Rudi Völler zurückgetreten!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.06.04 17:21
eröffnet am: 08.06.04 17:01 von: vega2000 Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 08.06.04 17:21 von: chrismitz Leser gesamt: 597
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

08.06.04 17:01
1

Clubmitglied, 47423 Postings, 7758 Tage vega2000Rudi Völler zurückgetreten!

Teamchef Rudi Völler überraschend zurückgetreten

Di 08 Jun, 16:34 Uhr

Teamchef Rudi Völler dämpft hohe Erwartungen
Bild vergrößern

 

(sid)- Rudi Völler ist völlig überraschend von seinem Amt als Teamchef vier Tage vor Beginn der Europameisterschaft in Portugal (12. Juni bis 4. Juli) zurückgetreten. In einer kurzen Stellungnahme sagte der 44 Jahre alte 90-malige Nationalspieler kurz vor dem Abflug des Vizeweltmeisters am Mittwoch zur Euro 2004 im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid): "Nach der 0:2 Niederlage am Sonntag gegen Ungarn sei es im Mannschaftsquartier zwischen ihm & den "Alten" Nationalspielern zum Eklat gekommen. Wie der sid weiter erfuhr, hatten sich die Spieler Kahn, Ziege, Wörns, Nowottny und Baumann über die völlig falsche Taktik des Teamchefs bei DFB-Präsident Meyer-Vorfelder beschwert. In einer rasch einberufenen Krisensitzung konnten sich die Kontrahenten nicht auf eine gemeinsame Linie für die am Samstag beginnende EM einigen. Worauf Völler seinen sofortigen Rücktritt anbot. Nach dem weitere Gespräche erfolglos blieben, ließ DFB-Präsident Gerhard Meyer-Vorfelder wissen, dass er sowieso die Absicht hege nach der EM Ottmar Hitzfeld zum neuen Bundestrainer zu ernennen.

Der DFB versucht nun Fieberhaft Hitzfeld aus seinem Urlaubsdomizil in Venezuela zurückzuholen.

 

sid

 

08.06.04 17:02

16593 Postings, 7087 Tage MadChartKahn, Ziege und Wörns

genau die richtigen, die sich da beschwert haben....  

08.06.04 17:03

26159 Postings, 6485 Tage AbsoluterNeulingkein scherz?

08.06.04 17:03

16833 Postings, 7686 Tage chrismitzvega, laß den Scheiß! *g* o. T.

08.06.04 17:08

16833 Postings, 7686 Tage chrismitzAch du Scheiße, das stimmt ja wirklich! Oh oh... o. T.

08.06.04 17:09

76 Postings, 6392 Tage Mutti123...

Es gibt nur einen Rudi Vöööller, es gibt nur einen Rudi Vöööller


 

08.06.04 17:11

16833 Postings, 7686 Tage chrismitzhier die Quelle:


http://www.sid.dk/

Rechts, bei Meldunservice!

Na das gibt was...  

08.06.04 17:12

21799 Postings, 8043 Tage Karlchen_IQuatsch

DFB-Auswahl startet ins Ungewisse

Von Jens Mende und Oliver Hartmann, dpa

Großansicht

Frankfurt/Main (dpa) - Mit einer großen Portion Ungewissheit an Bord starten Rudi Völler und sein Team am 9. Juni im Sonderflieger LH4560 ins Abenteuer «EURO 2004». Der Teamchef selbst sehnt nach zwei freien Tagen den Abflug nach Portugal förmlich herbei.

Völler hofft, dass damit auch die harsche Kritik nach der blamablem 0:2-Generalprobe gegen Ungarn abgeschüttelt wird. «Wir haben bis zum Spiel gegen die Niederlande noch einige Tage, die wir nutzen werden», kündigte Völler seinem Personal intensive Übungseinheiten bis zum Ernstfall am 15. Juni in Porto an: «Wir müssen uns deutlich steigern und erheblich besser spielen, wenn wir die Vorrunde überstehen wollen.»

Zuversicht zieht Völler und sein Team, das ob der schwankenden Leistungen einer Wundertüte gleicht, aus der Vergangenheit. Vor der WM 2002 sei die negative Stimmung in der Öffentlichkeit im Gegensatz zur Stimmung im Team gestanden, erinnerte Kapitän Oliver Kahn.

Nach zwei Tagen Seelenmassage zu Hause bei Frau, Kindern oder Freunden versammeln sich die 23 EM-Spieler wieder am Flughafen Frankfurt, von wo aus der Lufthansa-Airbus nach Faro startet. Zuvor steht im Waldstadion noch eine letzte Trainingseinheit auf heimischen Boden an. Die Akteure mussten in der freien Zeit die Kritik am Ungarn-Spiel verdauen. «Trotzdem glaube ich nicht, dass wir schwarzmalen müssen. Wir müssen hoch konzentriert zur EM fahren und nicht länger diskutieren», forderte Christian Ziege, der mit 72 Länderspielen Erfahrenste im Kader.

Während Deutschlands Chef-Kritiker Franz Beckenbauer trotz allem an der Halbfinal-Hoffnung festhält, haben andere Experten den dreimaligen europäischen Champion dieses Mal bereits abgeschrieben. «Deutschland hat einige Probleme», meinte Italiens Coach Giovanni Trapattoni und sagte das zeitige Aus für das DFB-Team voraus. Der Wettanbieter «Interwetten.de» stuft Deutschland mit einer Titel-Quote von 14:1 derzeit als krassen Außenseiter ein. Mut kann eigentlich nur der Blick zurück vermitteln. «Das hat es vor großen Turnieren immer gegeben. Wir waren 1996 auch nicht die Besten, aber die Mannschaft war intakt», verwies Ex-Torwart Andreas Köpke auf die Umstände des EM-Gewinns vor acht Jahren in England.

Sieben Akteure aus dem Portugal-Aufgebot haben allerdings auch die EM-Pleite vor vier Jahren in Belgien und den Niederlanden schon miterlebt, als nach der Vorrunde das blamable Aus kam. Die Hoffnung, dass sich Ähnliches nicht wiederholt, ist vor allem mit dem Namen Völler verbunden. «Ich vertraue Rudi Völler und Michael Skibbe sehr. Sie haben vor zwei Jahren bewiesen, dass sie eine Turniermannschaft formen können», sagte Beckenbauer und wiederholte in der «Frankfurter Allgemeinen» seine positive Voraussage: «Ich hege die Hoffnung, dass sie das Semifinale erreichen.»

Im EM-Quartier «Ria Park Garden» in Almancil ist bereits alles gerichtet. Eine trockene Hitze von bis zu 30 Grad mit angenehmem, leichtem Wind erwartet das Völler-Team. Einen Tag nach der Ankunft werden die Spieler abgeschirmt von der Öffentlichkeit erstmals auf dem eigens hergerichteten Übungsgelände an der Algarve trainieren. «Der Platz ist wie ein Billardtisch», übermittelte Greenkeeper Dieter Prahl, der zum DFB-Vortrupp gehört.

«Als Trainer wirst du an Turnieren gemessen», erklärte Völler, der auf der Suche nach der geeigneten Startformation noch mehr Fragen hat als Antworten. Völlers leise Hoffnung, dass sich in den zwei freien Tagen einige offene Transferfragen lösen, erfüllt sich nur in Ansätzen. So vermeldeten spanische Medien, dass sich der FC Barcelona mit Michael Ballack einig geworden sei. Im «Fall» Kahn meldete sich nochmals Beckenbauer zu Wort: «Für's Erste ist allein wichtig, dass wir bei der Europamesiterschaft einen Oliver Kahn auf der Höhe seiner großen Möglichkeiten erleben.» Der Schlüssel dafür würde in Kahns Privatleben liegen, äußerte der Bayern-Präsident: «Wenn Oliver sein Privatleben in den Griff bekommt, wird er das andere auch in den Griff bekommen.»

erschienen am 08.06.2004 um 14:51 Uhr
© WELT.de  

08.06.04 17:18

Clubmitglied, 47423 Postings, 7758 Tage vega2000Hier der Link

08.06.04 17:21

16833 Postings, 7686 Tage chrismitzNeulich in der Kabine

"... So, und jetzt lasse ich euch alleine, damit ihr in aller Ruhe über diese Schande nachdenken könnt! Wir sehen uns später bei der Pressekonferenz im Hotel. Aber denkt bitte darüber nach, was ich euch vor dem Spiel gesagt habe und was ihr daraus gemacht habt!", sagte Rudi Völler und verliess die Kabine.


Geschafft!


Jancker: Endlich ist die blöde Käthe weg!
Linke: Hey Christian, sag schon! Wieviel isses?
Wörns: (hält die Muschel seines Handys zu) Warts doch ab!
Jancker: Das ist voll der Gau gewesen, wirklich geil!
Nowotny: Ich hatte zuerst etwas Schiss, weil Du so früh das Tor gemacht hast...
Jancker: Ein Tor mussten wir doch schiessen.
Nowotny: Aber so früh... hmm, ich dachte schon, der Plan geht nicht auf.
Hamann: Bei den Engländern funktioniert das meistens ohne Probleme, und hier klappt das auch.
Kahn: Seid froh, dass ich mich beim zweiten Tor nicht richtig gestreckt habe!
Linke: Alle haben wir daraufhin gearbeitet, dass das Ergebnis stimmt. Und wir können alle stolz sein, denn ich glaube, dieser Coup ist echt keinem aufgefallen!
Jancker: Hey! Chris! Nun sag schon!
Wörns: (hält wieder die Muschel zu) Warte, der V-Mann rechnet noch...
Rehmer: Das es so einfach ist, hätte ich auch nicht in meinen kühnsten Träumen gedacht... (kurze Pause) EINFACH GEIL!
Neuville: Psssst! Da kommt jemand...

(Rudi Völler kommt zu Tür herein)

Völler: Es freut mich einerseits, dass ihr so traurige Mienen macht. Andereseits, Leute, das vergeht wieder! (Schaut sich um) Ähhh... ich hab doch tatsächlich meinen Aktenkoffer vergessen. Ach, hier isser ja... Bis später also. Aber schämt euch ruhig - ihr habt es nicht anders verdient!

(Völler nimmt seine Aktentasche und geht)

Ballack: (flüsternd) Das war knapp!
Jancker: He, Rehmi, geh wieder an die Tür! Das ist sicherer.
Rehmer: Okay.

(Alle grinsen sich gegenseitig verschwörerisch an)

Neuville: Aber wir verlieren doch wahnsinnig an Wert durch dieses Ergebnis, oder?
Klose: (grinsend) Ich nicht, ich bin noch jung.
Deisler: (grinst zurück) Hehehe, ich auch.
Neuville: Natürlich, aber es gibt auch ältere Spieler im Team. Wenn zum Beispiel Olli irgendwann nach Italien oder Spanien wechseln will, was dann...?
Kahn: Hab ich keine Sorge mit. Ich bin Champions League Gewinner.
Neuville: Aber die anderen!?
Jancker: Jungs, das war nur ein Spiel! Das haben die Leute doch schon in einer Woche wieder vergessen!

(Allgemeins Schweigen)

Jancker: Ausserdem sind wir so geschickt gewesen, uns sozusagen in die Niederlage zu verstricken. Gerrard und Owen haben da ganze Arbeit geleistet... Hehehe, den sollten wir auch ein paar Millionen abgeben.

(Allgemeines Grinsen)


Vorsicht: nicht zu öffentlich Jubeln!

Asamoah: Wieviel Knete isses denn nun, Chris?
Wörns: (spricht ins Handy) Ja. Danke. Vielen Dank! (steckt das geliehene Handy ein und kommt breit grinsend auf das "zerrütete" deutsche Team zu) Okay. Das war der Verbindungsmann von Hamann. Er will zehn Millionen haben.
Neuville: Und? Was hast du gesagt?
Wörns: Ich hab zugestimmt. Zehn Millionen sind doch kein Problem.
Linke: Aber nun sag schon. Wieviel kriegen wir?
Wörns: Okay, Leute. Die Wette "1:5" war laut Verbindungsmann in der Höhe sehr leicht unterzubringen. Insgesamt haben wir - traaaraaa - 197,5 Millionen Mark gewonnen!
Linke: WAS?
Wörns: (grinst noch breiter) Du hast richtig gehört. Fast 200 Millionen.
Linke: Ein paar Hunderttausend investiert und ich bekomme... moment, fast 12 Millionen wieder raus? Genial!

(Allgemeines unterdrücktes Gejubel)

Asamoah: Und was passiert, wenn der Buchmacher oder der Verbindungsmann mehr Geld will oder mit den Medien quatscht?
Kahn: Der wird doch sowieso ausgeschaltet. Und einen Killer zu bezahlen ist doch das wenigste! Hahahaha... das zahl ich aus meiner Portokasse!
Klose: Das sind extreme Mittel. Muss das wirklich sein?
Kahn: Junge, so läuft das nunmal in der obersten Liga - gewöhn Dich dran!
Böhme: Aber fällt denn diese enorme Summe bei den Wetten nicht auf?
Hamann: Ha! In England werden Milliarden für so ein Spiel verwettet. Da fällt gar nichts auf. In Liverpool ist das seit Jahren Gang und Gebe!

(Lautes Gelächter)

Kahn: So, Leute, und jetzt gehts zur Pressekonferenz ins Hotel. Setzt also wieder eure betrübten Mienen auf, schliesslich haben wir zwar Millionen gewonnen, aber eins zu fünf verloren, klar?

Alle: (fröhlich) Aye, aye, Kaptain!

 

   Antwort einfügen - nach oben