Satyr,ich kann dieses braune Pack auch nicht haben

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.10.07 11:46
eröffnet am: 09.10.07 22:09 von: utscheck Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 10.10.07 11:46 von: utscheck Leser gesamt: 285
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

09.10.07 22:09
6

21880 Postings, 7137 Tage utscheckSatyr,ich kann dieses braune Pack auch nicht haben

..., aber dein ständiges Gesülze zu diesem Thema, geht fast genauso auf die Eier!

So kann man das Feuer auch am Leben halten!
Nix für ungut.
utscheck  

09.10.07 22:10

4006 Postings, 5174 Tage Lord MotzWieviel Promille?

Und was mach Flunken?  

09.10.07 22:12

21880 Postings, 7137 Tage utscheckNoch NULL Zombi und wer ist Flunken?

09.10.07 22:12

45561 Postings, 6656 Tage joker67*gg*...utsche hat den Papp auf.


##################################################
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte wo kämen wir hin, und niemand
ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...
##################################################

 

09.10.07 22:13

8001 Postings, 5878 Tage KTM 950Utsche, haben sie dich von der Arbeit...

frühzeitig entlassen?



--------------------------------------------------
Es ist schon über so viele Dinge Gras gewachsen, dass ich keiner grünen Wiese mehr traue !


Gruß
KTM 950  

09.10.07 22:14

16661 Postings, 7946 Tage neemaxUtschek bringt es auf den Punkt

09.10.07 22:15
1

31050 Postings, 7298 Tage sportsstarx

RTL II überzeugt mit pfiffigem Rassismus

Der Qualitätssender RTL II steht in der Kritik. Politiker und Prominente fordern die Absetzung einer gerade angelaufenen Doku-Soap. Sie wäre rassistisch, würde Menschen erniedrigen und mit Klischees arbeiten. Bei RTL II wehrt man sich empört. "Wenn das der Maßstab wäre, dürften wir ja gar nichts mehr ausstrahlen!"

 

 

Foto: dpa/RTL II

Medienwächter kritisieren den Rassismus auf RTL II: "Unsympathische Frauen werden nur wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert und als extrem dämlich dargestellt." Allerdings, geben einige Kritiker unumwunden zu: "In meiner Nachbarschaft würde ich sie auch nicht gerne sehen wollen

"Willkommen in der Nachbarschaft" heißt die Serie, in der Vertreter von Randgruppen versuchen müssen, sich einem spießigen Deutschen anzudienen, weil der nämlich entscheiden darf, wer "von den Zigeunern, Schwuchteln und Bimbos" (Programmankündigung) ins Nachbarhaus einziehen darf. "Das ist schon auch aufklärerisch und so!", gibt der Regisseur zu bedenken, ohne weiter darauf einzugehen. Dafür bekommt er aber einen Wutanfall, als er die kümmerlichen Steine sieht, die ein Mitarbeiter gerade in sein Studio gebracht hat. "Philip, was soll das? Die palästinensische Familie braucht richtige Steine, Steine die was hermachen, die man werfen kann. Du weißt doch, was Palästinenser sind? Wo ist das Arafat-Foto und die Kalaschnikow?" Als Philip verstört davon geeilt ist, flüstert der Regisseur beinahe entschuldigend. "Er ist manchmal etwas faul, liegt an seinem spanischen Vater. Die Südländer lassen es eben gerne mal ruhiger angehen. Dafür haben sie aber Feuer im Blut." In den kommenden Wochen werden sechs verschiedene Randgruppen präsentiert. Wie falsch die Kritiker liegen, die RTL II vorwerfen, bewusst Klischees festigen zu wollen, wird an dem bemerkbar, was nicht gezeigt wird. Da gibt es etwa die streng deutsch-national lebende Familie Wernas, die alle Strophen der Nationalhymne kann, nur in Schlesien und Pommern Urlaub macht, "weil’s in Deutschland doch am schönsten ist", und sich stundenlang darüber aufregen kann, dass man zwar Negerküsse essen, Neger aber nicht schlagen darf. Die Familie fiel im Casting durch. 

Neues Format: "Ahmadinedschad andersrum"

"Wir verbreiten keine Klischees", stellt der Regisseur klar, als er dem Vater der jüdischen Familie, die "gerne Geld verdient, erfolgreich ist, aber lieber unter sich bleibt", eine Klezmer-CD und die Tora in die Hand drückt. Die Nervosität bei RTL II ist verständlich. Denn, wenn schon "Willkommen in der Nachbarschaft" nicht gut ankommt, kann man beim Nischensender, der von ehemaligen Big-Brother-Häftlingen geführt wird, alle folgenden Projekte gleich in die Tonne treten. Zum Beispiel "Ahmadinedschad andersrum". Dabei tauscht der kritische Denker, Bartträger und Umsiedlungsexperte seine Wohnung in Teheran gegen eine WG in Tel Aviv. Dort würde er eine Woche lang mit vier Schwulen ("alle sehr gepflegt, freundlich, gut riechend und konsumfreudig") leben, und ihren Alltag teilen. "Das wäre echt was!", strahlt der Regisseur. Danach würde dann ein Gegenbesuch der vier "sympathischen und immer gut gelaunten" Männer in Teheran folgen. Am Ende werden die vier dann gehängt, "das war die einzige Bedingung, die Ahmadinedschad gestellt hatte". Doch ob solche Formate in nächster Zeit realisiert werden können, ist nun mehr als fraglich. Der Sender brachte es mit dem ihm eigenen Charme auf den Punkt: "Eher werden sie in Warschau nicht bestohlen."

   RTL II versucht nun verzweifelt, aus der Schusslinie zu kommen, indem es sich als Anwalt der Diskriminierten darstellt. "Wenn uns empfohlen wird, unsere eigene Sendung einen Nachmittag lang auf einem Zeltplatz in Mecklenburg-Vorpommern zu gucken, um zu begreifen, was für Reaktionen sie hervorruft, wie es gerade der Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss forderte, fragen wir uns schon, was Herr Sanoussi-Bliss da für bedenkliche Ressentiments über Zeltplätze in Mecklenburg-Vorpommern verbreitet", meint ein Sprecher von RTL II. Und auch für die Kritiker aus der Politik hat er nicht viel übrig. "Ach, die Politiker, die schaufeln sich doch selber die Taschen voll, sind faul und abgehoben. Alle in einen Sack stecken, und mit dem Knüppel drauf hauen, da trifft es immer den richtigen." Es bleibt abzuwarten, ob RTL II dem Druck nachgibt. Bislang heißt es aus der Senderzentrale, die in einem Fast-Food Restaurant beheimatet ist, aber trotzig: "Eher lernt eine Frau rückwärts einparken, als dass wir die Serie absetzen!" 

 

09.10.07 22:15

30196 Postings, 6000 Tage ScontovalutaAber wo denn sind unsere Frauen?

--------------------------------------------------


 

09.10.07 22:17
1

4006 Postings, 5174 Tage Lord MotzDa hilft nur noch eines:

Wortketten! Das ist das bessere Programm!  

09.10.07 22:17

42128 Postings, 8095 Tage satyrNun die wenigsten postings stammen von mir

aber wenn es dir ein Bedürfnis ist ,sag ruhig was du denkst.  

09.10.07 22:23
1

8001 Postings, 5878 Tage KTM 950Utsche, solange Ariva tatelos zuschaut...

und Sperren wieder aufhebt und somit den Rechten eine Plattform bietet..

http://www.ariva.de/...ten_TV_Sendern_t304701?pnr=3615276#jump3615276

ist es wohl legitim, dass sich zu dem rechten Mist auch mal Satyr meldet.

--------------------------------------------------
Es ist schon über so viele Dinge Gras gewachsen, dass ich keiner grünen Wiese mehr traue !


Gruß
KTM 950  

09.10.07 22:26

6342 Postings, 5221 Tage ChillyUnd das bleibt auch !


http://www.ariva.de/...r_ist_eine_Gefahr_fuer_die_Sicherheit_t285110?

_____________________________________________
Leben und leben lassen - gibt's das bei ARIVA?

NÖ !  

10.10.07 11:46
1

21880 Postings, 7137 Tage utscheckGegen mal hat doch keiner etwas

aber wenn ein Vielposter 90% seiner Postings dafür "opfert" und ständig neue Threads öffnet, wird es nervig.

KTM, es geht mir nicht im Ansatz darum, nicht darüber reden zu wollen, aber mMn. wird dem Pack hier momentan eine zu breite Plattform angeboten und da Ariva eh nicht konsequent dagegen vorgeht, halte ich diese Vorgehensweise schlichtweg für kontraproduktiv!

Gruß
utscheck  

   Antwort einfügen - nach oben