Redest du mit mir? Hmmm!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.06.04 22:25
eröffnet am: 12.06.04 22:25 von: tafkar Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 12.06.04 22:25 von: tafkar Leser gesamt: 271
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.06.04 22:25

5883 Postings, 6613 Tage tafkarRedest du mit mir? Hmmm!

Wem starke Auftritte alleine vor dem Spiegel zuwenig fürs Ego sind, der kann sich nun in einer New Yorker Kellerbar austoben: Da darf der noch nicht entdeckte John Wayne in allen von uns die berühmtesten Filmszenen Hollywoods nachspielen - ganz so, wie man auch Karaoke-Songs mitsingt.



Auf die Feinheiten achten! Vor allem auf die Feinheiten: Während es den meisten Männern schon schwer fällt, ein Gewehr so zu halten wie John Wayne es hält, bleibt schier unerreicht, wie dieser Archetyp so geht und steht.

Bickle. Travis Bickle. Jeder von uns war schon mal - für ein paar Sekunden, zwei, drei Sätze lang - Travis Bickle. Der Taxidriver im gleichnamigen Film von Martin Scorsese, gespielt von Bobby de Niro. Wohl jeder hat schon mal dessen You talking to me . . . are you talking to me? vor sich hin gegrummelt, vor dem Spiegel oder beim eiligen Gang nach Hause, frustriert vom Verlauf des Tages, der sich den Vorstellungen nicht fügen will, die man in der Frühe von ihm sich machte. Spricht du mit mir . . . und gleich fühlte man sich gelöst und frei, richtig toll, und manche schoben, mit einem verstohlenen Seitenblick auf die anderen Passanten, ein starkes Listen you fuckers, you screwheads, here"s a man who would not take it anymore nach.

Den de Niro machen, das hat einfach was Befreiendes - und inzwischen geht das auch semiprofessionell, dank der Aktivitäten von Anastasia Fite in ihrem Den of Cin, in downtown New York, unter dem Two Boot Videoshop. In dieser Kneipe macht man nicht nur Kara-, sondern Movieoke, das heißt, man lässt nicht einfach Songs durch spotlightsüchtige Amateure massakrieren, sondern ganze Filmszenen - die entsprechenden Ausschnitte laufen dazu auf einer Leinwand: ¸¸Taxi Driver", ¸¸Breakfast Club", ¸¸Full Metal Jacket", ¸¸Zoolander", ¸¸Monty Python and the Holy Grail" . . .

Ein gutes halbes Jahr läuft Anastasias Projekt inzwischen, ihre eigene Darbietung einer Verführungsszene aus ¸¸The Wicker Man" soll inzwischen Village-Kult-Status haben, und sie verzeichnet rege Begeisterung aus allen Ecken und Enden der USA. Was die englischen Blätter dieser Tage mit Schauder zur Kenntnis nehmen - sie fürchten, die Movieoke-Welle wird in Kürze auch auf die Insel überschwappen und die totale Bicklisierung des alten Europa vorantreiben. Ich will die Leute aus ihrer einsamen DVD-Ecke herausholen, sagt Anastasia, und die Fans warten sehnsüchtig auf den Tag, da man, per Videobeaming, in die ausgewählten Szenen hineinkopiert wird, anstelle von Bogey oder de Niro. Dann käme man ganz leicht auch in apokalyptisch-wagnerianische Ekstase. Kilgore. Captain Kilgore. Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen.

Quelle: Süddeutsche Zeitung
Nr.129, Montag, den 07. Juni 2004


   Yours sincerly, TheArtistFormerlyKnownAsRalph

 

   Antwort einfügen - nach oben