SPD jetzt deutlich vor CDU/CSU

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.09.02 09:40
eröffnet am: 13.09.02 09:01 von: Happy End Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 13.09.02 09:40 von: Rexini Leser gesamt: 285
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

13.09.02 09:01

95441 Postings, 7409 Tage Happy EndSPD jetzt deutlich vor CDU/CSU

Neun Tage vor der Bundestagswahl haben sich die Aussichten für die Koalition offenbar verbessert. Rot-Grün hätte laut ZDF-"Politbarometer" jetzt eine Mehrheit im Parlament.

Mainz - Wenn die Wahlen bereits am kommenden Sonntag stattfänden, würden sich 40 Prozent der Wähler für die Sozialdemokraten entscheiden, die CDU/CSU erhielte dagegen 37 Prozent. Die SPD verbesserte sich beim "Politbarometer" im Vergleich zur Vorwoche um weitere zwei Punkte, die Union verlor einen Punkt. Die Grünen erhielten unverändert sieben Prozent, die FDP verschlechterte sich um einen halben Punkt auf 7,5 Prozent.

Die PDS verbesserte sich bei der Umfrage um 0,5 Punkte auf 4,5 Prozent. Damit würden SPD und Grüne über eine parlamentarische Mehrheit verfügen, wenn die PDS nicht in den Bundestag einzöge. Gelange die PDS über Direktmandate wieder in das Parlament, würde sowohl eine Koalition aus SPD und FDP als auch aus SPD und Grünen in die Nähe einer Mehrheit kommen.

Wahrscheinlicher sei aber ein Drei-Parteien-Bündnis oder eine Große Koalition, rechneten die Wahlforscher aus.  

13.09.02 09:05

8554 Postings, 7383 Tage klecks1Abwarten und ostfriesischen Tee trinken... o.T.

13.09.02 09:08

7089 Postings, 6952 Tage MützenmacherAlso dieser Stoiber ist doch nur peinlich. o.T.

13.09.02 09:09

19279 Postings, 7792 Tage ruhrpottzockerDann wollen wir mal hoffen, dass mein


monatelanger Favorit PDS nicht ins Parlament einzieht, damit wir eine klare Mehrheit für rot-grün erhalten. Zur Zeit läuft es ja wirklich gut. Geschieht nichts Aussergewöhnliches mehr, ist die Sache schon fast erledigt. Ich schätze und hoffe, dass die Grünen noch die FDP überholen.

Allerdings fürchte ich immer noch die Albtraumkoalition SPD/FDP. Die Absage der SPD an diese Unpartei ist mir nicht deutlich genug.

ariva.de  

13.09.02 09:11

7089 Postings, 6952 Tage MützenmacherSPD/FDP wäre noch das Beste o.T.

13.09.02 09:13

21799 Postings, 7812 Tage Karlchen_I@rpz.....

Drei Direktmandate kriegt die PDS jedenfalls in Berlin nicht. Gestern gab es hier im Fernsehen (Berliner Abendschau) die Ergebnisse einer Wahlumfrage für Berlin. Danach ist die PDS ziemlich abgestürzt.  

13.09.02 09:19

19279 Postings, 7792 Tage ruhrpottzockerSchön, Karlchen ! Also alles auf grün !


Rot-grünen Sekt oder schwarz-gelben Selter

ariva.de  

13.09.02 09:27

95441 Postings, 7409 Tage Happy EndWahlumfragen schockieren die Union

Die erfolgreiche Aufholjagd der SPD in allen Wahlumfragen hat in der CDU/CSU Nervosität und eine Debatte über die Strategie im Wahlkampf ausgelöst. Die CDU-Führung sieht mit Sorge, dass die Union mit ihren Themen Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Steuern nicht mehr durchdringt.

Stattdessen könnte das Thema Irak die Wahl zu Gunsten von Bundeskanzler Gerhard Schröder entscheiden. Einige Unionspolitiker forderten intern bereits, Schröder härter anzugreifen, weil er mit seinem bedingungslosen Nein zu einem Irak-Krieg das Verhältnis zu den USA und der Nato beschädige. Kanzlerkandidat Edmund Stoiber und die Parteiführung hätten sich aber entschieden, "Schröder nicht auf den Leim zu gehen" und beim Wirtschaftswahlkampf zu bleiben.

Für Alarmstimmung sorgte in der CDU/CSU am Mittwoch die neue Umfrage des traditionell unionsfreundlichen Instituts Allensbach, bei der SPD und Union bei 37 Prozent gleichauf liegen. Noch vor zwei Wochen hatte Allensbach die Union bei 40 Prozent, sieben Prozentpunkte vor der SPD, gesehen. Andere Meinungsforscher hatten bereits in den vergangenen Tagen ein Patt der großen Parteien gemeldet. Bei Infratest-dimap liegt die SPD sogar knapp vor der CDU/CSU. Die Union hat bisher stets auf ihren Vorsprung beim Allensbach-Institut verwiesen, das besonders präzise sei.

"Die Zahlen sind alarmierend. Da muss man erst mal tief durchatmen", sagte nun Thomas Lunacek, Generalsekretär der CDU in Brandenburg. Eckhardt Rehberg, CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, meinte: "Man muss die Institute schon fragen, ob sie die Meinungen wahrheitsgetreu abbilden."

Die Union ärgert, dass Schröder nach der Flutkatastrophe mit dem Irak-Konflikt ein zweites Thema gefunden hat, das ihm Zuspruch bringt. "Was Schröder da macht, ist fast schon demagogisch, aber es verfängt. Viele Menschen in Deutschland brauchen erst ein fürchterliches Ereignis, bevor sie einsehen, wie gefährlich Saddam Hussein ist", sagte Rehberg.

Das Thema Irak beherrschte am Mittwoch auch die Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Stoiber lehnte es dabei ab, eine klare Gegenposition zu Schröder zu beziehen, der einen Irak-Krieg selbst bei Billigung durch die Uno ablehnt. "Stoiber warnte, dadurch würde sein erfolgreicher Weg in die Mitte gefährdet", berichtete ein Sitzungsteilnehmer.

Viele Abgeordnete fürchten, dass die SPD in den Umfragen vorbeiziehen wird. Die Union habe derzeit kein Thema, das sie Schröder entgegensetzen könne. Stoibers Wahlkampfleitung hält hektische Korrekturen aber für falsch. Medienberater Michael Spreng sagte: "Der Kurs wird auf keinen Fall geändert." Es mache keinen Sinn, in den letzten zehn Tagen vor der Wahl neue Themen zu setzen. "Es war von Anfang an klar, dass Schröder seinen Kanzlerbonus ausspielen wird", sagte Spreng.

Vor dem Hintergrund des Umfragehochs der SPD signalisierte FDP-Parteichef Guido Westerwelle am Mittwoch erstmals Bereitschaft, Abstriche bei Steuerplänen hinzunehmen. "Wir wollen 15, 25 und 35 Prozent als Stufentarif", sagte Westerwelle der FTD. "Aber ich würde mich aus möglichen Koalitionsverhandlungen abmelden, wenn ich einen Prozentsatz zu einer nicht verhandelbaren Bedingung erklären würde." Schröder hatte jüngst die FDP-Steuerpläne als unfinanzierbar abgelehnt.  

13.09.02 09:29

19279 Postings, 7792 Tage ruhrpottzockerIch denke, eigentlich sind die froh, dass der


Kelch des Wahlsieges an ihnen vorbeigeht. Eine Zeitlang aufmucken ja - aber bestimmen - mit dem Personal und ohne Ideen ? Nee !

ariva.de  

13.09.02 09:40

4112 Postings, 7537 Tage Rexininaja wenn das deutsche volk es so haben will!

dann geht die wirtschaft in deutschland  halt vor die hunde.
bin ja  mal gespannt wie lange die wirtschaftliche flaute in der brd noch anhält und wie lange die mittelständler noch durchhalten können.
 

   Antwort einfügen - nach oben