Silber jetzt einsteigen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 13:29
eröffnet am: 16.04.06 18:02 von: moya Anzahl Beiträge: 25
neuester Beitrag: 25.04.21 13:29 von: Leampgma Leser gesamt: 9313
davon Heute: 1
bewertet mit 11 Sternen

16.04.06 18:02
11

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber jetzt einsteigen

In den 70ern stieg Silber um 3.746 Prozent ...

Seien Sie dabei - wenn es wieder zum ultimativen SILBER-HYPE kommt!

Silber ist nicht nur das seltenste Edelmetall, sondern auch von der Industrie als Metall mit einzigartigen Fähigkeiten heiß begehrt - das macht es äußerst knapp.

Wussten Sie, dass sich der gesamte physische Silbermarkt nur auf rund acht Milliarden Dollar beläuft? Damit Sie einen Vergleich haben: Das entspricht in etwa der Marktkapitalisierung des MDAX-Unternehmens Degussa.

Ein verschwindend kleiner Betrag also, wenn Sie bedenken, dass die jährlichen Goldumsätze bei rund 37 Milliarden Dollar liegen und es am Devisenmarkt TÄGLICH zu Umsätzen von 1,9 Billionen Dollar kommt.

Der Silbermarkt ist extrem klein - da genügen bereits allerkleinste Verschiebungen bei Angebot und Nachfrage, um wahre Kursexplosionen auszulösen!

Tatsächlich ist es aber so, dass auf den Silbermarkt augenblicklich massive Kräfte einwirken ...

1. GRUND für EXTREM-Renditen mit Silber: Spekulationen um einen neuen Silber-Fonds

In den vergangenen Tagen verdichteten sich die Gerüchte, dass die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC die Zulassung eines börsengehandelten Indexfonds (ETF) auf Silber vorbereitet.

Barclays Global Investors hatte vor einigen Monaten um die Genehmigung für einen solchen Indexfonds gebeten.

Sollte dieser Silber-Fonds aufgelegt werden - für Gold existieren bereits mehrere solcher Indexfonds, die in kurzer Zeit mehrere Milliarden Dollar eingesammelt haben - können Sie sicher sein, dass der Silberpreis regelrecht EXPLODIEREN wird!

Diese börsengehandelten Indexfonds erfreuen sich deshalb so großer Beliebtheit, weil Investoren damit ein physisch hinterlegtes Edelmetall kaufen können, ohne hohe Gebühren zahlen zu müssen. Auch die Lagerkosten fallen weg.

Das Spektakuläre an dieser Nachricht: Barclays müsste als Anbieter dieses Silber-Fonds die Riesenmenge von 130 Millionen Unzen Silber kaufen und hinterlegen.

130 Millionen Unzen Silber entsprechen einem Fünftel der gesamten Weltproduktion! Und an der wichtigsten Warenterminbörse der Welt, der COMEX, liegen die Silberbestände bei lediglich 117 Millionen Unzen.

Es gibt keinen Zweifel: Die nächste große Silber-Rallye steht unmittelbar bevor!

Sollten die Pläne Realität werden, wird der Silberpreis auf der Stelle in den Himmel schießen. Kein Wunder also, dass die US-Lobby der Silberverbraucher, die Silver Users Association, zu der Unternehmen wie Eastman Kodak, Tiffany und DuPont gehören, heftig gegen diese Pläne protestiert. Denn die möchte aus verständlichen Gründen den Silberpreis niedrig halten.

Ob und wann dieser Fonds aufgelegt wird, ist nicht einmal das Wichtigste. Denn die Angebot-Nachfrage-Situation am Silbermarkt ist ohnehin schon heute extrem angespannt.

Dieser heftige Proteststurm der Silberverbraucher unterstreicht vielmehr, wie knapp die Silbervorräte mittlerweile sind. Stellen Sie sich vor: Ein einziger Fonds könnte auf einen Schlag die gesamten Lagerbestände an der COMEX kaufen!

Die öffentliche Diskussion um diesen ersten börsennotierten Silber-Fonds hat allerdings noch einen ganz anderen Nebeneffekt: Es zeigt auch interessierten Großinvestoren, welche immensen Renditechancen Silber augenblicklich bietet!

Hier weitere wichtige Gründe, die für explosive Gewinne mit Silber sprechen:

2. GRUND für EXTREM-Renditen mit Silber: Der Verbrauch liegt über der Produktion

Seit über zehn Jahren wird deutlich mehr Silber verbraucht als produziert. In diesem Jahr wird mit einer sechs Prozent höheren Nachfrage als im Vorjahr gerechnet.

Besonders in Indien ist Silber begehrt - dort kann sich die Mehrheit der Bevölkerung keinen teuren Goldschmuck leisten und Silber hat eine lange Tradition als "letzte Reserve". Allein in Indien hat sich im vergangenen Jahr die Silber-Nachfrage verdoppelt.

Einem Bericht des Silver Institute zufolge stand zuletzt einem Angebot aus Minenproduktion und recyceltem Silber in Höhe von 815 Millionen Unzen eine Nachfrage von 880 Millionen Unzen Silber gegenüber. Die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage von 65 Millionen Unzen wurde durch Regierungsverkäufe gedeckt, wie auch in den Jahren zuvor

Doch die Regierungen haben in den vergangenen Jahren ihre Bestände nach und nach verkauft.

So gehörten beispielsweise die USA einmal zu den größten Silberverkäufern. Früher besaß die amerikanische Regierung zwei Milliarden Unzen an Silbervorräten.

Dann hat die USA ihre letzten Silberlager für die Prägung des berühmten American Silver Eagle geräumt und muss jetzt sogar Silber am Markt kaufen!

Weltweit gingen die Regierungsverkäufe von Silber 2004 um 30 Prozent zurück - was hauptsächlich auf China zurückzuführen ist.

Wie bei fast allen Rohstoffen gibt es in China auch eine starke Nachfrage nach Silber. Dort wird mehr Silber für Schmuck, Elektronik und Fotografie benötigt als produziert werden kann.

Bis ins Jahr 2010 soll der chinesische Bedarf auf rund 2.870 Tonnen Silber zulegen. Die chinesischen Silbervorräte werden jedoch auf nur noch zwei Tonnen geschätzt.

Die weltweiten Regierungsbestände an Silber sollen in weniger als drei Jahren komplett aufgezehrt sein!

Ich nenne Ihnen jetzt einen weiteren wichtigen Punkt, der für einen starken Silberpreisanstieg spricht:

Für die Industrie ist Silber völlig unverzichtbar, es werden kontinuierlich neue Einsatzgebiete entdeckt.

Bedenken, dass die Industrie bei höheren Silberpreisen auf andere Metalle ausweichen könnte, sind unbegründet. Silber ist vielmehr Ersatz für ANDERE, noch teurere Metalle.

Eine Besonderheit ist noch erwähnenswert: Bei den meisten Produkten ist der prozentuale Silberanteil sehr gering. Deshalb lohnt es sich nicht, Silber zu recyceln. Damit geht ein Großteil des Silbers für immer verloren!

3. GRUND für EXTREM-Renditen mit Silber: Die industrielle Nachfrage steigt rasant

Silber wird zu 70 Prozent in der Industrie eingesetzt, die restlichen 30 Prozent entfallen auf die Schmuck- und Silberwarenindustrie.

Begehrt ist Silber wegen seiner hervorragenden Eigenschaften:

  • Kein Metall leitet Hitze und Elektrizität so gut wie Silber.

  • Dehnbarkeit, Verformbarkeit und hohe Haltbarkeit erlauben zahlreiche Verarbeitungsmöglichkeiten.

  • Silber besitzt von allen Elementen das höchste Reflektionsvermögen für Licht.

  • Silber tötet Bakterien ab und schützt Filter vor Veralgung.

Silber gehört zu den wichtigen Edelmetallen in der Industrie. Es wird als elektronischer Leiter in Computern, Fotoapparaten und DVD-Recordern eingesetzt und findet großes Interesse in der Automobil- und Luftfahrtbranche.

Aber auch in der Medizin und in der Biotechnologie kommt Silber zum Einsatz. Aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften wird das Edelmetall in medizinischen Gerätschaften und diagnostischen Forschungsapparaturen eingearbeitet.

Das Edelmetall wird aber auch in immer mehr relativ neuen Industriezweigen wie der Brennstoffzellentechnik, im Bereich Fotovoltaik sowie bei der Wasseraufbereitung eingesetzt.

Später erkläre ich Ihnen, mit welchen konkreten Geldanlagen Sie von der kommenden Silber-Hausse maximal profitieren können. Sie werden sehen, dass es ganz einfach ist, dicke Gewinne einzufahren.

In welchen Bereichen Silber unentbehrlich ist.

Die Solarenergieindustrie, die Boom-Branche schlechthin, baut vor allem auf Silber

Ein riesiger Wachstumsmarkt für Silber ist die stark boomende Solarenergiebranche. Durch großzügige Förderungsprogramme für Solarstrom in Deutschland, Spanien, Japan und jüngst auch in Kalifornien ist diese Branche eine der am schnellsten wachsenden Branchen weltweit geworden. Silber spielt dabei eine entscheidende Rolle:

  • Fotovoltaik: Um einer Fotovoltaikzelle Strom entnehmen zu können, werden mittels Siebdrucktechnik auf der Vorder- und Rückseite der Zelle Kontakte angebracht. Als Kontakt wird dabei eine Glasspaste mit einem Silbergehalt von mindestens 90 Prozent Silber aufgebracht. Diese Paste wird bei 90 Prozent aller kristallinen Fotovoltaikzellen verwendet.

  • Parabolrinnen-Kraftwerk: Auch bei einer anderen Art der Solarstromgewinnung, dem so genannten Parabolrinnen-Kraftwerk benötigt man Silber. Dabei nutzt man die Eigenschaft von Silber, thermale Energie besonders effizient zu reflektieren. Nur Gold ist auf diesem Gebiet noch besser (aber viel zu teuer!).

    Ein sehr bekanntes Parabolrinnen-Kraftwerk befindet sich in der Mojave-Wüste in Kalifornien. Dort stehen 1.926 silberbeschichtete Spiegel, die die gleißende Sonne auf ein Absorberrohr mit Wärme leitender Flüssigkeit konzentrieren.

    Von diesen sehr effizienten Großanlagen sind weltweit mehrere in Planung, unter anderem in Ägypten, Kreta und Indien. Dort soll in Zukunft preisgünstiger Strom für nur 8 Cent pro Kilowattstunde produziert werden.

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger kündigte an, dass Kalifornien in den kommenden Jahren 2,9 Milliarden Dollar in die Solarenergie investieren wird. Damit sollen eine Million Dachsolarsysteme auf Privathäusern, Geschäftsgebäuden und öffentlichen Einrichtungen installiert werden. Für all diese Solarsysteme wird eine ganze Menge Silber benötigt!

Auch die Elektroindustrie kann nicht auf Silber verzichten - Kein Metall leitet besser!

Silber ist der beste elektrische Leiter unter den Metallen und wird somit in unendlich vielen elektrischen Geräten eingesetzt. Große Mengen Silber werden vor allem für Schalter, Kontakte, Sicherungen und Leiter gebraucht.

  • Schalter: Silber ist die erste Wahl bei einfachen Lichtschaltern, da Silberkontakte auch nach Jahrzehnten nicht korrodieren und aufgrund ihrer hohen Leitfähigkeit nicht warm werden. Billigere Metalle überhitzen aufgrund ihres hohen Widerstandes und lösen dabei nicht selten Brände aus.

    Der wachsende Lebensstandard in Staaten wie China und Indien und die damit verbundene Stromversorgung von vielen Millionen Menschen führen zu einer stark steigenden Silbernachfrage.

  • Supraleiter: Hochtemperatur-Supraleitungen gehören zu den Schlüsseltechnologien für den Strommarkt der Zukunft. Gegenüber den heute eingesetzten Kupferleitungen ist die Übertragungskapazität um ein Vielfaches höher. Damit geht den Energieversorgern beim Transport über ihr kilometerlanges Stromnetz zum Verbraucher keine unnötige Energie verloren.

    An der Cornell University in den USA entwickeln Forscher derzeit einen neuen Hochtemperatur-Supraleiter auf Basis von Silber-Fluor-Verbindungen.

    Sollte dieser Supraleiter Marktreife erlangen, werden Riesenmengen von Silber nötig sein, um das ineffiziente und marode Stromnetz in den USA und Europa zu ersetzten. Auch China gilt als zukünftiger Milliardenmarkt für Hochtemperatur-Supraleitungen.

  • Elektromotoren: Darüber hinaus wird Silber mehr und mehr für Wicklungen von Hochleistungselektromotoren genutzt. Die Nutzung von Silber anstatt von Kupfer führt zu beachtlichen Leistungssteigerungen. Die US-Marine hat bereits einige Kriegsschiffe mit diesen innovativen Motoren bestückt.

    Da die US-Marine oft neue Technologien als Erster einsetzt, ist davon auszugehen, dass in Zukunft diese Technologie auch in der zivilen Schifffahrt eingesetzt werden wird.

Aber nicht nur in der Elektrotechnik ist Silber nicht mehr wegzudenken, auch in der Medizin wird Silber bereits seit Jahrhunderten eingesetzt. In diesem Bereich werden zahlreiche neue Anwendungsgebiete erforscht.

Silber - ein Edelmetall mit erstaunlichen Fähigkeiten im Bereich der Medizin

Bereits die alten Phönizier kannten die erstaunlichen Fähigkeiten von Silber. Auf ihren langen Fahrten über die Meere nutzten sie Silberbehälter zur Lagerung von Wasser, Wein und Essig. Der Grund: Silber ist ein überaus zuverlässiges Bakterizid, d. h. eine Substanz, die Bakterien abtötet. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten:

  • Infektionsschutz: Silber-Sulfadiazin ist das wirksamste Präparat zur Behandlung von Verbrennungen. Es wird in Krankenhäusern rund um den Globus genutzt, weil es wirksam das Wachstum einer Vielzahl verschiedener Bakterien unterbindet. Darüber hinaus werden zunehmend zentralvenöse Katheter mit Silber-Sulfadiazin und Chlorhexidin imprägniert, um einer Infektion mit Staphylokokken vorzubeugen.

  • Bekämpfung von Malaria und Tuberkulose: Die amerikanische Firma American Biotech Labs stellt seit einigen Jahren hochwertige Silberkolloid-Lösungen her. Das ist Wasser, in dem feinste Kleinstteile von Silber schweben.

    Der Vorstandschef von American Biotech Labs wurde im vergangenen Jahr eingeladen, vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses seine Präparate vorzustellen. Dort erklärte er, dass ein Arzt in Ruanda 2001 das Präparat "ASAP Solution 10 PPM" elf schwer an Malaria erkrankten Kindern als letzte Rettung in das Trinkwasser gegeben hatte.

    Das Präparat soll so schnell gewirkt haben, dass alle elf Kinder bereits eine Woche später die Klinik wieder in gutem Gesundheitszustand verlassen konnten.

    Die Firma geht darüber hinaus Hinweisen nach, dass die silberhaltigen Präparate gegen weitere schwere Krankheiten effektiv eingesetzt werden können. In Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO laufen jetzt weitere Feldversuche mit kolloidalem Wasser zur Bekämpfung von Malaria und Tuberkulose.

  • Schnelle Wundheilung: Aufgrund der guten Wirkung gegen ein breites Spektrum an Bakterien findet Silber verstärkt auch Verwendung bei Pflasterherstellern wie Hansaplast. Dort werden "Hansaplast med Pflaster mit Silbertechnologie" für die trockene und "Hansaplast med Aktiv Gel-Pflaster mit Silbertechnologie" für die feuchte Wundheilung angeboten.

Viele Wissenschaftler scheinen erst in den letzten Jahren das wahre Potenzial von Silber in der Medizin erkannt zu haben. Es ist davon auszugehen, dass in Zukunft noch zahlreiche andere Einsatzmöglichkeiten vorgestellt werden.

Auch die Multimilliarden-Dollar Kunststoffindustrie ist auf Silber angewiesen

Derzeit werden etwa 700 Tonnen Silber genutzt, um zwei der wichtigsten Grundstoffe für die Kunststoffindustrie herzustellen. Dabei dient Silber als Katalysator für die notwendigen Reaktionen.

Es handelt sich zum einen um Ethylenoxid, ein wichtiger Baustein für flexible Kunststoffe, und zum anderen um Formaldehyd, von dem allein BASF etwa 500.000 Tonnen im Jahr herstellt.

  • Produktion von Ethylenoxid: Silber ist der einzige Katalysator, der Ethylengas zu Ethylenoxid oxidieren lässt. Dessen Produktion liegt über 14 Millionen Tonnen pro Jahr. Der Großteil des Ethylenoxids wird zur Produktion von Ethylenglykol genutzt, welches ein häufig verwendetes Kühl- und Frostschutzmittel ist. Des Weiteren ist es ein Grundstoff für die Produktion von Polyester, mit dem wiederum Polyestertextilien und PET-Flaschen hergestellt werden.

  • Produktion von Formaldehyd: Formaldehyd wird durch die Oxidation von Alkohol hergestellt. Diese Reaktion wird durch die Nutzung von Silber als Katalysator beschleunigt. Formaldehyd ist ein wichtiger Grundstoff für viele Industrien. Produkte, die Formaldehyd als Inhaltsstoff benötigen sind unter anderem Klebstoffe, Papierbeschichtungen, Geschirr, Gerätegehäuse, hitze- und kratzbeständige Oberflächenbeschichtungen.

Durch die rasant wachsende Industrialisierung in den Emerging Markets und der damit verbundenen massenhaften Errichtung neuer Produktionsanlagen - denken Sie nur an China -, wird Silber auch weiterhin als Katalysator nachgefragt werden.

Ohne Silber läuft auch bei vielen Batterien und Akkus nichts!

Auch Batteriehersteller weltweit schätzen die Eigenschaften von Silber.

Viele Batterien und Akkus enthalten Silberlegierungen als Kathode. Trotz der hohen Kosten im Vergleich zum Beispiel zu Nickellegierungen, lohnt sich dies in vielen Anwendungsbereichen, weil die Silberlegierungen den Zellen eine besonders hohe Energiedichte verleihen.

  • Batterien: Besonders verbreitet sind Silberoxid-Zink-Batterien, die meist als Knopfzellen im Handel sind: Diese liefern die benötigte hohe Spannung und lange Lebenszeit für Anwendungen im Bereich der Konsumelektronik wie z. B. für Fotoapparate, Uhren, Hörgeräte und andere kleine Elektronikgeräte.

    Von diesen Knopfzellen werden jedes Jahr von Herstellern wie Duracell Milliarden-Stückzahlen produziert. Sie bestehen ungefähr zu 35 Prozent aus Silber. Silberoxid-Zink-Batterien sind darüber hinaus umweltfreundlich, da beim Entladen im Gegensatz zu den Quecksilberoxid-Zink-Batterien kein hochgiftiges Quecksilber entsteht.

  • Akkumulatoren: Des Weiteren sind auch Silberoxid-Zink-Akkumulatoren verbreitet: Diese sind im Gegensatz zur Batterie wieder aufladbar und werden überall dort eingesetzt, wo es auf geringe Masse, hohe Entladeströme und einen hohen Energiegehalt ankommt, und weniger auf wirtschaftliche Aspekte. Angewendet werden diese Akkumulatoren zum Beispiel in der Meerestechnik, in Bordbatterien von Flugzeugen und in der Waffentechnik.

  • Autobatterien: Auch Autobatterie-Hersteller Varta hat bereits Wege gefunden, die unschlagbaren Vorzüge von Silber für seine Batterien zu nutzen. Varta nutzt dazu eine neue Legierung aus Blei, Kalzium und Silber in Verbindung mit einer neuen und optimierten Gitterstruktur.

    Laut Varta sorgt diese neue Technologie für eine verbesserte und schnellere Stromaufnahme, wodurch die Kurzstreckenfestigkeit der Batterien erhöht wird. Darüber hinaus führt eine verbesserte Korrosionsbeständigkeit der Gitter zu einer verlängerten Lebensdauer der Batterien.

Und das sind noch längst nicht alle Einsatzbereiche von Silber in der Industrie! Ständig werden neue Anwendungen von Silber vorgestellt. Um nur einige wenige herauszugreifen:

  • Datenspeicherung: Datenbestände in Großcomputeranlagen sind immer gefährdet. Magnetwellen können sie komplett zerstören. Deshalb ist eine Lösung für die sichere Datenspeicherung außerhalb des Computers notwendig. Die Unternehmen Ciba und Fuji beispielsweise haben hochwertige Filme mit hohem Silbergehalt und hoher Lebensdauer entwickelt, die noch dieses Jahr zum Einsatz kommen.

  • Wasseraufbereitung: In der Wasseraufbereitung hat Silber eine lange Tradition: Bereits in den Pionierzeiten warfen beispielsweise die amerikanischen Siedler Silbermünzen in ihre Trinkflaschen, um ihr Trinkwasser keimfrei zu halten.

    Genau wie damals ist Wasser heutzutage ein sehr knapper und kostbarer Rohstoff. In der Industrie wird Wasser als Prozesswasser, Reinigungsmittel oder Kühlmittel benötigt. Die speziellen Anforderungen in diesem Bereich verlangen zuverlässige Lösungen gegen Bakterienbefall und der dadurch bedingten Zerstörung von Industriegeräten, gegen Verätzungen und Zersetzungen durch verunreinigtes Wasser.

    Auch hier wird in großen Mengen Silber eingesetzt. Einer der großen Investoren im Bereich Wasseraufbereitung ist China - nicht nur die unzähligen Fabriken benötigen Wasser, bis zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking und zur Weltausstellung Expo 2010 in Shanghai sollen die Besucherströme aus dem Ausland ebenfalls mit sauberem Wasser empfangen werden. Investitionen in zweistelliger Milliardenhöhe sind geplant!

  • Holzschutz: Ein weiterer Riesenmarkt entsteht durch eine Gesetzesänderung in den USA ab 2007. Aufgrund strengerer Umweltauflagen wird Silber dann zur umweltfreundlichen Schädlingsbekämpfung in der Holzwirtschaft verstärkt eingesetzt. Alleine dafür werden 75 Millionen Unzen Silber benötigt!

Anders als Gold, das in der Industrie keine große Rolle spielt, ist Silber bei zahlreichen Produkten nicht mehr wegzudenken. Allerdings gibt es nicht mehr genügend davon - was zwangsläufig zu einem höheren Silberpreis führen muss!

Vielleicht verstehen Sie jetzt etwas besser, warum ich so extrem optimistisch über die zukünftige Höhe des Silberpreises denke!

Riesenmengen an Silber, die in der Industrie verbraucht werden, sind unwiederbringlich verloren. Der Mangel an Silber wird immer größer, die Nachfrage steigt und es gibt fast keine Vorräte mehr ...

Die mögliche Auflegung des Silber-Indexfonds, die extreme Knappheit und die starke industrielle Nachfrage sind eigentlich schon Gründe genug, als Anleger sofort in Silber einzusteigen.

Aber es gibt einen weiteren, ganz entscheidenden Grund, der den Silberpreis in Kürze massiv in die Höhe treiben könnte:

4. GRUND für EXTREM-Renditen mit Silber: Viele Spekulanten haben bald ausgespielt

An der wichtigsten Warenterminbörse der Welt, der COMEX, sind Silberbestände in Höhe von 117 Millionen Unzen Silber gelagert. Dort werden täglich rund 140.000 Silberkontrakte (zu je 5.000 Unzen) gehandelt.

Das ergibt eine Summe von 700 Millionen Unzen Silber. Diese Menge existiert nur auf dem Papier. Real gibt es dieses Silber nicht.

Viele Spekulanten an der COMEX setzen auf fallende Kurse, indem Sie Shortverkäufe durchführen. Sie leihen sich für eine bestimmte Zeit von der COMEX oder anderen Dritten Silber und zahlen dafür eine Gebühr.

Dieses geliehene Silber wird dann mit der Hoffnung verkauft, dass der Silberpreis innerhalb des Ausleihezeitraumes fällt.

Wenn alles gut geht, kauft der Spekulant das Silber zu einem niedrigeren Kurs und erzielt nach Abzug der Leihgebühren einen Gewinn.

Problematisch wird es, wenn der Preis innerhalb der Ausleihfrist nicht fällt, sondern stark steigt. Dann kommt es zu einem Short-Squeeze.

Die falsche Spekulation bei Palladium führte zu einem drastischen Preisanstieg ...

Wenn der Silberpreis stark steigt, werden die Short-Verkäufer zunehmend nervös, weil ihre Verluste immer größer werden. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, an dem die Spekulanten gezwungen sind, Silber zu einem höheren Kurs zu kaufen, um ihren Lieferverpflichtungen nachzukommen und die Verluste zu begrenzen.

In diesem Moment kommt es massenweise zu panikartigen Silberkäufen, weil immer mehr Shortverkäufer ihre Positionen eindecken, um sich vor dem finanziellen Ruin zu schützen.

Welche Wirkung so ein Short-Squeeze haben kann, belegt ein Beispiel aus dem Jahr 2000. Hier hatten sich die Leerverkäufer mit Palladium verspekuliert. Damals explodierte der Preis pro Unze Palladium innerhalb von nur 20 Monaten von 290 Dollar auf 1.100 Dollar!

Tatsache ist: Silber verfügt über die größten ungedeckten Shortpositionen, die es jemals bei einem Rohstoff gab.

Sie können sich sicher vorstellen, was im Fall eines Short-Squeeze mit dem Silberpreis geschieht ...

5. GRUND für EXTREM-Renditen mit Silber: Inflationssorgen führen zum Silberkauf

Nicht nur Gold, sondern auch Silber wird traditionell als Schutz vor starken inflationären Entwicklungen gekauft.

Bereits 2004 stieg die Zahl der Silber-Anlagen um fast 400 Prozent, von 8,7 Millionen Unzen auf 42,5 Millionen Unzen.

Steigende Inflationsraten in den USA und Europa sind Garant dafür, dass in den nächsten Jahren die Nachfrage von Investoren nach Silber immer weiter ansteigen wird.

Die offizielle Inflationsrate in den USA steigt bereits seit 2002. Während sie im Durchschnitt 2002 noch bei moderaten 1,59 Prozent lag, stieg sie bis zum Jahr 2005 auf ganze 3,39 Prozent.

Im zweiten Halbjahr 2005 zeichnete sich sogar ein noch steilerer Anstieg ab. Nach Meinung vieler Experten handelt es sich selbst dabei jedoch nur um extrem geschönte Zahlen.

Man geht davon aus, dass die tatsächliche Inflation in den USA bereits im zweistelligen Bereich liegt!

Die Flucht in werthaltige Investments wie Silber ist eine zwangsläufige Folge der Politik

Dass die Inflation in den USA weiterhin hoch bleiben wird, ist bereits ausgemachte Sache. Der Nachfolger von Alan Greenspan, Ben Bernanke, hat bereits verkündet, dass er die Politik seines Vorgängers weiter verfolgen wird. Das heißt, die Finanzmärkte werden weiterhin mit Liquidität geflutet und somit die Inflation weiter angeheizt.

Jetzt haben die Amerikaner beschlossen, ab Mitte März einfach nicht mehr die Kennzahl zu veröffentlichen, die den Märkten das starke Wachstum der Geldmenge M3 bisher anzeigte. Angeblich aus Kostengründen, in Wahrheit eher um das exorbitante Geldmengenwachstum zu verheimlichen.

Spätestens wenn die Immobilienblase in den USA platzt, wird Ben Bernanke die Geldschleusen noch weiter öffnen und somit die Inflationsrate auf neue, Schwindel erregende Höhen treiben!

Und in der Eurozone hat die Inflationsrate 2005 abermals das mittelfristige Stabilitätsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) übertroffen. Dies geschah bereits zum sechsten Mal in Folge. Die Preise waren 2005 im Durchschnitt 2,2 Prozent höher als 2004.

Steigende Inflationsängste, ein anhaltend hoher Ölpreis sowie die unter Anlegern weit verbreitete Angst vor einem neuen Börsencrash werden die Nachfrage nach Silber noch deutlich verstärken.

Ein Blick zurück in die Geschichte erklärt, warum eine immer größer werdende Zahl von Anlegern physisches Silber kauft:

Bis zum ersten Weltkrieg konnten Sie mit Gold und Silber weltweit bezahlen. Mit dem ersten Weltkrieg wurde das Edelmetallgeld durch ungedecktes Papiergeld ersetzt, um den Krieg zu finanzieren.

Anschließend kam es zur großen Inflation und das Geld war immer weniger wert. Innerhalb nur einer Generation verlor die Deutsche Mark über 90 Prozent ihres Wertes.

Wenn Sie bedenken, dass bislang SÄMTLICHE Banknotensysteme, die jemals irgendwo auf der Welt existierten, gescheitert sind, ist die Absicherung eines Depots mit Edelmetallen eine kluge Entscheidung.

Noch handelt es sich um kein Massenphänomen, die 400prozentige Steigerung bei den Silberkäufen ist eher auf einen kleinen Kreis gut informierter Anleger zurückzuführen.

Aber wenn erst einmal die Finanzpresse dieses Thema aufgreift und oft darüber schreibt, wird auch die breite Anlegermasse vermehrt Silber zur Depotabsicherung kaufen.

Brauchen Sie noch einen Grund, damit Sie vom Riesenpotenzial eines Silberinvestments überzeugt sind?

Gegenüber Gold besitzt Silber den großen Vorteil, dass der Besitz noch nie in der Geschichte verboten wurde.

In den USA beispielsweise war der private Goldbesitz zwischen 1933 und 1974 verboten. 1933 wurde das Gold vom Staat beschlagnahmt und der Besitz unter Strafe (bis zehn Jahre Gefängnis) gestellt.

Während der Asienkrise 1997 wurde die Bevölkerung in Südkorea aufgefordert, ihr Gold zu verkaufen. In China wurde der private Goldbesitz erst 2003 wieder erlaubt ...

Die Ausgangslage ist extrem günstig, der Silberpreis augenblicklich noch immer spottbillig - Wenn Sie das ungeheure Potenzial von Silber betrachten.

Nicht nur fundamental, auch charttechnisch sieht die Lage für Silber glänzend aus.

Silber - der Weg nach oben ist frei!

Seit 2003 befindet sich Silber im Aufwärtstrend. Diese Aufwärtsbewegung gewann Ende letzten Jahres noch zusätzlich an Fahrt. Kürzlich erreichte Silber ein 19-Jahres-Hoch. Und das ist erst der Anfang!

 

Gruß Moya 

 

16.04.06 19:16

2569 Postings, 5790 Tage SilberlöweHier steht alles was man wissen muß über Silber.

Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit Silber und weiß über
das unglaublich hohe Potenzial bescheid.
Wenn die Shortis zur Auslieferung gezwungen werden sollten in nächster
Zeit, werden wir beim Silber eine Kursexplosion sehen, die für
Silberbesitzer Träume wahr macht.
Ich rechne mit Kursen über 100$/Unze.
Worüber ich allerdings nachdenke ist, ob der Zeitpunkt dafür jetzt schon da
ist, oder noch eine starke Korrektur vorher kommt.

Der jetzige Zeitpunkt aber (niedrige Lagerbestände,mehr Nachfrage als Angebot,
hoher Ölpreis, politische Unruhen, zunehmender Verbrauch, Silberfonds,usw.)
könnte für eine Silberpreisexplosion sprechen.
Mir ist es egal, ob jetzt oder später, ich werde meines nicht mehr verkaufen.
Bei einer Korrektur werde ich noch mal kräftig nachkaufen.

Schöne Grüße an dich.  

17.04.06 09:42

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber Chartanalyse

SILBER: 12,62 $ pro Feinunze 

Aktueller Tageschart (log) seit 10.11.2005  (1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick:  SILBER befindet sich in einer mittelfristigen Aufwärtsbewegung. Im November 2005 brach das Edelmetall aus einer 19monatigen Seitwärtsbewegung in Form eines bullischen Dreiecks nach oben hin aus. Im Dezember folgte dann auch der Ausbruch über das Hoch aus 2004 bei 8,43 $ und eine Fortsetzung der steilen Aufwärtsbewegung. Nach mehreren Zwischenkorrekturen im Aufwärtstrend Anfang 2006 beschleunigt SILBER seit Mitte März die Rallye, welche zum direkten Anstieg über den Horizontalwiderstand bei 10,80 $ führte. In dieser Woche schießt das Edelmetall sogar über die Oberkante des Aufwärtstrendkanals seit September 2005 nach oben hin aus. Diese Bewegung ist kurzfristig als Übertreibung zu deuten. Das Mehrjahreshoch vom Dienstag bei 13,01 $ lag zudem an der Oberkante des beschleunigten Aufwärtstrendkanals seit März.

Charttechnischer Ausblick: Das Edelmetall ist nun reif für eine Zwischenkorrektur. Auf Grund der enormen Kursdynamik muss mit volatilen Rücksetzern gerechnet werden. Erstes Korrekturziel ist die Kreuzunterstützung bei 11,61 - 11,80 $. Ein Rückfall darunter sollte zu einem Pullback (Rücksetzer) bis an die 10,80 $ Marke führen. Ein Rückfall unter 10,60 - 10,80 $ sollte jetzt vermieden werden, um das übergeordnet bullische Chartbild nicht zu gefährden. Prinzipiell kann die erwartete Korrektur mehrere Wochen andauern. Alternativ steigt das Edelmetall zuvor noch bis an den Widerstandsbereich bei 13,50 - 14,00 $ an, bevor die Korrektur startet.

 

Gruß Moya

 
Angehängte Grafik:
silber.gif (verkleinert auf 81%) vergrößern
silber.gif

22.04.06 14:00
2

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber Superstar!

Was für eine Woche! Nach einer atemberaubenden Rallye bricht Silber im Tagesverlauf um über 20% ein. Solche kräftigen Korrekturen sind nicht ungewöhnlich für das edle Metall. Der Markt ist extrem eng und anfällig für Manipulationen.

Bedauerlich nur für viele Neueinsteiger, die durch den ungewöhnlichen Medienrummel in Optionsscheine und Mini-Futures gejagt wurden. Ich möchte nicht wissen, wie viele einen Totalverlust mit Knock-out-Produkten allein durch diesen Intraday-Einbruch erlitten haben.

Verluste in einem Haussemarkt sind besonders ärgerlich. ?Alles steigt, nur das eigene Depot nicht?.

Nur technisch ist Silber kurzfristig heiß gelaufen. Der parabolische Anstieg kann jedoch noch (viel) weiter gehen. Das Problematische an solchen Exzessen ist die Unberechenbarkeit. Wie weit geht eine solche Übertreibung? Das ist unmöglich seriös zu prognostizieren. Zwar bieten alte Hochs, Trendlinien, Oszillatoren oder Ratios Anhaltspunkte, aber letztendlich sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Eine Umkehr erfolgt immer abrupt und heftig. Nur mit einem großzügigen Trailing-Stop kann man den Husarenritt wagen, ohne sich gleich das Genick zu brechen.

Für zusätzliche Kursfantasie sorgt der angekündigte Silber ETF von Barclays. Gemäß deren Angaben müssten in der Startphase rund 4000 Tonnen Silber als Sicherheit hinterlegt werden. Das entspricht schätzungsweise 15% des we ltweiten Silberangebots. Bei einem Run auf Silber wäre der Anteil noch extremer. Insofern verwundert es mich nicht, dass allein die Ankündigung schon für Kurssteigerungen sorgt. Was passiert, wenn der ETF doch nicht zugelassen wird? Denn das S-1 Statement ist noch nicht rechtskräftig. Sollte es hier zu einem Negativentscheid kommen, bietet der Rücksetzer weitere Einstiegsmöglichkeiten für langfristige Investoren.

Gruß Moya

 

22.04.06 14:05

33505 Postings, 6082 Tage PantaniMoya bei Gold hab ich Dir gesagt...........

 

Gruss Pantani.

 

25.04.06 08:32

1082705 Postings, 6522 Tage moyaBlutbad bei Silber beginnt! Was tun?

Blutbad bei Silber beginnt! Was tun?
Die größte Aufmerksamkeit der Händler hat wahrscheinlich der heutige Sell Off bei Silber erreicht. Nachdem das Edelmetall seinen Höchstkurs bei 14,33$ in der für Mai bestimmten Lieferung erreicht hatte, ging der Abverkauf los. Momentan notiert das Edelmetall bei 12,60$, was einem Verlust von 9.610$ pro Kontrakt gleich kommt!

Viele werden sich wahrscheinlich fragen, was für den massiven Kursverlust verantwortlich war?

Erklärungen gibt es natürlich viele, vor allem wenn man einen Dow Jones Newsfeed besitzt, bekommt man im Minutentakt Händlermeinungen und Analystenerklärungen die alle den stattgefundenen Ausverkauf erklären können. Kurioserweise wusste allerdings niemand im Vorfeld, dass dieser heute stattfinden wird. Hinterher sind immer alle schlauer, aber nun zurück zum Thema.

Es war eigentlich klar, dass es bei Silber einen starken Einbruch geben wird (ich hatte diese Möglichkeit schon früher erwähnt), allerdings wusste niemand wann dieser kommen wird. Die letzten Tops im April 2004, Dezember 2004 und Dezember 2005 wurden allesamt von einer heftigen Liquidation begleitet. Allerdings ist ebenso zu erkennen, dass sich Silber relativ schnell wieder abfangen konnte und seinen Weg gen Norden fortsetzte. Somit sollten Silberbullen nach Einstiegsgelegenheiten auf der langen Seite Ausschau halten. Ich würde nicht dazu raten ins fallende Messer zu greifen, sondern dem Markt ein paar Tage Zeit geben sich zu stabilisieren. Der Trend ist allerdings weiterhin intakt und der Abverkauf sollte dazu führen die immer noch hohe Longposition der Fonds von aktuell 46.000 Kontrakten auf ein niedrigeres Niveau bei 20.000 Kontrakte zu drücken. 
Gruß Moya 

 

25.04.06 08:54

1882 Postings, 7824 Tage E8DEF285wenn ich könnte ersteinmal 3 grüne

super information !!! He ich beobachte schon lange einen LoRoTu O.End Silber von Goldman Sachs - GS0GWN - . Diese Spezifikation eines Knock-Out-Zertifikat mit Stop Loss
finde ich passend für mich da er nicht verfällt und immer wieder neu gestellt wird. Trozdem sucht man natürlich nach Einstiegsmöglichkeiten.
Was ich bei dem Schein nicht weis , muss man hier eine bestimmte Losgröße kaufen ?
Heute sieht ja die Welt für Silber gut aus, bei einem Rückgang von ca. 38%.
Was meint Ihr - Einstieg oder noch warten
Gruss E8  

25.04.06 09:02

1082705 Postings, 6522 Tage moyaIch bin kein Hellseher E8

sollte ich jetzt eine Empfehlung aus geben die falsch ist würdest
du mich an die Wandstellen.

Das muß jeder für sich selbst entscheiden wo sein Einstiegs,- oder Ausstiegspunkt liegt.

Sicherlich währe im Monment eine Gelegenheit einzusteigen aber nicht zu 100%, denn
sollte der Markt weiter nachgeben muss man halt nachkaufen.

Gruß Moya

 

25.04.06 09:06

1882 Postings, 7824 Tage E8DEF285keiner will jemand an die wand stellen

schon gar nicht die alten hasen. nun, aber dazu ist ja so eine infoplattform da, um Gedanken auszutauschen und Meinungen zu sammeln. Wenn ich mir den Chart ansehe ist zwar noch Luft bis etwa 5 Euro, werde aber doch mal 10% in die Hand nehmen. Gruss und schöne Woche noch
E8  

10.05.06 06:25
3

1082705 Postings, 6522 Tage moyaDie Silberfalle

Silber gerät immer mehr in den Fokus der Anleger. Dazu beigetragen haben insbesondere die Spekulationen um den Silber ETF von Barclays. Die Kursfantasie rührt daher, dass der ETF als Sicherheit physisches Silber erwerben muss. Da der Markt sehr eng ist und in den letzten Jahrzehnten die Lagerbestände stark abgeschmolzen sind, kann eine Nachfrage von einigen tausend Tonnen Silber den Markt schon durcheinander wirbeln. Verschärfend kommt hinzu, dass erhebliche Shortpositionen gehalten werden. Die Höhe der ?offiziell geschätzten? Silberbestände dürfte ebenfalls zu optimistisch sein.

Wie schnell es auch mal abwärts gehen kann, haben viele Anleger in der zweiten Aprilhälfte zu spüren bekommen. Innerhalb eines Tages sackte der Kurs um über 20 Prozent ab. Mittlerweile hat sich der Markt erholt, aber ich möchte nicht wissen, wie viele frisch angelockte ?Neueinsteiger? einen Totalverlust mit Knock-out-Produkten durch den! Intraday-Einbruch erlitten haben. Solche kräftigen Korrekturen sind nicht ungewöhnlich für das edle Metall und passieren immer wieder.

Was ist aber mit denjenigen Anlegern passiert, die den richtigen Riecher hatten und kurz vor dem Einbruch auf fallende Kurse spekulierten? Statt große Gewinne einzufahren mussten sich die Glücksritter mit mageren Prozenten begnügen.Wie ist das möglich? Der Handel im Silber-Future an der New Yorker Comex wurde am 20. April mehrfach ausgesetzt. Das Reglement lässt das zu. Die Emittenten der Zertifikate stellten ebenfalls den Handel ein. Der Anleger konnte seine (theoretischen) Gewinne also nicht realisieren. Als der Handel wieder aufgenommen wurde, erhöhten sich die Spreads bei einigen Anbietern um das 15fache (!) und ?knabberten? an der Rendite.

Durch diese legalen ?Machenschaften? wurden die gewieften Anleger um einen großen Teil Ihrer (theoretischen) Gewinne gebracht. Leider kann das immer wieder passieren, wenn ich mir das ?Kleingedruckte? in den Emissionsprospekten einiger Emittenten anschaue. Jeder Anleger sollte die Bedingungen studieren, damit er zumindest ahnt, was auf Ihn zukommen kann. Allerdings ist ein Vergleich der Bedingungen ein zeitlich und inhaltlich kaum zu bewältigendes Unterfangen.

Nutze weiterhin kräftige Korrekturen, um in das Segment zu investieren. Die fundamentale Situation beim Silber spricht langfristig für steigende Notierungen. Am liebsten konzentriere ich mich auf ausgewählte Silberminen-Aktien. Der Hebeleffekt erlaubt atemberaubende Gewinne. Der nahezu parabolische Anstieg kann (viel) weiter gehen. Problematisch an solchen Exzessen ist die Unberechenbarkeit. Zwar bieten alte Hochs, Trendlinien, Oszillatoren oder Ratios Anhaltspunkte, aber letztendlich sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Eine Umkehr erfolgt immer abrupt und heftig. Also, bitte anschnallen und Trailing-Stops setzen.

Gruß Moya 

 

10.05.06 07:19

20752 Postings, 6590 Tage permanentAus diesem Grund dürfen KO Produkte immer nur

ein kleines Beiwerk der Gesamtstrategie sein.

Hier sind einige interessante Berichte zu Silber zu finden  -Posting 14 und 15-.

http://www.ariva.de/board/...d=permanent&search_full=#jump2542317

gruss

permanent

 

11.05.06 07:48
1

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSILBER - Bald weiter Richtung 23 $ Ziel!

Das weisse Edelmetall hat sich nach der heftigen Korrektur gut erholt und steht wieder in den Startlöchern zur nächsten Rallye...

SILBER: 14,37 $ pro Feinunze

Aktueller Tageschart (log) seit 01.12.2005 (1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick: SILBER befindet sich in einer mittelfristigen Aufwärtsbewegung. Von April 2004 bis November 2005 pendelte das Edelmetall 19 Monate lang seitwärts in einem bullischen Dreieck, welches regelkonform nach oben hin aufgelöst wurde. Es folgte eine steile Rallye, welche sich nach dem Anstieg über den Horizontalwiderstand bei 10,80 $ Ende März 2006 extrem beschleunigte. Am 19.04.2006 erreichte SILBER im Zuge einer kurzfristigen Übertreibung nach oben schließlich den Widerstandsbereich bei 14,50 - 15,30 $ und rutschte am Folgetag crashartig nach unten ab. Dabei korrigierte das Edelmetall bis ans 61,8% Fibonacci Retracement der Aufwärtsbewegung s! eit März 2006 bei 11,57 $ und drehte dort wieder signifikant nach oben. Aktuell nähert sich SILBER wieder dem Jahreshoch bei 14,65 $.

Charttechnischer Ausblick: Steigt SILBER auf Tages- und Wochenschlussbasis über 14,65 $ und anschließend zwingend über 15,30 $ an, sollte sich die Aufwärtsbewegung direkt bis zum mittelfristigen Kursziel bei 23,00 $ fortsetzen. Eine weitere Zwischenkorrektur wäre aber durchaus noch möglich und im Sinne des mittelfristig weiter bullischen Ausblicks nicht bedrohlich. Fällt das Edelmetall auf Tagesschlussbasis unter 12,50 $ zurück, wird eine Abwärtskorrektur bis 11,57 - 11,60 $ und darunter eventuell sogar nochmals bis 10,80 $ möglich. Kritisch wäre jetzt erst ein Rückfall unter 10,80 $ zu werten, der das kurzfristig bullische Chartbild neutralisieren würde.

Gruß Moya 

 

16.05.06 06:52
1

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSILBER - Heftige Korrektur, jetzt...

Die Abwärtskorrekturen im Aufwärtstrend verlaufen bei SILBER weiterhin crashartig, auch heute kommt das Edelmatall wieder kräftig unter die Räder...

SILBER: 13,28 $ pro Feinunze

Aktueller Tageschart (log) seit 08.02.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: SILBER prallte letzte Woche am oberen Ende des Widerstandsbereichs bei 14,65 - 15,30 $ nach unten hin ab und bricht heute intraday deutlich ein. Dabei nähert sich das Edelmetall bereits der kurzfristig zentralen Unterstützungszone bei 12,72 - 13,01 $. Spätestens dort sollte es wieder nach oben drehen und in Richtung Widerstandsbereich bei 14,65 - 15,30 $ tendieren. Fällt SILBER auf Tagesschlussbasis unter 12,70 $ zurück, wird eine Ausdehnung der seit April andauernden Zwischenkorrektur bis 11,57 - 11,90 $ wahrscheinlich. Eine solche Zwischenkorrektur würde das übergeordnet weiter bullische Chartbild nicht gefährden.

Gruß Moya 

 

15.06.06 07:32

1082705 Postings, 6522 Tage moyaDie Rohstoffpreise im freien Fall?

Die Rohstoffpreise im freien Fall?

Fundamentale Situation

Riesige Mengen an spekulativen Geldern sind in den Rohstoffsektor geflossen. Die Medien haben diesen Trend massiv aufgegriffen. "Wenn investieren, dann in die sicheren Rohstoffpreise" lautete der Tenor. "Monster-Calls" wurden emittiert. Man hörte sogar Stimmen von einer in Kürze bevorstehenden Knappheit in vielen Bereichen. Es sollte zum Beispiel gar nicht mehr genügend Silber vorhanden sein, um die physische Nachfrage befriedigen zu können. Der Rohstoffsektor sollte Stabilität in die Depots der Anleger bringen. Genau auf dem Höhepunkt dieser Euphorie - als sich die Anleger am sichersten fühlten und jeder zum Einstieg riet - schlugen die massiven Korrekturen zu.

Silber Tageschart

Besonders schlimm erwischte es die Silber-Bullen unter den Investoren. Das Kursziel der großen SKS-Formation wurde in nur wenigen Handelstagen "abgearbeitet" und in der Spitze gab der Silberpreis - seit dem 11. Mai 2006 - um 38% nach. Besonders kurios: Der Kursverlust von 5,77 Dollar entspricht mehr als dem kompletten Silberpreis der Tiefststände aus dem Jahr 2004.


Fazit

Das Chance-Risiko-Verhältnis im Rohstoffsektor hat sich in den letzten Wochen wieder massiv verbessert. Die gröbste Überspekulation sollte aus den Märkten entwichen sein. Viele Schieflagen sind bereits liquidiert worden. Eine technische Gegenbewegung nach oben ist sehr wahrscheinlich.

Gruß Moya 

 

15.06.06 08:05

13451 Postings, 7744 Tage daxbunnySilber wäre wieder interessant o. T.

20.07.06 06:47
1

1082705 Postings, 6522 Tage moyaChartanalyse: SILBER erreicht Kaufzone

SILBER: 10,67 $ pro Feinunze

Aktueller Tageschart (log) seit 27.01.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

SILBER sollte in den näcshten Tagen und Wochen wieder anziehen

Kurz-Kommentierung: SILBER konnte nicht nachhaltig über die 11,60 $ Marke ausbrechen und kippte Anfang dieser Woche nach unten hin ab. Heute prallt das Edelmetall am Unterstützungsbereich bei 10,30 - 10,41 $ nach oben hin ab. Hier könnte die Zwischenkorrektur bereits beendet sein und ein weiterer Angriff auf den Widerstandsbereich bei 11,60 - 11,80 $ gestartet werden, so bald SILBER auf Tagesschlussbasis wieder über die exp. GDL 50 (EMA50) bei 11,04 $ ansteigt. Steigt SILBER auf Tagesschlussbasis über 11,80 $ an, wechselt das Chartbild auf sämtlichen Zeitebenen wieder auf bullisch. Kursgewinne bis zunächst 13,40 und 14,80 - 15,30 $ und auf mittelfristige Sicht bis 23,00 $ werden dann wär! en dann zu erwarten. Fällt das Edelmetall hingegen auf Tagesschlussbasis unter 11,30 $ zurück, wechselt das kurzfristig neutrale Chartbild vorübergehend auf bärisch. Ein Abwärtskorrektur bis 9,92 und 9,23 $ wird dann wahrscheinlich.



Gruß Moya

 

16.08.06 20:13

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSILBER prallt zunächst ab, aber...

SILBER prallt zunächst ab, aber...

Silber: 11,75 $

Aktueller Wochenchart (log) seit 05.12.2004 (1 Kerze = 1 Woche)

Rückblick: SILBER legte ab September 2005 eine massive Aufwärtsbewegung hin und stieg von 6,63 $ bis Mai 2006 auf ein Hoch bei 15,17 $ an. Von diesem Hoch aus kam es zu einer kräftigen Korrekturbewegung, welche SILBER auf 9,38 $ abstürzen ließ. Von dort aus erholte sich Silber in den letzten Wochen deutlich, scheiterte aber am 61,8 % Retracement bei 12,63 $. Zuvor hatte SILBER den steilen Abwärtstrend seit Mai durchbrochen. Aktuell erreicht das Edelmetall den potenziellen Kaufbereich des zentralen Unterstützungsniveaus bei 11,60 - 11,80 $.

Charttechnischer Ausblick: Nach dem Scheitern bei 12,63 $ vollzieht SILBER aktuell einen Rücksetzer an das Unterstützungsniveau bei 11,60 - 11,80 $. Im Idealfall sollte es hier wieder nach oben drehen. Unter 11,60 $ kann es nochmals zu einem Rücksetzer bis 10,35 - 10,80 $ kommen. Spätestens von dort aus ist ein erneuter Angriff auf das Retracement bei 12,63$ zu erwarten. Wenn SILBER dieses Retracement per Wochenschlusskurs überwindet, ist der Weg bis 15,17 $ frei.

Gruß Moya 

 

12.09.06 06:41
2

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber bricht ein

Der am Donnerstag begonnene Kursrutsch bei den Edelmetall setzt sich auch heute in unverminderter Härte weiter fort...

SILBER: 11,22 $ pro Feinunze

Aktueller Tageschart (log) seit 13.02.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: SILBER rutscht heute dynamisch unter die zenrale Unterstützungszone bei 11,60 - 11,80 $ zurück und generiert damit ein kurzfristiges Verkaufsignal. Die Abwärtsziele liegen jetzt bei 10,70 - 10,96 $. Dort sollte das Edelmetall wieder nach oben drehen und einen Rücksetzer (Pullback) an das Ausbruchslevel bei 11,60 - 11,80 $ vollziehen. Fällt SILBER per Tagesschluss dann auch unter 10,40 $ zurück, drohen weitere Abgaben bis 9,23 - 9,38 und ggf. 8,43 $. Erst eine Rückkehr auf Tagesschlussbasis über 11,80 $ hellt das deutlich angeschlagene Chartbild wieder auf. Ein Kaufsignal wird aber erst bei einem Anstieg über 12,64 $ ausgelöst.

Gruß Moya

 

09.11.06 06:28
1

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber vor Jahresendrally?

Ganz entscheidend ist die Marke von 13,24 $ pro Feinunze!

SILBER: 12,43 $ pro Feinunze

Rückblick: Ende 2001 markierte Silber im 4 $ Bereich ein großes Bewegungstief. Seitdem befindet sich das Edelmetall in einer intakten übergeordneten Aufwärtsbewegung. Es ist bemerkenswert, dass sich der Kursverlauf charttechnisch sehr gut einschätzen lässt. Die Marktteilnehmer, die Silber handeln, orientieren sich im Gros der abgelaufenen Swings an markanten charttechnischen Strukturen. Im März 2004 gab es eine erste Attacke auf eine Widerstandslinie bei 7,58 $, die jedoch scheiterte. Die 7,58 $ Marke leitet sich aus einer Shooting Star Umkehrkerze im Monatschart vom Februar 1998 her. Der Kursverlauf von März 2004 bis Oktober 2005 zeigt eine ausgedehnte symmetrische Dreiecksformation. Solche Formationen kündigen größere Ausbruchbewegungen an. Das ! charttechnisch ermittelte Kursziel aus dem 2004/2005er Dreieck lag bei 12-13 $, wobei eine zwischengeschaltete Widerstandsmarke bei 10,80 $, die ihren Ursprung 1980 hat und die anschließend gleich zweimal durch Pullbacks bestätigt wurde, als erstes Etappenkursziel genannt werden konnte. Im November 2005 gelang der Ausbruch aus dem Dreieck. Silber ging in eine steil verlaufende Kursrallye über. Im Mai 2006 konnte ein Bewegungshoch bei 15,22 $ ausgebildet werden. Damit wurden die charttechnisch ermittelten Kursziele aus dem Dreieck alle abgearbeitet. Das Überwinden des dominanten Widerstandsniveaus von 10,80 $ hat jedoch weitere übergeordnete Zielmarken bei 23 und 35 $ getriggert. Der Terminus ?übergeordnet? ist im Sinne von ?langfristig? einzuordnen. Der Kursverlauf seit Juli 2006 zeigt eine relativ angeordnete SKS Trendwendeformation, die allerdings nach Ausbildung der rechten Schulter, abgebrochen wird. Das ist außer! ordentlich bullisch zu werten.

Charttechnischer Ausblick: Als maßgeblich für die nächste große Ausbruchbewegung ist der Widerstandsbereich bei 12,98-13,24 $ anzusehen. Steigt SILBER auf Wochenschlußkursbasis  darüber an, löst dies ein mittelfristiges Kaufsignal in Richtung 15,22 $ und des ersten übergeordneten Kursziels von 23 $ aus. Ausgehend von 15,22 $ kann es im Rahmen des skizzierten Kursverlaufsscenario nochnmals zu einem Kursrücksetzer kommen.

Gruß Moya

 

17.11.06 08:10
3

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber-Future (USD/Unze):

Der Bruch des seit dem zyklischen Hoch vom 11. Mai 2006 bei 14,97 USD bestehenden Abwärtstrends (akt. bei 12,24 USD) ? gleichzeitig die obere Begrenzung eines symmetrischen Dreiecks ? hat nur limitiertes Aufwärtspotential freisetzen können. Stattdessen ist der Silberpreis am Hoch vom 5. September bei 13,26 USD gescheitert und hat damit einen neuen Horizontalwiderstand etabliert. Kurzfristig belastend dürften sich auch die quantitativen Indikatoren auswirken. So hat der Stochastik seine Signallinie im überkauften Bereich bereits von oben nach unten durchschnitten, während der trägere MACD diesem Beispiel in den nächsten Tagen zu folgen droht. Eine erste Unterstützung markiert der eingangs erwähnte, ehemalige Abwärtstrend, bevor eine äußerst massive Unterstützungszone bei 11,60/48 USD in den Fokus rückt. Dort fallen eine Reihe alter Tiefpunkte mit der 200-Tages-Linie (akt. bei 11,56 USD) sowie dem im August 2005 begonnenen Aufwärtstrend (akt. bei 11,48 USD) zusammen.

? für den nächsten Aufwärtsimpuls
Aus unserer Sicht stellen die massiven Unterstützungen bei 11,60/48 USD eine solide Basis für einen neuen Kursschub dar. Rücksetzer in Richtung dieser Haltemarken sind demnach u. E. Kaufgelegenheiten. Insbesondere ein Sprung über die Marke von 13,26 USD dürfte sich als Katalysator einer beschleunigten Aufwärtsbewegung bis zu den Jahreshochs bei 14,69/97 USD herausstellen.

 

Grafik zur Analyse Silber-Future (USD/Unze): Luftholen ? von Joerg Scherer

Gruß Moya  

22.11.06 06:08

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber Charttechnischer Ausblick

SILBER konnte sich in den vergangenen Wochen deutlich erholen und könnte jetzt zum nächsten Kurssprung ansetzen...

SILBER: 12,92 $ pro Feinunze

Aktueller Tageschart (log) seit April 2006 (1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick: SILBER befindet sich seit dem Rücksetzer an den Aufwärtstrend seit September 2005 Anfang Oktober in einer Aufwärtsbewegung. Mit dem Anstieg über die 12,16 $ Marke generierte das Edelmetall Ende Oktober ein kurzfristiges Kaufsignal. Aktuell pendelt es seitwärts zwischen der 12,16 $ Marke und einer flachen Abwärtstrendlinie (aktuell 13,16 $). Diese Seitwärtsbewegung hat nach dem vorangegangenen Kursanstieg bullischen Charakter und deutet einen Ausbruch nach oben hin an. Das kurzfristige Chartbild ist deutlich bullisch zu werten, das mittelfristige noch neutral, so lange SILBER unterhalb der flachen Abwärtstrendlinie bzw. der 13,40 $ Marke notiert.

Charttechnischer Ausblick: Steigt das Edelmetall per Tages- und Wochenschluss über die flache Abwärtstrendlinie bei 13,16 und anschließend zwingend 13,40 $ an, wird ein weiteres Kaufsignal mit Ziel bei 14,65 - 15,17 $ ausgelöst. Ein signifikanter Rückfall unter die exp. GDL 50 (EMA50) bei 12,54 $ per Tagesschluss hingegen würde eine Zwischenkorrektur bis 11,80 - 12,16 $ einleiten. Erst ein signifikanter Rückfall unter 11,80 $ trübt das kurzfristig bullische Chartbild wieder ein.

Autor: Harald Weygand (© wallstreet:online AG)

Gruß Moya

 

03.02.07 07:55

1082705 Postings, 6522 Tage moya SILBER - Rückfall in potenziellen Kaufbereich

In den letzten Monaten waren bei SILBER immer wieder heftige Abwärtskorrekturen zu beobachten, welche anschließend aber alle wieder gekauft wurden. Wird es auch dieses mal so sein?

SILBER : 13,30 $ pro Feinunze

Aktueller Tageschart (log) seit August 2006 (1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick: SILBER befindet sich im Rahmen einer ausgedehnten Seitwärtskorrektur seit September in einer moderaten Aufwärtsbewegung. Am 23.01.2007 brach das Edelmetall schließlich über den Widerstandsbereich bei 13,05 - 13,40 $ nach oben hin aus und kletterte bis 13,77 $. Heute bricht SILBER intraday deutlich ein und fällt in den Unterstützungsbereich bei 13,05 - 13,20 $ zurück. Das kurzfristige Chartbild ist bullisch zu werten, das mittelfristige neutral mit bullischer Tendenz.

Charttechnischer Ausblick: Hier bei 13,05 - 13,20 $ sollte sich das Edelmetall jetzt wieder stabilisieren und nach oben drehen. Steigt es wieder per Tages- und Wochenschluss über 13,40 $ an, wird eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 14,65 - 15,22 $ wahrscheinlich. Ein Anstieg per Wochenschluss über 15,22 $ würde mittelfristig weiteres, deutliches Aufwärtspotenzial bis 23,00 $ eröffnen. Fällt SILBER hingegen per Tages- und Wochenschluss unter 12,95 $ zurück, neutralisiert sich das kurzfristig bullische Chartbild. Abgaben bis 12,50 und ggf. 11,80 - 12,00 $ werden dann wahrscheinlich. Ein Verkaufsignal mit Zielen bei 10,40 und darunter 8,70 - 9,23 $ würde jetzt erst bei einem nachhaltigen Rückfall per Wochenschluss unter 11,80 $ ausgelöst werden.

Quelle:http://www.godmode-trader.de

Gruß Moya

 

15.04.07 06:59
3

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSILBER - Jahreshoch rückt in Reichweite

SILBER zieht in den letzten Tagen wieder deutlich an und befindet sich unbeirrt auf dem Weg nach oben...

SILBER - ISIN: XC0009653103

Kursstand: 14,09 $ pro Feinunze

Kursverlauf vom 12.09.2006 bis 13.04.2007 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick: SILBER markierte nach mittelfristiger Kursrallye im Mai 2006 ein Mehrjahreshoch bei 15,22 $, dem eine volatile Korrekturbewegung oberhalb des Aufwärtstrends seit November 2005 folgte. Im Februar 2007 erreichte das Edelmetall dann wieder den Widerstandsbereich bei 14,73 - 15,22 $, wo es heftig nach unten hin abprallte. Mit der Rückkehr über 13,40 $ Anfang April generierte SILBER dann ein neues Kaufsignal, das Edelmetall zieht jetzt wieder deutlich an. Das Chartbild ist auf sämtlichen Zeitebenen bullisch zu werten.

Charttechnischer Ausblick: In den kommenden Wochen sind weitere Kursgewinne bis 14,73 und 15,22 $ zu erwarten, wo das Edelmetall nochmals nach unten hin abprallen und eine Zwischenkorrektur vollziehen sollte. Ein Anstieg per Wochenschluss über 15,22 $ würde ein mittelfristiges Kaufsignal mit Ziel bei 23,00 $ auslösen. Mögliche Zwischenkorrekturen sollten nun idealerweise oberhalb von 13,40 $ verlaufen. Kritisch wäre aber erst ein Rückfall per Tages- und Wochenschluss unter 13,00 $ zu werten, kurzfristige Abgaben bis 12,60 und 12,10 $ werden dann möglich.

Quelle: http://www.godmode-trader.de

Gruß Moya 

 

04.09.07 20:16
3

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber kurz vor der Entscheidung

Kursstand: 12,01 $ pro Feinunze

Kursverlauf vom 12.01.2007 bis 04.09.2007 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick: SILBER bewegte sich in den vergangenen Monaten tendenziell seitwärts. An der mittelfristig maßgebenden Aufwärtstrendlinie bei jetzt 13,20 $ prallte das Edelmetall im Juli nach unten hin ab und vollzog nach dem signifikanten Rückfall unter 12,60 $ einen heftigen Kursrutsch bis 11,00 $. Damit wurde auch eine bärische SKS als mittelfristige, obere Umkehrformation aktiviert. Aktuell erholt sich das Edelmetall wieder, wobei es aktuell am Widerstandsbereich aus Nackenlinie und EMA50 leicht nach unten hin abprallt. Kurzfristig ist das Edelmetall zwischen der zuvor überwundenen 11,99 $ Marke und der Nackenlinie eingeklemmt. Das kurzfristige Chartbild ist neutral zu werten.

Charttechnischer Ausblick: Mit dem Erreichen des Kreuzwiderstandes aus Nackenlinie und EMA50 wäre das Korrekturpotenzial bei SILBER zunächst ausgereizt. Konsequenterweise würde sich hier oder bei einem Rückfall unter 11,99 $ eine antizyklische Shortpositionierung aufdrängen, da ein Stop Loss knapp oberhalb des Kreuzwiderstands plaziert werden könnte. Doch das charttechnische Bild der anderen Edelmetalle, insbesondere GOLD, spricht eine andere Sprache, nämlich die der Bullen. Kurz gesagt: Die starke Verfassung von GOLD könnte auch SILBER wieder nach oben ziehen. Deshalb wäre ein signifikanter Rückfall unter 11,75 und 11,40 $ abzuwarten, der eine weitere Abwärtswelle bis 11,00 und 10,40 - 10,70 $ einleiten sollte. Steigt SILBER allerdings per über 12,20 $ an, hellt sich das angeschlagene Chartbild deutlich auf, Kursgewinne bis 12,65 - 12,80 und darüber 13,25 $ werden dann möglich.

Quelle: http://www.godmode-trader.de

Gruß Moya 

 
Angehängte Grafik:
silber.gif (verkleinert auf 79%) vergrößern
silber.gif

22.09.07 07:10
8

1082705 Postings, 6522 Tage moyaSilber zieht durch es geht los

  SILBER ZIEHT DURCH - ES GEHT LOS!

Kursstand: 12,89 $ pro Feinunze

Kursverlauf vom 31.01.2007 bis 18.09.2007 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Rückblick: SILBER markierte nach mittelfristiger Kursrallye im Mai 2006 ein Mehrjahreshoch bei 15,22 $ und startete eine volatile Korrekturbewegung. Nach einem ersten tiefen Rücksetzer erholte sich das Edelmetall wieder und erreichte im Februar 2007 wieder den Widerstandsbereich bei 14,73 - 15,22 $, wo es nach unten hin abprallte. Mitte August wurde dann mit einem deutlichen Kursrutsch eine bärische SKS als mittelfristige, obere Umkehrformation vollendete. Nach einem Tief bei 11,00 $ im August erholte sich SILBER jedoch wieder schnell und negierte mit einem Anstieg über die Nackenlinie bei 12,15 $ das Verkaufsignal der bärischen SKS. Seit dem steigt das Edelmetall erwartungsgemäß an un! d nähert sich dem Abwärtstrend bei aktuell 13,18 $. Das kurzfristige Chartbild hat bullische Tendenz.

Charttechnischer Ausblick: SILBER sollte jetzt noch das letzte Stück bis an Abwärtstrend bei 13,16 - 13,18 $ansteigen, bevor eine Zwischenkorrektur bis 12,20 - 12,40 und ggf. sogar 11,99 $ folgen sollte. Steigt SILBER per Tages- und Wochenschluss auch über 13,18 $ an, sind weitere Kursgewinne bis 14,37 und 15,22 $ wahrscheinlich. Erst ein Anstieg über 15,22 $ würde mittelfristig deutlich steigende Notierungen bis ca. 23,00 $ möglich machen. Ein nachhaltiger Rückfall unter 11,99 $ hingegen würde das kurzfristige Chartbild wieder deutlicher eintrüben, Abgaben bis 10,40 und darunter 9,50 - 9,90 $ werden dann möglich.

Quelle:http://www.godmode-trader.de

Gruß Moya

 
Angehängte Grafik:
silber.gif (verkleinert auf 78%) vergrößern
silber.gif

   Antwort einfügen - nach oben