Noch ein Zentralrat meldet sich

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.11.03 19:29
eröffnet am: 19.11.03 18:34 von: NextLevel Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 19.11.03 19:29 von: WALDY Leser gesamt: 314
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.11.03 18:34

745 Postings, 6541 Tage NextLevelNoch ein Zentralrat meldet sich

[ Fundsache ]

Noch ein Zentralrat meldet sich

Streit um Holocaust-Denkmal für Sinti und Roma - Kritik an Weiss


Berlin (dpa/bb) - Der Streit um das geplante Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma in Berlin spitzt sich zu. Der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma warf Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos) vor, den Bau der geplanten Gedenkstätte vor dem Reichstag bewusst zu verzögern.

[Auf der großen Wiese dort - oder wo? Sind schon Entwürfe bekannt?]

Indem sie auf Bedenken gegen ein Zitat des Altbundespräsidenten Roman Herzog als Inschrift eingehe, verschaffe sie denjenigen Gehör, die den Holocaust an Sinti und Roma verharmlosten, sagte der Zentralratsvorsitzende Romani Rose nach einem Treffen mit der Kulturstaatsministerin am Mittwoch in Berlin. Den Vorschlag von Weiss, zur Klärung der umstrittenen Inschrift ein Symposium von Historikern einzuberufen, lehnte Rose strikt ab. "Ohne das Herzog-Zitat gibt es kein Mahnmal", sagte er nach dem Treffen.

Die Staatsministerin (parteilos) räumte ein, dass es auf Seiten der Opferverbände Vorbehalte gegen die geplante Inschrift gebe. So bevorzuge die Sinti-Allianz die Bezeichnung "Zigeuner", sagte ein Mitarbeiter von Christina Weiss. Zudem gebe es Historiker, die es ablehnten, den Massenmord an den Juden mit dem an den Sinti und Roma vollends gleichzusetzen. "Die Bundesregierung hat die Aufgabe, alle Opfergruppen zu berücksichtigen."

[Vollends, halb vollends, a bisserl vollends?]

Das vom Zentralrat favorisierte Zitat von 1997 lautet:

"Der Völkermord an den Sinti [hier müsste dann "Zigeuner" stehen?] und Roma ist aus dem gleichen Motiv des Rassenwahns, mit dem gleichen Vorsatz, mit dem gleichen Willen zur planmäßigen und endgültigen Vernichtung durchgeführt worden wie der an den Juden. Sie wurden im gesamten Einflussbereich der Nationalsozialisten systematisch und familienweise vom Kleinkind bis zum Greis ermordet."

[Da tut sich dann ein Gleichheits-Problem auf?]

Trotz der Differenzen bekräftigte die Kulturstaatsministerin ihre Bereitschaft zum Bau des Mahnmals nach einem Entwurf von Dani Karavan. Zwei Millionen Euro stünden dafür zur Verfügung.

[Das wären nur 7 % der anderen Summe?]

Sie schlug vor, im Januar 2004 ein Symposium unter dem Vorsitz der CDU- Politikerin Rita Süssmuth (CDU) einzuberufen. Bei diesem sollen Historiker vier Vorschläge für eine Inschrift diskutieren - unter anderem auch das Herzog-Zitat. Der Zentralrat sei eingeladen, drei von sechs unabhängigen Historiker für das Treffen zu benennen. Rose zeigte sich jedoch nicht kompromissbereit. "Uns eine Geschichtsdebatte aufzudrängen, ist ein Skandal." Alle wichtigen jüdischen Repräsentanten in Deutschland befürworteten die Inschrift.

[Wem schwant da was Gutes? Die Historiker riskieren doch Haftstrafen?]

Die Nationalsozialisten hatten rund eine halbe Million Sinti und Roma ermordet.

[Irgendwelche Dimensionen stimmen nicht?]

dpa dj yybb bn 191612 Nov 03

Gibt es ein "Antisemitismus" entsprechendes Wort wie "Antosinti(n)ismus", "Antiroma(n)ismus"?

----------------

Grüße

NL    

19.11.03 19:29

14308 Postings, 6900 Tage WALDYAuf den Schreck, erstmal ein Sintischnitzel...

MfG
 waldy

Ps.

Hätten die Sinti & Roma
einen " Friedmann" , in Deutschland wäre schon längst das
Licht aus & die Bürgersteige hochgeklappt.
 

   Antwort einfügen - nach oben