Schickt Gerster ganz schnell in die Wüste

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.11.03 21:26
eröffnet am: 23.11.03 13:27 von: Spitfire33 Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 23.11.03 21:26 von: NextLevel Leser gesamt: 551
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

23.11.03 13:27

4420 Postings, 7612 Tage Spitfire33Schickt Gerster ganz schnell in die Wüste

820 000 Euro für den Medienberater Schiphorst sind doch wohl eine Unverschämtheit. Manche Leute haben oder wollen die Zeichen der Zeit nicht erkennen.  

23.11.03 13:34

12104 Postings, 7123 Tage bernsteinich kann mir nicht helfen

aber dem sieht man seine unfähigkeit schon irgendwie an.was der sich erlauben kann
ist eine frechheit.  

23.11.03 14:00

8554 Postings, 7537 Tage klecks1Bundesanstalt der Arbeit und Gerster werden

saniert auf Kosten der Arbeitslosen. Es läuft alles wohl etwas verkehrt in Deutschland.

www.eklein.de  

23.11.03 14:07

8554 Postings, 7537 Tage klecks1Gerster im Scheinwerfer ... licht

D er Chef der Bundesanstalt für Arbeit ist wegen eines hoch dotierten Vertrages mit einer Medienberatung in die Schusslinie geraten. Wie „Bild am Sonntag“ berichtet, beschäftigt Florian Gerster den Berliner Berater Bernd Schiphorst für ein Salär von 820 000 Euro. Zugleich habe sich der Etat der Bundesanstalt für Öffentlichkeitsarbeit unter der Führung Gersters von 135 Millionen Euro im Jahr 2002 auf 251 Millionen Euro im kommenden Jahr nahezu verdoppelt.

Das Mitglied im Verwaltungsrat der Bundesanstalt, Jürgen Heike, sagte dem Blatt: „In der Bundesanstalt für Arbeit schüttelt man nur noch den Kopf. Die Beträge sind abenteuerlich.“ Der CSU-Politiker verlangte von Gerster die umgehende Offenlegung der Verträge. „Wir lassen uns nicht länger veräppeln“, sagte der Staatssekretär im bayerischen Arbeitsministerium.

Auch im Bundeswirtschaftsministerium wird die Verpflichtung des Medienberaters dem Bericht zufolge mit Skepsis gesehen. Offiziell hieß es aber nur: „Das ist eine Angelegenheit des Vorstands der Bundesanstalt für Arbeit.“

Gersters Behörde verteidigte den Vertrag mit der Beraterfirma. „Wir brauchen externe Berater, um den Kommunikationsbereich neu zu ordnen“, sagte eine Sprecherin. Der Vertrag erstrecke sich von April 2003 bis Ende 2004, die Konditionen seien marktgerecht.

23.11.03, 10:05 Uhr
(Quelle:  dpa) .

www.eklein.de


 

23.11.03 14:19

1798 Postings, 7429 Tage RonMillerich möchte mal einen tag erleben,

an dem ich mich nicht über solche machenschaften
ärgern muß;
warum hat man wieder einen gescheiterten und abge-
halfterten politiker für dieses amt ausgewählt ?
dieser kerl hat sich in seinen zwei dienstjahren
doch nur durch maßloses geldausgeben ausgezeichnet;  

23.11.03 15:09

8554 Postings, 7537 Tage klecks1und sich einen Traumpalast angelegt

Dort träumt er von einer schöneren Zukunft:


f   ü   r      s   i   c   h   !!!!!!!!!

.


www.eklein.de  

23.11.03 15:27

10957 Postings, 6897 Tage Cashmasterxxdas geld müßte gerster

aus eigener tasche zurückzahlen.  

23.11.03 15:32

2728 Postings, 6952 Tage anarch.Noch ein wahrer Mustergenosse ...


... wie aus dem Lehrbuch. Die Show zählt.  

23.11.03 19:18

745 Postings, 6541 Tage NextLevelPaßt hier besser:

http://www.ariva.de/board/182500/...a_all&search_id=&search_full=&581

"820.000 Euro Honorar: Neue Affäre um Florian Gerster

Berlin (dpa/WEB.DE) - Der Chef der Bundesanstalt für Arbeit, Florian Gerster, ist wegen eines hoch dotierten Vertrages seiner Behörde mit dem Medienberater Bernd Schiphorst in die Kritik geraten.

Wie die Zeitung "Bild am Sonntag" berichtet, beschäftigt Gerster den Berliner Berater für ein Salär von 820.000 Euro.

Zugleich habe sich der Etat der Bundesanstalt für Öffentlichkeitsarbeit unter der Führung Gersters von 135 Millionen Euro im Jahr 2002 auf 251 Millionen Euro im kommenden Jahr nahezu verdoppelt.

Allein für eine "umfassende Marketing-Kampgange", mit der Schiphorst im kommenden Jahr die reformierte Bundesanstalt ins rechte Licht rücken solle, wolle Gerster 25 Millionen Euro bereitstellen, heißt es in dem Blatt. Diese Summe habe der BA- Verwaltungsrat aber zunächst auf Eis gelegt."



Grüße

NL    

23.11.03 19:25

7538 Postings, 7502 Tage Luki2oder da !


http://www.ariva.de/board/182397/...ull=&518&jump=1275629#jump1275629

Gr.luki2  

23.11.03 19:57

1065 Postings, 6577 Tage 8x4udTgmHammer

Auch Schiphorst kann den Ärger um den Vertrag nicht verstehen.

Er sagt: „Ich will der Bundesanstalt helfen, die Verweigerungshaltung der Bevölkerung gegenüber den Arbeitsämtern zu beseitigen.“ Die Botschaft an die Arbeitslosen laute: „Da sitzen auch Menschen, die wollen euch helfen.“

Da fehlen mir glatt die Worte.


 

23.11.03 20:06

16587 Postings, 7010 Tage MadChartJetz bleibt mal locker, meine Lieben!

Für die ganze steuerkohle, die wir abdrücken, darf man doch wohl auch mal herzlich verarscht werden, oder vielleicht nicht??

Und immer daran denken: Die Gerster-Geschichte ist zufällig gerade von den Medien entdeckt worden. Das ist nur die Spitze des Verschwendungs-Eisbergs...

 

23.11.03 21:19

155 Postings, 6531 Tage mattbLächerlich

Genau wie die Umbenennung in "Bundesagentur für Arbeit". Die Umbenennung kostet Mio! Dabei ist die Änderung minimal - und bringt ganz bestimmt keine Verbesserung Arbeitseffizient mit sich.

Die Herren sollten lieber mal die echten Probleme anpacken statt sich und auf diese Art und Weise den eigenen Ruf verbessern!  

23.11.03 21:26

745 Postings, 6541 Tage NextLevelLuki2 P10: Hast recht, habs nur nicht gesehen

Grüße

NL    

   Antwort einfügen - nach oben