Richtig so Klatsche für EU Sesselpupser

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.04.06 10:42
eröffnet am: 13.04.06 10:30 von: ruhrpott Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 13.04.06 10:42 von: MadChart Leser gesamt: 391
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

13.04.06 10:30
3

3051 Postings, 8042 Tage ruhrpottRichtig so Klatsche für EU Sesselpupser

Bundestag verlangt alle EU-Dokumente auf Deutsch
12.04.2006

Berlin (AP) Der Bundestag will sich mit wichtigen Dokumenten der EU künftig nur noch dann befassen, wenn sie in deutscher Sprache vorliegen. Wie die Parlamentspressestelle am Mittwoch in Berlin mitteilte, hat Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) dies dem EU-Kommissionspräsidenten José Barroso schriftlich mitgeteilt.

Der Mitteilung zufolge mahnte Lammert im Auftrag aller Bundestagsfraktionen den gleichberechtigten Gebrauch der deutschen Sprache in der EU-Kommission an. «Der Deutsche Bundestag hat die feste Absicht, Verträge, Rechtsetzungsakte und andere relevante europäische Dokumente nur dann zu behandeln, wenn sie und die zu ihrer Bewertung notwendigen Texte» in deutsch vorlägen, wird aus dem Schreiben zitiert. Diese Dokumente seien nicht nur wichtige Grundlagen für die Beratungen des Bundestages, sondern entscheidende Voraussetzung für seine effektive und reguläre Mitwirkung in den Angelegenheiten der Europäischen Union.

Um Unterstützung für das Anliegen des Bundestags bat Lammert auch den EU-Parlamentspräsidenten Josep Borrell sowie Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Der Bürgerbeauftragte im Europäischen Parlament, Nikiforos Diamandouros, habe ebenfalls einen Vorstoß für eine stärkere Berücksichtigung der deutschen Sprache durch die EU-Ratspräsidentschaft unternommen, heißt es weiter. Deutsch werde von mehr Menschen gesprochen als jede andere Sprache innerhalb der EU. Es diene neben Englisch und Französisch als gleichberechtigte Arbeitssprache.

Auslöser für die Intervention war die Ankündigung, dass die für Mitte Mai erwarteten Monitoring-Berichte über die Fortschritte Bulgariens und Rumäniens auf ihrem Weg zum EU-Beitritt nur auf Englisch zur Verfügung gestellt werden sollen. In jüngerer Zeit sei es immer wieder vorgekommen, dass die EU-Kommission wichtige Dokumente wie etwa ihr jährliches Legislativ- und Arbeitsprogramm nicht vollständig auf Deutsch vorgelegt habe, bemängelte der Bundestag.

http://www.bundestag.de/

Ausgedacht ist oft viel schöner als die Wahrheit.
Deshalb verkauft sich die BLÖD-Zeitung wie Sau.
Vorteil: Das Denken wird einem abgenommen.
Nachteil: Das Denken wird einem abgenommen.

Viele Grüße

....................../´¯/)
....................,/¯../
.................../..../
............./´¯/'...'/´¯¯`·¸
........../'/.../..../......./¨¯
........('(...´...´.... ¯~/'...')
..........................'...../
..........''............. _.·´
..........................(
.............................

aus dem Ruhrpott

 

13.04.06 10:35
1

50877 Postings, 6579 Tage SAKURichtig so!

Und dann auch auf Französisch, Spanisch, Italienisch, Griechisch, Dänisch, Schwedisch...

Der Etat für Überstetzer und Kopierkosten der EU is doch bestimmt nicht ausgelastet.
Himmelnocheins - in der Wirtschaft würden die NAsen sowas von untergehen.
__________________________________________________
VIVA ARIVA!  

13.04.06 10:36

25551 Postings, 7500 Tage Depothalbiererwenn die deutschen sesselpuper die eu-richtlinien

so umsetzen, wie gefordert, wäre schon viel gewonnen.
aber die heinis müssen immer noch was dazudichten, damit es richtig kompliziert wird.

ob das wirklich nur an mangelnden übersetzungsfähigkeiten lag?  

13.04.06 10:42

16591 Postings, 7077 Tage MadChartNein, Depothalbierer, das liegt an was anderem..

Bei den (EU)-Beamten liegt dasselbe Problem vor, wie -wenn man gewissen Vorstandsvorsitzenden glauben darf- bei Belegschaften in der freien Wirtschaft:

"Zu dumm, zu faul, zu viele"

Der Unterschied: Die Beamten wird man nicht los....

 

   Antwort einfügen - nach oben