SGL-Carbon-Zahlen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.08.00 20:54
eröffnet am: 08.08.00 20:27 von: lippi Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 08.08.00 20:54 von: lippi Leser gesamt: 403
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.08.00 20:27

307 Postings, 7825 Tage lippiSGL-Carbon-Zahlen

SGL-Carbon-Zahlen stellen keine Überraschung dar
       
Nach Ansicht von Oliver Günter, Analyst bei der Bankgesellschaft Berlin
(BGB), stellen die Halbjahreszahlen von SGL Carbon auf den ersten Blick
keine Überraschung dar. Die Zahlen seien im Wesentlichen wie erwartet
ausgefallen, heißt es. Lediglich der Ausblick für das Geschäftfeld "Carbon
und Graphit" sei etwas verhaltener ausgefallen. Hier würden sich die
Preissteigerungen erst im kommenden Jahr auswirken, so Günter weiter. Die
übrigen Geschäftsbereiche hätten die prognostizierten Ergebnisse erreicht.
Auch die angekündigte Wiederaufnahme der Dividendenzahlung im Geschäftsjahr
2000 sei keine Überraschung. Ob die Gewinnreihe angepasst werden müsse, sei
von dem um 17.00 Uhr anstehenden Conference Call abhängig, so der Analyst.
Derzeit bewertet Günter das Unternehmen mit "Halten". +++ Simon Steiner
vwd/8.8.2000/sst/tr

Schöne Grüße (auch an Carbo)
Lippi  

08.08.00 20:54

307 Postings, 7825 Tage lippiRe: SGL-Carbon; Nachtrag einschl. Brennstoffzellen

SGL Carbon präsentiert sich weiterhin auf gutem Weg (Zus)
       
 Frankfurt (vwd) - Die SGL Carbon AG, Wiesbaden, hat im ersten Halbjahr
2000 das Betriebsergebnis um 20 Prozent auf 49 (41) Mio EUR gesteigert. Wie
das Unternehmen auf der Halbjahrespressekonferenz am Dienstag weiter
mitteilte, wurde der operative Gewinn im zweiten Quartal durch Sonderposten
von insgesamt drei Mio EUR belastet. Der Jahresüberschuss in den ersten
sechs Monaten beläuft sich auf zehn (minus 35) Mio EUR. Das Ergebnis je
Aktie nach DVFA/SG wurde mit 0,75 EUR ausgewiesen. Der Konzernumsatz wuchs
in der ersten Geschäftsjahreshälfte um 29 Prozent auf 603 (469) Mio EUR.  
       
 Auf Grund von Rückstellungen über 70 Mio EUR im Vorjahreszeitraum wird
der Vergleich mit den aktuellen Ergebnissen verzerrt. Nach Aussage des
Vorstandsvorsitzenden Robert Koehler legte das Betriebsergebnis in den
etablierten Geschäftsfeldern Carbon und Graphit (CG) sowie Spezialgraphit
(SG) um 52 Prozent zu. Der Umsatz bei CG wuchs um 19 Prozent auf 302 Mio
EUR. Trotz höherer Öl-, Gas- und Transportkosten führten die
Kostensenkungsmaßnahmen zu einem Anstieg des Betriebsergebnisses um 45
Prozent auf 58 Mio EUR. Wegen der anhaltend guten Stahlkonjunktur sei die
Nachfrage nach Graphitelektroden ungebrochen hoch.  
       
Infolge der hohen Kapazitätsauslastung seien in Europa, Asien und den USA
Preiserhöhungen angekündigt worden. Diese würden sich aber erst Ende 2000
oder Anfang 2001 auf das Ergebnis auswirken, so dass das operative Ergebnis
im zweiten Halbjahr dem in den ersten sechs Monaten erreichten Niveau
entsprechen sollte. Im SG-Bereich kletterte der Umsatz in der ersten
Jahreshälfte um zwölf Prozent auf 124 Mio EUR. Das Betriebsergebnis sprang
um 125 Prozent auf neun Mio EUR. Auf Grund der insbesondere bei
Halbleitermaterilaien guten Nachfrage dürfte die Umsatz- und
Ergebnisentwicklung über den ursprünglichen Erwartungen liegen, so Koehler.
       
Im Gesamtjahr werde deshalb der Gewinn noch deutlicher über dem
Vorjahresniveau liegen als im ersten Halbjahr, erwartet er. Die Integration
der Keramchemie in das Segment Korrosionsschutz (CP) sei zügig weiter
geführt worden. Als weiterer Schritt der Portfoliobereinigung sei die zur
Keramchemie gehörende Verfahrenstechnik verkauft worden. Damit sind laut
Koehler die wesentlichen Umstrukturierungs- und Desinvestitionsschritte als
Basis für den weiteren Ausbau dieses Geschäfts abgeschlossen. Der Umsatz
verbesserte sich infolge der Konsolidierung von Keramchemie deutlich auf 109
Mio EUR.  
       
Mit der konjunkturellen Erholung in der Chemie und im Anlagenbau sowie
den im vierten Quartal wirksam werdenden Rationalisierungsmaßnahmen erwartet
SGL Carbon für das zweite Halbjahr Umsatz- und Ergebnissteigerungen,
gleichwohl wird das Ergebnis 2000 ausgeglichen sein. Bei
Brennstoffzellen-Komponenten und bei Bremsmaterialien rechnet SGL Carbon
2003 oder 2004 mit einem Umsatzvolumen von jeweils 200 Mio DEM. Laut Koehler
dürften beide Geschäftsfelder dann der betriebsinternen Hürde von einer
15-prozentigen Umsatzrendite Genüge leisten.  
       
Die beiden Wachtsumsbereiche erzielten in den ersten sechs Monaten 2000
zusammen einen Umsatz von sechs Mio EUR und einen Betriebsverlust von sieben
Mio EUR. Bei Brennstoffzellen sei der Umsatz noch durch Großversuche und
Entwicklungsgeschäfte geprägt, so Koehler. In der vergangenen Woche seien
die ersten Bipolarplatten (BPP) in Spritzgusstechnik für Schlüsselkunden
hergestellt worden. Koehler sprach hier von einem Technologiesprung mit
positiven Entwicklungstendenzen. Im Juli sei mit dem US-Unternehmen
International Fuel Cell Inc (IFC), einer Tochter von United Technologies
Corp, ein Exklusivvertrag für die Entwicklung von IFC-spezifischer BPP für
PEM-Brennstoffzellen unterschrieben worden.  
       
Bei Gasdiffussionsschichten nimmt SGL Carbon laut Koehler in Europa, den
USA und Japan eine führende Markt- und Technologieposition ein. Weitere
vertragliche Schritte kündigte er für Brennstoffzellen in den kommenden
Monaten an. Bei Bremsmaterialien sei im ersten Halbjahr der Umsatz um 30
Prozent gewachsen, was eine deutlich schnellere Entwicklung als erwartet
gewesen sei. Ab Herbst wird der neue Porsche Turbo 911 wahlweise mit der
gemeinsam von SGL Carbon und Porsche entwickelten Porsche Ceramic Composite
Brake angeboten.  
       
Gemeinsame Entwicklungsprojekte gibt es darüber hinaus mit anderen
europäischen Pkw- und Bremssystem-Herstellern. Um die wachsende Nachfrage
nach Sigrasic-Bremsscheiben befriedigen zu können, werden die Kapazitäten in
den nächsten Jahre stufenweise auf 200 bis 1000 t/a für insgesamt 150 Mio
DEM aufgestockt. Diese Anlauf- und Investitionskosten würden 2000 das
Ergebnis mit rund zehn Mio EUR belasten, dennoch hält das Unternehmen an
seinem Ziel eines zweistelligen Umsatz- und Ergebniswachstums fest. Auf
Basis eines erwarteten Nettogewinns plane SGL Carbon in diesem Jahr die
Wiederaufnahme einer Dividendenzahlung, so Vorstandsvorsitzender Koehler.
      +++ Markus-Alexander Frühauf
           vwd/8.8.2000/maf/zwi  

   Antwort einfügen - nach oben