SOLLTEN DIE ARIVANER HEUTE ZWISCHEN 14.46-15 UHR D

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.09.02 19:54
eröffnet am: 11.09.02 09:07 von: altmeister Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 11.09.02 19:54 von: Leser gesamt: 412
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.09.02 09:07

6431 Postings, 6945 Tage altmeister SOLLTEN DIE ARIVANER HEUTE ZWISCHEN 14.46-15 UHR D

Zur Abstimmung springen.

Diese Nachricht wurde automatisch erzeugt. Der Thread wird nach jeder 3. vergebenen Stimme im Board nach oben geholt.  

11.09.02 09:08

3138 Postings, 7220 Tage 1st_basemandanke altmeister

hast du meinen thread gelesen??

hatte es wirklich ehrlich versucht, aber du siehst ja was dabei rausgekommen ist  

11.09.02 09:10

6431 Postings, 6945 Tage altmeister@basemann

habe ihn gelesen,  sollten halt demokratisch abstimmen.
mfg altmeister  

11.09.02 09:27

6431 Postings, 6945 Tage altmeisterheute vor einem jahr (@happy!)

saß ich um 14,46 vorm pc und war geschockt ich habe  nach ca 5 sekunden realisiert was da passiert ist .
das ich in diesem moment geade einen aktien anteil von ca 40% hatte realiesierte ich allerdings erst nach ca 1 ner stunde.
was habe ich gemacht? panisch verkauft!!!!wie erging es euch?
@happy doll wäre es wenn du einen trhead von vor einem jahr hochziehen könntes.die damaligen ersten einschätzungen der arivaner würde mich interessieren.
mfg altmeister  

11.09.02 11:20

1712 Postings, 7799 Tage Kopikeiner am 11. September verdienen

Konzerne verzichten am ersten Jahrestag der Terroranschläge auf Werbeanzeigen in den USA. Diese Zurückhaltung bedeutet Ausfälle von bis zu 60 Mio. $ für Zeitungen und TV-Sender. Kein Ereignis der modernen Geschichte erhält in den USA mehr Medienaufmerksamkeit als der 11. September 2001. Bereits Wochen vor dem Jahrestag stiegen die 9/11-Beiträge auf vielen Sendern flutartig an. Am Mittwoch hat Amerika seine TV- und Radiosender, Zeitungen, Magazine und auch Websites und E-Mails nahezu von Werbung freigeräumt, aus Angst, materialistisch und ausbeuterisch zu wirken. Der Beschluss auf Werbeverzicht ist jedoch kein rein patriotischer, gefühlvoller Akt, sondern auch von den Anzeigenkunden erzwungen. Vor allem Großkonzerne haben sich in den vergangenen Wochen zunehmend Werbepausen verordnet, um nicht gewinnsüchtig zu wirken.

Unternehmen wie die Getränkekonzerne Coca-Cola und Pepsi oder die Autohersteller General Motors und Nissan lassen am Mittwoch die Werbung ausfallen. "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste", charakterisiert ein TV-Manager die Haltung der Medienunternehmen und ihrer Werber, die an diesem heiklen Tag die Amerikaner nicht brüskieren und unerwünschte Reaktionen auslösen wollen. Die Fernsehsender hatten dennoch bis Dienstag vergeblich gehofft, dass Gespräche mit Anzeigenkunden zu Werbung oder mindestens Sponsoring von Sendungen führen würden. "Wir haben nirgends Werbung platziert - es scheint unangemessen und passt einfach nicht", heißt es beim Kreditkartenunternehmen Mastercard.

Werbeverzicht trifft Medienkonzerne zu denkbar ungünstigem Zeitpunkt

Eine Umfrage des Branchenmagazins "Advertising Age" ergab, dass 34 Prozent der Befragten es unnötig finden, dass Inserenten Werbeverzicht üben. 51 Prozent der Verbraucher sind jedoch der Meinung, dass Werbung am 11. September unangemessen sei. Die Zahl nimmt zu, je näher die Befragten an den Tatorten leben.

Diese Einstellung soll die Medienunternehmen diesen Monat Schätzungen zufolge zwischen 50 und 60 Mio. $ an Werbeeinnahmen kosten. Werbekampagnen, die am 11. September 2001 und in vielen Fällen bis zum 15. September beschnitten oder ganz gestrichen wurden, sollen mit Ausfällen in Höhe von 300 Mio. $ zu Buche geschlagen haben.

Die Auswirkungen der Terroranschläge in New York und Washington auf die Werbeausgaben hat die Medienkonzerne zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt getroffen. Der globale Werbemarkt befand sich auf Grund der Konjunkturschwäche bereits in einer Krise, angefangen hatte die Talfahrt mit dem Ruin der Dotcom-Branche, die viel Geld für Werbung aufgewendet hatten.

Die meisten Spots und Anzeigen, die dieser Tage zu sehen und hören sind, bringen Nachrichten, die nach Meinung der Werber relevant für den 11. September sind und etwa der Opfer, Helden und Hinterbliebenen gedenken. Mit teilweise listigem Marketing gibt sich manches Unternehmen einen patriotischen Anstrich. So schaltete etwa der amerikanische Rüstungskonzern Northrop Grumman am Dienstag ein einseitiges Inserat in der renommierten "New York Times" zu "fortgeschrittenen Kriegsführungssystemen".

Mehr ist mehr

Der 11. September wird einen finanziellen Verlust für die Medienunternehmen bedeuten, aber alle zählen darauf, mit der anteilnehmenden, ausführlichen Berichterstattung ihr Image auf Hochglanz zu polieren. Während die Werbekunden mit der "weniger ist mehr"-Herangehensweise ihre Vaterlandsliebe unter Beweis zu stellen versuchen, demonstrieren die US-Medien, dass mehr eindeutig mehr ist. Nicht nur Nachrichtensender wie CNN, Fox News und MSNBC und die Netzwerke ABC, CBS und NBC schalten am Mittwoch auf Nonstopberichterstattung. Vom Musiksender MTV bis zum Gerichtssender Court TV - die US-Fernsehzuschauer drohen unter Dokumentarfilmen, Berichten aus aller Welt, Gedenkfeiern und der Liveberichterstattung unterzugehen.

Das Gerangel um Interviews mit Feuerwehrmännern, Fluglotsen, Zeugen, Überlebenden startete bereits vor Monaten. Der Sender CBS ergatterte das einzige Interview mit US-Präsident George W. Bush und krönt damit am Mittwoch seine 13 Stunden Liveberichterstattung.

 

11.09.02 13:39

6431 Postings, 6945 Tage altmeisterbin ziemlich enteuscht über das ergebnis! o.T.

11.09.02 13:41

782 Postings, 6852 Tage MaraAltmeister. leider muss ich dir wieder zustimmen !

Es ist entsetzlich, wie abgestumpft die Menschen sind !  

11.09.02 13:42

3138 Postings, 7220 Tage 1st_baseman@altmeister

ich muss auch zustimmen.



 

11.09.02 14:20

30851 Postings, 7460 Tage ZwergnaseAltmeister u. alle Anderen

Jeder sollte die Entscheidung für sein Handeln für sich selbst treffen. Ich werde das tun, wofür ich abgestimmt habe: Einige lange Momente in mich gehen und Börse Börse sein lassen. Mir geht das Leid der Menschen und das Gedenken daran vor Gewinnsucht. Was machen einige wenige Minuten der Andacht im Leben eines Menschen aus: Rein garnichts und verpassen wird man auch nix wichtiges. Ist nur meine eigene pers. Meinung, auch wenn einige dies lächerlich finden mögen.
Grüße von
             

11.09.02 14:23

6431 Postings, 6945 Tage altmeister@zwergnase

deine einstellung ist überhaubt nicht lächerlich ,vielmehr zeigt sie das du ein mensch bist.mfg altmeister  

11.09.02 14:26

3138 Postings, 7220 Tage 1st_basemandito o.T.

11.09.02 14:27

23634 Postings, 7486 Tage modMit Gedenkminuten ist niemandem geholfen!

Der Terrror wird uns noch alle erreichen.
Also Handeln ist angesagt.  

11.09.02 14:34

6431 Postings, 6945 Tage altmeisterwas wirklich krass ist

scheinbar habe ich zu jedem thema eine kontra meinung!!!!!!! mann könnte diese einstellung von mir ja auch durchaus links auslegen.
mfg altmeister  

11.09.02 14:39

2611 Postings, 7309 Tage juliusamadeusHandeln 14:46 - 15:00 Uhr MEZ

bin auch dafür.
Würden dann einen Deadline-Chart zeichnen.
Anschließend sofort alle Kaufen.
Dann würde sich eine Kerze bilden--> an Gedenken der ermordeten und als Zeichen gegen den Terrorismus.

gruss julius  

   Antwort einfügen - nach oben