Neuer Markt Newsletter 12

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.06.01 13:48
eröffnet am: 14.06.01 13:48 von: patznjeschnik. Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 14.06.01 13:48 von: patznjeschnik. Leser gesamt: 201
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

14.06.01 13:48

3006 Postings, 7609 Tage patznjeschnikiNeuer Markt Newsletter 12

I N H A L T

 1. EDITORIAL / Marktkommentar, Ausblick, Inhalt
 2. INDIZES / Entwicklung der wichtigsten Indizes

MARKTUMFELD & HANDELSANREGUNGEN

 3. MARKTSENTIMENT * WOCHENAUSBLICK * KONJUNKTUR
 4. UPDATE: die AKTIENSERVICE-FAVORITEN im NEMAX
 5. GERICOM / als Qualitaetswert am NEMAX etabliert
 6. WEB-AGENTUREN / Chance bei KNM, GFT, I-D Media?

NEWS, AKTUELLES & RESEARCH

 7. MERGERS & ACQUISITIONS  / Lycos Europe, Thiel
 8. ERGEBNISSE & PROGNOSEN  / Blue C, PopNet Internet
 9. NACHRICHTEN & RESEARCH  / Mount10 Holding & SECUNET..

RUBRIKEN & HINWEISE

10. AKTIENSERVICE-MUSTERDEPOT 2001 / Entwicklung
11. ANALYSEN / NEMAX - Ratings renommierter Institute
12. TERMINE / Unternehmen, Wirtschaft, Tradingtermine
13. DISCLAIMER/ Haftungsausschluss und Risikohinweise
14. HINWEISE zu den Newslettern von Aktienservice.de

__________________________________________________

 1. EDITORIAL / Marktkommentar, Ausblick, Inhalt
__________________________________________________


Liebe Leserinnen und Leser,

 die Unsicherheit der Investoren an NEUER MARKT und NASDAQ ist
 derzeit leicht verstaendlich, denn die konjunkturelle Erholung
 wird voraussichtlich erst im 1. Halbjahr 2002 stattfinden.
 Dieser Zeitraum ist fuer die Boerse fuer gewoehnlich zu lang.
 Beispielsweise die in Kuerze bevorstehende Gewinnwarnungssaison
 sorgt fuer weitere Zurueckhaltung. Als Kandidaten fuer eine
 eventuell bevorstehende Gewinnwarnung werden bspw. INTEL, DELL
 und ORACLE gehandelt. Vor diesem Hintergrund rechnen wir zu-
 naechst auch am Neuen Markt weiter mit Zurueckhaltung und raten
 weiterhin zur Einnahme einer abwartenden Haltung.

 Insgesamt sind wir jedoch der Meinung, dass das Schlimmste
 mittlerweile hinter uns liegt und die juengsten Tiefststaende
 nicht mehr erreicht werden. Die Erholung der US-Konjunktur wird
 sich nach den drastischen Zinssenkungen der FED seit Jahresbe-
 ginn in Verbindung mit den ab Herbst rueckwirkend in Kraft
 tretenden Steuersenkungen nicht mehr aufhalten lassen. Derzeit
 sehen wir jedoch genauso wenig Gruende, jetzt breitgefasst in
 Technologiewerte zu investieren, als diese auf dem insgesamt
 deutlich ermaessigten Niveau zu verkaufen.

 Anleger koennen sich in den naechsten Wochen Zeit nehmen, um ihr
 Depot fuer den kommenden Boersenaufschwung, den wir ab Herbst
 erwarten, erfolgsversprechend auszurichten. Aktuell sehen wir
 jedoch wenig dringenden Handlungsbedarf. Vor diesem Hintergrund,
 sowie aufgrund der bevorstehenden Gewinnwarnungssaison bei den
 Technologiewerten, halten wir uns aufgrund der aktuell noch
 suspekten Marktverfassungen, die Anzahl der Kaufempfehlungen
 betreffend, etwas zurueck.

 Und nun wuenschen wir Ihnen viel Spass beim Lesen der aktuellen
 Ausgabe des Neuer-Markt-Newsletters.

 Herzlichst, Ihre Redaktion von Aktienservice.de.

__________________________________________________

 2. INDIZES / Entwicklung der wichtigsten Indizes
__________________________________________________

 
 Index         04.06.   % Vortag   12-M.Hoch   % AT-Hoch   % 2001

 DJIA          11.061    +0,65 %    10.971     - 6,0 %    + 2,7 %
 NASDAQ COMP.   2.155    +0,30 %     4.289     -58,1 %    -12,7 %
 DAX 30         6.177    +0,86 %     7.491     -23,5 %    - 3,8 %
 NEMAX ALL      1.783    +0,24 %     6.645     -79,2 %    -35,0 %
 EUROSTOXX 50   4.432    +0,40 %     5.435     -19,5 %    - 7,1 %

__________________________________________________

 3. MARKTSENTIMENT * WOCHENAUSBLICK * KONJUNKTUR
__________________________________________________


 Am letzten Freitag beendeten die US-Maerkte eine turbulente
 Woche freundlich. Am Montag fielen die Gewinne zwar moderater
 aus, mit 3 Gewinntagen in Folge hat es zunaechst jedoch den
 Anschein, als ob sich die US-Maerkte nunmehr in der Korrektur
 der Korrekturbewegung befinden. Die Woche und insbesondere am
 letzten Freitag wurden wechselhafte Konjunkturdaten veroeffent-
 licht, die in der Summe durchaus positiv interpretiert werden
 koennen.

 Nach den wechselhaften Konjunkturdaten letzter Woche gab es am
 Montag kaum Handelsimpulse. Insbesondere nicht am Neuen Markt,
 hier wurde aufgrund des Feiertagshandel nur 10 % des Handelsum-
 satzes eines gewoehnlichen Handelstages erzielt. Aber auch die
 NASDAQ hatte mit 1,3 Mrd gehandelten Aktien am Montag das ge-
 ringste Handelsvolumen seit einem Jahr verzeichnet. Dies deutet
 darauf hin, dass die Marktteilnehmer derzeit sehr zurueckhaltend
 agieren.

 Die Unsicherheit der US-Investoren ist jedoch leicht verstaend-
 lich, denn die konjunkturelle Erholung wird zwar kommen, voraus-
 sichtlich aber erst im 1. Halbjahr 2002. Bis dahin vergeht aus
 Sicht der Boerse viel Zeit, in der noch viel passieren kann,
 sowie die in Kuerze bevorstehende Gewinnwarnungssaison. Als
 Kandidaten fuer eine eventuell bevorstehende Gewinnwarnung
 werden bspw. INTEL, DELL und ORACLE gehandelt. Vor diesem Hin-
 tergrund rechnen wir zunaechst auch am Neuen Markt weiter mit
 Zurueckhaltung.

 Vor diesem Hintergrund raten wir am Neuen Markt weiterhin zur
 Einnahme einer abwartenden Haltung. Insgesamt sind wir jedoch
 der Meinung, dass das Schlimmste mittlerweile hinter uns liegt
 und die juengsten Tiefststaende nicht mehr erreicht werden. Die
 Erholung der US-Konjunktur wird sich nach den drastischen Zins-
 senkungen der FED seit Jahresbeginn in Verbindung mit den ab
 Herbst rueckwirkend in Kraft tretenden Steuersenkungen nicht
 mehr aufhalten lassen.

 Da auf der anderen Seite die bisherigen Expansiv-Massnahmen der
 US-Geldpolitik jedoch als Kompensation der hoeheren Energie- und
 Benzinpreise betrachtet werden koennen, wird eine realwirt-
 schaftlich auch auf Unternehmensseite erkennbare Konjunkturerho-
 lung jedoch erst im 1. Halbjahr 2002 ersichtlich sein. Den
 Technologiewerten stehen somit noch zwei harte Quartale bevor,
 die auf dem deutlich ermaessigten Niveau jedoch bereits einge-
 preist sein sollten, so dass wir langfristig auch am Neuen Markt
 hoehere Kurschancen wie Downside-Risiken sehen.

 Hierbei sollte sich der Investor jedoch vergegenwaertigen, dass
 das Qualitaetsgefaelle zwischen soliden Qualitaetstiteln und
 fragwuerdigen, visionaeren Werten mit abenteuerlichem Management
 sich weiter vergroessern wird. Dies bedeutet, dass der NEMAX ALL
 SHARE-INDEX derzeit voraussichtlich keiner neuen Hausse entge-
 gensteuert, dabei aber qualitativ hochwertige Wachstumstitel mit
 vielversprechenden Entwicklungsperspektiven, solidem Management
 und adaequater Bewertung durchaus hohes Kurspotential aufweisen,
 waehrend schlechte Unternehmen weiter an Wert verlieren werden.
 Vor diesem Hintergrund sehen wir auch bei einem bis Jahresende
 wenig veraendertem Indexstand des Neuen Marktes bei selektiven
 Investment hohes Potential.

 In diesem Zusammenhang nachfolgend nochmals die "Aktienservice
 Strong Recommend List des Neuen Marktes, in der wir die Werte
 des Neuen Marktes zusammengefasst haben, denen wir unter Be-
 ruecksichtigung des Chancen/Risiken-Profils langfristig die
 besten Kurschancen einraeumen:

__________________________________________________

 4. UPDATE: die AKTIENSERVICE-FAVORITEN im NEMAX
__________________________________________________


UNSERE TOP-FAVORITEN - AKTIENSERVICE STRONG RECOMMENDED LIST

 Bei unseren Favoriten handelt es sich um Unternehmen, die unse-
 rer Einschaetzung nach noch nie enttaeuschten, ueber ein solides
 Management und ein zukunftsfaehiges und gut funktionierendes
 Geschaeftsmodell verfuegen, eine guenstige Fundamentalbewertung
 aufweisen, ueberproportionale Gewinnsteigerungsraten erzielen
 und in prosperierenden Wachstumsmaerkten gut positioniert sind.
 Derartig qualitativ hochwertige Unternehmen gibt es natuerlich
 nicht allzu viele am Neuen Markt. Die Titel, die vorgenannte
 Investmentkriterien unserer Einschaetzung nach par excellence
 verkoerpern, raten wir mit "stark uebergewichten":

 AIXTRON        506620  
 CE CONSUMER    508220  
 BALDA          521510  
 BB BIOTECH     910468  
 BIODATA        542270  
 BROADVISION    901599  
 COMPUTERLINKS  544880  
 DEAG           551390  
 KONTRON        523990  
 LAMBDA PHYS.   549427 *  
 LINTEC         648600    
 MEDION         660500  
 SUESS MICRO.   722670  
 SZ TESTSYS.    506730  
 TELEPLAN       916980  
 THIEL LOG.     931705  

 *Derzeit ueberpruefen wir aufgrund der Personalquerelen unser
  Rating zu Lambda Physik.

UNSERE FAVORITEN - AKTIENSERVICE RECOMMENDED LIST

 Diejenigen Unternehmen, die unsere Top-Investment-Kriterien
 weitgehend oder zum Grossteil erfuellen, bei denen wir aber zum
 Teil noch gewisse Risiken sehen, die derzeit noch nicht adaequat
 einzuschaetzen sind, fassen wir in der folgenden Liste zusammen:

 4MBO * ACG AG * ARTICON INTEGRALIS * AUGUSTA * BECHTLE * BIPOP

 CARIRE * CONDAT * ENERGIEKONTOR * FJA AG * FORTEC * GERICOM *

 GRENKELEASING * IPC ARCHTEC * JUMPTEC * KABEL NEW MEDIA * MANIA *

 MICROLOG * MOBILCOM * MUEHL PS * MUEHLBAUER * PFEIFFER VACUUM *

 PLAMBECK * SINGULUS * SUNWAYS * TECHNOTRANS * MEDIGENE

__________________________________________________

 7. WEB-AGENTUREN / Chance bei KNM, GFT, I-D Media
__________________________________________________


 Aktien von Internet/Multimedia-Agenturen wie GFT, Kabel New
 Media, Pixelpark, antwerpes, I-D Media, Concept! etc. wurden vom
 Dot.com-Niedergang voll erfasst. Den Todesstoss hat den deut-
 schen Web-Unternehmen zu Jahresbeginn der US-Wettbewerber Razor-
 fish versetzt, indem er bereits fruehzeitig ruecklaeufige Um-
 saetze auswies. Ruecklaeufige Umsaetze in der New Economy, das
 hat die Marktteilnehmer geschockt und diente alerten Investoren
 damals als Branchenindikator und Warnung, dass die zu Jahrebe-
 ginn ohnehin schon tief gesunkenen Kurse der Webagenturen noch
 weiter fallen werden.

 Zwar ist der US-Markt wesentlich haerter umkaempft, doch die
 negative Marktstimmung, das Ende der Internet-Blase und die
 Investitionszurueckhaltung im IT-Bereich betrifft auch die
 Aktien der deutschen Internetagenturen. Der Branchenprimus am
 Neuen Markt Pixelpark enttaeuschte die Investoren mit einer
 Gewinnwarnung nach der anderen, hinzu kamen substantielle
 Liquiditaetsprobleme, die aus unserer Sicht ohne die finanz-
 kraeftige Unterstuetzung des Hauptaktionaers Bertelsmann anson-
 sten schnell zur Insolvenz gefuehrt haetten.

 Eins ist sicher, es wird noch lange dauern, bis die ehemals
 gefragten Webagenturen auch nur die Haelfte der einstigen
 Hoechststaende wiedersehen. Hierzu muss sich erst die Marktstim-
 mung fuer Internet- bzw- internetnahe Werte verbessern. Voraus-
 setzung hierfuer ist wiederum eine merkliche Erholung der Kon-
 junktur, die uns nach unserer Einschaetzung erst im 1. Halbjahr
 2002 ins Haus steht. Aber auch dann werden die Web-Auftraege
 nicht mit dem Schaufelradbagger wie frueher verteilt werden,
 vielmehr wird sich das Branchensentiment langsam auf einem
 realitaetsnahen Niveau stabilisieren. Einige Web-Agenturen
 werden den harten Wettbewerb jedoch nicht ueberleben, einige
 wenige Titel am Neuen Markt werden aus der aktuellen Marktberei-
 nigung langfristig gestaerkt hervorgehen. Hierzu gehoeren u.E.
 nach Kabel New Media, GFT und I-D Media.

 In fundamentaler Hinsicht sind wir fuer Kabel New Media langfri-
 stig zurueckhaltend positiv eingestellt, die Wachstumsstory ist
 bei KNM weiterhin zumindest in groben Zuegen intakt, der Break-
 even auf operativer Basis wurde im letzten Quartal erreicht und
 qua Umsatzmultiple ist der Titel der guenstigste seiner Peer-
 Group, waehrend bspw. Pixelpark die Verluste entgegen ihren
 wachsweichen Planungen staendig ausweitet. Von allen deutschen
 Internetagenturen/eBusiness-Web-enablern favorisieren wir Kabel
 New Media. Mit Vorbehalt sehen wir auch in I-D-Media eine anti-
 zyklische Spekulationschance, waehrend wir GFT fundamental auch
 noch einiges zutrauen. Bei GFT ist der Kurs unserer Ansicht nach
 noch nicht weit genug zurueckgekommen, so dass wir bei KNM und
 I-D markttechnisch zunaechst mehr Kurspotential sehen.

 Waehrend Pixelpark mit Bertelsmann, I-D Media mit der Deutschen
 Telekom und GFT mit der Deutschen Post ueber einen jeweils
 marktstarken Partner verfuegt, ueber den auch signifikante
 Auftragsvolumina akquiriert werden, konnte sich Kabel New Media
 bisher aus eigener Kraft erfolgreich behaupten. Heute wollen wir
 uns jedoch I-D Media zuwenden.

 Aufgrund des Umstands, dass bei I-D Media ueber 50 % des geplan-
 ten Jahresumsatzes durch Rahmenvertraege abgesichert sind, das
 Unternehmen seit Jahresbeginn 11 nennenswerte Grossauftraege
 akquirieren konnte und im Begriff ist, mit dem starken Partner
 IBM erfolgreich den Schritt ins margenstaerkere Produktgeschaeft
 zu vollziehen, sehen wir auf dem deutlich ermaessigtem Kursni-
 veau langfristig deutlich hoehere Kurschancen als Downside-
 Risiken.

 Im laufenden Jahr rechnen wir bei I-D Media noch mit einem
 deutlichen EBIT-Verlust von mehr als 7 Mio Euro, der Umsatz
 duerfte mindestens 52 Mio Euro betragen. Im kommenden Jahr
 rechnen wir - unter der Annahme von konjunkturell entspannteren
 Rahmenbedingungen - mit einem Umsatz von 69 Mio Euro und einem
 positivem EBIT von 3,8 Mio Euro. Strategische, risikobereite
 Anleger mit antizyklischem Handelsansatz finden daher unserer
 Ansicht nach in I-D Media ein spekulatives Investment mit deut-
 licher Turnaround-Chance in 2001 vor.

 I-D MEDIA, WKN: 622860
 empf. Stop-Loss: 4 Euro

__________________________________________________

 5. GERICOM / als Qualitaetswert am NEMAX etabliert
__________________________________________________


 Die Hauptversammlung der GERICOM AG beschloss am Freitag fuer
 das abgelaufene Geschaeftsjahr 2000 eine Dividende von 0,42 Euro
 pro Aktie. Dies entspricht der Haelfte des Bilanzgewinns von
 insgesamt 9,2 Mio Euro. Damit konnten die Aktionaere bereits im
 ersten Jahr des Boersengangs am Erfolg des Unternehmens partizi-
 pieren. Damit konnten Investoren neben der erfreulichen Kursent-
 wicklung (seit Erstnotiz Dezember 2000 bis heute +80 %) auch per
 Dividende am erfolgreichen Geschaeftsverlauf der Gericom AG
 profitieren. Wir empfahlen den Titel bereits mehrfach zum Kauf.
 Unsere positive Einschaetzung sehen wir somit bestaetigt.
 Nachfolgend wollen wir nun der Frage nachgehen, ob nach den
 vehementen Aufschlaegen seit Erstnotiz weiteres Kurspotential
 besteht

 GERICOM konnte im ersten Quartal 2001 nahtlos an das Rekorder-
 gebnis des Geschaeftsjahres 2000 anknuepfen. So wurden Umsatz,
 Ergebnis und Ueberschuss gegenueber demselben Vorjahreszeitraum
 mehr als verdoppelt. Die Umsatzerloese erhoehten sich um 103,7 %
 auf 163,3 Mio Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
 stieg um 150,3 % auf 8,13 Mio. Euro. Der Periodenueberschuss hat
 sich beinahe verdreifacht und erreichte 5,48 Mio Euro
 (+190,68 %).

 Als Hauptfaktoren fuer den sehr erfreulichen Geschaeftsverlauf
 im 1. Quartal 2001 gilt es die konsequente Expansionsstrategie
 des Unternehmens in neue Maerkte zu erwaehnen, den Ausbau des
 Direktvertriebs fuer Bereiche, in denen hochpreisige High-End-
 Notebooks verkauft werden sowie die anhaltend stark zunehmende
 Nachfrage nach Notebooks in Europa. Obwohl das Wachstum im 1.
 Quartal wesentlich staerker als 40 % ausfiel, haelt der Vorstand
 aufgrund konservativer Prognose-Politik an der Planung von rund
 40 % Umsatzwachstum fuer das gesamte Geschaeftsjahr 2001 fest.
 Wir gehen davon aus, dass das Wachstum in Umsatz und Ertrag
 wesentlich staerker als 40 % ausfallen wird. Selbst wenn nur
 40 % erreicht werden sollten, wuerde dies immer noch einem weit
 marktueberdurchschnittlichem Wachstum entsprechen.

 Im laufenden Jahr ein konservatives EPS von 1,66 Euro zugrunde-
 gelegt, ist der Titel mit einem 01e-KGV von unter 20 in Anbe-
 tracht der hohen Gewinndynamik (PEG-Ratio unter 0,3) auch nach
 dem deutlichen Kursanstieg seit IPO sehr moderat bewertet. Die
 02e-Umsatzmultiple liegt unter 0,5. Gegenueber manchen dividen-
 denstarken SMAX und MDAX-Werten ist die Dividendenrendite Geri-
 coms von 1,7 % zwar vernachlaessigungswuerdig, zumindest jedoch
 gehoert Gericom zu den wenigen Unternehmen des Neuen Marktes,
 die ueberhaupt Dividende zahlen - die meisten schreiben bekannt-
 licherweise noch hohe Verluste.

 Durch die Fokussierung auf die hochmargige Produktgruppe LapTops
 im Rahmen der zunehmenden Tendenz hin zur "mobilen Gesell-
 schaft", geniesst das Unternehmen vielversprechende Entwick-
 lungsperspektiven. Hierbei verfuegt Gericom ueber mehrere Stand-
 beine: Produktion, Outsourcing und Marketingdienstleistung. Die
 geschaeftlichen Aktivitaeten der Gesellschaft umfassen Design,
 Entwicklung, Produktion und Spezifikation von Produkten im
 Bereich mobile Computing. Darueber hinaus umfasst das Produkt-
 spektrum des Unternehmens neben LCD-Bildschirmen Desktop- und
 GPS-Computer sowie Personal Digital Assistants (PDA). Basispro-
 dukte sind Notebooks mit vielfaeltig konfigurierbarer Ausstat-
 tung.

 Die Produktion von Gericom verlaeuft auf einer automatisierten
 Fertigungsstrasse. Hinzu kommt eine effiziente Logistik. Dadurch
 sieht man sich in der Lage, schnell unterschiedliche Auftrags-
 groessen zu realisieren. Auf der Fertigungsstrasse des Unterneh-
 mens koennen taeglich bis zu 4.200 in Asien vorgefertigte Pro-
 dukte entsprechend weiter zusammengesetzt, veredelt oder konfi-
 guriert werden. Die offerierte Leistungs-Bandbreite reicht von
 Build-to-Order Fertigung vom Einzelauftrag ueber Kleinserien bis
 hin zu Gross-Serien. In allen Kategorien offeriert das Unterneh-
 men parallel ein Modell mit garantierter Auslieferung innerhalb
 von 24 Stunden. Der Vertrieb erfolgt indirekt vorwiegend ueber
 den Retail-Markt. Gericom zaehlt europaweit zu den fuehrenden
 Notebook-Herstellern.

 Daneben etablierte sich GERICOM als Business-Enabler bzw. Marke-
 tingdienstleister (wie bspw. Medion oder IPC Archtec) und er-
 moeglicht Firmen wie Spar oder Lidl, Hofer (Aldi-Austria) mit
 einem umfangreichen Komplettangebot aus innovativen Produkten
 und dem dazugehoerigen Kundenservice den Einstieg in den Ver-
 trieb von Notebooks und weiteren High-Tech-Produkten. Mit indi-
 viduellen Online-B2B-Stores fuer Grosskunden, Online-B2CStores,
 Direct Sales mit Online-BTO-System fuer Endkunden und dem OEM-
 Geschaeft deckt GERICOM seit 1998 erfolgreich auch den Online-
 Vertriebsweg ab.

 Nach den starken Aufschlaegen der letzten Wochen und Monate
 erwarten wir ueber die Sommerpause zunaechst eine Konsolidierung
 mit latentem Korrekturpotential. Dies sollten strategische
 Investoren unserer Einschaetzung nach zum langfristigen Einstieg
 nutzen.

 GERICOM, WKN: 565773
 empf. Stop-Loss: 29 Euro

__________________________________________________

 7. MERGERS & ACQUISITIONS / Lycos Europe, Thiel
__________________________________________________


LYCOS EUROPE

 Bei Lycos Europe konkretisieren sich Uebernahmegeruechte seitens
 Terra Lycos. Um den Hauptaktionaer Bertelsmann diesbezueglich
 freundlich zu stimmen, koennte auch ein Tauschgeschaeft mit u.a.
 Endemol als Anreiz angeboten werden. Dies berichtet das Handels-
 blatt in ihrer heutigen Ausgabe. Zwar ist diese Spekulation
 nicht mehr ganz neu, die Uebernahme scheint sich nun jedoch mehr
 und mehr zu konkretisieren, abgesehen davon, dass eine Uebernah-
 me langfristig durchaus sinnvoll erschiene.

THIEL LOGISTIK

 Die Latrans Holding AG Muri, eine Tochtergesellschaft der Thiel
 Logistik AG, hat die SES Beteiligungen AG, Thayngen, Schweiz,
 und einige ihrer Tochtergesellschaften zu 100 Prozent erworben.
 Die SES ist in der Pharma- und Gesundheitslogistik sowie in den
 Bereichen E-Commerce, Kontraktlogistik und Value-Added-Services
 taetig und bringt rund 170 Mitarbeiter in den Thiel-Konzern ein.
 Die uebernommenen Gesellschaften der SES erzielten im Jahr 2000
 einen Umsatz von 35 Mio Schweizer Franken und eine EBIT-Marge
 von 11,3 Prozent. Mit dem Erwerb der SES verstaerkt Thiel seine
 Expansion in den margenstarken Geschaeftsfeldern HealthCare-
 Logistics und Value-Added-Services im Alpenraum. Gemeinsam mit
 den bisherigen Schweizer Tochtergesellschaften werden erhebliche
 Synergiepotentiale erschlossen.

__________________________________________________

 8. ERGEBNISSE & PROGNOSEN / BLUE C, PopNet Internet
__________________________________________________


BLUE C

 Der Umsatz im ersten Quartal 2001 liegt bei 1,2 Mio Euro, was
 einem Plus von 54,6 Prozent gegenueber 2000 entspricht. Das
 Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Minderheitenanteilen
 (EBIT) belaeuft sich fuer die ersten drei Monate 2001 auf -8,1
 Mio Euro gegenueber -2,0 Mio Euro im Vergleichszeitraum 2000.
 Der Konzernverlust (nach Minderheitenanteilen) betraegt 8,0 Mio
 Euro nach 2,2 Mio Euro im Vorjahr. Zum 31. Maerz 2001 betrugen
 die liquiden Mittel des Unternehmens rund 11,4 Mio Euro
 (31.12.2000: 20,5 Mio Euro). Die Marktentwicklung fuer eBusi-
 ness-Dienstleistungen im zweiten Quartal 2001 liegt vor allem in
 Deutschland und Spanien hinter den Erwartungen zurueck.

PopNet Internet AG

 Die Konzentration auf das Kerngeschaeft zeigt scheinbar erste
 Erfolge: So konnte eine Umsatzsteigerung von 1,63 Mio Euro auf
 11,23 Mio Euro gegenueber dem Vorjahr (+17 %) realisiert werden.
 Die Ertragsentwicklung verlaeuft leicht besser als geplant: Der
 Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) betraegt minus 2,60 Mio
 Euro (Plan: minus 3,07 Mio Euro). Durch einen deutlich erweiter-
 ten Kreditrahmen ist die mittelfristige Finanzierung bis ueber
 den von PopNet zugrunde gelegten Zeitpunkt des Breakevens gesi-
 chert. Die PopNet Internet AG haelt unveraendert an dem Ziel
 fest, in diesem Jahr die Gewinnzone zu erreichen.

__________________________________________________

 9. NACHRICHTEN & RESEARCH / Mount10 Holding & SECUNET....
__________________________________________________


Mount10 Holding & SECUNET

 AuthentiDate International AG baut eigenen Angaben zufolge den
 ersten automatischen Zeitsignaturdienst auf, der den hoechsten
 Anforderungen des neuen deutschen Signaturgesetzes und der
 Europaeischen Richtlinie genuegt. Um die gesetzlichen Spezifika-
 tionen zu erfuellen, bringen der Essener Sicherheitsdienstlei-
 ster secunet Security Networks AG und die Schweizer Mount10 ihre
 Leistungen in das Projekt ein. Die AuthentiDate-Technologie
 gewaehrleistet nach dem neuen Gesetz revisionssichere Datenspei-
 cherung und Kommunikation mit authentifizierter Echtheitsprue-
 fung. Damit koennen durch elektronische Zeitsignaturen Dokumen-
 te, E-Mails und Daten aller Art rechtssicher geschuetzt werden.
 Finanzielle Details wurden nicht kommuniziert.

SYSTEMATICS

 Nach Abschluss des Kaufangebots von EDS entspricht die Anzahl
 der Systematics-Aktien im Streubesitz nicht mehr den Zulassungs-
 bedingungen des Neuen Marktes. Systematics beantragt fuer die
 verbleibenden Aktien daher die Zulassung zum Geregelten Markt.

TEAM COMMUNICATIONS

 TEAM Communications Group erklaerte heute, das mit Wirkung zum
 30. Mai 2001 der Verkauf von 8 %-Wandelschuldverschreibungen im
 Wert von 645.000 USD abgeschlossen wurde. In diesem Zusammenhang
 begab TEAM Warrants zum Kauf von 888.000 Aktien zu einem Aus-
 uebungspreis von 1,56 USD pro Aktie. Hierbei erklaerte die u.E.
 angeschlagene TEAM Com., dass es sich in Verhandlungen ueber
 eine strukturierte EK-Finanzierung befindet. Die EK-besicherte
 Kreditfinanzierung koennte das Unternehmen ueber einen Zweijah-
 reszeitraum mit bis zu 20 Millionen USD durch den Verkauf von
 Aktien an Investoren versorgen. Die endgueltigen Bedingungen
 dieser EK-Kreditfazilitaet werden noch verhandelt und das Unter-
 nehmen hofft, diese Verhandlungen innerhalb der kommenden zehn
 Tage erfolgreich abschliessen zu koennen.

----------------------------- ANZEIGE --------------------------

 Sehr geehrte AktienService-Leser!

 Unser Kooperationspartner FinanzNachrichten.de hat weitere
 Angebotsverbesserungen durchgefuehrt.

 + taeglich mehr als 1.000 News:
   Von Handelsblatt, N24, n-tv, Platow, Heiko Thieme, etc.

 + Chartanalysen:
   Einschaetzungen zu Nokia, Commerce One, EMC, Intershop, etc.

 KLICKEN SIE HIER: www.FinanzNachrichten.de  
 FinanzNachrichten.de - Alle News zu Aktien, Boerse und
 Wirtschaft!!

 Woechentliche Hintergrundberichte via e-Mail kostenlos bestellen:
 mailto:as@finanznachrichten.de?subject=Gratis-Abo

--------------------------------------------------
__________________________________________________

10. AKTIENSERVICE-MUSTERDEPOT / Entwicklung, Neuaufnahmen
__________________________________________________


PORTFOLIO

 Wert  Stueck  Kaufkurs  Aktuell  Performance  Stop-L.  Haltezeit
 --------------------------------------------------

 BB BIOTECH       150    70,90    87,60   + 24 %    77,00   10.Wo
 COMPUTERLINKS    120    45,11    52,00   + 15 %    47,00   10.Wo
 MEDION            50    84,99    99,80   + 17 %    91,00   10.Wo


 LIQUIDITAET: 128.344,30 Euro                         Kurse XETRA
 DEPOTWERT:    24.370,00 Euro                         DI. Mittag  
 ----------------------------
 GESAMTWERT:  152.714,30 Euro      (letzte Woche 153.924,30 Euro)

TRANSAKTIONEN

 In der letzten Woche fiel ComRoad unter unseren Stop-Loss-Kurs.
 Wir realisieren einen bescheidenen Gewinn von zumindest 400
 Euro bzw. 18 %.

PERFORMANCE-ANALYSIS / BENCHMARKING

 Wertentwicklung MUSTERDEPOT im Jahr 2001:   +  6,2 %
 Performance Benchmark NEMAX all share 01:   - 35,0 %
                                           -------------
 Outperformance Benchmark laufendes Jahr:    + 41,2 Prozentpunkte

 Performance Musterdepot seit Start 2.9.99:  + 52,7 %
 Performance NEMAX all im selben Zeitraum:   - 45,0 %
                                           -------------
 Outperformance Benchmark im selben Zeitraum + 97,7 Prozentpunkte

__________________________________________________

11. BANKANALYSEN / NEMAX - Ratings renommierter Institute
__________________________________________________


 Die Liste ist alphabetisch sortiert, damit Sie Ihre Favoriten
 schnell auffinden koennen. (die Liste faellt heute aufgrund des
 Pfingstmontages spaerlich aus)

 TITEL            RATING                INSTITUT           DATUM

 Allianz          bleibt ein Kauf       Hamburger Sk       01.06.
 Allianz          Outperformer          WGZ-Bank           01.06.
 DaimlerChrysler  halten                AC Research        05.06.
 Degussa          weiterhin halten      Commerzbank        01.06.
 Deutsche Post    unterdurchschnittlich AC Research        05.06.
 Deutsche Telekom halten                Bankges. Berlin    01.06.
 Deutsche Telekom Marketperformer       Merck Finck & Co   01.06.
 Deutsche Telekom uebergewichten        BW Bank            01.06.
 Dresdner Bank    Angebot annehmen      SEB                01.06.
 Dresdner Bank    Underperformer        Merck Finck & Co   01.06.
 Dt. Telekom      Bestaende aufbauen    Hamburger Sk       01.06.
 MAN              halten                AC Research        01.06.
 Preussag         halten                SEB                01.06.
 Preussag         bleibt ein Kauf       Hamburger Sk       01.06.
 RWE              leicht uebergewichten Aktienservice Res. 31.05.
 Schering         Marketperformer       WGZ-Bank           01.06.
 ThyssenKrupp     kaufen                Commerzbank        01.06.
 ThyssenKrupp     untergewichten        Aktienservice Res. 31.05.

 Keine Analyse kann den Anleger von seiner Verpflichtung,
 ausfuehrlich eigenes Research zu betreiben, entbinden. Kein
 serioeser Analyst kann und will Ihnen das eigene Denken ab-
 nehmen. Auch wir nicht. Der Anleger sollte diese Analysen im
 Zuge der Informationsbeschaffung und zur Verbreiterung seiner
 Wissensbasis verwenden, sie aber keineswegs als alleinige Ent-
 scheidungsgrundlage heranziehen.

 Alle Angaben ohne Gewaehr und ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit

 Quellen: Aktiencheck, Institute, eigene, OTS, DPA, AFX, VWD

__________________________________________________

12. TERMINE / Unternehmen, Wirtschaft, wichtige Tradingtermine
__________________________________________________


 Nur Neuer Markt, vollstaendige Liste morgen im Aktien-Newsletter

DIENSTAG, 5. Juni

 10:00 - eJay AG, Hauptversammlung
 14:30 - GPC Biotech AG, Hauptversammlung

MITTWOCH, 6. Juni

 10:00 - Lion Bioscience AG, Bilanz-PK
 10:00 - Ce Consumer Electronic AG, Bilanz-PK
 10:00 - MWG Biotech AG, Hauptversammlung & endg. 1. Quartal
 10:00 - Ceyoniq AG, Hauptversammlung
 10:00 - Cycos AG, Hauptversammlung
 10:00 - SoftM AG, Hauptversammlung
 11:00 - Zentaris AG, PK Boersengang & DVFA-Analystenkonferenz
 11:00 - IVU AG, Hauptversammlung
 11:00 - pgam AG, Hauptversammlung

DONNERSTAG, 7. Juni

 10:00 - RealTech AG, Hauptversammlung
 11:00 - Gauss AG, Hauptversammlung
 14:00 - Muehlbauer AG, Hauptversammlung

FREITAG, 8. Juni

 10:00 - Kontron AG, Hauptversammlung
 10:00 - PSI AG, Hauptversammlung
 11:00 - Infor Business AG, Hauptversammlung
 14:00 - Hunzinger AG, Hauptversammlung

 Alle Angaben ohne Gewaehr und ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit

__________________________________________________

13. DISCLAIMER / Haftungsausschluss und Risikohinweise
__________________________________________________


 Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewaehrlei-
 stung muss trotz akkuratem Research und der Sorgfaltspflicht
 verbundener Prognostik kategorisch ausgeschlossen werden. Insbe-
 sondere gilt dies fuer Leser, die das Depot nachbilden. So
 stellt das Musterdepot in keiner Weise einen Aufruf zur indivi-
 duellen oder allgemeinen Nachbildung dar. Die Redaktion bezieht
 Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswuerdig erach-
 tet. Eine Gewaehr hinsichtlich Qualitaet und Wahrheitsgehalt
 dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen
 werden. Dieser Newsletter darf keinesfalls als persoenliche oder
 auch allgemeine Beratung aufgefasst werden, da wir mittels ver-
 oeffentlichter Inhalte lediglich unsere subjektive Meinung re-
 flektieren. Weiterhin kann nicht ausgeschlossen werden, dass
 Redaktionsmitglieder sich im Besitz von Wertpapieren befinden,
 ueber die wir im Rahmen unserer Newsletter oder anderweitig Be-
 richt erstatten.

 Leser, die aufgrund der in diesem Newsletter veroeffentlichten
 Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durch-
 fuehren, handeln vollstaendig auf eigene Gefahr. Die in unseren
 Newslettern oder anderweitig damit im Zusammenhang stehenden
 Informationen begruenden somit keinerlei Haftungsobligo.

 Ausdruecklich weisen wir auf die im Wertpapiergeschaeft immer
 vorhandenen erheblichen Risiken hin. Aktieninvestitionen sowie
 Optionsscheingeschaefte, der Handel mit derivativen Finanzpro-
 dukten als auch Anlagen in Investmentfonds beinhalten das Risiko
 enormer Wertverluste. Insbesondere gilt dies auch im Zusammen-
 hang mit dem boerslichen und vorboerslichen Handel von Neuemis-
 sionen und speziell bei Anlagen in nicht boersennotierte Unter-
 nehmen, wie dies bei Venture Capital-Anlagen der Fall ist. Ein
 Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann dabei keineswegs
 ausgeschlossen werden. Eigenverantwortliche Anlageentscheidungen
 im Wertpapiergeschaeft darf der Anleger nur bei eingehender
 Kenntnis der Materie in Erwaegung ziehen, in jedem Falle aber
 ist die Inanspruchnahme einer persoenlichen Beratung der Haus-
 und/oder Depotbank unbedingt zu empfehlen.

Copyright © 2001 www.aktienservice.de. Alle Rechte vorbehalten.

--------------------------------------------------
                      NEWSLETTER ENDE
--------------------------------------------------

 

   Antwort einfügen - nach oben