Ralf Schumacher und Montoya disqualifiziert

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.06.04 11:19
eröffnet am: 14.06.04 10:52 von: chrismitz Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 14.06.04 11:19 von: cascaisienne Leser gesamt: 509
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

14.06.04 10:52

16833 Postings, 7606 Tage chrismitzRalf Schumacher und Montoya disqualifiziert

Während Michael Schumacher dank seines siebten Saisonsieges mit Siebenmeilenstiefeln seinem siebten Titelgewinn entgegen stürmt, sorgte sein Bruder Ralf mit seinem Team für den Skandal beim Großen Preis von Kanada. Ralf Schumacher durfte sich nur wenige Stunden über seinen zweiten Platz freuen. Der Williams-BMW-Pilot wurde wegen regelwidriger Bremsbelüftung an seinem Wagen disqualifiziert.

Auch Toyota nicht in der Wertung
Wegen des selben Grundes erkannte die Rennleitung auch seinem Teamkollegen Juan Pablo Montoya den fünften Platz ab. Toyota-Fahrer Cristiano da Matta, der Achter geworden war, und sein zehntplatzierter Teamkollege Olivier Panis wurden ebenfalls aus der Ergebnisliste genommen.


"Es war unser Fehler"
Williams-Technikchef Sam Michael gab sich einsichtig und verzichtete auf einen Einspruch. "Unsere Bremsbelüftung stimmt nicht mit den Fia-Regeln überein. Es war unser Fehler", sagte der Australier. "Wir hatten dadurch keinen Vorteil bei der Bremsleistung und auch nicht bei der Bremskühlung, da der Lufteinlass in sich nicht größer war." Von Toyota gab es keinen Kommentar.

Debütant Timo Glock jetzt Siebter
Durch die Entscheidung rückte Rubens Barrichello vom dritten auf den zweiten Rang vor und machte den fünften Ferrari-Doppelerfolg der Saison perfekt. BAR-Honda-Pilot Jenson Button verbesserte sich auf Platz drei. Renndebütant Timo Glock (Unterflockenbach), zuvor Elfter, holte damit gleich in seinem ersten Rennen für Jordan als Siebter zwei Punkte, Nick Heidfeld (Mönchengladbach) kam vom zwölften auf den achten Rang vor und sicherte damit einen Zähler für Jordan.


Glock überglücklich
Als erster Neuling seit Mark Webber 2002 in Melbourne schaffte damit Timo Glock, der eigentlich nur als dritter Mann des Jordan-Teams nach Montreal gekommen war, gleich beim Grand-Prix-Debüt den Sprung in die WM-Punkte. "Was für eine unglaubliche Entwicklung", freute sich Glock in einer ersten Stellungnahme. "Ich kann gar nicht ausdrücken, wie es sich anfühlt, im Nachhinein zwei WM-Punkte zugesprochen bekommen zu haben. Perfekt! Das ist großartig für das Team, denn es hat einen fantastischen Job gemacht." Die starke und fehlerfreie Leistung des Jordan-Piloten wurde damit im Nachhinein mit mehr als unerwarteten Punkten belohnt.


Neuer Rekord für Michael Schumacher
Unmittelbar nach dem Rennen hatte Weltmeister Michael Schumacher über seinen Coup von Kanada gejubelt: "Es hat alles planmäßig geklappt." Als erster Fahrer in 55 Jahren Formel 1 schaffte er es, auf ein und derselben Strecke sieben Mal zu siegen. Durch seinen 77. Grand-Prix-Erfolg baute Michael Schumacher die Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Der Seriensieger liegt nach acht Saisonrennen mit nunmehr 70 Punkten 18 Zähler vor seinem brasilianischen Teamkollegen Barrichello (54). BAR-Pilot Jenson Button (Großbritannien) ist Gesamtdritter (44).


Perfekte Boxenstrategie
Eine perfekte Boxenstrategie und eine Fehler freie Vorstellung bescherten "Kanada-König" Michael Schumacher auf seiner Paradestrecke vor 100.000 Zuschauern den siebten Erfolg. Selbst sein bislang schlechtester Saisonstartplatz stellte keine ernsthafte Gefährdung dar. "Wir hatten hier keine Chance auf die Pole, deshalb haben wir eine Zwei-Stopp-Strategie entwickelt, die fantastisch hingehauen hat", sagte er. Der 35 Jahre alte Rheinländer setzte sich auf dem 4,361 km langen Kurs nach 70 Runden (305,270 km) in 1:28:24,803 Stunden mit 1,0 Sekunden Vorsprung vor dem weiß-blauen Schumacher durch. Ralf Schumacher hatte sich indes noch geärgert über seinen zweiten Rang: "Ich bin schon enttäuscht, dass ich mit der Pole Position nur Zweiter geworden bin. Aber es ist ein deutliches Zeichen, dass wir Chancen haben, vorne dabei zu sein."


Timo Glock mit sensationeller Premiere
Timo Glock glückte auf der Powerstrecke am St. Lorenz-Strom eine ordentliche Grand-Prix-Premiere. Der 22 Jahre alte Formel-1-Frischling hielt mit und kam vor seinem Teamkollegen Nick Heidfeld ins Ziel.


Rehabilitation für McLaren-Mercedes
McLaren-Mercedes konnte sich nach der Doppel-Pleite auf dem Nürburgring dank der Disqualifikationen rehabilitieren. Vizeweltmeister Kimi Räikkönen konnte als Fünfter im endgültigen Klassement zum zweiten Mal in dieser Saison punkten. Der Schotte David Coulthard kam im zweiten Silberpfeil auf Rang sechs ebenfalls noch in die Punkteränge.
 

14.06.04 10:57

1050 Postings, 6603 Tage cascaisienneSchade um Ralf ! o. T.

14.06.04 11:00

16833 Postings, 7606 Tage chrismitzJo, aber

nach seinem Interview zu Folge war es ihm eh egal! Bei ihm zählt nur ein Sieg! Ob er zweiter ist od. letzter ist ihm schnuppe! Die WM hat er sowieso schon aufgegeben u. die Teamwertung geht im auch am Arsch vorbei!

Michael wurde auch schon öfter disqualifiziert...

Gruß  

14.06.04 11:06

1050 Postings, 6603 Tage cascaisienneJo chris "ohne Wörterbuch"

da hat er ja auch recht. Aber ich hasse Montoya und dem
gönn ich das eben. Der ist schnell aber hat keinerlei
feeling im Popo für das Auto. Schießt sich lieber selber
raus nur um anderen nichts zu gönnen
(wie schon öfter gesehen)

auch Gruß  

14.06.04 11:07

61594 Postings, 6543 Tage lassmichreinIronie des Schicksals. Hihihi !!!

Erst Michael an die Karre fahren wollen, wegen angeblicher verbotener Sprays für bessere Reifenhaftung, und dann selber disqualifiziert werden...

*loool* Ich lach´mich krank !!!  

14.06.04 11:14

16833 Postings, 7606 Tage chrismitzDanke cascaisienne, sieht gut aus! ;-)


Jo LMR...*lol*

Gruß  

14.06.04 11:19

1050 Postings, 6603 Tage cascaisiennesiehste dat is jut

;)

dat is et wat isch meine der P..... sich annet eijene Bein *g*
weiter so!  

   Antwort einfügen - nach oben