Nasdaq im 4-Tageausblick

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.09.02 07:42
eröffnet am: 11.09.02 07:42 von: jack303 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 11.09.02 07:42 von: jack303 Leser gesamt: 146
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.09.02 07:42

6045 Postings, 7404 Tage jack303Nasdaq im 4-Tageausblick


SEB
Nach Beurteilung von Holger Galuschke, Analyst der SEB, sind in den kommenden 5 Handelstagen im Nasdaq Composite zwei Szenarien denkbar.

Zum Zeitpunkt der Analyse vom 30. August wäre der Index an der oberen Begrenzungslinie des breiten Abwärtstrendkanals gescheitert und es habe ein Test der Centerline - ehemals der oberen Begrenzungslinie des Abwärtstrendkanals - stattgefunden. Ein signifikanter Durchbruch wäre jedoch nicht erfolgt. Vielmehr habe sich der Index etwas von dem Unterstützungsbereich bei 1.265 Punkten bzw. der Centerline, die aktuell ebenfalls bei rund 1.260 Punkten (fallend) liege, absetzen können, allerdings nicht nennenswert.

Das technische Umfeld habe sich vor allem aus mittelfristiger Sicht weiter verschlechtert. So bewegten sich die Trendindikatoren MACD und Momentum stabil im negativen Bereich und zeigten den Überhang an Abwärtspotenzial und ?dynamik an. Es ließen sich allenfalls vage Anzeichen einer Stabilisierung beim MACD feststellen, der sich unterhalb des Triggers parallel zu diesem bewege. Grundsätzlich werde jedoch eher der Ausbau des Überhangs angezeigt. Kurzfristig positive Signale könnten hingegen die Overbought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks generieren, die beide nach oben abgedreht wären. Die Stochastiks hätten die überverkaufte Zone nach oben geschnitten, der RSI tendiere im neutralen Bereich aufwärts, womit der Aufbau einer intakten Aufwärts-Bewegungsdynamik ausgewiesen werde. Die Volatilität liege heute bei 44,05 (46,82) Punkten, was einer statistisch max. Tagesrange von 3,38 (3,39) % entspreche.

Auf Sicht der kommenden 5 Handelstage seien grundsätzlich zwei Szenarien denkbar. Einerseits sollten sich zunächst die Overbought/Oversold Indikatoren gegenüber den verschlechterten Trendindikatoren in den Vordergrund schieben und der Index seine Aufwärtskorrektur fortsetzen können. Das maximale Korrekturpotenzial setzt der Experte der SEB bis zum Widerstandsbereich zwischen 1.354 und 1.387 Punkten fest. Insbesondere bei 1.387 Punkten habe sich ein Kreuzwiderstand ausgebildet, wo die obere Begrenzungslinie und ein Widerstand zusammen träfen. Könne der Nasdaq Composite sein Korrekturpotenzial nicht ausschöpfen und die Trendindikatoren sich erneut in den Vordergrund schieben, müsse mit einem Durchbruch unter die Unterstützung bei 1.265 Punkten und damit auch unter die Centerline gerechnet werden. Das Kursziel würde in diesem Fall bei der nächsten Unterstützung bei 1.192 Punkten liegen. Aufgrund der grundsätzlich positiven kurzfristigen Signale von den Overbought/Oversold Indikatoren, misst der Handelsexperte, eigenen Angaben zufolge, dem erst genannten Szenario eine größere Wahrscheinlichkeit bei.

 

   Antwort einfügen - nach oben