Niemand weiß, wo die Bären geblieben sind

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.07.09 13:52
eröffnet am: 05.07.09 10:42 von: KTM 950 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 05.07.09 13:52 von: king charles Leser gesamt: 3219
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

05.07.09 10:42
3

8001 Postings, 5743 Tage KTM 950Niemand weiß, wo die Bären geblieben sind

Wildschutz
Niemand weiß, wo die Bären geblieben sind
Roland Knauer, veröffentlicht am 02.07.2009

Wien/Stuttgart - Weite Wälder, mit vielen Beeren und anderen Leckereien, aber wenig Menschen ? so dürfte sich ein Braunbär das Paradies vorstellen. Einige Bären haben dieses Wunderland mitten in Europa gefunden: Ungefähr hundert Kilometer südwestlich von Wien zieht sich vom Ötschergebiet bis beinahe nach Salzburg ein solcher Waldgürtel, in dem seit 1972 Bären nicht nur wieder leben, sondern sich auch kräftig vermehren.

Und doch finden Wissenschaftler im Sommer 2009 in diesem Gebiet, das leicht hundert Bären ernähren könnte, nur noch die Spuren von zwei Exemplaren. Was ist mit den anderen geschehen?

Um diese Frage zu beantworten, blättern Wildbiologen wie der ? mit dem Autor nicht verwandte ? Spezialist für Großraubtiere Felix Knauer von der Universität Freiburg ein paar Jahre zurück. Nachdem Jäger 1842 den letzten Braunbären in Österreich geschossen hatten, wanderte 1972 ein junges Bärenmännchen aus dem Grenzgebiet der heutigen Länder Slowenien und Kroatien bis hundert Kilometer vor Wien.

Dort hatte 1966 ein Jahrhundertföhnsturm in den nördlichen Kalkalpen in der Nähe des Ötscherberges 2500 Hektar Wald umgemäht. Sechs Jahre später standen die Himbeeren voll im Saft. Außerdem gab es viel Wald, kaum Menschen und viele Bienenstöcke. Diesem Angebot widerstand der Ötscherbär nicht. Tatzenspuren, demolierte Bienenhäuschen, aber auch der Mundraub des für den Bären verlockenden Rapsöls für die Kettensägen der Waldarbeiter verrieten den Einwanderer rasch.

Immer mehr Bären verschwinden spurlos


Die Menschen haben gelernt, mit dem Spätheimkehrer zu leben: Elektrozäune unterbinden Mundraub aus Bienenhäusern, Rapsöl und Futter werden außer Reichweite der Bärentatzen gelagert. Um die Vermehrung zu sichern, setzte die Naturschutzorganisation WWF seit 1989 zwei Bärinnen und einen männlichen Bären aus, bald gab es Nachwuchs.

1998 aber alarmierte die Bärin Christl die Naturschützer. Sie hatte sich zur Spezialistin für Rapsöldiebstahl entwickelt. Also fingen Naturschützer sie ein, rüsteten sie mit zwei Radiosendern aus und ließen sie wieder frei. Die Bärin verschwand spurlos, ihre Radiosender meldeten sich nie mehr. Christl war offensichtlich gewildert worden. Die Täter müssen die Radiosender vernichtet haben, um Spuren zu verwischen.

Als Reaktion auf diese Wilderei startete der WWF eine Bärenvolkszählung mit genetischen Fingerabdrücken. Damit identifizieren Forscher die Bären eindeutig und können so auch feststellen, wie viele Tiere in der Region leben. Die Ergebnisse sind niederschmetternd: 1999 verschwanden sieben Bären spurlos aus Österreich, 2001 und 2002 jeweils zwei, seit 2003 gibt es keine Spur von der elffachen Bärenmutter Mona mehr, ein Jahr später waren drei weitere Bären weg. Auch 2007 tauchten zwei weitere Bären nicht mehr auf.

Eine Reihe von Indizien deuten auf Jäger als Ursache


?Natürliche Ursachen kommen für einen solchen Schwund kaum infrage?, erklärt Felix Knauer. Aus jeder Population verschwinden Tiere, die von Lawinen verschüttet werden oder an Altersschwäche sterben. Doch zwischen Wien und Salzburg überlebt nicht einmal jeder zweite Bär sein zweites Lebensjahr; in Schweden werden bis zu 95 Prozent der Jungbären zumindest zwei Jahre alt. ?Mit einer Überlebensrate wie ihre Artgenossen in Schweden sollten heute schon hundert Bären in Österreich leben?, kalkuliert Knauer. Es sind aber nur zwei übrig: der zwanzigjährige Djuro und sein acht Jahre alter Sohn Moritz.

[...]

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/...ren-geblieben-sind.html  

05.07.09 10:51
2

19233 Postings, 5268 Tage angelamein paar konnten sich retten..

http://www.ariva.de/board/users.m?page=0&id=b%E4r&type=2  

05.07.09 11:14
1

326160 Postings, 4981 Tage Holgixyim abfluss der dusche ??? ;-))))))))

ähm... naja.....  

05.07.09 13:37
2

10616 Postings, 4384 Tage rüganerIch weiss es,ich weiss es



Moderation
Zeitpunkt: 20.05.12 16:49
Aktion: Löschung des Anhangs
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

-----------
Früher war alles besser,sogar die Zukunft.
Bitte nicht alles so ernst nehmen !

05.07.09 13:45
1

8001 Postings, 5743 Tage KTM 950Hatte eigentlich an solche gedacht...

*g*  
Angehängte Grafik:
baer.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
baer.jpg

05.07.09 13:52

15373 Postings, 4707 Tage king charlesich möcht dein Glücksbärchen sein

-----------
Grüsse King-charles
Angehängte Grafik:
ich_moecht_dein-medium.jpg
ich_moecht_dein-medium.jpg

   Antwort einfügen - nach oben