Singhammer fordert

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.05.05 15:57
eröffnet am: 04.05.05 15:19 von: ottifant Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 04.05.05 15:57 von: 54reab Leser gesamt: 233
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.05.05 15:19

21368 Postings, 7257 Tage ottifantSinghammer fordert

Ermittlungen in Karlsruhe  
Das ich sowas mal posten muss. Bravo Singhammer!

Die CSU hat sich für radikale Korrekturen bei der Arbeitsmarktreform "Hartz IV" ausgesprochen. Wie der CSU-Arbeitsmarktexperte Singhammer forderte, soll sich die Höhe des Arbeitslosengelds II künftig an den Beitragsjahren orientieren. Die Ungerechtigkeit müsse ein Ende haben, dass ein Arbeitsloser, der 30 Jahre Beiträge gezahlt habe, genauso behandelt werde wie jemand, der nach drei Berufsjahren seinen Job verliere, so Singhammer. Auch bei der Anrechnung von Lebensversicherungen auf das Vermögen verlangt die CSU Änderungen.


 

04.05.05 15:33

1339 Postings, 7860 Tage Eddiesehe ich genau so

die sog. Sozialdemokraten sollte das "S"
aus dem Parteinamen durch ein "A" wie
Abzocker ersetzen.

 

04.05.05 15:35

16581 Postings, 6874 Tage MadChartHartzIV wurde von der Union abgenickt

Von daher also mal wieder parteipolitisches Ränkespiel.

In der Sache selbst hat Singhammer allerdings 100%ig recht.  

04.05.05 15:40

7336 Postings, 6697 Tage 54reabfinde nicht, dass singhammer recht hat.

algII ist eine aus steuermittel finanzierte leistung und es gibt sie nach bedürftigkeit und nicht nach beitragsjahren. allerdings ist die leistungsgestaltung von algI falsch. hierbei gehört der versicherungsverlauf berücksichtig - was kaum geschieht. dieser sachverhalt scheint allerdings für singhammer zu kompliziert.


 
 

04.05.05 15:46

1339 Postings, 7860 Tage EddiealgII wird mit 7 Mrd jährl.

aus Beiträgen der Arbeitsversicherung "subventioniert".
Man könnte auch sagen der Eichel betrügt die AN
um jährl. 7 Mrd. Insfern ist die Aussage, daß algII
aus Steuermitteln finanziert ist, eine bewußt gestreute
Halbwahrheit.

 

04.05.05 15:47

5261 Postings, 6687 Tage Dr.MabuseSinghammer? Wohl eher Grölamboß o. T.

04.05.05 15:51

16581 Postings, 6874 Tage MadChart@54reab

Über die Sache mit den Beitragsjahren könnte evtl. nochman reden. Aber dass jemand seine Lebensversicherung auflösen muss, ist eine Riesensauerei.

Wer eine Lebensversicherung hat, muss diese unter großen finanziellen Verlusten auflösen und verbrauchen, bevor er alg2 bekommt. Wer stattdessen vorher sein Geld mit Urlauben und teuren Autos durchgebracht hat, dem wird sofort geholfen.

Fazit: Eigenverantwortliches und vorausschauendes Handeln des Einzelnen wird auf diesem Wege bestraft. Wer selber vorsorgt, ist der Dumme.

Sorry, aber das kanns doch wohl nicht sein...  

04.05.05 15:51

7336 Postings, 6697 Tage 54reab@Eddie: so einfach ist das in unserem

verwurschtelten system leider nicht. diese verwaltung erhält erhebliche steuergelder, unabhängig von algII, und erbringt haufenweise versicherungsfremde leistungen. ein durchblick ist kaum noch möglich. deshalb gehört diese verwaltung zerschlagen. für algI sollte eine verwaltung zuständig sein, die nichts anderes macht, als die leistungen für algI zu erbringen und bei der arbeitsvermittlung helfend tätig zu sein.  

04.05.05 15:57

7336 Postings, 6697 Tage 54reab@MadChart: dies ist ein

prinzipielles problem eines letzten netzes nach bedürftigkeit. gehen wir zur verdeutlichung 20 jahre zurück. zwei bauunternehmer gehen pleite. der eine hat alles verjubelt, der andere hat fleißig rücklagen gebildet. auch hier bekam nur der erstere sofort sozialhilfe.

dieses dilemma gibt es nur zwei zusätzliche varianten:

1) abschaffung des letzten netzes mit all seinen grausamen konsequenzen.

2) einsogenanntes "bürgergeld", das allen zusteht. letzteres würde zu unserer staatlichen pleite führen und arbeiten würde sich wirklich nicht mehr lohnen.  

   Antwort einfügen - nach oben