Nasdaq: So handeln die Profis

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.06.01 19:21
eröffnet am: 16.06.01 19:21 von: tom68 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 16.06.01 19:21 von: tom68 Leser gesamt: 183
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

16.06.01 19:21

4579 Postings, 7535 Tage tom68Nasdaq: So handeln die Profis


Nasdaq: So handeln die Profis
 
Mehr Verkaufsabsichten als Kaufwünsche
 
Die Geschäfte von Vorständen und anderen Führungspersonen mit Aktien und Optionen ihres Unternehmens können Hinweise darauf geben, wie diese die künftige Kursentwicklung einschätzen. Das gilt insbesondere dann, wenn sich die Transaktionen zeitlich und wertmäßig häufen.

Im Mai fielen da die Chefs von Microsoft besonders auf. Insgesamt neun diesem Kreis zuzurechnende Personen haben insgesamt über 1,2 Millionen Aktien verkauft. Gleichzeitig gehen Gerüchte über eine bevorstehende Gewinnwarnung um .

Ende Mai hat Sun Micro die Absicht bei der amerikanischen Börsenaufsicht angemeldet, fast 970.000 Aktien des Anbieters von optischem Netzwerkequipment ONI zu verkaufen. Wann diese Transaktion stattfinden soll, ist noch nicht bekannt. Kürzlich haben weitere neun ONI-Führungskräfte insgesamt 490.000 Anteilscheine verkauft.

Auch beim Hersteller von Halbleiter-Produktionsequipment Numerical Technologies gab es aufällige Aktivitäten. Hier verkauften jetzt insgesamt sechs Führungskräfte rund 540.000 Aktien.

Bemerkenswert unauffällig ging es bei Nortel zu. Kurz vor der aktuellen Warnung hat lediglich der Präsident des Geschäftsbereichs optische Metro-Netze, Brian McFadden, eine Kaufoption über knapp 33.000 Aktien ausgeübt und rund 24.000 Aktien seines Unternehmens verkauft.

Bei Anbieter von Lösungen im Bereich Netzwerk-Speicher, Brocade, planen 4 Führungskräfte den Verkauf von mehr als 490.000 Aktien ihres Unternehmens. Im Januar diesen Jahres hatten die letzten größeren Verkaufstransaktionen in diesem Wert stattgefunden. Bei Global Crossing wurde Mitte der Woche eine Verkaufsabsicht über knapp 10 Millionen Aktien registriert. Der Kurs hatte sich gegenüber seinem Tief von Anfang April mittlerweile um fast 50% erholen können. Aktuell gibt er deutlich ab.

Sehr aufschlussreich ist auch die Entwicklung der Shortpositionen auf einzelne Aktien des Technologiebereichs. Im Vergleich zum Mai stechen Cisco, Dell, Siebel, Ciena und Applied Materials heraus. Hier gab es teilweise erhebliche Zunahmen. Üblicherweise zeigen solch starke Veränderungen die Erwartungen bestimmter Teilnehmer an, dass die Kurse der betreffenden Aktien deutliches Abwärtspotential haben.

Interessant, dass mit Cisco und Ciena zwei wichtige Vertreter des Netzwerksbereichs dabei sind. Dell steht für die PC-Branche, mit Applied Materials ist ein Vertreter der Halbleiterindustrie auf der Liste. Und auch die Software-Branche ist mit Siebel vertreten. Die sogenannten Spezialisten auf dem amerikanischen Börsenparkett wetten also auf im breiten Rahmen fallende Kurse.

Ob ihr Wettziel nun schon erreicht ist? Wenn ja, dürfte die Eindeckung der zur Short-Spekulation erforderlichen Aktienleihe bald wieder für rasch steigende Kurse sorgen.

Autor: Klaus Singer, 11:33 16.06.01
 
Quelle: WO  

   Antwort einfügen - nach oben