ist. Aber er befindet sich immer am Rande des Platzverweises oder 11ers!

Lahm - aktuell der beste und konstanteste Spieler.
Friedrich - sollte gesetzt sein und macht das schon.
Hinkel - wirkt oft überheblich und zu lässig + überhastet
Die Zeit dieser Jungs wird kommen - ganz sicher; Auch Kehl sollte man nicht vergessen, wenn er seine rabiaten Anfälle im Griff behält.

Blieben noch Ernst und Baumann - kann man immer bringen, sind zuverlässig und machen ihren Job, ohne groß aufzufallen.

Fazit:
Ich denke, wenn kein "Wunder von Portugal" geschieht, fahren wir nach der Vorrunde nach Hause. Wir haben Probleme in der Abwehr, da diese weder eingespielt, sattelfest noch konkurrenzfähig ist.
Unser Mittelfeld besteht zu 50 % aus Spielern, die mehr mit sich selbst und ihren Wechselgerüchten oder der nächsten Werbeaufnahme beschäftigt sind. Aber raufen die sich rechtzeitig zusammen, könnte es ähnlich wie bei der WM laufen.
Sturm ist das geößte Sorgenkind. Denn wenn´s hinten unsicher ist, muss es auf jeden Fall vorne krachen. Immer 1 mehr schießen, wie einfangen - dann ist das Ergebnis latte. Nur wenn man vorne kaum jemanden hat ... und schon gar keinen Knipser ... oha
Tor - kein Thema

Bleibt abzuwarten ... irren ist menschlich

 

09.06.04 08:21

13475 Postings, 8180 Tage SchwarzerLordWehewehe, wenn ich auf das Ende sehe.

Mit Spielern wie Klose oder Hamann kann man keine Titel gewinnen. Da ist mein Opa ja wacher als solche Spieler, die vermitteln den Eindruck, permanent eine Schlaftablette intus zu haben.  

09.06.04 08:47

95441 Postings, 7630 Tage Happy Endchrismitz

Langsam wird´s amüsant: Vielleicht sollten wir - trotz Versagen - alle Spieler Deiner Rostocker oder Stuttgarter aufstellen? *g*  

09.06.04 09:25

16833 Postings, 7676 Tage chrismitzHappy, leider werde ich dir nie beweisen können,

dass ich Recht habe, da Klose ja leider leider mit fährt u. Max nicht!

Wir werden sehen! Habe jetzt genug über deinen "Star" geschimpft.
Ich sage dir aber, der Klose macht höchstens gegen Lettland ein, zwei Tore. Die, hoffentlich vielen Anderen, machen Kuranyi u. Brdaric. Ansonsten steht er nur wieder im Weg rum und hilft den Gegnern die Deutschen abzuwehren!

Gruß  

   Antwort einfügen - nach oben